Mitsuhama Computer Technologies

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von MCT)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitsuhama Computer Technologies
Überblick (Stand: 2081) [1]

Mitsuhama.jpg

© FanPro
Abkürzung: MCT
Motto:
„Mitsuhama ist die Zukunft“ (2072-2081)
„Die Zukunft wird Ihnen präsentiert von Mitsuhama“ (ab 2081)
Hauptsitz: Kyoto, Japan
Aufsichtsratvorsitz: Samba Oi
Vorstandsvorsitz:
Taiga „Tiger“ Mitsuhama
(Berater des Vorstands ehrenhalber)
Chief Executive Officer: Toshiro Mitsuhama
Rating: AAA
Konzernstatus:
börsennotierte Aktiengesellschaft
Hauptaktionäre:
Toshiro Mitsuhama (24%)
Samba Oi (13%)
Shin Yuruyasu (11%)
Saigusa Oguramaro (9%)
Uehara Akae (9%)
Jürgen Bergfalk (8%)
Wyatt Thorpe (7%)
Hishi Kensaka (4%)
Minderheitsaktionäre (16%)
Geschäftssprache:
Japanisch (Vorherrschend)[2]
Englisch
Konzerngitter: MCT GlobeNet[3]
Wechselkurs zu Nuyen: 1,01:1 (2075)[4]
Bargeld verfügbar: Nein[4]

Mitsuhama Computer Technologies (kurz MCT) ist ein japanischer Triple-A Megakonzern. Der Hauptsitz von MCT ist in Kyoto. Es ist seit Ende der 2070er das größte Unternehmen der Welt. Der Konzern unterhält enge Kontakte zur Yakuza.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gründung und Frühe Jahre

Mitsuhama Computer Technologies wurde von Taiga Mitsuhama gegründet und diente ursprünglich als Geldwäscheunternehmen der Yakuza, ehe es sich im Laufe der Zeit zum Größten Megakonzern der Welt aufschwingen konnte. Die Geschichte von Mitsuhama Computer Technologies begann mit der Baufirma von Taiga Mitsuhamas Vater, Mitsuhama Constructions, welches noch vor dem Erwachen im Zuge einer weltweiten Wirtschaftskrise kurz vor dem finanziellen Kollaps stand. Der damalig fünfzigjährige Geschäftsmann, mit Spitznamen "Tiger" genannt, erkannte aber in dieser Situation eine Chance, als viele andere Firmen die Türen schließen mussten oder sich von unprofitablen Abteilungen trennen mussten.[5]

Tiger unterbreitete anderen Geschäftsführern gefährdeter Unternehmen an, sich zu einer Allianz zusammenzuschließen, um so die Wirtschaftskrise zu überwinden. Etliche lehnten im Glauben ab, die Krise ohne äußere Hilfe überstehen zu können, während andere befürchteten, auch noch ihre letzten Reste zu verlieren, wenn sie nun nicht nur sich selbst sondern auch eine Gemeinschaft durchbringen mussten. Der schlechte Zustand der Finanzmärkte sowie geringe Erfolgsaussichten waren ebenfalls treibende Faktoren, die diese Geschäftsführer davon abhielten, Mitsuhamas Angebot anzunehmen. Selbst Kreditwürdige Personen mit gutem Ruf hatten Schwierigkeiten, überhaupt noch Kredite zu bekommen, sodass es nur verständlich war, dass ein Konglomerat ohne jegliche Sicherheiten oder Geschichte auch nur einen Cent bekommen würde. Taiga Mitsuhama ließ sich davon aber nicht abhalten; wenn ihm die Banken kein Geld gaben, dann würde es die Unterwelt sicher tun. Er wandte sich den Yakuza zu und stellte einer Gruppe von Oyabun seinne Plan vor, woraufhin er die finanzielle Unterstützung dieser erhielt. Innerhalb von zwei Jahren verwandelte er die kleine Baufirma Mitsuhama Constructions in einen bedeutenden Konzern mit drei Abteilungen: Computertechnik, Robotik und Schwerindustrie. Der Konzern war so zwar nicht allzu vielseitig, dafür konnte er aber Profite abwerfen, während andere einfach untergingen - schlimmer noch, diejenigen, die Mitsuhamas Angebot zuvor abgelehnt hatten, wurden nun einfach aufgekauft.[6]

Es ist nicht ganz geklärt, was die Yakuza im Gegenzug erhielten. Die Gerüchte besagen, sie bekamen einflussreiche Positionen bei Mitsuahma, was aber wohl nicht stimmt; der Status als "bevorzugter Kunde" dürfte ihnen aber sicher sein. In jedem Falle würde Mitsuhama das Geld für die Yakuza waschen und bei diversen "Geschäftstransaktionen" helfen, aber mehr verlangte die Yakuza nach Vertragsvereinbarung nicht. Tiger zeigte sich dankbar und gab ihnen erhebliche Aktienanteile an seinem Konzern und bot ihnen oder ihren Familienmitgliedern Beraterposten bei Mitsuahma an, was wiederum auf Dankbarkeit seitens der Oyabuns stieß; so wurden die Yakuza-Mitglieder sehr einflussreich in diesem aufstrebenden Megakonzern.[6]

Kurz nach der Jahrtausendwende, als sich die Welt gerade mit Shiawase und der Frage, ob diese eine Armee unterhalten dürfte, auseinandersetzte, vergrößerte Tiger sein Imperium und machte seinen Sohn, Toshiro Mitsuhama, zum Vizepräsidenten für Akquisitionen. Vater und Sohn kauften Anteile an Bergbaufirmen und in der Unterhaltungsindustrie, erwarben Patente an bisher nicht realisierter Technologie und heuerten die besten Techniker für die eigenen Forschungsabteilungen an, die sie kriegen konnten. Dank talenterter Führungskräfte, die sie mit Versprechen von grenzenlosen Budgets und lukrativen Vorteilen abworben, konnten sie große Schritte gehen. Natürlich gehörte dazu auch eine gehörige Portion Konzernspionage.[6] Indes lehrte Tiger seinen Sohn Toshiro, mit Beispiel statt mit Furcht zu führen, was dieser bis heute erfolgreich umsetzt.[7]

Erwachen

Mit dem Erwachen erkannte auch der findige Tiger die Chance, die die zurückgekehrte Magie bot und stampfte einen neuen Unternehmenszweig aus dem Boden. Um mithalten zu können, musste Mitsuahma die Magie verstehen, weshalb er Mitsuhama Thaumaturgical Research gründete, die Magieabteilung des Unternehmens. Auch andere Konzerne folgten dem Beispiel, aber Mitsuhama konnte einige der esten Patente und Markenschutzrechte für magische Rezepte, Rituale und magische Markenprodukte anmelden. Der Konzern investierte große Summen in Forschung und Entwicklung, wobei sehr viel aus den Taschen der Yakuza kam. Einige Jahre nach der Forschungsabteilung gründete Mitsuhama so auch Mitsuhama Magical Services.[7]

Weder Mitsuhama Thaumaturgical Research noch Mitsuhama Magical Services waren dabei im ersten Jahrzehnt besonders erfolgreich. Tiger und Toshiro suchten überall auf der Welt nach den talentiertesten auf diesem Gebiet und heuerten alle willigen an; manche wurden jedoch gezwungen und zum Teil auch vivisektiert, um zu verstehen, wie Erwachte "funktionieren". Um sich auf diesem Gebiet noch fester zu positionieren, kaufte Toshiro etliche kleinere Verlagshäuser auf, die sich auf Magie spezialisiert hatten und vereinte sie zu Pentacle Press und Ambrosius Publications.[8]

Gründung des Konzerngerichtshofes

Mitsuhama war eines der Gründungsmitglieder des Inter-Corporate Council im Jahr 2012[9] und auch Teil der Mitglieder, die 2023 den Nachfolger des ICC, den Konzerngerichtshof, gründeten. Als solches Mitglied erhielt Mitsuhama ein Goldenes Ticket, also die Berechtigung auf einen permanenten Sitz im Konzerngerichtshof.[10]

ALI

Im Januar 2042 wurde das Autofahrer-Leit- und Informationssystem (ALI) projektiert und Ende des selben Jahres eingerichtet. Es wird bis heute von MCT betrieben.

