Shaanxi

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shaanxi
Überblick (Stand: 2064) [1]

Flagge Shaanxi.jpg
© Pegasus

Hauptstadt: Xi'an
Staatsform: Monarchie
Staatsoberhaupt: Königin Michelle
Regierung:
Premierminister Da'shr Feizhir
Einwohnerzahl: 40.414.000
Ethnische Gruppen:
Han: 99%
andere: 1%
Sprachen:
Mandarin: 99%
Religiöse Zugehörigkeit:
Konfuzianismus
Buddhismus
Schamanismus
Daoismus
Karte Shaanxi.png
© Pegasus

Das Königreich Shaanxi ist einer der Chinesischen Nachfolgestaaten.

Geographie

Shaanxi umfasst die ehemaligen Provinzen Shaanxi und Shanxi, den Teil der Provinz Gansu, der südlich von Ningxia liegt, und einen Teil der Inneren Mongolei, der von Shaanxi annektiert wurde. In dieser Region liegt das Flusstal des Huang He. Nachbarländer sind die Mongolei im Norden, die Republik China im Nordosten mit dem Taihang-Gebirgszug als natürlicher Grenze, Henan im Südosten, Sichuan im Süden und Gansu und Ningxia im Westen.

Städte

Geschichte

Nach der Unabhängigkeitserklärung 2018 kam es in Shaanxi zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, als Loyalisten des alten, chinesischen Regimes Anhänger der Neuen Regierung ermordeten. 2022 kam im Zuge eines Militärputsches auch der Vater der späteren Königin Michelle ums Leben, die mit ihrer Mutter das Land verließ und nach Oxford ging, um zu studieren. Von Großbritannien aus unterstützte sie den Widerstand gegen die Militärjunta, und arbeitete während ihres Jura-Studiums ab 2028 die zukünftige Verfassung des Landes aus, die sich am britischen Vorbild einer konstitutionellen Monarchie (aber ohne das diktatorische Element eines Lordprotektors) orientierte. Als 2039 die Militärdiktatur in Shaanxi gestürzt wurde, wurde sie zurückgerufen, und spielte eine zentrale Rolle beim Aufbau der demokratischen Zivilgesellschaft. Das Volk wählte sie in der Folge zur Königin, die wegen ihres profunden Rechtswissens über ihre offizielle, repräsentative Rolle hinaus eng mit dem Parlament zusammenarbeitete.

Shaanxi verlor einen kleinen Teil seines Staatsgebietes an das benachbarte Sichuan, nach dem dort General Liang Hong dort die Macht ergriffen, sein magokratisches Regime errichtet und den kriegsverwüsteten Warlord-Staat konsolidiert hatte.[2]

2059 stellte sich heraus, dass die alten, 2017 bei einem Erdbeben verschütteten Nuklearwaffenarsenale der Volksrepublik China unter den Tei-Hei-Bergen undicht waren. Es zeigte sich, dass Strahlung und radioaktives Material austrat, das ins Grundwasser und ins umliegende Erdreich sickerte, und eine Umweltkatastrophe zu verursachen drohte. Während das Ingenieur-Korps von Shaanxi versucht, die Verseuchung einzudämmen, wurde das Gebiet zur Sperrzone erklärt.

2068 erlebte Shaanxi eine Tragödie, als der Premierminister Da'shr Feizhir einen Mordanschlag auf die Königin verübte, und dabei ihren ältesten, in Shaanxi geborenen Sohn und designierten Thronfolger Prinz Jingqi tötete. In der Folge wurde der Täter als Hochverräter hingerichtet, und seine Helfer und Mitverschwörer kamen ins Gefängnis.

Im Jahre 2071 zerstörte eine verheerende Explosion eine Vielzahl der Terakottastatuen und das Siegel am Grabmal des Kaisers an der Ausgrabungsstätte des Mausoleums Qin Shihuangdis, die so heftig war, dass sie noch von Seismologen viele hundert oder gar tausend Kilometer entfernt registriert wurde. - Auch, wenn offizielle Verlautbarungen besagten, die Explosion sei von Grabräubern ausgelöst worden, wird diese Behauptung von Experten bezweifelt.

Wirtschaft

Renraku hat eine Menge Fabriken und kleinere Büros in dem Splitterstaat, und noch aus Keruba-Zeiten gute Kontakte zum jetzigen Königshaus, was Renraku zum wichtigsten Waffenlieferanten des Staats macht.[3]

In Xi'an, Shaanxis Hauptstadt, betreibt Renraku ausgedehnte Fabrikkomplexe.[4]

Institutionen

Das Königreich Shaanxi unterhält einen Nachrichtendienst namens Wanguo Anbu.

Locations


Endnoten

Quellenangabe

  1. Shadows of Asia S. 35
  2. Drachen der 6. Welt S. 118
  3. Shadows of Asia S. 37
  4. Shadows of Asia S. 38

Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch


Weblinks