Hitomi Shiawase

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hitomi Shiawase
* 2043
Persona Lady Death
Alter 41
Geschlecht weiblich
Metatyp Mensch
Resonanz Otaku / Technomancerin
Vater Tadashi Shiawase
Kinder Asaka Nashihito
Sakura
Ehepartner Kaiser Yasuhito
Nationalität japanisch
Konzern-
angehörigkeit
Shiawase Corporation
Lady Death
Alter Ego: Hitomi Shiawase
Angle:
Konzernprinzessin mit rebellisch-romantischen Neigungen und latentem Todesfetisch
Aktive Boards: Shadowland
Hintergrund:
Manga-Musik, Shiawase, Japan, Otaku

Kaiserin Hitomi ist die Ehefrau des japanischen Kaisers Yasuhito. Hitomi wurde als Hitomi Shiawase in die Shiawase-Familie geboren. Die Kaiserin ist eine bedeutende Anteilseignerin der Shiawase Corporation und eine Otaku, die das Matrix-Pseudonym Lady Death verwendet. Ihre Macht setzt sie zum Wohle der Technomancer ein.

Assets

Hitomi ist seit dem Crash von 2064 eine Anteilseignerin an Shiawase und bekleidet dort die Position der Aufsichtsratsvorsitzenden.

Aktien 2064[1] 2072[2] 2078[3] 2080[4]
Hitomi Shiawase 13% 13% 11% ?

Biographie

Wilde Jugend

Hitomi war in einer familiären Umgebung groß geworden, in der ihr Vater, Tadashi Shiawase, den größten Teil der Zeit abwesend war. Zusammen mit den hohen Erwartungen die an das Mädchen gestellt wurde, überrascht es wenig, dass sie als Jugendliche für ihre Eskapaden bekannt war, die auch darauf abzielten die Aufmerksamkeit ihres Vaters zu erzwingen.

Unter anderem trieb Hitomi sich in schattigen Ecken der Matrix herum, und wurde zum fanatischen Fan der Manga-Musik, wobei sie hoffnungslos einem Idoru und berühmten Star dieser Szene - der zugleich ein Vampir war - verfiel. Sie brannte von zu Hause durch, floh aus der abgeschotteten Konzernumgebung und wollte nichts lieber, als von ihrem Idol in sein Schattenreich gezogen werden. Es gab aber kein Bloody Happy End, da der Sänger, den sie in Korea traf, sie an Shiawase verriet, und sie - für das Versprechen, selbst von dem Japano-Kon gedeckt und in Ruhe gelassen zu werden - ihren von ihrem Papi geschickten Verfolger auslieferte.

Nach BTL-Konsum, Flucht- und Suizidversuch steckte ihre genervte Familie sie zu Rehabilitationszwecken in einer Klinik, von wo sie allerdings prompt wieder versuchte, in einen Manga-Musik-Knoten zu decken, weil sie den Verrat ihres Geliebten wohl nicht so richtig wahr haben wollte. Mit ihrer Persona - Lady Death - die einer Figur der Pekingoper oder des Kabuki-Schauspiels nachempfunden war, die aus Liebe Selbstmord begangen hatte, befand sie sich im Seattler Gitter, als dieses von der KI Mirage herunter gefahren wurde. Als das Grid wieder online ging, hatte sie sich verändert, und war - exakt an ihrem 18. Geburtstag - eine von Mirages neuen Otaku geworden.

Karriere in der Konzernfamilie

Wie es heißt, wurde Hitomi ab diesem Zeitpunkt zu einem treuen Shiawase-Schäfchen, und jeder war sicher, dass sie nach erfolgreicher Ausbildung eine gute Position im Konzern bekleiden würde. Sie begann ein Studium am MIT&T, was ihren Vater einigermaßen zufrieden stellte und erfreute sich einiger Beliebtheit bei ihren Kommilitonen.[5] Der Tod der kaiserlichen Familie in Japan im Jahr des Kometen veränderte die Lage allerdings: In der Folge verlobte ihr Vater sie mit dem - deutlich jüngeren - minderjährigen neuen Kaiser Yasuhito, den sie wenn er 16 würde heiraten sollte, um die Shiawase-Familie untrennbar mit dem Kaiserhaus zu verbinden.

Am 12. November 2063 wurde sie zeitweilig von Handlangern der KI DEUS gekidnappt: Die DEUS-Otaku drangen in den MIT&T-Campus ein, und verschleppten sie, um damit Mirage unter Druck zu setzen und das Verbrechen der abtrünnigen, dissonanten Otaku Pax in die Schuhe zu schieben. Das FBI befreite sie allerdings nach nur 12 Stunden, und sie kehrte nach Cambridge in den Bostoner Metroplex zurück, während die Personenschützer von Shiawases MIFD echten Stress hatten, wegen ihres Versagens.