Führungswechsel

Tiger Mitsuhama ging 2052 in den Ruhestand und sein Sohn Toshiro wurde Vorstandsvorsitzender.[7]

Wireless Matrix-Initiative

Im Jahr 2058 gehörte Mitsuhama zu den Konzernen, die Projekte ähnlich der Wireless Matrix-Initiative in Angriff nahmen, um die Welt mit einer drahtlosen Matrix zu versorgen. Weitere Konkurrenz waren etwa Renraku und Novatech.[11]

Übernahme von MediaSim

MCT übernahmen 2058 in Österreich die Wiener MediaSim von Hans Dechant und schnappten den Medienkonzern Lofwyr damit direkt vor der Nase weg. Der Konzern war außerdem zusammen mit der DeMeKo Hauptsponsor des legendären «Ragnarock»-Benefiz-Konzertes in Berlin für die Opfer der Anarchie.

Rückzug aus Tsimshian

Der Konzern kündigte 2064 an, sich vollständig aus der Tsimshian Nation zurückzuziehen, nachdem der Konzern Jahrelang das Land zerstört hatte. Die von Mitsuhama aufrechterhaltene Regierung brach daraufhin zusammen und wurde schließlich von Haida geführten Truppen gestürzt.[12]

Emergenz

Mitsuhama war maßgeblich an den Ereignissen rund um die Emergence verwickelt. Der Konzern war einer der ersten, die das neue Technomancer-Phänomen entdeckten, nachdem man AIPS-Patienten untersuchte.[13] Die Fähigkeiten der Technomancer stellten dabei für den Konzern eine potenzielle Bedrohung dar, da diese mit ihren Fähigkeiten das Kerngeschäft von MCT - zumindest in deren Wahrnehmung - komplett zunichte machen konnten.[14]

Um Technomancer in Schach zu halten, heuerte MCT eine Menge an Personal an, darunter viele bekannte Namen aus der IC- und Programmentwicklung, wie auch etwa Aktivposten der ehemalige Cross Matrix Technologies-Division (MTD). Eine andere Theorie war, dass Mitsuhama das aus der Technomancer-Forschung gewonenne Wissen nutzen würde, um sich einen Marktvorsprung zu erkaufen. Zu diesem Zwecke hatte der Konzern schon relativ früh sein Projekt Remote Online Manipulation aus dem Boden gestampft, welches von dem skrupellosen Dr. Thomas D. Shalbermat geleitet wurde.[15] In der ADL startete der Konzern das ähnliche Projekt VK Ultra, welches von Kaneda Jinro geleitet wurde.[16]

Der Hongkong-Zwischenfall

Als es am 29. Juni 2070 zu einer Explosion des Queen-Elizabeth-Hospital kommt, verkündet der Konzern, dass Technomancer dafür verantwortlich sind. Der Konzern brandmarkt sie als gefährliche Personen, die allein mit der Kraft ihrer Gedanken die Matrix manipulieren können. Da der Crash von 2064 immer noch in den Köpfen der breiten Massen sitzt, sorgt diese Verkündung weltweit zu Unruhen und markiert den Beginn der Technomancer-Verfolgung, als die Hysterie und Angst in Gewalt und Verfolgung mündet. Regierungen und Konzerne treffen sich überall auf der Welt zu Krisensitzungen; während manche abwarten, verhaften andere diese und manche richten sie sogar hin.[17]

Künstliche Intelligenzen

Neben NeoNET war MCT einer der ersten Konzerne, die die Existenz der Künstlichen Intelligenzen der zweiten Generation entdeckten, auch wenn nicht ganz geklärt ist, ob vielleicht nicht die Konkurrenz schneller war. In jedem Falle schaffte es NeoNET, in der KI-Forschung die Spitze zu übernehmen.[18] Für MCT waren diese Wesen sehr interessant, da sie in anderen wichtigen Matrixprojekten helfen könnten, etwa hinsichtlich der Programmierung von Intrusion Countermeasures und Agenten. Daher konzentrierte sich der Konzern vor allem darauf, KIs einzufangen, zu isolieren und dann effektiv zu versklaven. Für diesen Zweck unterhielt der Konzern, ebenso wie NeoNET, sogenannte "Byte Shops", in der eine Handvoll KIs gefangen gehalten werden, um sie zu analysieren und zu testen.[19] Daher war der Konzern auch neben Renraku und Müller-Schlüter-Infotech einer der Konzerne, die eine Entscheidung auf NEEC-Ebene forderten, dass ein Konzern Eigentumsrechte geltend machen konnte, sollte eine KI einen signifkanten Anteil des ursprünglichen Hardcodes eines Konzerns besitzen.[20]

Technomancer-Verfolgung

Im Zuge der beginnenden Technomancer-Verfolgung waren die MCT-Medien neben denen von NeoNET und Renraku an der Spitze, wenn es darum ging Zweifel und Misstrauen gegenüber Technomancern zu sähen. Die Sendungen wurden nicht müde, Technomancer als gefährlich und unkontrollierbar hinzustellen und sie mit dem Crash von 2064 in Verbindung zu bringen.[21] Dabei war der Konzern einer der treibenden Konzerne hinter der Verfolgung.[22] Dabei ging der Konzern weniger aus Überzeugung und mehr aus Notwendigkeit heraus gegen die Technomancer vor.[23]

Toshiro Mitsuhama sandte ein Memo durch den Konzern, in dem er die Bürger und Belegschaft dazu aufrief, die Augen offen zu halten und verdächtige Aktivitäten ihren Vorgesetzten zu Melden. Gleichzeitig erhöhte der Konzern außerdem seine Sicherheitsmaßnahmen.[22] Die Null-Toleranz-Strategien von MCT verursachten aber eine ganze Reihe von internen Problemen, da etliche Unschuldige angeschwärzt wurden. Anschließend verloren sie alle Rechte und wurden in Haft genommen, was viele Top-Wissenschaftler beunruhigte und die Produktivität sank.[24]

Das Hospital in Denver

Der Konzern betrieb über seine Tochterfirma Gennex in Denver ein altes Hospital, welches als Blacksite für Technomancer-Experimente der unethischen Variante diente. Die verstorbene KSAF-Reporterin Jane McCrory (und selbst Technomancerin) war einer Spur entführter Technomancer gefolgt. Nachdem sie mit ihrem Team in das Hospital gelangte und aufflog, konnte sie noch einen letzten Upload an Daten mit dem verstörenden Bildmaterial vivisektierter Metamenschen von sich geben, ehe sie verstarb. Über einen Totmannschalter landeten die Bilder über mehrere gut gesicherter Knoten in der Matrix, woraufhin es einen medialen Aufschrei gab, der einen Wendepunkt in der Technomancer-Verfolgung darstellte. Gennex wurde schließlich von einer Koalition von Technomancern auf 100 Millionen Nuyen verklagt.[25] Mitsuhama gab später eine Pressekonferenz, bei der man alle Schuld von sich schob und darauf hinwieß, dass Tochterfirmen zwar grundsätzlich eine gewisse Autonomie, aber keine Narrenfreiheit besäßen. Mitsuhama trennte sich darauf hin von dem Tochterunternehmen.[26]

