Apep Consortium

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apep Consortium
Überblick (Stand: 2064)
Hauptsitz: Kairo, Ägypten
Präsident: Abd El-Hameed Hassani

Das Apep Consortium ist ein Joint Venture von Konzernen, die in der kommerziellen archäologischen Forschung tätig sind. Im Gegensatz zur Konkurrenz versucht das Consortium, von seiner Arbeit so wenig wie möglich an die Öffentlichkeit dringen zu lassen.

Begriff

Der Name des Consortiums Apep könnte ein Verweis auf den ägyptischen Gott Apophis, der auch als Apep oder Apepi bezeichnet wird.

Geschichte

Zeitleiste Apep Consortium
2060 Gründung des Consortiums
2062-
2064
Etablierung von Apep-Ausgrabungen im Mittelmeerraum

Apep wurde 2060 gegründet und seitdem von einer Reihe einflussreicher Individuen und Konzerne unterstüzt. Das Consortium trat relativ schnell in Konkurrenz zur Atlantean Foundation, indem es sich mit Geld und dem besten Equipment in den Markt einkaufte und Archäologen und Grabungsexperten anheuerte, auf die die Foundation selbst ein Auge geworfen hatte. Von 2062 bis 2064 etablierte sich Apep im Mittelmeerraum, besonders in Nordafrika. Durch ihre guten Verbindungen nach Ägypten gelang es ihnen, exklusive Rechte für die Untersuchung einer Reihe von magischen Orten entlang des Nils zu erwirken. Die AF sah sich sogar gezwungen, Druck auf die ägyptischen Behörden auszuüben, um dem Wunsch ihrer Mitglieder nach mehr Präsenz in Ägypten entsprechen zu können, wo ungewöhnliche magische Aktivität seit dem Jahr des Kometen sprunghaft angestiegen war.

Das Apep Consortium wurde auch an einer Reihe von anderen Ausgrabungsstätten aktiv, die bis jetzt von der Foundation bearbeitet worden waren. Südrussland, der Bereich des Schwarzen Meeres, die Ukraine, am Baikal-See, die Transkaukasischen Föderation und Tibet wurden allesamt umkämpfte Gebiete der archäologischen Forschung, wobei neben dem Consortium auch andere Parteien ihr Interesse für diese Orte bekundeten.

2070 kam das Consortium in Konflikt mit einem Technomancer-Kult names Schwestern der Isis. Apep setzte eine Belohnung von 50.000¥ auf die Ergreifung der Anführer des Kultes oder die Wiederbeschaffung gestohlener Artefakte und Informationen von einer von ihr gesponsorten Ausgrabung bei Orissa aus, die der Kult scheinbar gestohlen hatte.[1]

Um 2071 versuchte Global Sandstorm, eine feindliche Übernahme des Consortium einzuleiten.

Das Apep Consortium hat nicht zuletzt anerkannte Pyramidologen in seinen Reihen, die von den Behörden in Washington F.D.C. 2071/72 zur Untersuchung ungeklärter magischer Phänomene im Washington Monument im UCAS-Bundesstaat Columbia hinzugezogen wurden [2]. Weiterhin soll das Consortium versucht haben, die drei ägyptischen Obelisken, die als "Nadeln der Kleopatra" bezeichnet werden, und von denen je einer in Paris, in London und seit 1879 auch im New Yorker Central Park steht, zu kaufen.[3]

Besitzer

Das Apep Consortium scheint auf den ersten Blick aus einer Vielzahl unterschiedlicher Konzerne zu bestehen, von denen aber viele Briefkastenfirmen sind. Der Grund für diese Täuschungsversuche ist unbekannt. Tatsächlich beteiligt sind nur drei Firmen: Die Nubian Insurance Company, die United Bank of Panama und Jomaku Industries.

Shadowtalk Pfeil.png Meine Recherche-Ergebnisse:
Shadowtalk Pfeil.png anonymous
Shadowtalk Pfeil.png Saeder-Krupp und Aztechnology in einem Boot? Denk nochmal drüber nach!
Shadowtalk Pfeil.png Pulsor

Desweiteren gibt es eine Reihe von Finanziers wie Scheich Mohammad ibn Said, Anwaltskanzlei Stark, Theissen und Van der Mer und Maria Karpartellos.

Konkurrenz

Obwohl die Hauptkonkurrenten des Apep Consortiums weiterhin die Atlantean Foundation und das Dunkelzahn Institute of Magical Research sind, ist archäologische Forschung seit Ende der 2050er auch außerhalb dieses Machtdreiecks ein immer stärker umkämpftes Feld geworden. Andere Konzerne wie Saeder-Krupp und Mitsuhama sowie auch immer mehr Privatpersonen, obskure Gruppierungen und Sekten stellen in verschiedenen Bereichen Konkurrenz für Apep dar.

Forschung

Ausgrabungen

Expeditionen

  • Südrussland, an der Grenze zum Turkestan-Teilstaat Kasachstan
  • Aussenbereiche von Tibet, zur Untersuchung der Mayawolke


Endnoten

Quellenangabe

  1. Emergence S. 114
  2. Konzernenklaven S. 4 - Jackpoint-Login
  3. Konzernenklaven S. 128

Widersprüche

Konflikt: LA S. 76 -- LA S. 83
Während Elijah im Loose Alliances zunächst sagt, bei Apep-Ausgrabungen würden ähnlich wie bei denen der Atlantean Foundation massenhaft Arbeiter ausgebeutet, heißt es später auf ihren Grabungsstätten gäbe es keine Ausbeutung.

Quellenindex

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch