Shiawase Corporation

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von Shiawase)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shiawase Corporation
Überblick (Stand: 2080) [1]

Shiawase.jpg

© FanPro
Motto:
„Wir bringen das Leben voran“ (2072)[2]
„Wir verbessern das Leben“ (2078)[3]
Hauptsitz: Osaka, Japan
Aufsichtsratvorsitz:
Sadato Shiawase (2061-2065)
Hitomi Shiawase (2065-2075)
Reiko Shiawase-Shimada (ab 2075)
Chief Executive Officer:
Tadashi Shiawase (2061-2065)
Korin Yamana (2065-2075)
Tadashi Shiawase (ab 2075)
Rating: AAA
Konzernstatus: öffentlich
Hauptaktionäre:
Tadashi Shiawase
Kaiserin Hitomi
Reiko Shiawase-Shimada
Shiawase Shinto-Beraterstab
Geschäftssprache:
Japanisch (Vorherrschend)
Englisch
Konzerngitter: Shiawase Central[4]
Wechselkurs zu Nuyen: 1:1 (2075)[5]
Bargeld verfügbar: Nein[5]

Die Shiawase Corporation ist der drittgrößte Konzern im Japanischen Kaiserreich und seit dem Konzerngerichtshof-Ranking von 2080 der fünftgrößte der Welt[6]. Er wird von der Shiawase-Familie kontrolliert und hat seinen Hauptsitz in Osaka, Japan.

Shiawase ist Marktführer im Dienstleistungssektor und im Biotech-Bereich. Außerdem ist der Schwerindustriezweig sehr stark. Nur Saeder-Krupp hat in diesem Bereich mehr Aktivposten und Umsatz.

Inhaltsverzeichnis

Name

Auch wenn "Shiawase" der Name der Shiawase-Familie ist, bedeutet das japanische Wort selbst so viel wie "Glück".

Geschichte

Zeitleiste Shiawase
1989 Emori Shiawase übernimmt die Konzernführung.[7]
2000 Erstes Shiawase-Urteil. Shiawase darf einen eigenen Kernreaktor bauen.[8]
2001 Zweites Shiawase-Urteil. Shiawase erhält die Exterritorialität.[8]
2011 Super-GAU im Shiawase-Kraftwerk in Europa.[7]
2012 Shiawase gründet zusammen mit anderen bedeutenden Konzernen den Inter-Corporate Council (ICC).[9]
2019 Emori Shiawase verstirbt und wird zum Schutzgeist erhoben.[7]
2027 Der Konzern erhält das Patent für die Fusionsreaktortechnologie.[7]
2033 Sadato Shiawase übernimmt die Konzernführung.[7]
2035 Gründung des MIFD.[7]
2049 Der Verlobte von Soko Shiawase wird festgenommen.[7]
2050 Bei einem Anschlag mit einer Aerosolbombe auf das HQ von Shiawase Atomics in San Francisco wird Ryoi Shiawase getötet. Seine Aktien werden dem Medium Jerri Howard anvertraut.[7]
2060 Nach der Auflösung von Fuchi kauft sich Korin Yamana bei Shiawase ein und heiratet Mitsuko Shiawase.[7]
2063 Proteus-Skandal von 2063.
2064 Hitomi Shiawase heiratet Kaiser Yasuhito.[7]
Shiawase versucht erfolglos eine Übernahme von Novatech.[7]
Jerri Howard wird tot aufgefunden, ihre Anteile gehen an Reiko Shiawase-Shimada über.[7]
Ein Computerfehler sorgt dafür, dass der Stuffer Shack-Angestellte James Mancuso vier Prozent der Shiawase-Anteile erhält.[7]
2065 Der Shiawase-Putsch geschieht. Korin Yamana schafft es, Geschäftsführer zu werden, während Kaiserin Hitomi die Aufsichtsratsvorsitzende wird. Yamana führt die "Yamana-Doktrin" ein, während Nigel Coltrane Ichiro Kiyomoto als Leiter des MIFD ablöst.[7]
2066 Sadato Shiawase begeht Seppuku und vermacht seine Anteile seinem Sohn Tadashi Shiawase, wie auch den Shiawase-Kami. Das Shiawase Shinto Advisory Board wird vom Aufsichtsrat gegründet und erhält das Stimmrecht im Namen der Shiawase-Kami.[7]
2067 James Mancuso verkauft seine Anteile an einen anonymen Makler und verstirbt kurz darauf bei einem Flugzeugabsturz. Die Anteile befinden sich wenig später im Besitz von Tadashi Shiawase.[7]
2068 Nigel Coltrane schickt Ichiro Kiyomoto mit sofortiger Wirkung in den Ruhestand.[7]
2069 Die Yamana-Doktrin wird von Hitomi Shiawase gegen die Kritik des Shiawase Shinto Advisory Boards verteidigt. Folgend beginnt ein Schattenkrieg innerhalb des Konzerns.[7]
2070 Der Shiawase Shinto Advisory Board erhält von Rhonabwy einige Anteile, wodurch der Einfluss des Boards steigt. Die Jengi-Kan-Beratergruppe wird in die neue Shinshoku-Abteilung umgewandelt.[7]
2071 Der Konzern präsentiert die neue Geschäftsvision namens Shiawase Damashii als nächster Schritt in der Entwicklung der Konzernkultur. Durch den Tod diverser langjähriger Angestellter und deren Abgabe von Anteilen an das Shiawase Shinto Advisory Board wächst dessen Einfluss.[7]

Die Ära unter Emori Shiawase

Shiawase wurde als Familienunternehmen in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Es wahr Jahrzehnte lang ein kleines Unternehmen. Erst 1989 wurde Shiawase zum bedeutenden Konzern. Durch die gute Führung durch Emori Shiawase wuchs das Unternehmen stetig. Innerhalb einer Dekade hatte Emori das Unternehmen zu einem Global Player ausgebaut.[10]

Shiawase war der erste exterritoriale Konzern. Durch die zwei Shiawase-Urteile wurde dem Konzern 2000 das Recht auf den Bau eines Atomkraftwerkes zugesichert und ein Jahr später im zweiten Shiawase-Urteil wurden dem Konzern Exterritorialrechte zugesprochen.[8]

2012 gehörte Shiawase zu den sieben Konzernen, die das Inter-Corporate Council (ICC), die Vorgängerorganisation des Konzerngerichtshofes, gründeten.[9]

Emori starb schließlich im Jahr 2019 durch einen Herzanfall, nachdem er das Erwachen der Welt und die Existenz der Magie nicht verkraften konnte. Man erhob ihn zum Ujikami, dem Schutzgeist des Konzerns.[8] Seinen Posten übernahmen in den kommenden Jahren mehrere Familienmitglieder. Keiner war jedoch dumm oder klug genug um die Position des Konzerns nachhaltig zu verändern.

Familienprobleme

Da der Konzern in dieser Zeit auf Dienstleistungen spezialisiert hatte, war der Crash von '29 nicht so schlimm wie für andere Konzerne. Trotzdem verlor Shiawase in den Jahren nach dem Crash Boden auf die neu entstandenen Mitbewerber. 2033 übernahm schließlich Sadato Shiawase die Führung des Konzerns, der zuvor für Shiawase Atomics gearbeitet hatte.[7]

2027 konnte Shiawase die Technologie für einen kommerziellen Fusionsreaktor patentieren lassen und konnte sich so nach der schlechten Führung des Konzerns in den 30er Jahren wieder nach oben arbeiten. Der damalige Aufsichtsratvorsitzende Sadato hatte bereits 2036 das Market Information and Forecasting Department gegründet, das den Konzern besser vor Spionage schützen sollte. Mit Hilfe des MIFD und einigen klugen Schachzügen konnte Sadato Shiawase wieder voranbringen.[8]

Ein Familienstreit zwischen Sadato und seiner älteren Schwester, Soko, gipfelte in mehreren Mordanschläge, nachdem er sie zuvor grundlos der Spionage beschuldigte. Ihre Auftragsmorde gipfelten in einem Anschlag auf das Shiawase Atomics Gebäude in San Francisco mittels Aerosolbombe, in dem Sadato die Eröffnungsrede halten sollte. Dieser schickte aber seinen Bruder Ryoi zur Eröffnung und so wurde dieser, samt den Gästen und den oberen drei Stockwerken von Sokos Killern weggesprengt.[11] Erst sein tragischer Tod konnte einen (zumindest unsicheren) Waffenstillstand zwischen seinen älteren Geschwistern schaffen. Soko und Sadato überredeten den Vorstand, Ryois Testament zu ignorieren, wodurch seine Tochter, Reiko, seine Aktienanteile nicht bekommen würde. Stattdessen vertraute man auf ein Medium - Jerri Howard - eine Albinofrau, die behauptete, in Kontakt mit Ryois Kami zu stehen.[8]

Aufstieg von Korin Yamana

Nach dem Fuchi langsam zerfiel und seine früheren Chefs von Bord sprangen, konnte sich Shiawase noch ein Stück vom Kuchen sichern, als der Fuchi Pan-Europa-Chef Korin Yamana mit seinen Anteilen Shiawase ein Angebot unterbreitet. Yamana heiratete im Jahr 2060 die rund 60 Jahre jüngere Mitsuko Shiawase und tauschte seine Anteile gegen ein Shiawase-Aktienpaket ein, wodurch der Konzern zum drittgrößten der Welt aufsteigen konnte.[8] Seine Ankunft und die Übergabe seiner früheren Aktiva bedeutete eine Menge Umwürfe für Shiawase, hauptsächlich dadurch, dass Shiawase eine Umstrukturierung über sich ergehen lassen musste, bei denen mancher Manager seine Lieblingsposition verlor.[12]