Als im Dezember 2070 schließlich NEEC-Staaten und "gleichgesinnte" Konzerne zum Thema KIs und Technomancer in Basel tagten, war die Abwesenheit von Mitsuhama auffällig, aber damit zu erklären, dass der Konzern durch die Enthüllungen und Skandale rund um die Technomancer-Experimente zum "gebrannten Kind" geworden war und selbst Hardliner stark überlegten, ob sie mit MCT asoziiert werden wollten.[27]

Tod von Taiga und Yamana

Nachdem Taiga Mitsuhama verstarb, der zuletzt Berater des Vorstandes gewesen war, sollte diese Lücke von Korin Yamana, früherer CEO von Shiawase, gefüllt werden. Yamana verstarb 2079/80 bei einem Angriff durch einen Megalodon vor der Küste von Hawai'i.[28]

Geschäftsprofil

Mitsuhama ist heute das größte Unternehmen der Welt, weshalb der Konzern seine Finger in praktisch jeder Branche hat. Hauptgeschäftsfelder sind seit jeher Robotik und Computertechnik,[29] aber auch im Bereich der Magie ist der Konzern seit dem Erwachen ganz vorne mit dabei. MCT ist zudem einer der weltweit größten Anbieter im Entertainmentbereich. Damit steht MCT ganz vorne in gewinnträchtigen Bereichen wie der SimSinn-Technologie, dem Trideomarkt und der Musikbrache, wobei hier nur Horizon vorne liegt. MCT ist hinter Saeder-Krupp die Nummer Zwei in der Schwerindustrie.

Computertechnik

Wie der Name es sagt, ist die Computertechnik eines der Steckenpferde, auch wenn sich der Konzern inzwischen in anderen Feldern betätigt. Besonders Intrusion Countermeasures stellen das große Steckenpferd dieser Abteilung dar.[30] MCT erzielte zudem (neben Novatech - später NeoNET) einen wichtigen Durchbruch bei den neueren Optikchips die zweite Generation der Hologittern mit ausgefeilteren Parallelanordnungen ermöglichen. Novatechs Patente wurden weniger als 48 Stunden nach Mitsuhamas registriert und unterschieden sich nur in der 3D-Anordnung der optischen Logikgatter; bevor die Sache jedoch eskalieren konnte, kam der Crash von 2064 und man einigte sich danach "gütlich". MCT erhielt im Gegenzug günstig die neuen Drahtlos-Protokolle.[31]

Aber auch im Bereich der Nanoproduktion und nanotechbasiertem Computerdesign sind MCT und NeoNET stark präsent. Die Vorstöße von MCT im Bereich der NanoEDV konzentrieren sich auf verknüpfungsbasierte Informationstechnologie. Dabei geht es über die Übertragung von Quantenzuständen über eine kurze Entfernung - quasi "Teleportation". Wenn es MCT schafft, damit in die Kommunikation vorzudringen, könnte der Konzern ein Datennetzwerk erschaffen, das nicht von der Lichtgeschwindigkeit begrenzt wird.[32]

Magie

Ein großes Zugpferd des Unternehmens ist, wie bereits ewähnt, die Magie. Die Verlage unter MCTs Ägide bringen jede Woche etliche akademische, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Titel heraus. Die Forschungsabteilung hat in den 2060ern einige Erfolge bei den hermetischen Zauberformeln feiern können, sehr zum Leidwesen von Aztechnology, die hier der wohl größte Konkurrent sind und ihre Nase noch etwas vor MCT haben.[8]

Automatik

Die Robotik / Automatik, worunter auch Drohnen fallen sind das drite Standbein von Mitsuhama. Diese Abteilung fertigt Fahrzeuge, Industrieroboter, Militär- und Sicherheitsdrohnen, Riggerkontrollen, und alles andere, was mit der (Voll-)Automatisierung zu tun hat.[33]

Sicherheitsdienstleistungen

Auch wenn Mitsuhama nicht so stark vertreten ist wie etwa Lone Star oder Knight Errant wenn es um Polizeidienstleistungen geht, so ist seine Präsenz dennoch nicht zu unterschätzen. Mit ParaShield und Petrovski Security hat der Konzern zwei durchaus Namhafte Konzene unter seiner Ägide, die nicht wenige Anteile am Markt besitzen. Während sich ParaShield eher um magische Bedrohungen kümmert, fokussiert sich Petrovski Security auf mundane Gefahren. Dabei kommt es nicht selten zu Überlappungen, sodass sich die Schwesterfirmen gegenseitig unter die Arme greifen - man spricht daher bei der Kombination beider Dienste gerne von "P&P".

Die enge Kooperation beginnt bereits bei der Ausbildung; Mitarbeiter von P&P beginnen als Konzernsicherheitswachen beim Geländeschutz. Anschließend steigen sie zu angemieteten Helfern für Runs auf. Wer die harte Ausbildung übersteht, kommt automatisch zu ParaShield oder Petrovski Security und hat in der Folge eine höhere Gehaltsstufe bei geringerem Risiko.[34]

An dieser Stelle sei auch noch HermeTech Associates genannt, welches im Grunde auch in diesen Bereich fällt, aber nach der Schaffung der Sicherheitsabteilung von MCT bei der Magieabteilung geblieben ist und daher als "ungeliebter Bruder" von P&P gesehen wird. Dieses Unternehmen spezialisiert sich auf den Umgang mit magischen Bedrohungen, was man zuvor ausgiebig an der eigenen Sicherheit ausgetestet hat.[35]

Medien und Unterhaltung

Mitsuhama war schon früh ein großer Player in der Unterhaltungs- und Medienbranche und das blieb auch so, bis Toshiro Mitsuhama seinen Vater als CEO ablöste. Früher besaß der Konzern die größte Sammlung an Sendern und Kinos und hielt auch bei der Entwicklung von SimSinn und Trideo Schritt. Alleine mit der Werbung war der Konzern in der Lage, große Firmen wie Confederate Broadcasting Company, Soonan Simsense, Sakura Studios und Highstar, Inc. aufzukaufen. Allerdings scheinen diese Jahrzehnte des absoluten Erfolges MCT zu Kopf gestiegen zu sein und mangelnde Zielstrebig- und Skrupellosigkeit sorgten für den Aufstieg von Horizon, wodurch MCT ein gutes Stück seines Medienimperiums entrissen wurde. Seitdem versucht der Konzern, wieder zur alten Macht zurückzufinden, doch kommt man bislang nicht an die Qualität und Menge des Angebots von Horizon heran.[35]

Drohnen

Mitsuhama ist wenig überraschend, eine der treibenden Kräfte am Markt für Drohnen. Während andere Hersteller sich einen Namen für Nischenmärkte machen, die MCT nicht bedient, ist der Japanokon am Drohnenmarkt omnipräsent. Die gigantische Reichweite, die MCT hat, übt enormen Druck auf andere Hersteller aus, der sie dazu zwingt, Schritt zu halten oder unterzugehen. Industrieroboter, Maschinen für gefährliche Umgebungen, Sicherheitsdrohnne, Bergabu, Produktion, etc. pp. - MCT hat seine Finger überall. Einzig im Endverbrauchermarkt ist man etwas schwächer aufgestellt, aber auch hier erzielt man immer noch mehr Erlöse als der nächste Konkurrent.[36]

Besonders stark ist der Konzern beim physischen Drohnenentwurf. Softwaremäßig hängt man allerdings immer noch etwas hinterher. Hier half in der Vergangenheit aber Renraku im Rahmen der Yamato-Damashii-Mentalität aus und verpasste den Pilotsoft-Technologien ein Upgrade und teilte auch seine Autosoft-Forschung mit ihm, während sich Renraku selbst eher im Dienstleistungssektor neu aufstellte. Es bleibt zu vermuten, dass Renraku im Gegenzug magisches Wissen erhielt, ein Sektor, auf dem diese eher schwächeln.[36] Gleichsam verkauft die Sony Corporation regelmäßig die eigene, fortschrittliche F&E und auch hier ist Mitsuhama regelmäßig Kunde.[37]

Medtech

MCT ist weltweit führend wenn es um mikrotronische Bauteile, Robotersteuerungen und Myomermuskulaturen für die Kybernetik geht, wobei man zu Beginn der 2070er zuletzt auch die eigenen Anteile in der industriellen Nanotechnik zur Entwicklung hochmoderner persönlicher Nanoware ausgeweitet hat. Die eigenen Produktreihen bei der Konsumentenkybernetik gingen zurück, auch wenn man der wichtigste Lieferant für Cyberwarekomponenten von Drittherstellern bleibt. ParaShield macht dafür aber immer noch Schlagzeilen mit vielen ihrer neueren Biodrohnenveröffentlichungen.[38]

Die Cyberwareprodukte von MCT werden seit jeher für ihren hochmodernen Leistungsumfang, ihre Verlässlichkeit und Qualität bei gleichzeitiger Erschwinglichkeit geschätzt. Jedes Stück Cyberware von MCT wird unter strengen Bedingungen gründlich gefertigt und folgt hohen Standards, die der Konzern auch bei seinen Computer-, Drohnen- und Roboterabteilungen anwendet. Diese Berührungspunkte zwischen verschiedenen Teilbereiche dienten als Grundlage für MCTs neuesten Streich - die Einführung von modularen Cybergliedmaßen und Plug-ins.[39]

Schwerindustrie

Im Bereich der Schwerindustrie kommt sich MCT regelmäßig mit Saeder-Krupp ins Gehege, wobei die beiden Konzerne auch im Bereich der nanotechbasierten Schwerindustrie um die Poleposition gerungen haben.[40]

Grenzwissenschaften

Was nicht so sehr bekannt ist, ist, dass Mitsuhama auch bei der Cybermantie (also dem Erschaffen von Cyberzombies) mitmischt. Zu diesem Zwecke versammelte der Konzern ein medizinisch äußerst talentiertes Team und extrahierte einen "Dissidenten" von Aztechnology, als der Konzern sein Projekt "reinigte".[41]

Davon ab hat der Konzern aber auch seine Finger in der Erschaffung von Cyborgs, welche zur Otomo-Reihe gehören. Diese wurden 2065 vorgestellt und besitzen eine anthropomorphe Form; sie wurden allerdings nicht als Cyborgs, sondern als Drohnen verkauft (vermutlich aufgrund des Umstandes, dass es eben einmal Metamenschen waren) und hatten einige Probleme beim internen Einsatz.[42]

Konzernprojekte

Ruf

Umweltverschmutzung

MCT behauptet immer wieder, sich vom Öl lösen zu wollen, um so bei Ökologisch angehauchten Personen und -gruppen zu punkten. Das bedeutet Wiederaufforstung, Abbau von Umweltverschmutzung, etc. und man versucht, sich möglichst verantwortungsvoll hinsichtlich der Umwelt zu präsentieren. Magier werden ausgeschickt, um toxische Gebiete zu reinigen und das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen. Aber das ist natürlich nur Augenwischerei und eiskalt kalkuliert.[45] Gerade der Raubbau und die massive Umweltzerstörung in der Tsimshian Nation sind ein unübersehbarer Beweis dafür, dass MCT sich nur für sich selbst interessiert.[34]

Militärverbindungen

MCT ist überraschend stark mit dem japanischen Militär verbandelt, sodass man beide Entitäten schwerlich voneinander trennen kann. Japanische Offiziere, die in den Ruhestand gehen, werden sie in der Regel automatisch zu Führungskräften in der Robotik- oder Sicherheitsabteilung von MCT.[35]

Bekannt ist zudem, dass die Italienische Konföderation, die Skandinavische Union und die Confederation of American States in der Vergangenheit größere Mengen an MCT-Waffen und -Sicherheitsdrohnen erhielten. Was weniger bekannt ist, ist, dass einige Generäle ein paar nette "Ruhestandspakete" in Form von Ferienhäusern und lukrativen Lehrposten in den Ausbilungseinrichtungen der MCT-Sicherheit als Gegenleistung erhalten haben. Das ist natürlich einigen Waffenherstellern ein ziemlicher Dorn im Auge.[35]

Technomancer-Forschung

MCT forscht seit jeher an Technomancern - noch bevor sie der Öffentlichkeit bekannt wurden - und schreckt dabei vor praktisch nichts zurück. Schon früh forschte der Megakonzern an den Otaku[46] und führte die Forschungen rund um die Resonanz dann auch nach dem Crash von 2064 weiter. Dafür nutzte der Konzern sein Projekt Remote Online Manipulation (kurz R.O.M.).[43] Leiter dieses Projektes war Dr. Ronald Halberstam, der unter dem Namen Dr. Thomas D. Shalbermat arbeitete[47] und zuvor bereits wegen unethischer Experimente aufgefallen war.

Halberstam musste, nachdem sein illegales Projekt Matrix Born aufgeflogen war, unter anderem Namen bei MCT anheuern, die seine Vergangenheit löschten. Im Gegenzug begann er, seine Forschungen rund um Gehirn-Matrix-Interfaces und Biologischen Computern, die er zuvor an Kinderhirnen durchgeführt hatte, nun an Otaku weiterführen. Als der Crash von 2064 ihm seine Testsubjekte nahm, wurden diese kurz darauf schon von den Technomancern ersetzt.[48]

Auch nach Halberstams Tot forschte der Konzern weiter in unethischen Experimenten an Technomancern herum und schreckte vor nichts zurück, um auf dem Gebiet voranzukommen, wie das Hospital in Denver zeigte.[25] Mitsuhama sollte sich nie von diesem schlechten Ruf befreien können.

Yakuza

MCT hängt eng mit der japanischen Yakuza zusammen. In Zeiten der Firmengründung wurde Kapital von der Yakuza zur Verfügung gestellt und daher sitzen noch heute Yakuzaleute im Firmenrat. Da der Konzern genug Geld in die Kassen der Yakuza spült ist MCT relativ unabhängig von ihnen. Naturgemäß geht MCT mit diesen Verbindungen nicht hausieren und hält sie möglichst verschleiert. Dieses Gebilde nennt man auch den Vier-Oyabun-Rengo.[49]

In Neo-Tokio unterhält MCT Verbindungen zum Watada-gumi, Mita-gumi, Wanibuchi-gumi und Kodachi-gumi.[50] In der ADL stehen dem Konzern wiederum der Kabushiki-kai und der Makahashi-gumi nahe.[49]

Gangs

Die Gang Mitsuhama Forever ist die offizielle Straßengang des Konzerns.[51] Diese dient sowohl MCT als auch den Yakuza nicht nur als Straßenpräsenz sondern auch als Personalbeschaffungsquelle, bei denen die Härtesten und Klügsten Mitglieder Stipendien für Universitäten und Berufsschulen erhalten.[52]

Leitung

Der Konzern wurde lange Zeit von Taiga Mitsuhama geleitet, der 2052 in den Ruhestand ging. Sein Nachfolger für diesen Posten wurde sein Sohn, Toshiro Mitsuhama. Sowohl Vater auch als Sohn hatten nie viele Anteile an Mitsuhama selbst, aber ihr Geschick bei der Führung des Geschäfts brachte ihnen den Respekt und die Loyalität der anderen Anteilseigner ein. Nachdem Eiji Yakamura verstarb, vermachte dieser seine Anteile an Toshiro, wodurch dieser zum Hauptanteilseigner wurde.[7]

Anteilseigner

Aktionär 2072[5] 2078[2] 2080[1]
Toshiro Mitsuhama 21% 21% 24%
Samba Oi 13% 13% 13%
Shin Yuruyasu 11% 11% 10%
Saigusa Oguramaro 10% 10% 9%
Uehara Akae 10% 10% 9%
Jürgen Bergfalk NA 6% 8%
Wyatt Thorpe NA 4% 7%
Hishi Kensaka NA 4% 4%
Minderheitsaktionäre 35% 21% 16%

Wichtig ist dabei anzumerken, dass 4 Komon also "Berater" der Yakuza zum Vorstand gehören. Das sind: Samba Oi, Shin Yuruyasu, Saigusa Oguramaro und Uehara Akae.[53]

Konzernrichter

Mitsuhama ist als AAA-Konzern natürlich auch im Konzerngerichtshof vertreten, aber der Konzern gehörte zu denen, die dereinst selbigen begründeten und folglich ein sogenanntes "Goldenes Ticket" besitzen, also die Garantie, einen Platz im Hof zu haben.[54] Aufgrund seiner schieren Größe ist der Konzern in der Lage, zwei Konzernrichter zu stellen.[55]

Richter Von Bis Nachfolger
Dosan Aburakoji 54[56] 2059 ?
Jonathan Msaki 54[56] 61 ?
Korekado "Corey" Doi 54[56] 61 ?
Kosuke Shimizu 72[57] NA NA
Leonard Yang 61[58] 2072 Kosuke Shimizu
Mayumi Tsukino 78[59] NA NA
Raphael Colemno 61[58] 2078 Mayumi Tsukino

Konzernkultur

Konzernmode

Auch MCT hat eine eigene Konzernmode. Die Bürger tragen üblicherweise Ware von Beaux Retail.[60]

Sicherheit

Zumindest 2050 hatte Mitsuhama das zweitkleinste Militär- und Sicherheitspersonal der Megakons. Das glich der Konzern aber durch Training und Einsatzbereitschaft wieder aus. Die normalen MCT-Sicherheitsleute würde man andernorts bereits zum Konzernmilitär zählen, die ohne zu zögern Gegner ausschalten. Sicherheitseinrichtungen tarnt der Konzern in der Regel nicht und Sicherheitsleute sind omnipräsent. Die magische Verteidigung ist spitzenklasse und jeder wichtige Aktivposten ist mit riggergesteuerten Verteidigungsdronen vollgestopft.[61]

Nullzonen

MCT gilt als sehr agressiv was Eindringlinge angeht. Ihr Verteidigungskonzept ist als Nullzone (eng. Zero Zone) bekannt. Es gibt kein Eindringen und kein Überleben. MCT macht keine Gefangene. Sie schießen erst und fragen danach.[8]

Wachcritter

Außerdem setzen sie häufiger als andere Konzerne paranormale Wachtiere ein. MCT züchtet verschiedene Arten, wie etwa Höllenhunde, Nagas oder auch Riesenratten. Anschließend werden sie nach hohen Standards ausgebildet, ehe man sie verkauft oder in Mitsuhama-Einrichtungen einsetzt. Der Konzern experimentiert beständig auf der Suche nach dem perfekten Wachtier und mischt dabei gerne Bodytech mit Erwachten Tieren.[35]

Nachrichtendienst

Der Konzern hat selbstverständlich seinen eigenen Nachrichtendienst namens MCT Intelligence, welche schon seit Ewigkeiten in einem Spionagekrieg mit Saeder-Krupp Prime liegen. Der Fokus lag stets auf der Spionageabwehr, was sich seit dem Aufstieg MCTs zum größten Konzern nur noch weiter verstärkte.[62]

Wichtige lokale Aktivitäten

Afrika

MCT hat in Afrika einige Verträge für den Wiederaufbau zerstörter Gebiete.[34]

Asien

Der Konzern hat in Asien ebenfalls einige Verträge für den Wiederaufbau zerstörter Gebiete.[34]

Hongkong

In Hongkong war MCT praktisch im Besitz des Queen-Elizabeth-Hospital, wo man vornehmlich Opfer von AIPS behandelte.[46] Tatsächlich hatte es sich aber um die Blacksite für Projekt Remote Online Manipulation gehandelt[63], welches in der Folge des Hongkong-Zwischenfalls komplett zerstört wurde, als MCT seine Spuren verwischte.[64]

Japan

Hat der Konzern weltweit schon enorme Macht, so ist dieser Einfluss auch in der japanischen Heimat nicht unerheblich. Gewaltige Bergbaudrohnen entreißen in den Kolonien des Kaiserreichs der Erde die Bodenschätze , Smart-Panzer transportieren japanische Soldaten und automatisierte Straßenreiniger reinigen die Straßen von Neo-Tokio. Zudem ist da auch noch der gigantische japanische Konzernpropagandaapparat von MCT, der zu jeder Zeit ausstrahlt. Daher war es auch Mitsuhama, welches am meisten von Reformplänen Kaiser Yasuhitos beleidigt war und sich bedroht fühlen musste; Dessen wirtschaftliche und gesellschaftliche Reformpläne passt dem Konzern nicht, der dem vorherigen Militarismus des Landes zugeneigt ist und auch am ehesten um einen Verlust von Aufträgen fürchten müsste, sollten die Kolonien sich von Japan lossagen.[65]

