Neo-Tokio

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neo-Tokio
Überblick (Stand: 2071) [1][2]
Spitzname: Endlose Stadt
Status: Hauptstadt
Koordinaten:
35°40' N, 139°44' O (GM), (OSM)
Einwohnerzahl:
12,000,000 (Kerngebiet)
> 45,000,000 (Gesamtregion)
Menschen: 75%
Elfen 9%
Zwerge: 2% (inkl. Korobokuru)
Orks: 12% (inkl. Oni)
Trolle: 1%
Andere: 1%
Personen ohne SIN: 10%
Personen unter Armutsgrenze: 24%
Personen mit Konzernzugehörigkeit: 76%
Sicherheitskräfte: Keishicho
GeoPositionskarte Japan.svg
Markerpunkt rot padded.png

Neo-Tokio (früher Tokio, jap. ネオ東京) ist die Hauptstadt des Japanischen Kaiserreichs. Sie ist der größte Megaplex des Landes und gehört zu den größten Sprawls der Welt. Als Sitz des Kaiserhauses und der wichtigsten Institutionen der nationalen Politik und Wirtschaft gilt Neo-Tokio als das Machtzentrum Japans.

Begriff

Die Bezeichnung Neo-Tokio wurde mit dem Wiederaufbau des Sprawls nach der Ring of Fire-Katastrophe von 2061 eingeführt, bis dahin trug er den Namen Tokio.

Geographie

Neo-Tokio liegt auf der Insel Honshū, die größte Insel des japanischen Archipels. Die Groß-Neo-Tokioter Region ist ein näherungsweise rundes Siedlungsgebiet mit einem Durchmesser von 75 km, das südlich von der Bucht von Tokio eingeschnitten wird. Es umfasst Großstädte wie Yokohama und Chiba.

Gliederung

Kerngebiet

Stadtbezirk Kanji Beschreibung
Adachi 足立区
Arakawa 荒川区
Bunkyo 文京区
Chiyoda 千代田区
Edogawa 江戸川区
Itabashi 板橋区
Kanda 神田区
Katsushika 葛飾区
Kita 北区
Koto 江東区
Meguro 目黒区
Minato 港区
Nakano 中野区
Nerima 練馬区
Odaiba お台場区
Ota 大田区
Setagaya 世田谷区
Shibuya 渋谷区
Shinagawa 品川区
Shinjuku 新宿区
Suginami 杉並区
Sumida 墨田区
Taito 台東区
Toshima 豊島区
Urayasu 浦安区

Geschichte

Die Großstadt ist seit 1868 Japans Hauptstadt. Nach 1964 fand 2056 in Tokio eine zweite Sommerolympiade statt, die jedoch zum Skandal und von 60 % der Nationen boykottiert wurde, weil die Japaner es - in Übereinstimmung mit dem Yamato-Ideal - Metamenschen verweigerten, sich mit Menschen an einem Wettbewerb zu messen und mit diesem offenen Rassismus international Empörung auslösten.

Shadowtalk Pfeil.png Manche sag'n, seit die Japanischen Marines da sin' auch Bay-Tokio zum guten alten Frisco... und dort sin' die Japsen auch nich netter zu'n Metas, als bei sich daheim!
Shadowtalk Pfeil.png Native Californian
Shadowtalk Pfeil.png Aber die Zeiten ändern sich, Chummer. Auch in Japan.
Shadowtalk Pfeil.png Jerisper

Mit den Ereignissen im Jahr des Kometen hat sich in Tokio viel verändert. Die Shinto-Priesterschaft, die das spirituelle Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang in den japanischen Sprawls mit für die Katastrophe verantwortlich machte, benannte die Japanokons als Schuldige, und setzte durch, dass der Wiederaufbau nicht mittels großer Staatsaufträge an die Megakonzerne sondern unter Einsatz der Dienste beschworener Geister - der Kami - erfolgte. Unter diesen Vorzeichen wurde Tokio als Neo-Tokio wiedererrichtet.

Konzerne

Neo-Tokio beherbergt eine wichtige Konzern-Niederlassung von Renraku Computer Systems und ebenso eine von dessen Konkurrenten Shiawase. Außerdem sind hier die Konzernzentralen von Komatsu Limited, der Sony Corporation, der Yokogawa Corporation, der Pacific Rim Bank and Financial Services Corporation und des Telekommunikations-Unternehmens Pacific Rim Communications Unlimited zu finden, wobei letzteres der PPG angehört. Vor seiner Auflösung war auch der Stammsitz von Fuchi Industrial Electronics in Tokio zu finden.

Konzernpräsenz

Hauptsitz

Einrichtungen

Universitäten

An der Universität von Tokio kann man - unter anderem - auch Magie studieren, wobei hier das Paradigma des «Neuen Hermetizismus» gelehrt wird.[3]

Shadowtalk Pfeil.png Und "man" bedeutet hier: Mensch - homo sapiens sapiens - als Kawaruhito, wie die Japsen unsereiner nennen, darf man hier höchstens die Toiletten der Mensa reinigen...
Shadowtalk Pfeil.png Zaubertroll

Daneben befinden sich unter den Alumni der Tokyo Science University auch viele Pioniere auf dem Gebiet der Nanotechnologie.

Magie

Seit die französische Sehergilde ihre Tätigkeit international ausgeweitet hat, befindet sich auch eine Niederlassung dieser einflussreichen magischen Gruppe in Neo-Tokio.[4]

Sport

Abgesehen von den beiden Sommerolympiaden, die in Tokio stattgefunden haben, ist es auch die Heimatstadt der Combat Biker der «Tokio Dragons», deren Matches gegen die russischen «Moskau Czars» jedesmal den Charakter eines vorgezogenen Endspiels haben - selbst, wenn sie mitten in der Saison stattfinden.

Verkehr

Von Tokyo International starten regelmäßig sowohl Suborbitalflüge als auch semiballistische Flüge unter anderem nach Seattle.

Locations


Endnoten

Quellenangabe

  1. Corporate Enclaves S. 59
  2. Ghost Cartels S. 108
  3. State of the Art: 2064 S. 117
  4. Loose Alliances S. 98

Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Japanisch

Sonstige

Deutsch Englisch


Weblinks