Gleichsam bekam Shiawase aber einen deutlich stärkeren Zugang zum europäischen Markt, wo man historsich bedingt zurücklag, was aber von den anderen Konzernen aufmerksam verfolgt wurde. Gerade Saeder-Krupp gefiel dieser Schritt nicht, denn Shiawase hatte hier nun eine Präsenz in Feldern, wo der deutsche Mega selbst stark auftrat, wie etwa chemische Produktion, Schwerindustrie, etc.[13]

Der Proteus-Skandal von 2063

Shiawase war auch vom Proteus-Skandal von 2063 betroffen. Einer der sogenannten Gründer, Dr. Midori Watanabe, war Computerexpertin und Datenanalystin beim MIFD, die von Fuchi zu Shiawase kam.[14] Watanabe nutzte, wie ihr Kameraden bei den Gründern, ihre Position, um Geld und Informationen, sowie auch Technologien zu Proteus wechseln zu lassen, wodurch Shiawase zu den geschädigten zählte.[15] Nachdem die Verschwörer beseitigt waren und Kevin Goldammer von Gnaden des Konzerngerichtshofes eingesetzt hatte, war Shiawase einer der Konzere mit einem Sitz in der neu geformten Prometheus-Stiftung, vertreten durch Sohei Koizumi.[16]

Der Crash und der Shinto-Beraterstab

2064 vermählte Tadashi Shiawase seine Tochter Hitomi mit dem Kindkaiser Yasuhito, um seine Position und die des Shiawase-Konzerns zu stärken.[8]

Der Crash von 2064 sollte sich auch für den Konzern zu einem einschneidenden Erlebnis entwickeln. Es begann mit dem stümpferhaften Versuch, Novatech, welches jüngst an die Börse gegangen war, zu übernehmen. Ein Misstrauensvotum kostete Sadato seinen Posten. Das Medium Howard fand man indes tot auf, wobei die Spuren vor Ort auf Selbstmord hindeuteten - zum Glück für Reiko, die nun endlich die Anteile ihres Vaters erben konnte. Bei einem Vorstandsmeeting mussten Sadato und Soko erkennen, dass Yamana, Reiko und Hitomi die Mehrheit an Shiawase hielten. Hitomi übernahm den Posten der Aufsichtratsvorsitzenden, während Yamana nun der neue Geschäftsführer von Shiawase geworden war.[8] Bis heute nimmt man an, dass das Manöver von Yamana und seiner Frau im Vorwege geplant war, da sie blitzschnell auf die Ereignisse reagieren konnte.[11] Ein Computerfehler sorgte zudem dafür, dass der Stuffer Shack-Angestellte James Mancuso 4% der Shiawase-Aktien erhielt. Dieser verstarb 3 Jahre später bei einem Flugzeugabsturz, nachdem er sie verkauft hatte. Die Aktien tauchten dann in Tadashis Besitz wieder auf.[7]

Ein Jahr später beging Sadato Seppuku, der die Schande nicht ertragen konnte.[7] Auf seinem Totenbett vermachte er seine Anteile dem "Shiawase-Geist" und behauptete in seinem Testament, dass Yamana dafür sorgte, dass der Konzern von dem von Emori gesetzten Pfad abkäme. Er schlug vor, einen Beraterstab zu gründen, statt den Fehler mit dem Medium zu wiederholen; der Stab sollte stattdessen den Willen des Shiawase-Kami vertreten. Als Tadashi dies dem Vorstand vorlegte, fand er Zustimmung Seins Soko, Mitsuko und auch von Kaiserin Hitomi. Der Antrag wurde angenommen und der Shiawase Shinto-Beraterstab wurde gegründet.[7]

Die Ära Yamana

Yamana nutzte indes seine neue Position, um den alten Giganten, der der Shiawase-Konzern geworden war, wachzurütteln und effizienter zu gestalten. Er etablierte die so genannte Yamana-Doktrin, welches die grundlegenden Fuchi-Management-Prinzipien, die Yamana jahrzehntelange erfolgreich genutzt hatte, in Shiawase einzufügen. Effizient waren sie - aber sie führten auch zu viel Widerstand, weil sie das etablierte Konzept des Nenko Joretsu beendete.[7]

Gerade ältere Mitarbeiter profitierten von dieser Praxis, bei der sie automatisch Beförderungen und Gehaltserhöhungen erhielten, wenn sie gewisse Erfahrungen hatten und Ränge bekleideten. Für Yamana war der Schritt logisch gewesen, wurden Verjüngungstherapien doch immer populärer - und ein immer größer werdendes Nuyen-Grab. Besonders, wenn die leitenden Angestellten keine Notwendigkeit mehr sahen, in den Ruhestand zu gehen und so Platz für frisches Blut zu machen. Beförderungen sollten sich ab diesem Punkt nur noch auf der Basis von relevanten Erfahrungen und Qualifikationen der einzelnen Person für die betreffende Stelle geschehen.[17]

Im gleichen Atemzug reorganisierte Yamana den Konzern und erschuf eine Reihe neuer, straff organisierter Abteilungen. Tochterkonzerne wurden ausgegliedert, neu ausgerichtet und anschließend thematisch passend zum Rest angeordnet, was zudem auch Redundanzen eliminierte. Etliche Manager wurden entfremdet, die das Gefühl hatten, übergangen zu werden und fassten dies als Beleidigung auf. Gleichzeitig waren alte Loyalisten von Tadashi und Sadato ebenso beteiligt daran, Öl ins Feuer zu gießen, das Yamana entfacht hatte. Man wandte sich an Kaiserin Hitomi, in der Hoffnung, sie würde etwas ausrichten können. Aber statt Yamana aufzuhalten, führte sie nur symbolische Veränderungen ein und verteidigte die Yamana-Doktrin stattdessen, da sie von der Notwendigkeit dieser Veränderungen überzeugt gewesen war. Neue Streitigkeiten brachen aus und ein Schattenkrieg geschah im Inneren des Konzerns. Niemand wagte es, die Kaiserin - und somit indirekt den Kaiser - in Frage zu stellen, auch, wenn man mit den neuen Umständen unzufrieden war.[17]

Emergenz

Im Zuge der weltweiten Technomancer-Krise im Jahr 2070 unterstützte Shiawase insgeheim unter der Leitung von Kaiserin Hitomi das Pro-Technomancer-Lager, allerdings im Geheimen und darauf bedacht, keine Aufmerksamkeit zu erregen.[18]

Neuer Konzerngeist

Nach den ganzen Konflikten war der Konzern aber auch in der Lage, sich wieder zusammen zu raufen. Yamana, Kaiserin Hitomi und der Shinto-Beraterstab stellten im Jahr 2071 die neue Vision für den Konzern vor: Shiawase Damashii, eine Kombination aus der alten Philosophie des Shiawase-Do, der Yamana-Doktrin und der Anleitung durch Shinto.[8][19]

Neue Führung

2075 sollte sich die Situation abermals radikal verändern: Bei einer besonders konfrontativen Aktionärsversammlung mündeten die Streitigkeiten im Rücktritt von Korin Yamana; derweil kamen Kaiserin Hitomi die Wehen im Zuge ihrer ohnehin schwierigen zweiten Schwangerschaft, was sie ebenfalls zum (offiziellen) Rücktritt zwangen. Soko Shiawase vererbte indes ihre Aktien nicht an ihre Tochter, Mitsuko, sondern an Tadashi Shiawase, den sie als "rechtmäßigen Erben" und letzten "reinblütigen" Shiawase ansah. Mitsuko, nun Anteilslos, wurde aus Shiawase rausgeekelt, Yamana nahm seinen Hut und Hitomi war auch aus dem Weg. Tadashi nutzte die Gunst der Stunde und wurde wieder CEO von Shiawase, während Reiko Shiawase-Shimada die Aufsichtsratsvorsitzende wurde.[20] Hitomi verblieb aber im Aufsichtsrat und ließ sich durch einen Vertreter repräsentieren.[21]

Es wurden Gerüchte laut. Während Hitomi sich offiziell zurückgezogen hatte, um sich um ihre Familie zu kümmern und sich fortan durch einen Mittelsmann im Vorstand vertreten ließ, heißt es, dass Tadashi möglicherweise einen Weg fand, seine Tochter von ihrem Posten zu werfen. Das würde erklären, warum sich das Verhältnis zwischen Shiawase und Japan merklich abkühlte und einige wichtige Verträge bei der Konkurrenz wie Mitsuhama und Renraku (und in geringerem Maße auch bei Yakashima Technologies) landeten, statt bei Shiawase. Zunmehmend spricht man davon, dass Tadashi die Gunst der Kaiserin verloren hätte und dass ihre alte Fehde wieder aufgeflammt sei. Tadashi hält derweil still, um sich nicht zu einem Fehler provozieren zu lassen.[22]

Sokos Aktienverteilung lief ebenfalls alles andere als besinnlich ab. Durch den Verkauf von Yamanas Aktien wurde der Beraterstab immens gestärkt und nun von dem erzkonservativen Shinto-Beraterstab Naohiko Kimura geleitet, der zu allem Überdruss mit seinen Aussagen zum KFS-Virus Shiawase mitunter riesige Kopfschmerzen bereitete, in dem er behauptete, die Kami könnten von den Fragmentierten gestört werden. Nach seiner Ansicht trüge Shiawase mit seiner Gen- und Biotech-Sparte (die seit jeher eines der Standbeine des Konzerns sind) zur Verbreitung dieser widernatürlichen Krankheit bei und sollten eingestampft werden. Die so gewonnen Mittel sollte man lieber in "natürlichere" Alternativen wie die Landwirtschaft investieren. Auch alternative Energien - vornehmlich Tochtergesellschaften an denen er selbst umfangreiche Anteile hält - sollten ebenfalls von einem Kurswechsel profitieren.[22] Kimura als "Stimme der Kami" in seiner Position, gepaart mit seinen Anteilen könnte, wenn er einen Kurswechsel durchsetzen würde, dem Konzern ernsthaft schaden.[23]