Wenig überraschend ist die Verbandelung von MCT mit der Kaiserlichen Armee - die praktisch unmöglich voneinander zu trennen sind. Viele Execs von MCT waren früher mal Generäle in der Kaiserlichen Armee und auch etliche Mitglieder der Nationalversammlung - hierbei seien die rechten Mitglieder genannt - zählen zu den Lobbyisten Mitsuhamas, sobald ihre Amtszeit vorüber ist. Es ist daher ein offenes Geheimnis, dass MCT ein mächtiger Gegner des Kaisers und dessen Kurs ist. Die Machenschaften des Konzerns reichen von der Unterstützung anti-kaiserlicher Parlamentarierer über politische Schmutzkampagnen bis hin zu Mordanschlägen auf die lautstärksten Unterstützer des Kaisers (zumindest, wenn die Gerüchte stimmen). Dabei hat der Konzern wenig Skrupel, sich der Yakuza und anderer abstreitbarer Aktivposten zu bedienen, um die Freunde und Verbündeten des Kaisers zu beseitigen. Schwerer zu erreichende Ziele wurden sogar schon Opfer von Militäreinsätzen, die stets unter höchster Geheimhaltung ausgeführt.[65] Dabei ist aber wichtig anzufügen, dass MCT durchaus gute Verbindungen zum Kaiser selbst besitzt; dennoch gehört der Konzern eher zu jenen, die Profite über Traditionen stellen und wiederum Runs von Seiten des Kaisers über sich ergehen lassen musste, welche alles so aussehen lassen sollte, dass sich die Konzerne uneins wären.[66]

MCTs Präsenz ist überall auf den Straßen Japans zu finden. Allein in Neo-Tokio stammen etwa die Hälfte aller Drohnen und Fahrzeuge aus den Fabriken von Mitsuhama, genauso wie die günstigsten und beliebtesten Kommlinks für Kinder, die meistgenutzten Suchmaschinen und auch praktisch jeder Fokus oder Fetisch den man bei den Lohnmagiern findet. Aber auch bei den Cyborgs arbeiten sie stark. Neue Reihen von Otomo-Anthroform-Drohnen und eine neue Versione der Zerebral-Schutzkapsel-Technologie wurden bereits angekündigt. Auch wenn diese Technik noch sehr teuer ist, ist die Kaiserliche Armee jetzt schon der größte Abnehmer und hat mindestens eine Taktische Cyborg-Einheit in Betrieb.[65]

Neo-Tokio
In Neo-Tokio betreibt Mitsuhama den Mitsuhama Roboter Park auf einer der künstlichen Inseln vom Stadtteil Odaiba. Dieser umfässt eine Fabrik, ein Museum, ein Hotel und eine Ausstellungshalle, wobei alles komplett automatisiert wurde. Die wenigen lebenden Mitarbeiter riggen sich aus den Mitsuhama-Niederlassungen überall auf der Welt in die Systeme der Insel ein und arbeiten nur per Remotezugriff. Selbst die Sicherheit ist voll automatisiert, wobei es einige patrouillierende gebundene Geister gibt.[67] Desweiteren ist der Konzern einer der Besitzer der Neo-Tokio Stock Exchange Corporation, die die Börse von Neo-Tokio betreibt.[68] Zudem findet man auch den Ipissimus-Megastore von MCT in der Stadt, der Mai 2071 das erste mal seine Pforten öffnete.[69] In Odaiba findet sich aber auch die Facility 342, die erste aller Zero Zones, die auch heute noch ihrem Ruf gerecht wird. Bis heute weiß niemand, was dort drin ist, aber das heißt nicht, dass es nicht genug Interessierte gäbe, die gutes Geld dafür zahlen würden, um das herauszufinden.[70]
Yokohama
MCT scheint für die Hungeraufstände in Yokohama zu Beginn der 2070er verantwortlich gewesne zu sein, um so Druck auf Kaiser Yasuhito auszuüben und Verträge zu erhalten. Auch rund Acht Jahre nachdem Yokohama nach der Ring of Fire-Katastrophe von 2061 dem Erdboden gleich gemacht uwrde, lebt die örtliche Bevölkerung in behelfsmäßigen Verschlägen ohne nennenswerte Sanitäranlagen und finanzielle Mittel. Die Aufstände beweisen, dass die Shinto-Priester ihrer Verpflichtung zum Wiederaufbau nicht nachgekommen sind.[45] Es wurde dabei vertuscht, dass zahlreiche Hilfsstationen plötzlich aufgrund steigenden Bedarfs kein Essen und kein Wasser mehr hatten. Noch bevor man wusste, was passiert war, kamen Gerüchte um gehamsterte Vorräte auf und die aufgebrachte Menge zerlegte auf der Suche nach Nahrung die Hilfsstation. Nach einer Stunde wurde der Mob durch die Polizei von Neo-Tokio aufgelöst und mindestens 20 Personen landeten im Krankenhaus. Nun untersucht man, was der Auslöser war und wie man es verhindern kann, dass sich dies wiederholt.[34]

Philippinen

Auf den Philippinen hatte Mitsuhama in der Vergangenheit eine Enklave in Luzon, die heute nun im Besitz von Evo oder Wuxing ist. Die beiden Konzerne halfen dabei, Luzon für das philippinische Volk zurückzuerobern, wodurch sich MCT zurückziehen musste. Mitsuhama hatte im Kampf gegen die Rebellen die Dschungel für die Holzgewinnung und den Tagebau gerodet und griff dabei auf die Kaingineros-Taktik zurück - abholzen und brandroden. So sollten so auch die Kosten für den Einsatz auf den Philippinen wieder reingeholt werden. Diese massiven Schäden am Ökosystem verseuchten aber zudem auch den Astralraum rund um Manila.[71]

Australien

In Melbourne in Australien liefert sich Mitsuhama gemeinsam mit der Pacific Rim Bank immer noch Kämpfe mit der Pacific Prosperity Group (PPG), was schon seit dem Crash von 2029 und dem Umzug der Australian Stock Exchange (ASX) hinzieht.[72]

Europa

Das Europa-HQ des Japanokons steht in Vaduz im Schweizer Kanton Liechtenstein.[73]

Allianz Deutscher Länder

MCTs ADL-Hauptquartier befindet sich in Düsseldorf.[74]

Seinen Hauptsitz in der ADL hat MCT in einem 450 Meter hohen Wolkenkratzer im Herzen des japanischen Geschäftsviertels in Düsseldorf-Mitte. Dank einer Menge Werbung finden sich in der Umgebung mittlerweile auch neue Bürogebäude von anderen Japanokons wie etwa Monobe International, Komatsu Limited und Yakashima Technologies. Auch wenn der Fokus auf Business Development - also dem Verkauf von MCT-Produkten und -Dienstleistungen an Geschäftskunden - und der Software-Programmierung liegt, hat MCT eine Reihe von Leichtindustrieanlagen im Rhein-Ruhr-Megaplex für die Chip- und Interface-Herstellung industrieller Anlagen. Daneben ist in dem exterritorialen Geschäftsgebäude an der Immermannstraße zudem auch die Zentrale des Autofahrer-Leit- und Informationssystems (ALI) untergebracht, das dem Konzern jedes Jahr gute Einnahmen bringt (dabei handelt es sich aber in erster Linie nur um den administrativen Overhead und eine Verbindung nach Hannover zum Verkehrsministerium; die eigentlichen Server sind an geheimen, gut gesicherten Orten untergebracht).[74]

Trotz der starken Eurokon-Konkurrenz findet sich die gesamte Bandbreite von MCTs Produktsparten in der Allianz Deutscher Länder. Seiens es computerisierte Großanlagen und Montagelinien, serienmäßige Nexus, Industrieroboter, etc. verkaufen sich unverändert gut und bilden das Kerngeschäft der europäischen Regionaldivision.[74]

Der Geschäftsführer für MCT Deutschland ist Tetsuo Ashihara.[75] Eine weitere wichtige Person in Düsseldorf ist zudem Ichiro Kato, ein Manager, der die Projektgruppe Hatsuzakura("Die ersten Kirschblüten des Jahres") führt, die eine Koordination der Japanokons in der ADL vorantreiben soll.[76]