Die Hochzeit zwischen der jungen Frau und Yasuhito fand dann 2064[6] tatsächlich mit großem Pomp, Glanz und Gloria statt, und Hitomi Shiawase wurde Kaiserin. Auf persönliche Bitte Hitomis hin trat Akane Ishino - die ehemalige Idoru und Sprecherin Ryumyos - auf ihrer Hochzeit mit Kaiser Yasuhito zum ersten Mal, seit sie die "Stimme" des Großdrachen ist, wieder öffentlich in ihrer alten Profession als Sängerin auf.

Der Shiawase-Putsch

Abgesehen von Mirage, DEUS und Pax wußte niemand von ihren Otaku-Fertigkeiten, die sie sorgfältig geheim hielt. So war es ihr im Fallout des Crashs von 2064 und eines gescheiterten Übernahmeversuchs Shiawases gegen Novatech während des Börsengangs möglich, alle hereinzulegen: Bei der von Tadashi inszenierten "Internen Übernahme", die sich innerhalb der Shiawase-Familie abspielte, konnte Hitomi Shiawase sich einen fetten Batzen von 13 % der Aktien des Konzerns sichern (ihr Vater bekam gerade mal 9 %), während sie zusammen mit Nigel Coltrane, dem Chef von Vector Matrix Services die Smartframes für die Aktion programmierte - respektive die Sprites compilierte... So wurde die junge Kaiserin Hitomi letztlich zur Aufsichtsratsvorsitzenden der Shiawase Corporation, während Korin Yamana ihren Vater als Geschäftsführer ablöste.[7]

Hitomi war eine der drei Orchideen, da sie gemeinsam mit Mitsuko und Reiko Yukata-Kimonos mit Orchideen darauf beim Matsuri, einem Kami-Fest, trugen und die Medien ihnen diesen Spitznamen gaben. Der Yukata, ein eher schlichter Kimono für den Sommer, war für die drei mit ihrem hochrangigen Status für diesen Anlass eigentlich nicht angemessen; die Crux der Sache liegt aber in der symbolischen Bedeutung der Kleidung. Yukatas werden traditionell nach dem Bad getragen, während das Bad selbst im Shinto-Glauben die Aufgabe eines Reinigungsrituals hat. Tokio litt immer noch unter dem Aufflammen des Ring of Fire von 2061, sodass Kaiser Yasuhito verfügt hatte, dass jede Wiederaufbaumaßnahme von den Shinto-Priestern genehmigt werden musste, egal wie wichtig diese Maßnahme auch für die Japanokons sein mochte. Das Tragen der Yukatas war also eine Geste der Entschuldigung, um den Megakon bei beiden Gruppen in ein besseres Licht zu rücken und die lukrativen Regierungsaufträge für sich ergattern.[6]

Nach dem Selbstmord ihres Großvaters Sadato stimmte sie zu, auf Basis seiner Anteile den Shiawase Shinto-Beraterstab zu gründen.[8]

Als Aufsichtsratsvorsitzende

Als Korin Yamana die Struktur Shiawases aufrüttelte, wandte man sich an Hitomi, inzwischen Kaiserin und Aufsichtsratsvorsitzende, in der Hoffnung, sie würde Yamana von seinem Weg abbringen, der die Traditionen des Konzerns mächtig mit den Füßen trat. Statt Yamana aufzuhalten, verteidigte sie dessen Kurs und bot allenfalls symbolische Veränderungen, was die Traditionalisten im Konzern und den Beraterstab wenig glücklich stimmte. Daraufhin entbrach ein Schattenkrieg im ohnehin zerstrittenen Shiawase-Konzern.[8]

Emergenz

Shiawases zunächst vorsichtige und später offene "Pro-Technomancer"-Position während des der weltweiten Technomancer-Krise 2070 ist eindeutig auf den Einfluss Hitomis zurückzuführen[9], ebenso, wie die Tatsache, dass es auch zwei Jahre später - anders als etwa in der NEEC - keine Registrierungspflicht für Technomancer in Japan gibt.- Desweiteren förderte sie in Japan die Eröffnung von Schulen speziell für Virtuellkinetiker.[10][11]

Erste Schwangerschaft

Am 4. Februar 2071 gab die 27jährige Kaiserin außerdem ihre Schwangerschaft gegenüber den japanischen Medien bekannt, und erklärte, sie hoffe auf einen männlichen Erben. - Diese Hoffnung erfüllte sie neun Monate später, als sie am 2. Dezember - ungeachtet der Voraussage eines Sehers, der prophezeit hatte, ihr erstes Kind würde ein Mädchen - mit dem Thronfolger Asaka Nashihito einen gesunden Sohn zur Welt brachte.