Die erste Amtshandlung, als sich der Staub gelegt und der neue Aufsichtsrat sich gebildet hatte, war es, Nigel Coltrane aus seiner einflussreichen Position als Chef des MIFD zu entheben und durch den alten Leiter, Ichiro Kiyomoto, zu ersetzen, was ein Signal war, dass man wieder zu den alten Verhältnissen zurückkehren wollte.Dies war eine rein politische Entscheidung; Coltrane war seinerzeits ein treuer Anhänger von Hitomi und der jüngeren Shiawase-Generation, während Kiyomoto schon Sadato Shiawase und dessen Sohn Tadashi gedient hatte, wobei letzterer nun wieder an der Macht war. Coltrane landete im politischen Exil und wurde Junior Executive bei Shiawase Simsense Studios. Für ihn bedeut dies, nicht im Wege zu stehen und brav sein Geld zu kassieren.[21]

Shiawase hat indes Huderte Millionen von Nuyen in eine Generalüberholung des MIFD investiert. Ein Upgrade der physischen Ressourcen, eine Verbesserung der Computersysteme bis hin zu brandneuen Verschlüsselungsmechanismen, Intrusion Countermeasures, bessere Bodytech für ihre Agenten und die Entwicklung neuer, brandheißer Malware für Angriffe auf Fremdsysteme. Auch wurde das Personal um 25 Prozent augestockt und junge Agenten, die eine bessere Verbindung zu aktuellen Trends unter den Konzernangestellten haben, was es für sie leichter macht, sich anzupassen. Diese neue Größe macht es schwer, dass das Personal nur zwei Personen gegenüber loyal sein kann; das ist Absicht, um zukünftig Rivalitätssituationen wie die zwischen Kiyomoto und Coltrane unmöglich zu machen und gleichzeitig zu signalisieren, dass die beiden nicht tun und lassen können, was sie wollen.[21]

Dennoch sanken die Gewinne des Kons zwischen Mitte 2075 und Mitte 2076 um fast 9 Prozent ab. Einzige Ausnahme bildeten die Tochtergesellschaften in der Landwirtschaft, sowie die Termingeschäfte mit Reis, Soja, Weizen, Krill und Mykorproteinen, die gewaltige Gewinne einfuhren. Allein Ende 2075 konnte Shiawase durch Lebensmittel rund 105 Milliarden Nuyen zusätzlichen Gewinn weltweit einfahren, ausgelöst durch die Zerstörung in Südamerika, die im Rahmen des Amazonisch-Aztlanischen Krieges ausgelöst worden war. Das MIFD gab sich rege Mühe, um Aztechnology auf den Sektor möglichst auszubremsen und gleichzeitig auch Horizons Arbeit in diesem Sektor zu behindern, um die Lebensmittelpreise möglichst oben zu halten. Gleichzeitig hat es damit aber auch vermutlich das Interesse von Saeder-Krupp geweckt, das auch etwas von diesen Profiten will.[24]

Der Streit um Corbeau

Mit der neuen Führung gab es auch eine steigende Zahl an Extraktionen, die von abgesägten Mitarbeitern initiiert wurden und auf der Suche nach neuen Arbeitgebern waren. Konkurrent Saeder-Krupp nahm sich der meisten der Deserteure an und auch in geringerem Maße Mitsuhama und Renraku. Saeder-Krupp hatte schon längere Zeit den asiatischen Lebensmittelmarkt im Blick, wo Shiawase nicht wenig investierte. Besonders schmerzhaft waren S-Ks Extraktionen von Mitarbeitern bei Shiawase Envirotech, wo der Konzern angeblich Dutzende von mittleren Execs aus der Tochtergesellschaft SECCA Co-op Commercial übernahm. Schlimmer aber war die Extraktion der früheren Leiterin von Shiawase Biofood, Isabelle Corbeau, die Ende 2075 für ihre Loyalität für die frühere Shiawase-Leitung als Bleistiftsptizerin im unteren Management bei Sensei Snacks degradiert wurde und gut ein Viertel weniger als vorher verdiente.[25] Da Envirotech und Biofood eng zusammenarbeiten, um Nutzpflanzen und Tiere genetisch modifizieren und somit widerstandsfähiger zu machen, hatten die Extraktionen der Envirotech-Manager und vor allem Corbeau zum Effekt, jede Menge Paydata zu besitzen, mit der man den eigenen Bestrebungen auf diesem Sektor zu helfen und auf der anderen Seite Shiawase empfindlich zu schaden. Shiawase arbeitet ist seitdem im Krisenmodus, da Corbeau in der Lage wäre, Shiawases Cash Cows ernsthaft zu demontieren.[26]

Nachdem Corbeau Anfang 2076 aus ihrem Shiawase-Loft verschwand, schloss das MIFD auf eine Extraktion und schlussfolgerte, dass S-K am Werk gewesen war. Der Konzern bestritt zunächst die Behauptung und gab vor, nichts über Corbeaus Aufenthaltsort zu wissen. Dann kamen Beweise am Anfang 2077 ans Licht, dass Corbeau sehr wohl in einer S-K-Arkologie im Rhein-Ruhr-Megaplex lebte, was Shiawase zur Weißglut trieb. Corbeau wurde des Diebstahls betriebsinterner Informationen und der Industriespionage beschuldigt und Shiawase verlangte von Saeder-Krupp die Auslieferung der früheren Biofood-Chefin. Der Deutsche Megakon bestand darauf, dass Corbeau politisches Asyl erbeten und die S-K-Bürgerschaft beantragt habe, was man ihr unlängst gewährt hatte; Shiawas ließ es nicht darauf beruhen und zog daher vor den Konzerngerichtshof, um S-K dazu zu zwingen, Corbeau auszuliefern oder die Konsequenzen - bis hin zur Omega Order - zu erleiden. Momentan wartet man auf eine Entscheidung des Konzerngerichtshofes, aber dieser ist noch mit der Neubewertung der AA-Konzerne im Zuge des Megakonzern-Audits beschäftigt. Corbeau hat indes ein Kopfgeld von 250.000 Nuyen für ihre (lebende) Rückführung zu Shiawase am Hals. Ein weiteres Sorgenkind ist indes Kazuja Shiawase, der sich seit 2074 als inkompetenter Manager herausgestellt hat.[27]

Kauf der Renraku-Arkologie

Zu Beginn der 2080er kaufte Shiawase die Renraku-Arkologie in Seattle. Der Konzern plant, die Arkologie zu Renovieren und anschließend als Hauptquartier für Shiawase Nordamerika zu verwenden.[28]

Geschäftsprofil

Shiawase ist zunächst einmal am einfachsten daran zu identifizieren, dass seine Name als Marke überall zugeordnet wird. Manch ein Konzern mag diese Verbindungen verschleiern, aber Shiawase trägt diesen Namen stolz heraus und packt sein Logo praktisch auf alles, was mit ihm zu tun hat.[29]

Die Shiawase Corporation stützt sich vor allem auf drei Kerngeschäfte: Energieversorgung, Bodytech und Medizinische Dienstleistungen und auf Ressourcen- und Abfallmanagement.[29]

Energieversorgung

Shiawase ist mit seiner Abteilung Shiawase Energy, in der die Stromerzeuger gefasst werden, praktisch auf jedem Kontinent (mit Ausnahme von Europa) praktisch der Marktführer. Der Konzern nutzt dabei eine Kombination aus Fusionsenergie und nachhaltigen Energietechnologien, wie Gezeitenkraftwerke, Solarpanels und Windräder.[29] Natürlich gehört auch Atomkraft dazu, doch reduziert der Konzern seine Präsenz in diesem Sektor zunehmend, was neben der schlechten Publicity aufgrund einiger Katastrophen in der Vergangenheit auch vom Shiawase Shinto Advisory Board angestrebt wird.