In Westphalen versuchte MCT in der Vergangenheit schon öfters, sich mit Unterstützung der Yakuza einzukaufen.[77]

In Groß-Frankfurt konnte der Konzern einen Deal mit dem Frankfurter Bankenverein und Sternschutz Security aushandeln, nachdem die Angriffe auf die Polizeistreifen sprunghaft anstieg. Seitdem begleiten standardmäßig MCT-Drohnen die Streifen.[78]

In Hamburg bewirbt der Konzern aggressiv die Marke Saab und legt sich dabei heftig mit BMW und Daimler-Benz in den Schatten der Stadt an. Ziel ist die Werbung mit Promis und Managern, sowie die Beeinflussung der allgegenwärtigen DeMeKo, die am Ende bestimmen, wer und was gefilmt wird. Dabei macht der Konzern eigentlich das große Geld mit den allgegenwärtigen Lkw von Scania. Man kämpft dabei ganz besonders um die Großaufträge der Logistikflotten.[79]

Nordamerika

California Free State

In San Francisco besitzt Mitsuhama umfassende Niederlassungen, von denen viele in dem hochgelegenen South of Market-Viertel (kurz SoMA) liegen. Hier befinden sich auch viele kleinere Unternehmen, von innovativen Startups bis hin zu A-Konzernen, die Räumlichkeiten in den MCT-Gebäudekomplexen mieten.[80]

Denver

Mitsuhama hat eine autonome Konzernenklave im Hub nahe der Ratshalle und Ghostwalkers Büro für öffentliche Angelegenheiten.[81] Der Konzern unterhielt in der Stadt zudem über seine frühere Tochterfirma Gennex ein Hospital, in dem er illegale und unethische Experimente an Technomancern durchführte.[25] Der Konzern war nach dem medialen Aufschrei gezwungen, sich von seiner Tochterfirma zu trenen und wird vermutlich auch das Hospital fallen lassen haben.[26]

Pueblo Corporate Council

Der Konzern ist in Los Angeles vertreten und gehörte zu denen, die zwischen 2046 und 2061 Verträge mit der Stadtverwaltung von L.A. abschlossen. Damit bekam man Land östlich des Stadkerns bis hin nach Ontario und Pomona.[82] Eine weitere starke Präsenz von MCT findet sich im Hafen der Stadt.[83] In der Stadt betätigt sich der Konzern hauptsächlich im Bereich der Schwerindustrie, genau wie der ewige Feind Saeder-Krupp, mit denen sie sich ein Wettrennen um den Wiederaufbau der Stadt liefern. Beide können durch die Errichtung der Flutmauern, der Reparatur von Freeways und weiteren Bau- und Sanierungsdienstleistungen kräftige Gewinne einstreichen.[84]

Tsimshian Nation

Der Konzern betrieb in der Tsimshian Nation massive Umweltzerstörung durch seinen Raubbau. Riesige Löcher klaffen im Boden und weit und breit stehen keine Bäume mehr.[34] Nachdem sich der Konzern 2064 vollständig aus dem Land zurückzog, wurde die zuvor von MCT gestützte Regierung von den Truppen der Haida gestürzt.[12]

United Canadian and American States

Boston
Der Konzern investiert stark in das MIT&T in Boston.[85]
Washington F.D.C.
MCT versuchte in der Vergangenheit, indirekt Druck auf Präsidentin Angela Colloton auszuüben, was die Rechte von Künstlichen Intelligenzen anbelangte.[86]

Sonstige

Seelie-Hof

Mitsuhama ist auch daran interessiert, mit dem Seelie-Hof zusammenzuarbeiten. Dabei geht es um magische Güter, seien es Lieferung, Erwerb, Entwicklung oder Reparatur. Allerdings ist MCT nicht gewillt, von seinen brutalen Taktiken und Strafmaßnahmen abzulassen, nur um mit den Fae zusammenarbeiten zu können, weshalb der Konzern auch nicht davon absieht, Aufträge anzunehmen, die dem Hof schaden würden. Nicht wenige Politiker sehen daher in MCT eine Gefahr für die Tír-Nationen und auch die Metaebene der Feen, zumal der Konzern sein technologisches Wissen - etwas, das den Fae fehlt - in seine magische Produktion einzufügen. Und da der Konzern sowohl bei der Technik als auch bei der Magie gelobt wird, ist geradezu einschüchternd für die Tuatha Dé Danann, was dazu führt, dass einige Höflinge gewillt sind, Geld zu zahlen, um mehr über diese potenzielle Bedrohung in Erfahrung zu bringen. Andere hingegen sehen es als gerisseneren Schritt, den Konzern an den Hof einzuladen, um so mehr über ihn herauszufinden.[87]

Strukturen

Wichtige Abteilungen

Abteilung Gebiet Sitz Leitung
(Exec-VP)
Mitsuhama Afrika Afrika ? ?
Mitsuhama Asien Asien ? ?
Mitsuhama Australasien Australien ? ?
Mitsuhama Automatronics Drohnen ? ?
Mitsuhama Computers Matrix ? ?
Mitsuhama Europa Europa ? ?
Mitsuhama Financial Group Finanzwesen ? ?
Mitsuhama Industrial Technologies Schwerindustrie ? ?
Mitsuhama Lateinamerika Südamerika ? ?
Mitsuhama Magical Services Magie ? ?
Mitsuhama Media Medien ? Hans Dechant
Mitsuhama Motion Fahrzeuge ? ?
Mitsuhama Nordamerika Nordamerika ? ?
Mitsuhama Safety and Security Sicherheitsdienstleistungen ? ?

Weitere:

Tochterfirmen

Biotechnologie und Medizin

Clockwerks[88] 
Bodyshop in Hong Kong
MCT Public Health
Mitsuhama Biotechnology
Mitsuhama Integrated Agricultural Applications
New Life Harvest, Inc.

Computer

Aekei Heuristic Technologies[5]
Black Lotus Software[5]
BrainWave, Inc.[5]
Cavillard Research Center
COS Computer Systems Baden
Dolmen Data Systems[5]
LuCom Industries
Mitsuhama Computers[5]

Robotik

Astin Remote Systems[5]
Drive-Ware Technologies[5]
Elk-Sedge Systems[5]
Mitsuhama Automatronics[5]
VOR Robotics[5]

Magie

Ambrosius Publications[5]
Apep Consortium
Brookes Thaumaturgy 
Magische Dienstleistungen mit Sitz in London.
Creative Magical Research AG[74] 
Magieforschungsunternehmen aus Mannheim.
HermeTech Associates[5]
Ipissimus[89] 
Taliskrämer
Mitsuhama Magical Services[5] 
Magisches Personal
Mitsuhama Thaumaturgical Research[5] 
Magische Forschung
Pentacle Distributing, Inc.[5]
Pentacle Press[5]
Pentagram Publishing[5]

Medien

Confederate Broadcasting Company[5]
Emerald Media
Highstar, Inc.[5]
Meechi Games[5] 
Spielzeuge und Spiele
MediaSim[74] 
Medienkonglomerat
Mitsuhama Media[5]
Mitsuhama Music[5]
Sakura Studios[5]
Soonan Simsense[5]
SportsNet
The Hong Kong Times

Schwerindustie

Automation Systems, Inc.[5]
Mitsuhama-Benguet Mining[5]
Mitsuhama Construction
Mitsuhama Industrial Technologies[5]
Sumitomo Chemicals
Takai Development Corporation[5]
Zen-Marsh Chemicals[5]