Shiawase Damashii

2071 stellte sie zusammen mit Korin Yaman und dem Beraterstab die neue Philosohpie des Konzerns, Shiawase Damashii vor, welcher den alten Weg des Shiawase-Do, die Yamana-Doktrin und den Shinto-Glauben in sich vereinte.[12]

Rücktritt

Hitomis zweite Schwangerschaft war deutlich schwieriger als ihre erste. Eine besonders konfrontative Aktionärsversammlung 2075 endete im Rücktritt von Korin Yamana und lösten bei ihr die Wehen aus.[13] Yamana verkaufte seine Aktien, als Hitomi zurücktrat. Praktisch gleichzeitig, als Yamana seine Aktien vertrieb, vererbte ebenfalls die verstorbene Soko Shiawase wiederum ihre Anteile, was das Chaos innerhalb von Shiawase perfekt machte.[14] Soko weigerte sich, ihre Aktien ihrer Tochter Mitsuko zu vermachen und vererbte sie stattdessen dem "rechtmäßigen Erben" Tadashi, dem letzten "reinblütigen" Mitglied der Shiawase-Familie. Tadashi wurde wieder CEO von Shiawase und Hitomi trat (offiziell) zurück.[13] Hitomis Position von Reiko besetzt. Der Hitomi-treue Nigel Coltrane wurde als Leiter des MIFD vom vorherigen Chef Ichiro Kiyomoto ersetzt, was ihr zudem weiteren Einfluss auf den Konzern raubte.[14]

Hitomi brachte die schwierige Geburt hinter sich. In der Folge entschied sie sich, sich mehr um ihre Familie zu kümmern, so zumindest die offizielle Version. Viele hielten dies für den richtigen Schritt, aber ihr Verhalten änderte sich und die früher guten Beziehungen zwischen Japan und Shiawase kühlten merkbar ab, was darauf schließen lässt, dass ihr Rücktritt gar nicht so freiwillig war, wie man glauben mochte. Dadurch, dass immer wieder hier und dort ein paar wichtige Aufträge an die Konkurrenz statt an Shiawase gingen, glaubte man bald, Tadashi Shiawase hatte die Gunst der Kaiserin verloren. Darauf angesprochen gab Hitomi vor, die Umstellungen würden dem Wohl des Kaiserreichs dienen und wären nicht eine persönliche Entscheidung. Auch gab sie gerne vor, dass sie einer Empfehlung der Shinto-Priesterschaft folge, was eigenartig war, da sie sich in der Vergangenheit schon mehrfach nicht von der Shinto-Empfehlung hat umstimmen lassen, weshalb man davon spricht, dass eine neue Fehde zwischen den zerstrittenen Familienmitgliedern entflammt sei.[15]

Aussehen

Persona

Ihr Avatar, der ihr Personaprogramm in der Matrix repräsentierte, ist einer Figur der Pekingoper oder des Kabuki-Schauspiels nachempfunden, die aus Liebe Selbstmord begangen hatte.

Beziehungen

Shiawase-Familie

Hitomi hat als Shiawase eine weit verzweigte Familie. Ihr Vater ist Tadashi, ihr Großvater Sadato. Ihr verstorbener Onkel 2. Grades war Ryoi Shiawase, womit sie eine Nichte von Reiko Shiawase-Shimada ist. Ihre Tante 2. Grades wiederum ist Soko Shiawase, was sie auch zu einer Nichte von Mitsuko Shiawase-Yamana macht.

Daneben hat sie noch zwei Brüder: Daiki und Toshiro.

Tadashi Shiawase

Zu ihrem Vater hatte sie ein entfremdetes Verhältnis. In ihrer wilden Jugend war sie ein Quelle der Blamage für Tadashi, was sich aber mit ihrem Studium ein wenig legte.[5] Er war es, der ihre Heirat mit dem jüngeren Yasuhito arrangierte, ein Manöver, um die eigene Macht zu sichern.[16] Sie rächte sich für die Zwangsheirat an ihm, indem sie ihm die Macht entriss und ihren Großvater Sadato in den Selbstmord trieb.[17]

Eigene Familie

Neben den Verbindungen zu Shiawase ist sie die Ehefrau des japanischen Kaisers Yasuhito und hat mit ihm zwei Kinder. Ihren erstgeborenen Sohn Asaka Nashihito und ihre Tochter Sakura.

Anders als ihr Vater und ihre Geschwister lehnt sie es ab, ihren Kindern Bodytech zu verpassen.[18]

Trivia

Es gibt eine Hitomi-Puppe, die offiziell von ihr für das jährliche Hina-Matsuri-Puppenfest genehmigt wurde (und von Shiawase gefertigt wird).[19]



Endnoten

Quellenangabe

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Zugeordnete Schriften

Shadowtalk

Deutsch Englisch

Weblinks