Bodytech und Medizinische Dienstleistungen

Der Japanokon war der erste Anbieter maßgeschneiderter Cyberware und ist bis heute der am breitesten aufgestellte Biotechkonzern.[30] In der Abteilung Shiawase Biotech fässt Shiawase diese Unternehmungen zusammen, wobei allein die Implantation von Cyberware, Bioware, Nanoware und Gentech jährlich über 2 Billionen Nuyen einbringen.[31]

Unter Yamana wurden einige Töchter aus der Biotech-Abteilung ausgegliedert, sodass man die eigentliche Medizinische Versorgung mittlerweile bei der Abteilung Shiawase Omnicare findet, welche sich anschickt, sich in diesem Sektor auszubreiten.[30]

Ressourcen- & Abfallmanagement

Die dritte Säule des Konzerns bildet Shiawase Envirotech, welche sich um Bergbau, Stadtreinigung und Abfallentsorgung kümmert und nebenbei auch als PR-Werkzeug für den japanischen Mega dient. Die Hauseigene Werbeabteilung wird dabei nicht müde, zu betonen, wie gefährlich Umweltverschmutzung ist und wie wichtig es ist, natürliche Lebensräume wiederherzustellen und Envirotech dabei als Speerspitze in diesem Unterfangen darzustellen. Dieses Werkzeug könnte dem Konzern aber auch einiges an Problemen bescheren, sollte er seine Versprechungen nicht wahr machen oder gar aktiv die Umwelt verschmutzen.[30]

Landwirtschaft

Shiawase ist auch sehr stark im Landwirtschaftssektor vertreten. Der Konzern ist der mit großem Abstand größte Reisproduzent der Welt und hat ebenfalls einen Mehrheitsanteil bei der Produktion von Krill und Soja. 2077 war Shiawase zudem der größte Produzent von Mykoproteinen und hätte es fast zum zweitgrößten Weizenproduzent geschafft, wenn Horizon nicht im Weg gestanden hätte.[32]

Andere Geschäftsfelder

Es ist schwierig etwas zu finden, was Shiawase nicht macht. Der Megakon hat seine Finger in praktisch jeder Branche, mit variierender Intensität und verlässt sich dabei vor allem auf seinen Namen. Wo Saeder-Krupp es meidet, seine Tochtergesellschaften offen zu zeigen, ist Shiawase die Antithese und zeigt offen seine Zugehörigkeit. Sei es also Spielekonsolen, Automobile, Kleidung - Shiawase ist überall.[19]

Drohnen

Da der Drohnen-Markt sowohl von Mitsuhama, Renraku, Sony und Evo dominiert wird, hatte Shiawase Probleme, eine Nische zu finden, in der sie sich noch einbringen konnten, aber es gelang ihnen doch. Der Konzern investiert in "Drohnenhäuser", Wohnungen, die zentral administriert werden, welche Licht, Geräusche und Nahrungsvorräte optimal bemisst. Das meiste Kapital investiert Shiawase aber in Landwirtschafts-Roboter und die Telemedizin. Zu Guter Letzt ist der Konzern auch bei der Gesundheitsversorgung stark fokussiert auf Drohnenpfleger, welche zuverlässiger und freundlicher auf die Bedürfnisse ihrer Patienten eingehen, als überarbeitete Metamenschen.[33]

Leitung

Shiawase-Familie

Der Konzern wird heute immer noch von der Shiawase-Familie geleitet, diese ist jedoch sehr zerstritten. Vorstandsvorsitzender Sadato Shiawase und Präsident Tadashi Shiawase wurden durch Aktienmanipulationen, die von Korin Yamana und der japanischen Kaiserfamilie eingefädelt wurden, nach dem Crash von 2064 ersetzt. Korin Yamana ist neuer CEO, während Kaiserin Hitomi Shiawase jetzt dem Vorstand vorsteht.

Shiawase-Shinto-Beraterstab

Der Shiawase-Shinto-Beraterstab wurde 2066 nach dem Seppuku (Selbstmord) von Sadato Shiawase gegründet, als dieser seine Aktien an seinen Sohn Tadashi und den Shiawase-Kami vermacht. Der Aufsichtsrat ließ den Stab gründen und übertrug ihm Stimmrechte im Namen der Shiawase-Kami. 2070 spendete Aktionär Rhonabwy zudem Anteile, um dessen Position im Konzern zu stärken.

Aktionäre

Im Laufe der Jahre veränderte sich die Struktur der Anteilseigner immer wieder und entsprechend auch ihr Einfluss auf den Konzern.

Anteilseigner 2061[34] 2064[35] 2072[2] 2078[3] 2080[36]
Sadato Shiawase 13% 3% NA NA NA
Tadashi Shiawase 11% 9% 15% 20% ?
Soko Shiawase 10% 2% 2% NA NA
Ryoi Shiawase 10% NA NA NA NA
Korin Yamana 8% 16% 17% NA NA
Reiko Shiawase-Shimada <3% 14% 13% 9% ?
Hitomi Shiawase NA 13% 13% 11% ?
Mitsuko Shiawase-Yamana <1% 5% 4% NA NA
James Mancuso NA 4% NA NA NA
Nigel Coltrane NA 4% 4% 1% NA
Shiawase Shinto-Beraterstab NA NA 6% 19% ?
Rhonabwy ? ? ? ? ?

Anmerkung: Ryoi Shiawase wurde durch das Medium Jerri Howard vertreten. Nach Howards Tod gingen die Aktien an Ryois Tochter, Reiko.

Konzernrichter

Shiawase ist als AAA-Konzern natürlich auch im Konzerngerichtshof vertreten, aber der Konzern gehörte zu denen, die dereinst selbigen begründeten und folglich ein sogenanntes "Goldenes Ticket" besitzen, also die Garantie, einen Platz im Hof zu haben.[37]

Richter Von Bis Nachfolger
Lorraine Wakizaka 54[38] 61 Steven Nishimura
Steven Nishimura 61[39] 81[40] NA

Konzernkultur

Shiawase hat vermutlich die älteste Konzernkultur der Welt, welche sich aber natürlich im Laufe der Zeit wandelte. Nannte man sie unter Sadato Shiawase noch Shiawase-Do ("Der Weg von Shiawase"), wurde unter Korin Yamana die Richtung verändert und der Konzern aus seinen Traditionen ein wenig herausgerissen, als dieser seine "Yamana-Doktrin" etablierte. Dabei geht es im Kern um vier Aspekte, welche im Shinto verwurzelt sind:

  • Tradition und Familie
  • Respekt vor der Natur
  • Körperliche Reinheit
  • Matsuri, Feste zu Ehren der Kami

Während die ersten drei stets in Wort und Tat gezeigt werden, wurde erst 2069 der Vierte Aspekt Teil der Konzernkultur, um die Traditionalisten zu beschwichtigen.

Shiawase Damashii

Durch Kaiserin Hitomi hat sich jedoch eine neue Kultur herausgebildet: "Shiawase Damashii" ("Die Seele von Shiawase"); ein Codex der das alltägliche Leben bestimmt und sogar den Umgang mit dem Tod behandelt.[19]

Digital Erwachte

Shiawase gehört zu den Konzernen, die digital Erwachte Kinder ähnlich begrüßen wie Erwachte. Ihre Familien genießen entsprechend einen Sonderstatus.[41]

Metamenschen

Orks und Trolle werden von Shiawase praktisch überall gleich behandelt; man kann die Behandlung nicht als "schlecht" bezeichnen, aber "gut" trifft es ebenfalls nicht. Der Konzern ist etwas höflicher als etwa Renraku und agiert auf eine mitleidige Art und Weise, die zwar nicht negativ gemeint ist und selten offen gezeigt wird und Respektlosigekit von einem Metamensch wird nicht besonders toleriert. Passiert dies doch, dann rutscht man ziemlich schnell in die unteren Ränge des gegenwärtigen Aufgabengebietes und eventuell wird sogar der Lohn gekürzt - aber das ist eher die Ausnahme, denn Orks und Trolle bei Shiawase sind üblicherweise an die herrschenden Mannerismen angepasst. Das sorgt natürlich für böse Überraschungen, wenn Orks und Trolle von außerhalb alles andere als nett auf Shiawase-Bürger reagieren.[42]

Auf der anderen Seite gibt es aber auch Shiawase-Bürger, die der Ansicht sind, sie könnten Macht über Personen von außerhalb ausüben, was schwere Konsequenzen bedeutet. Gleichsam toleriert Shiawase aber auch keine Gewalt gegen seine Bürger und Orks und Trolle, die sich dabei erwischen lassen, werden im Verhältnis sogar schwerer bestraft. Das heißt aber nicht, dass sie deshalb tun können, was sie wollen: Außenseiter beleidigen bedeutet Shiawase beschämen und das wird ebenfalls nicht toleriert.[42]

Innerhalb der Konzernhierarchie hat man als Metamensch keine großen Aufstiegschancen. Orks und Trolle können bestenfalls auf Positionen im unteren Management hoffen und möglichst Fehler vermeiden, wenn sie dort bleiben wollen. Da die oberen Hierarchien selbst wenig für sie übrig haben, sind beide Parteien grundlegend auf Kriegsfuß. Manch einer versucht gar, die Büros und Werkshallen mit Orks und Trollen zu füllen, was diesen Manager als "Verräter" brandmarkt.[43]

Ein Lichtblick sind jedoch sogenannte "Gesprächskreise", die Shiawase abhält. Das sind kleinere Clubs, deren Sinn darin liegt, dass Bürger in ähnlichen Hierarchieebenen zusammenkommen und über das Leben im Konzern reden, um Neid und Missgunst zu reduzieren. Das ist für Orks und Trolle eine gute Möglichkeit, mit ihresgleichen in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen, ohne dabei eine Fassade aufrechthalten zu müssen. Zudem überwindet es soziale Stellungen, bei denen man andernfalls einander anschweigen würde. Dabei kann auch das eine oder andere Lob fallen, was im Vergleich zu anderen Japanokons ein deutlicher Schritt nach vorne ist.[43]

Trivia

Mode

Wie auch andere Konzerne hat Shiawase seine eigene Konzernmode. Dabei vertraut man unter anderem auf die eigene Marke Vashon Island.[44]

Essen

Hinsichtlich der Ernährung gilt Shiawase am schlimmsten, da der Konzern Soy bei der Ernährung seiner Bürger bevorzugt.[44]

Konzernhymne

Die Konzernhymne ist Shiawase Desu Ka. 2074 kam mit Kore Wa Zombie Desu Ka von Hakumashi eine Persiflage heraus, bei der die glücklichen Konzernbürger als Zombies verunglimpft werden. Der Song ist indiziert.[45]