Transportation

Amtrak Incorporated
California Free State Rapid Transit
East German Rail AG[90]
Front Range Transit International
Mitsubishi Motor Company
Mitsuhama Motors of California
Norfolk Southern
Regionalbahn Schwarzwald
Saab
Sikorsky-Bell
SüdbadenBus
UCASRail

Sicherheit

Mitsuhama Correction Services
Mitsuhama Militia-ware
Nizhinyl
ParaShield[5] 
Magischer Sicherheitsdienst. Besitzt u.a. Sandfort.[74]
Petrovski Security[5] 
Tochtergesellschaften sind Ertxantxa-Polizei, ProTek, Total Service Cops und der Verband der Wach- und Schließgesellschaften
Sakura Security
TK Armors

Sonstige

Beaux Retail
Beaux Retail Consortium
MCT Direct[91]
Mesotech
Mitsuhama Financial Group
Optical Industries
Sisyphus Systems Incorporated
Xhitsao Technologies

Ehemalige Tochterfirmen

CodeBlue Biotech[92] 
Bioware und Biotechnologie
Gennex[93] 
Forschte in unethischen Experimenten an Technomancern
Shibata Construction & Engineering[94] 
Orbitalkonstruktion

Mitsuhama in den Schatten

MCT-Johnsons gehen extrem püräzise und methodisch vor. Meistens haben sie schon den gesamten Run im Voraus fertig geplant, Kartenmaterial, Deckidentitäten, Waffenverstecke und Fahrzeuge inklusive. Das macht die Arbeit für Runner im Grunde relativ einfach und sie erwarten, dass sich die Runner auch entsprechend an diese Planung halten und nicht von ihr abweichen. Bei Runnern stößt das nicht immer auf Gegenliebe. Manche Teams mögen diese klaren Züge und tun, was von ihnen verlangt wird, während andere es ablehnen, ihr Leben in die Hände von Mitsuhama zu legen. MCT-Johnsons erwarten für ihre Arbeit aber auch entsprechend uneingeschränkte Erfolge. Wer scheitert, darf sich nicht über eine ausbleibende Bezahlung wundern und sollte auch eventuelle Vorauszahlungen zurückgeben, wenn man nicht mit ihren Todesschwadronen Bekanntschaft machen will. Wer das Spiel aber mitmacht, wird feststellen, dass sie außerordentlich gut bezahlen.[95]

Wichtig ist aber dabei zu differenzieren, ob man für einen Johnson von MCT oder für die Yakuza im Auftrag von MCT arbeitet. Der Konzern gibt einige Aufträge, mit denen er sich selbst nicht beschäftigen will, abn die Syndikate. Die Treffen fallen dann etwas anders aus und auch die Bezahlung ist etwas schlechter. Wer aber zur Oberliga gehört, der hat üblicherweise direkt mit den MCT-Johnsons zu tun und muss entsprechende Leistungen abliefern.[95]

Personen

Ehemalige Mitarbeiter




Endnoten

Quellenangabe

  1. a b Konzerngewalten S. 92
  2. a b Megakons 2078 S.115
  3. Datenpfade S.22
  4. a b Schattenläufer S.178
  5. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag Konzerndossier S.100
  6. a b c Konzerndossier S.102
  7. a b c d Konzerndossier S.103
  8. a b c Konzerndossier S.104
  9. Almanach der Sechsten Welt S.22
  10. Megakons 2078 S.31
  11. Almanach der Sechsten Welt S.87
  12. a b Almanach der Sechsten Welt S.99
  13. Emergenz - Digitales Erwachen S.134
  14. Emergenz - Digitales Erwachen S.17
  15. Emergenz - Digitales Erwachen S.35-36
  16. Emergenz - Digitales Erwachen S.120
  17. Almanach der Sechsten Welt S.105
  18. Emergenz - Digitales Erwachen S.74
  19. Emergenz - Digitales Erwachen S.74-75
  20. Emergenz - Digitales Erwachen S.129
  21. Emergenz - Digitales Erwachen S.43-44
  22. a b Emergenz - Digitales Erwachen S.55
  23. Emergenz - Digitales Erwachen S.73
  24. Emergenz - Digitales Erwachen S.59
  25. a b c Emergenz - Digitales Erwachen S.94-96
  26. a b Emergenz - Digitales Erwachen S.98
  27. Emergenz - Digitales Erwachen S.129
  28. Lifestyle 2080 S.25
  29. Konzerndossier S.106
  30. Konzerndossier S.105
  31. Bodytech S.107
  32. Bodytech S.107
  33. Konzerndossier S.108
  34. a b c d e f Konzerndossier S.110
  35. a b c d e Konzerndossier S.111
  36. a b Asphaltkrieger S.126
  37. Asphaltkrieger S.127
  38. Bodytech S.8
  39. Bodytech S.32
  40. Bodytech S.104
  41. Bodytech S. 152
  42. Bodytech S.155
  43. a b Emergenz - Digitales Erwachen S.33
  44. Emergenz - Digitales Erwachen S.120
  45. a b Konzerndossier S.109
  46. a b Emergenz - Digitales Erwachen S.24
  47. Emergenz - Digitales Erwachen S.36
  48. Emergenz - Digitales Erwachen S.44
  49. a b Datapuls: ADL S.38
  50. Konzernenklaven S.107
  51. Konzerndossier S.109
  52. Konzernenklaven S.111
  53. Konzernenklaven S.106
  54. Megakons 2078 S.31
  55. Konzerndossier S.24
  56. a b c Corporate Shadowfiles S. 98-100
  57. Corporate Guide S. 26-27
  58. a b Corporate Download S. 22-23
  59. Megakons 2078 S. 36-39
  60. Konzerndossier S.33
  61. Shadowrun 2050 S.30
  62. Schattenhandbuch 4 S.57-58
  63. Emergenz - Digitales Erwachen S.41
  64. Emergenz - Digitales Erwachen S. 45
  65. a b c Konzernenklaven S.71
  66. Almanach der Sechsten Welt S.131
  67. Konzernenklaven S.86-87
  68. Konzernenklaven S.91-92
  69. Konzernenklaven S.97
  70. Konzernenklaven S.100
  71. Almanach der Sechsten Welt S.139
  72. Almanach der Sechsten Welt S.147-148
  73. Mephisto 45 - "Die Geister, die man ruft, Teil zwei", S. 35
  74. a b c d e f Konzerndossier S.223
  75. Datapuls: ADL S.28
  76. Datapuls: ADL S.28
  77. Datapuls: ADL S.31
  78. Schattenhandbuch 4 S.12
  79. Datapuls: Hamburg S.21
  80. Almanach der Sechsten Welt S.188<
  81. Almanach der Sechsten Welt S.190
  82. Konzernenklaven S.9
  83. Konzernenklaven S.28
  84. Konzernenklaven S.49
  85. Emergenz - Digitales Erwachen S.32
  86. Emergenz - Digitales Erwachen S.115
  87. Hof der Feen S.18
  88. Runner Havens S.21
  89. Shadowrun Fünfte Edition S.274
  90. Schattendossier 1 S.8
  91. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 73
  92. Megakons 2078 S.126
  93. Emergenz - Digitales Erwachen S.98
  94. Konzernenklaven S.67
  95. a b Schattenläufer S.208

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch


Weblinks