Ruhestandsritual

Innerhalb von Shiawase gibt es ein "Ritual" unter den Sararimännern. Vor gut 30 Jahren ließ sich ein Sararimann, wenn er in Rente ging, Datenbuchse samt Headware-Memory entfernen und präsentierte selbige dann als Zeichen des Endes seiner Nützlichkeit seinem Vorgesetzten. Diese Cyberware wurde dann an die näcshte Generation weitergegeben, was auch aufgrund der damals immens hohen Preis geschah. Das war ein Zeichen des persönlichen Opfers, welches die Hingabe zum Konzern demonstrierte. Headware-Memory ist heute natürlich fast vollkommen verschwunden und auch Datenbuchsen werden imemr weniger. Das Ritual existiert aber nach wie vor, auch wenn es heute nur noch aus einem einfachen Datenkabel als symbolische Opfergabe gemacht wird. Die hochgestellten Execs, die sich noch an die Ruhestandszeremonien ihrer alten Vorgesetzten erinnern können, lassen sich dennoch manchmal echte Datenbuchsen implantieren, nur um sie dann wieder entfernen zu lassen und sie dann zu präsentieren.[46]

Konzernsicherheit

Im Großen und Ganzen kann man die KonSec von Shiawase als kompetent beurteilen, auch wenn je nach Abteilung und Standort dies leicht variieren kann; wie auch Shiawases Hang, keine Wellen zu schlagen, ist auch dessen Sicherheit oberflächlich betrachet unscheinbar. Auch wenn der Konzern Desert Storm Security besitzt, setzt er im Alltag großflächig auf die grundlegende Konzernsicherheit, die vom Market Information and Forecasting Department abgewickelt wird. Dieser Nachrichtendienst hat eigentlich genug andere Sorgen, sodass die Konzernstreitigkeiten durchaus eine Schwäche darstellen, die man ausnutzen kann.[47]

Zumindest in der Vergangenheit war jede Abteilung für ihre eigene Sicherheit verantwortlich, weshalb zwei Shiawase-Einrichtungen in der gleichen Stadt mitunter sehr stark variierende Levels an Sicherheitsmaßnahmen vorweisen konnten.[48]

Physische Sicherheit

Physische sicherheitskräfte sind üblicherweise subtil. Sie tragen ein freundliches Gesicht und sind üblicherweise nur auf dem Sprung, wenn ein Alarm ausgelöst wird. Zu diesem Zwecke verlässt sich Shiawase stark auf elektronische Maßnahmen, die aber für geübte Runner durchaus leicht zu überlisten sind. Kameras, Bewegungssensoren, etc. alarmieren nahe Sicherheitspatrouillen im Falle von Eindringlingen. Für gewöhnlich lassen sich Patrouillen aber nicht anmerken, dass etwas im Busch ist, um die Konzernbürger nicht zu verunsichern und im Falle eines Fehlalarms nicht gleich die gesamte Anlage wachzurütteln. In den wichtigen Einrichtungen sitzen auch Sicherheitsspinnen, um die Anlage vor Ort zu unterstützen.[48]

Sicherheitscritter

Üblicherweise verwendet Shiawase ein paar vorzeigbare, aber nicht besonders aufsehenerregender Hunde, die hier und da etwas Bodytech aufweisen, aber nichts, was wirklich wäre teuer wäre. Wenn man allerdings Shiawases Einrichtungen in toxischen Umgebungen besucht, sieht die Sache anders aus. Dort versucht sich Shiawase an der Zähmung mutierter Critter, was aber in den wenigsten Fällen für die beteiligten Parteien in einem Happy End mündet. Gelingt es aber, dann kann der Konzern sehr gefährliche und monströse Dinge auf potenzielle Ziele loslassen, die zudem sehr einzigartig sind und eine Planung erschweren. Solche Wildcards sind üblicherweise eher für wirkliche Notfälle gedacht.[49]

Magische Sicherheit

Shiawases magische Sicherheit kann ebenfalls stark variieren.[48] Im Vergleich zu den meisten Konzernen setzt der Konzern mehr auf Geister.[47] Diese werden hauptsächlich in sensiblen Gegenden zur Patrouille eingesetzt, die bei Unregelmäßigkeiten die Sicherheitsmagier benachrichtigen. Der Fokus liegt im identifizieren einer Bedrohung, dem Ausschalten selbiger mit minimaler Gewalt und anschließendem Verhör Gefangener Eindringlinge. Shiawases Magier sind daher Meister von Gedankenmanipulation (besonders Geistessonden). Zudem heuert Shiawase häufiger Schamanen an als andere Konzerne, besonders in der Abteilung Envirotech.[48]

Matrixsicherheit

Vor der Übernahme von Fuchis Aktiva war Shiawases Matrixsicherheit für einen Megakon von eher einfacher Natur. Seidem man diese Aktiva allerdings hat, zeichnet sich die Matrixsicherheit durch State-of-the-Art Intrusion Countermeasures aus. Die Anlagen wurden zudem großflächig mit den neuen Matrixsicherheitssystemen aufgerüstet.[48]

Nachrichtendienst

Das Shiawase Market Information and Forecasting Department ist für alle nachrichtendienstlichen Belange zuständig und ist auch damit beauftragt, Bodyguards für die Shiawase-Familie zu stellen.[30]

Spezialeinheiten

Shiawase Samurai

Diese recht kleine, aber elitäre Truppe von T-Bird-Riggern hat sich im Konzernkrieg gegen Aztechnology 2047 einen Namen gemacht. Sie sind in Seattle stationiert.[50]

Kami no Bushi

Diese ‚Geisterkompagnie‘ ist Shiawases Eliteeinheit. Von noch aus Fuchizeiten stammenden Sicherheitsexperten traininert,[51] sind diese Elite-Kommandosoldaten Shiawases Mittel der Wahl für Black Ops oder als Backup für Shadowruns. Sie arbeiten eng mit dem MIFD zusammen, Shiawases gefürchtetem Konzerngeheimdienst. Ähnlich wie Renrakus Rote Samurai tragen sie spezielle und patentrechtlich geschützte moderne Oyoroi-Rüstungen.[52]

Konzernmilitär

Shiawases Konzernmilitär kam erst mit der Ankunft von Korin Yamana wirklich in Fahrt. Durch die militärischen Anlagen und Truppen von Fuchi Pan-Europa verfügte der Konzern das erste Mal über ein größeres Kontingent militärischen Personals sowie die notwendige Infrastruktur für die Instandhaltung und das Kommando. Hinzu kam auch eine Erweiterung der bestehenden Produktions- und Vertriebseinrichtungen. Dies sorgte zudem für die Gründung von Shiawase Armaments, dessen Führung aber geheim gehalten wurde; man geht davon aus, dass Yamana hier das Sagen hatte und die neuen Truppen vorsichtig in Shiawase integrierte.[12]

Biodrohnen

Das Konzernmilitär von Shiawase nutzt unter anderem die von Shiawase Biotech entwickelten Cyberzahntiger für den Kampf.[53]

Wichtige lokale Aktivitäten

Afrika

Azanien

In Kapstadt unterhält der Megakonzern einen großen Firmenpark in der Innenstadt.[54]

Asien

Japan

Niederlassungen in Neo-Tokio 
-Niederlassung in Nishi-Shinjuku[55]
-Unterhält die Tengoku Enclave in Bunkyo[56]

In Japan wandelte sich die Einstellung Shiawases - erst war man ein entschlossener Gegner der Reformen des Kaisers und dann unterstützte man ihn plötzlich doch. Mittlerweile kann sich der Konzern über staatliche Aufträge mit Millionenwert freuen.[57]

Yonaguni-Monument[58]
In der Vergangenheit war Shiawase der Sieger in einem kleinen Krieg der Japanokons um das Yonaguni-Monument. Shiawase ist sehr protektionistisch hinsichtlich des Monumentes, was sich aber aus dem Umstand ergibt, dass Shiawase siegreich war. Auch führte der Besitz dieses Monuments dazu, dass sich Shiawase auf Zweigen engagierte, die sonst nicht in seinem Metier liegen, weshalb man hier auch die wenigen Erwachten Wissenschaftler des Konzerns finden kann. Üblicherweise ziert sich der Konzern, Fremden Zutritt zu gewähren. Offizieller Name der Anlage am Monument lautet Geothermal Research Emplacement Sadato, kurz GRES und ist permanent auf dem Meeresgrund errichtet worden. Das Monument selbst ist kein Shiawase-Eigentum, wird aber wie solches verteidigt. Auch ist der Ort Gegenstand verschiedener Sagen, wie etwa eines verschwundenen Frachtschiffes, welches hin und wieder auftaucht und Artefakte von GRES transportierten soll.

Thailand

Shiawase half in der Vergangenheit Thailand bei der Niederschlagung des Aufstands und der Sicherung von Bangkok, was dem Konzern einen guten Stand verlieh. Durch die Sabotage des Kra-Kanals wird man häufiger Opfer von Saeder-Krupps Schattenaktivitäten.[59]

Europa

Die Europa-Abteilung - Shiawase Europa - hat ihren Sitz in der Europa-Zentrale in Brüssel E.C., wo das Shiawase European Business Center steht.[60] . Auch gehörte zu den Neuerwerbungen im Fuchi-Bürgerkrieg bzw. Konzernkrieg Fuchis Luftwaffenbasis in Estonia. Geleitet wurde die Abteilung von Korin Yamanas zweitem Neffen, Otomo Kasai, der aber Ende 2071 von Terroristen unbekannter Herkunft aus seiner Wohnung in Den Haag entführt wurde. Nachfolgerin wurde Erika Thyssen.[61] Thysen war 2061 die Geschäftsführerin von Kuroyama Minerals gewesen.[12]

Allianz Deutscher Länder

Wichtige Personen:

Shiawase hat seine Präsenz in der Allianz Deutscher Länder erst seit dem Crash 2.0 zunehmend verstärkt, was historisch bedingt ist. Shiawase mochte zum Jahrtausendbeginn zwar stark sein, konnte sich aber nicht gegen die europäischen Giganten der Automobil-, Energie-, Stahl- und Montanindustrie durchsetzen.[60]

Lange Zeit konnte Shiawase keinen Weg nach Deutschland finden und sich öffnende Lücken in den 30ern wurden von der anpassungsfähigeren Konkurrenz in Form von Mitsuhama, Fuchi oder Renraku ausgenutzt. Auch nach dem Konzernkrieg, bei dem Shiawase sich Fuchi Pan-Europa aneignen konnte, war die Sache nicht so leicht, wie man es sich erhofft hatte, denn die besten Stücke aus Fuchis Portfolio wurden vornehmlich von Novatech und Proteus vor der Nase weggeschnappt. So hatte man zwar das Regionalmanagement in Bochum, aber die eigentlichen Operationen im Land waren kaum der Rede wert. Erst Crash 2.0 und Yamanas Verjüngungskur im Konzern konnten den japanischen Giganten aus dem Dornröschenschlaf aufwecken und wieder konkurrenzfähig machen. Das durfte besonders Berlin spüren, wo der Konzern heftig investierte, um in den Berliner Markt zu kommen. Eine ungewohnt aggressive Niedrigpreisstrategie unterbot einige der ortsansässigen Unternehmen und die politischen Umstrukturierungen der Freistadt Anfang der 2070er in Folge der Operation Just Cause verhalfen dem Konzern, sich in Berlin und damit auch in der ADL permanent zu etablieren.[64]

Im Zuge des internen Streits mit der Fraktion von Korin Yamana setzten sich zunehmend mehr Shiawase-Bürger über das Verbot hinweg und haben auch in der ADL Kontakte in die Schatten gesucht, was besonders in Bochum und Berlin der Fall war. Vor der Errichtung der Berliner Zentrale war Bochum unter Dr. Leonard Berger der Deutschlandsitz von Shiawase, weshalb es wenig überraschen mag, dass Berger gegen diese Entwicklung angeht und besonders den aktuellen Deutschlandchef, Takumi Hanzo im Blick hat, der zu allem Überfluss auch in den letzten Jahren in der Gunst der Herren in Japan sank. Berger geht dies aber nicht schnell genug und schickt immer mehr Runner, währen Hanzo das MIFD bemüht, dagegen vorzugehen und die ganzen Teams aufhalten soll. Hanzo kann sich noch im Amt halten, weshalb Runner vorsichtig sein sollten, von welchem Shiawase-Schmidt sie arbeit annehmen - entweder arbeiten sie mit oder gegen das MIFD.[65]

Seitdem Korin Yamana allerdings Shiawase verlassen hat, verliert auch Hanzo langsam seine Position. Berger weiß dies und lässt nicht locker, Hanzo zu attackieren.[66]

Im Freistaat Westphalen liefert der Konzern Antibiotika für Nutztiere und Impfungen für selbige, auch verdient er mit Dünger Saatgut, ist aber einer der kleineren Spieler auf dem Feld.[67]

In Groß-Frankfurt hat man zwar einen bedeutenden Standort, spielt aber sonst eine eher untergeordnete Rolle. Der Konzern betreibt nur einige Kliniken im Zentrum und im Osten der Finanzmetropole und hält sich aus dem Agrarsektor raus, um dort Aztechnology und die AG Chemie sich darüber prügeln zu lassen.[68]

Im Rhein-Ruhr-Megaplex spielt Shiawase eher eine kleine Rolle. Die anderen Japanokons hatten sich bereits in den 2030ern hier angesiedelt, während Shiawase erst den Schritt in den RRP machte, nachdem man die alten Aktiva von Fuchi-Paneuropa aus dem Konzernkrieg übernommen hatte. Berger hatte mit viel Ignoranz aus Osaka zu kämpfen und seine Vorschläge stießen auf taube Ohren, weshalb der Firmensitz schließlich nach Berlin verlegt wurde.[69]

Österreich

In Österreich gehört Shiawase zum Östereichischen Konzernrat, der Transdanubien regiert und großen Einfluss auf das Land hat.[70]

Schweiz

Seitdem Shiawase Fuchi Pan-Europa im Zuge von Korin Yamanas Einzug in den Konzern übernahm, hat der japanische Megakon auch eine Präsenz in der Schweiz aufgebaut. Dabei übernahm man den alten Fuchi-Standort in Zürich Transit.[71]

In den berühmten Drillingstürmen sind fast alle Shiawase-abteilungen sowie die (nahezu machtlose) Regionalabteilung vertreten, sowie Verwaltung, Vertrieb und Marketing. Desweiteren kann man dort auch F-&-E-Abteilungen von Shiawase Cybernetics und Shiawase Electronics finden.[72]

In der Confédération Suisse Francophone betreibt derweil die Abteilung Shiawase Energy einige Kraftwerke und kämpft seit Jahrzehnten gegen Saeder-Krupp in der Schweizerischen Eidgenossenschaft an, welches Shiawase die Expansion gen Osten verwehrt. Dabei ist dies aber nur einer von vielen Kampfschauplätzen Europas, in dessen Energiemarkt Shiawase gern hineingelangen würde.[72]

Nordamerika

Denver

In Denver unterhält Shiawase eine autonome Konzernenklave im Hub.[73] Vor den Olympischen Spielen von 2072 hatte Shiawase bereits eine Shinto-Mission in Denver finanziert, welche auch ein Jahr später noch aktiv ist, sowie einen kleinen Schrein im Benedict Fountain Park im Sioux-Hub. Hochrangige Shinto-Gläubige besuchen ihn, welche in letzter Zeit auch in der Gesellschaft von Schamanen des Hubs gesehen wurden.[74]

Weiterhin findet sich im Sioux-Hub auch der Shiawase Plaza, welche als örtliche Zentrale für die meisten lokalen Unternehmen des Megakonzerns fungiert. Viele davon gehören zu den Abteilungen Envirotech und Biotech. Traditionell liegen die Interessen des Megas in der Land- und Wasserwirtschaft, hauptsächlich in der Sioux Nation, wo sich die landwirtschaftlichen Unternehmen des Konzerns befinden, während die Genforschung zur Erhöhung von Ernteerträgen und zum Kampf gegen Krankheiten in Denver passieren. Besonders Arboritech ist in diesem Thema beschäftigt.[74]

Shiawase mag derweil keine Außenstelle des Japanischen Kaiserreichs sein, weshalb man die Neuverhandlung zum Vertrag von Denver recht distanziert gegenübersteht, aber der Konzern wird alles tun, um seine Heimat zu schützen, solange es den eigenen Interessen nicht zuwider läuft. Japan hingegen sieht es als Vorteilhaft an, nicht viele kleine, sondern einen starken Anführer vor Ort zu haben, weshalb man Ghostwalker wohl eher gewogen ist. Derweil versucht Shiawase, Wuxing aus der Stadt zu halten.[75]

République de Québec

Der Konzern gehört zum Le Consortium Pour Le Dévelopment Du Québec.[76]

Shiawase ist im "Bouclier des Laurentides" in der République de Québec aktiv, wo der Konzern Wasserkraftgeneratoren stehen hat.[77]

UCAS

Boston
Shiawase hat sehr viel Grundbesitz in Boston, was nur noch von NeoNET getoppt wird. In den Bereichen Biofood, Biotech, Umwelttechnologie, Medien, Omnicare, Produktion, Logistik, Finanzen und Energie ist der Konzern in jeder Ecke des Plexes zu finden, sodass er praktisch der Anführer des japanischen Blocks der Stadt ist. Während Shiawase Biotech in das MIT&T und der Harvard Medical investiert, um Nachwuchstalente zu erlangen, ist Shiawase Energy für die STromversorgung der Stadt verantwortlich. Zu guter letzt bleibt noch Omnicare, die hier an einem Heilmittel für Alzheimer arbeiten.[78]
New York
Am bekannteten ist Shiawase in Manhattan für den Wartungsvertrag, den es für den Central Park hat. Shiawase Envirotech schaffte es, die Pflanzen weiter wachsen zu lassen und dafür zu sorgen, dass der Park "sicher" bleibt, was dem Konzern eine Monopolstellung einbrachte, was sämtliche Angelegenheiten des Parks betrifft. Man findet auf den Schildern das Shiawase-Logo, die Verkäufer bieten nur von Shiawase produzierte Dinge an und auch die Straßenkünstler müssen sich eine Lizenz von dem japanischen Mega abholen, um hier sein zu dürfen, aber das hat der Beliebtheit des Parks keinen Abbruch getan und Shiawase hat erstklasige PR durch seine Arbeit bekommen.[79]
Auch Shiawase Biotech ist in Manhattan aktiv und betreibt gleich mehrere Kliniken in Manhattan, wobei das Shiawase Bellevue Hospital in Stuyvesant das bekannteste ist. Die hiesige Pychatrie ist die wohl wichtigste Teststation Nordamerikas im Bereich psychotropischer Programmierung. Die üblichen Patienten werden wegen stressbedinger Störungen oder Drogenproblemen behandelt, aber ein paar der Psychater führen auch Vertrags- und Forschungsarbeit für NYPD, Incorporated in der Einrichtung auf Randall's Island durch. Andere Niederlassungen von Shiawase Biotech fokussieren sich meist auf Bioformung, Implantaten für erfolgreiche Execs und auf Sportmedizin. Auch wenn DocWagon für die Notfallversorgung in Manhattan zuständig ist, besuchen die Patienten üblicherweise die Shiawase-Krankenhäuser.[79]
Die veraltete Kabel-Matrix von Manhattan ist ein Erbe von Fuchi, um das sich Shiawase Vector Matrix Services kümmern darf. VMS stellt zwar für die meisten kleineren Konzerne Manhattans die Matrix-Sicherheit, aber ihm gehören gleichzeitig auch tausende Meilen schwarzer Kabel, die noch immer an der Infrastruktur von Manhattan hängen; manches wird von den Neo-Anarchisten genutzt, mancher Teil ist ein Back-Up-System, und der Großteil verrottet vor sich hin.[80]
Eine weitere lokal aktive Tochter ist Arboritech, die einen Vertrag mit dem Manhattan Development Consortium hält, um neue Methoden zur Entgiftung zu entwickeln. Eine davon war eine Pflanzensorte, die die Gifte aus der Luft filtern und dann in seine Einzelteile zerlegen sollte. Ein paar Exemplare wurden für Testzwecke im Central Park und den Bezirken Brooklyn und Queens eingesetzt. Seine Büros teilt sich Arboritech mit einem Beraterteam von Shiawase Energy aus Washington F.D.C., das momentan über die Übernahme der städischen Energieversorgungs- und -verteilungs-Infrastruktur verhandelt, auch wenn der aktuelle Vertrag erst 2075 ausläuft.[80]
Seattle
Der Konzern gehörte 2078 dem zentralen Planungskommittee des United Corporate Council von Seattle an.[81] Der Konzern hat die Renraku-Arkologie gekauft und investiert viel, um die Arkologie wiederherzustellen um als Hauptquartier für Shiawase Nordamerika zu dienen. Mittlerweile hat man schon die Kernreaktoren stillgelegt und durch einen Fusionsreaktor ersetzt, wobei auch ein zweiter in Planung ist. Zudem werden Energiesatelliten darüber platziert, um den Strombedarf eigenständig decken zu können.[28]
Washington F.D.C.
In der UCAS-Hauptstadt geht der Konzern überraschenderweise mit der Technokratischen Partei konform.[82]

Ozeanien

Königreich Hawai'i

Shiawase unterhält eine Forschungseinrichtung in Hilo im Königreich Hawai'i.[83]

Südamerika

Amazonien

Shiawase betreibt das Kernkraftwerk von Bogotá, weshalb man während des Azt-Am-Krieges sehr vorsichtig war, dass dieses nicht noch möglicherweise in einem Verzweiflungsakt von Amazonien hochgejagt wird, um Aztlan und Aztechnology so die Stadt zu verwehren, die sie zu erobern suchen.[84]

Sonstiges

Der Konzern hat eine kleine Tiefseemine im Pazifik, aus der er Seltene Erden fördert.[85]

Struktur

Was weiterhin auffällt, ist, dass die Organisation von Shiawase anders, als bei anderen Abteilungen, nicht primär nach geographischen Lagen zugeordnet wird, sondern sich nach Themengebieten der jeweiligen Abteilungen richtet - und das sehr erfolgreich, sodass andere Megakonzerne dieses Prinzip nachahmen. Selbstverständlich gibt es noch regionale Marketingabteilungen Kontakte zu örtlichen Regierungen, aber die Organisation der Arbeitskräfte und ihre Produktionsabläufe erfolgt eher nach Branche. Dieser Ansatz ist deutlich flexibler, auch wenn er außerhalb Japans weniger Markentreue bedeutet. Shiawase wird daher oft als monolithisches Gebilde angesehen, was Shiawase aber durchaus möchte; ein gesichtsloser Block mit einer neutralen Fassade, der sich in keine fraglichen Dinge verwickeln lässt.[29]

Ganz im Herzen des Konzerns befindet sich nur eine Holdinggesellschaft, ein japanischer Keiretsu. Es erzeugt nichts, bietet nichts an, hat aber volle Kontrolle wie die traditionellen Zaibatsus über seine Hausbank, Shiawase Financial, über die er den Cashflow, Aktiengeschäfte, etc. pp. abwickelt. Auch bevorzugt Shiawase volle Kontrolle über seine Tochtergesellschaften und erlaubt ihnen größtmögliche Autonomie, da ein Konzern vor Ort am besten entscheiden kann, wie er handeln muss, statt eine Strategie befohlen zu bekommen, die möglicherweise nur an einem anderen Ort wirklich funktioniert. Shiawase hat so eine Vielzahl an Unternehmensstrategien in seinem Geflecht. Dennoch haben alle Teile des Shiawase-Imperiums ein gemeinsames Ziel, eine gemeinsame Marke und nutzen die gleichen Grundstrukturen - und berichten dem gleichen Vorstand.[29]

Frühere Struktur

Die frühere Abteilungsstruktur war wie folgt:[86]

  • Shiawase Armaments
  • Shiawase Atomics
  • Shiawase Biotech
  • Shiawase Envirotech

Im Zuge von Korin Yamanas Umstrukturierungen hat sich seit 2065 die Struktur deutlich verändert. Siehe dafür "Abteilungen und Tochterfirmen" unter diesem Abschnitt.

Regionalabteilungen

Abteilung Gebiet Sitz Leitung
Shiawase Europa Europa Brüssel E.C. Erika Thyssen

Abteilungen und Tochterfirmen

Shiawase Biofood

Opulent Sushi[1] 
Luxusrestaurant
Sensei Snacks[1] 
Fastfoodprodukte u.a. der Marken Nippon Noodles, ShiShi und MySoy
Seven Seas Oceanic Farming[1] 
Aquafarming
Shiawase EuroFood 
Europäische Nahrungsmittel, u.a. Pizz King, Shiawase Bärengold und Storck
Yamato Restaurants[1] 
Internationale Restaurantkette

Shiawase Biotech

Shiawase Biodrones[1] 
Biodrohnen, Androiden und künstliche Haustiere
Shiawase Cybernetics[1] 
Stellt unter anderem die Cyberware-Marke Shiawase-Vector her
Shiawase Laboratories[1] 
Unter anderem Mutter des Forschungskonzerns Vasocon
Shiawase Nanotech[1] 
Nanotechnik/Medizintechnik

Shiawase Energy

Shiawase Amaterasu Solar[1] 
Energiekonzern mit Spezialisierung auf Solartechnologie
Shiawase Atomics[1] 
Atomkraftwerke, wird in jüngerer Zeit immer stärker heruntergespielt. Stilllegungen überwiegen.
Shadowtalk Pfeil.png Glow City - unsere geliebte strahlende Heimat, das nukleare Wunderland der Mutationen im Herzen von Redmond... wird ihnen präsentiert, mit freundlicher Unterstützung von Shiawase Atomics!
Shadowtalk Pfeil.png jOE RUSTED STILETTOZS RULEZ!
Shiawase Fuzion[1] 
Fusionsenergie

Shiawase Envirotech

A-Technologies[87]
Arboritech[1] 
Arboritech ist im Gebiet der Landwirtschaft und Primärproduktion tätig. Eine Tochter ist Terres Du Monde
Kuroyama Geosource[1] 
Ist für den Abbau und die Weiterverarbeitung von Rohstoffen zuständig , Tochterkonzerne sind Kuroyama Minerals und MegaMine
SECCA Co-op Commercial[1] 
Landwirtschaft mit der Tochter Agricola
Shiawase City Services[1] 
Kommunaler Serviceprovider für Müllabfuhr, Wasserver- und -entsorgung, Straßenreinigung, Gartenbau und ähnliche Dienste
Shiawase Petrochemical 
Petrochemie
WasserKraft[88] 
Wasserwiederaufbereitungsfirma mit Sitz in Hamburg

Shiawase Financial

Calablack Investments 
Finanzen
Shiawase House Bank[1] 
Finanzen

Shiawase Logistics

Resha Corporation[1] 
Multinationales Bahnunternehmen. Betreibt unter anderem UCAStrak
Shiawase Cargolifting[1] 
Transportunternehmen mit einer Flotte von Schiffen, großen Hovercrafts und Lastzeppelinen
Shiawase City Transports[1] 
Kommunales Transportunternehmen
Shiawase SeaWays[1] 
weltweit operierendes Transportunternehmen

Shiawase Manufacturing

Shiawase Advanced Robotics[1] 
Stark wachsender Hersteller von Robotern (Marken: Abyssal Industries, Genuine Gynoids)
Shiawase Electronics[1] 
Einer der weltweit führenden Hersteller von Unterhaltungselektronik (Marken u.a. Kawaii Electronics, Shiawase Sim Station)
Shiawase Fashion[1] 
Mutter der Modelabel Jean-Paul, LolliPOP! Wellington Bros. und Vashon Island
Shiawase Industries[1] 
Schwerindustrie, Tochterkonzern Hephaestus Technologies
Shiawase Motors[1] 
Automobilhersteller. Marken: Hongqisama, Protoreva, Purosu, Toyota
Shiawase Toys[1] 
Spielwarenhersteller, u.a. der riesigen Hello Puppy-Kollektion und der original "Prinzessin Hitomi" Puppe. Weitere Marken: MegaToys, Mycross Diecast
Swatch Group[89] 
Hochpräzisionsuhren, Armbandkommlinks, Bordelektronik für Flug- und Fahrzeuge

Shiawase Mediatech

Shiawase & Rubicon Advertisement[1] 
Globales Werbeagenturnetzwerk
Shiawase Simsense Studios[1] 
Herstellung von Unterhaltungssims. Von Fuchi Industrial Electronics übernommen.
Shiawase Vector Matrix Services[1] 
Shiawases Matrix-Sparte. - Matrixdienste, -programme und -netzlösungen, Marke u.a. SXTsoft

Shiawase Market Information & Forcasting Department

Shiawase Legal Services[1] 
Juristische Dienstleistungen

Shiawase Omnicare

Reblossom Centres[1] 
Zentren für Verjüngung, Wellness und Bodysculpting
Shiawase Diagnostics[1] 
Genetik/Pharmazeutik (Marken u.a. euroGenetix, myGene, Senpaitek)
Shiawase Health[1] 
Aggressiv ausgebaute Omnicare-Sparte für Verjüngungskliniken (Da Fang Rejuvenation Clinics) und mobilen ärztlichen Notdienst (Shiawase Medical Response & Rescue)
Shiawase Welfare[1] 
Betreiber u.a. Pflegeheimen (u.a. Shady Pines Retirement Homes, Tengoku Enclave)

Shiawase Security Services

Desert Storm Security[1] 
Dienstleister für Sicherheit (Anlagen, Wachpersonal, militärische Hilfsdienste)
Imperial Tech Services[1]
ITS besitzt das Reparaturdock für die japanische Flotte und ist für die Wartung von japanischen Kriegsmaterial zuständig.
Kami Consulting[1] 
Militärische und Abwehr-Beratung. Bietet auch magiegestützte Sicherheitsoptimierung für Anlagen (Sicherheitsmagier)
Nemesis Arms[1] 
Waffen und Munitionsgüter
Shiawase Armaments[1] 
Ist für die Entwicklung und den Vertrieb von militärischer Ausrüstung für Shiawase zuständig - Waffen, Munition und sonstige Rüstungsgüter. Von den Waffen für Angestellte bis zu den Verteidigungsanlagen für wichtige Aktivposten wird hier alles produziert.

Sonstige

Ehemalige Tochterfirmen

Bicson Biomedicals 
Pharmezeutik, Ende der 2070er eine Tochter von Zeta-ImpChem

Shiawase in den Schatten

Wenn man sich als Runner entscheidet, für Shiawase zu arbeiten, dann bedeutet das, mit dem MIFD zu tun zu haben, denn der Johnson - hier "Tanaka" genannt - wird mit Sicherheit ein MIFD-Agent sein. Sie verschleiern nicht, wer sie sind, denn das ist praktisch unmöglich, da sie ein Beispiel an Konzernkultur sein sollen. Steif, unerbittlich und humorlos. Sie erwarten von angeheuerten Aktivposten Loyalität und ehrenhaftes Verhalten. Niederlage oder Gefangennahme wird nicht akzeptiert, weshalb sie nicht besonders flexibel auf Probleme reagieren. Die Arbeit mag trocken sein, aber sie kommt konstant rein und die Aufträge sind üblicherweise gut durchdacht. Wer klug ist, bittet um Informationen als Bezahlung, wobei sie dies auch gerne von sich aus anbieten und wenn man sich klug anstellt, dann kann man sogar ziemlich heiße Infos kriegen.[95]

Shiawase ist dennoch vorsichtig und achtet mehr als jeder andere Kon darauf, sich nicht mit Schattenaktivitäten in Verbindung bringen zu lassen. Die eindeutige Verbindung zum Kaiserhaus erlaubt keine Verwicklungen in kriminelle Aktivitäten. Innerhalb von Japan verwendet man wechselnde Schieber und achtet sehr genau darauf, dass keiner als Vermittler von Shiawase zu erkennen ist. Manchmal engagieren sie auch Personal, um Spuren zu verwischen, die in eigenen Anlagen zu finden wären.[43]

Die Johnsons werden auch gerne als Goldstandard genommen und man hat bisher praktisch noch nie davon gehört, dass sie Runner hintergangen haben. Das Problem bei Runs für Shiawase sind eher die hohen Standards, die erfüllt werden müssen. Wer scheitert, der wird nicht bezahlt und es gibt auch keine Entschädigung - hart, aber fair.[96] Wer sich sehr gut anstellt, dem gewährt der Kon auch Zugang zu Technologie. Alpha- oder sogar Betaware ist für die Profis grundsätzlich eine Option und Shiwase hat auch die Möglichkeit, erstklassige Bioware zu erschaffen, die auf den genetischen Code des Benutzers zugeschnitten. Da sie wissen, wozu diese Dinge verwendet werden, unterlassen sie es auch, Marker oder Überwachungsgeräte einzubauen, was eine Frage des Respekts zwischen Gastgeber und Gast ist - und die Nützlichkeit der Runner für den Kon mindern würde.[46]

Aufträge

Shiawase-Runs drehen sich nicht selten um Extraktionen von Personal oder, was eher vorkommt, Erpressungsmissionen. Informationen werden gesammelt und dann an den Johnson zur weiteren Verwendung weitergegeben. Oder, was selten vorkommt, man erhält diese Informationen, weil sie gewissen Personen eine immense Schande bringen würde, wenn sie bekannt würden. In solchen Fällen sollen Runner dem Ziel die Infos präsentieren, damit es weiß, was es tun muss, damit diese Infos verschwinden. Das überraschende: Tut das Ziel tatsächlich das, was es soll, verschwinden die Infos auch und verbleiben nicht als Druckmittel in der Hinterhand. Auch für die Vernichtung der Infos will der Johnson dann Beweise haben (was natürlich auch gefälscht werden kann, aber man sollte wissen, was man tut).[46]

Personen

Ehemalige Mitarbeiter




Endnoten

Schreibvarianten

  • Shaiwase

Quellenangabe

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an Konzerngewalten S. 137
  2. a b Konzerndossier S.154
  3. a b Megakons 2078 S.201
  4. Datenpfade S.23-24
  5. a b Schattenläufer S.178
  6. Shadowrun Sechste Edition S. 24
  7. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y Konzerndossier S.156
  8. a b c d e f g h i j Konzerndossier S.155
  9. a b Almanach der Sechsten Welt S.22
  10. Corporate Download S.92
  11. a b Konzerndossier S.155, 156
  12. a b c Corporate Download S.98
  13. Corporate Download S.99
  14. Schockwellen S.159
  15. Schockwellen S.160
  16. Schockwellen S.164
  17. a b Konzerndossier S.157
  18. Emergenz - Digitales Erwachen S.73
  19. a b c Konzerndossier S.161
  20. Konzerngewalten S.139
  21. a b c Megakons 2078 S.202
  22. a b Megakons 2078 S.206
  23. Megakons 2078 S.207
  24. Megakons 2078 S.208
  25. Megakons 2078 S.204
  26. Megakons 2078 S.204-205
  27. Megakons 2078 S.205
  28. a b Konzerngewalten S.148
  29. a b c d e Konzerndossier S.159
  30. a b c d Konzerndossier S.160
  31. Megakons 2078 S.209
  32. Bodyshop S.105
  33. Asphaltkrieger S.128
  34. Corporate Download S.92
  35. System Failure S.100
  36. Konzerngewalten S.137
  37. Megakons 2078 S.31
  38. Corporate Shadowfiles S. 98-100
  39. Corporate Download S. 23
  40. Konzerngewalten S.22
  41. Konzerndossier S.39
  42. a b Mit Hauern und Hörnern S.69
  43. a b c Mit Hauern und Hörnern S.70
  44. a b Konzerndossier S.33
  45. Reiseführer in die deutschen Schatten S.22
  46. a b c Konzerngewalten S.150
  47. a b Tödliche Schatten S.114
  48. a b c d e Corporate Download S.101
  49. Critterkompendium S.37
  50. Seattle Sourcebook S. 152
  51. Corporate Download S. 98
  52. Corporate Download S. 138
  53. Fronteinsatz S.184
  54. Almanach der Sechsten Welt S.115
  55. Konzernenklaven S.81
  56. Konzernenklaven S.86
  57. Konzernenklaven S.74
  58. Gefahrenzuschlag - Todeszonen der 6. Welt S.62-63
  59. State of the Art 2073 S.23
  60. a b Konzerndossier S.226
  61. Konzerndossier S.164
  62. a b c d e f g h i Megakons 2078 S.209
  63. Schattendossier 1 S.48
  64. Konzerndossier S.227
  65. Schattenhandbuch 4 S. 58
  66. Berlin 2080 S.108
  67. Schattendossier 1 S.82
  68. Schattenhandbuch 4 S.15
  69. Rhein-Ruhr-Megaplex S.92
  70. Schattenhandbuch 3 S.149
  71. Schattenhandbuch 4 S.129
  72. a b Schattenhandbuch 4 S.130
  73. Almanach der Sechsten Welt S.190
  74. a b Machtspiele - Handbuch für Spione S.46
  75. Machtspiele - Handbuch für Spione S.47
  76. Gnade ohne Grenzen S.79
  77. Almanach der Sechsten Welt S.194
  78. Sperrzone Boston S.33-34
  79. a b Konzernenklaven S.142
  80. a b Konzernenklaven S.143
  81. Seattle: Mächte in Seattle S.31
  82. Emergenz - Digitales Erwachen S.115
  83. Almanach der Sechsten Welt S.144
  84. Fronteinsatz S.69
  85. Schattenhandbuch 2 S.105
  86. Shadows of Asia S.13
  87. Europa in den Schatten S.24
  88. Datapuls: Hamburg S.108
  89. Datapuls: Schweiz S.28
  90. Konzerndossier S.165
  91. Shadowrun Fünfte Edition S.274
  92. Shadowrun 2050 S.33
  93. Tödliche Schatten S. 156
  94. Fronteinsatz S.54
  95. Schattenläufer S.209
  96. Konzerngewalten S.149

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch

Siehe auch

Weblinks