Deutsche Medien- und Kommunikations AG

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von DeMeKo)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutsche Medien- und Kommunikations AG
Überblick (Stand: 2080) [1]

Logo Demeko.svg

© Pegasus
Abkürzung: DeMeKo
Motto: „Wir veredeln die Wahrheit!“
Gründung: 2030er
Hauptsitz: Xanadu, Hamburg, ADL
Branche: Medien, Matrix
Aufsichtsratvorsitz: Ruben Schuster
Vorstandsvorsitz:
Friedrich Xaver Mooshuber
Aufsichtsrat:
Gerhard Wolter
Rating: A
Konzernstatus:
Öffentliche Aktiengesellschaft
Hauptaktionäre:
Ismail Yüksek Caliskan: 27%
Friedrich Xaver Mooshuber: 21%
Vinoud Kumar: 19%
Familie Mohn: 11%
Myriam Teleam: 7%
Familie Springer: 6%
Rest Streubesitz

Die Deutsche Medien- und Kommunikations AG (DeMeKo) ist der größte Medienkonzern der ADL. Hauptsitz der Firma ist in Hamburg in der großen Arkologie, im Volksmund "Xanadu" genannt, im Stadtteil Harvestehude.

Geschichte

Gründung

Die DeMeKo wurde nach dem Crash von 2029 gegründet. Sie ging aus den Überresten von Bertelsmann, Springer und der Kirch-Gruppe hervor[2] und wurde mit den sogenannten «Hard (Facts) News Cafes» groß.

Status F

In Berlin war die DeMeKo mit einer Arkologie mit aufsehenerregender Architektur bereits vor und während des "Status F" vertreten. Sie hatte bei der Privatisierung aller öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der sogenannten "Aktion Treusorgende Hände" ganz zu Beginn des "Status F" die Deutsche Oper erworben, und veranstaltete dort täglich die Show «Bizarr? - Na Klar!».[3] Nach dem Ende der Anarchie 2055/56 gehörte der Konzern jedoch ganz eindeutig zu den Verlierern, da viele der (teils bizarren, oft auch abartigen und häufig blutigen) Medienproduktionen, für die die Stadt berühmt war, mit einem Mal illegal waren. In der Folge verlagerte sich der Fokus der Medienindustrie stärker nach Köln und später auch nach München.

Ragnarock-Konzern

Trotzdem sponserte die DeMeKo gemeinsam mit Mitsuhama das "Ragnarock"-Konzert für die Opfer der Anarchie und gab nach wie vor mit der "BZ" die größte Tageszeitung der Stadt als Matrix-Download und Hardcopy heraus.[4]

Crash 2.0

Der Crash von 2064 hatte die Matrix-Sparte der DeMeKo hart getroffen. Die DeMeKo hatte bis dato die lokale Matrix-Infrastruktur von Hamburg gestellt, wodurch die Stadt nicht von der Abschaltung durch Saeder-Krupp profitierte und schwer getroffen wurde.[2] Dies zwang den Konzern in eine ungeliebte strategische Partnerschaft mit S-Ks Tochter Ætherlink‎.[5] Die verlorene Sparte konnte so aufgefangen werden, Fritz X, der immer in aller erster Linie auf Enthüllungsjournalismus und Skandale gesetzt hatte, ging diese Partnerschaft aber gehörig gegen den Strich. Immerhin erzwang der neue "Partner" Rücksicht in der Berichterstattung, wenn es um Themen wie Saeder-Krupp und die NEEC ging.

Bis 2070 hatte sich der Konzern dann aber auch dank dieser Partnerschaft wieder erholt.

Landreform

In Groß-Frankfurt war die DeMeKo eine der Kräfte hinter der einseitigen medialen Berichterstattung, die die damalige Landespolizei besonders schlecht darstehen ließ, als die Krawalle aufgrund der Landreform im Jahr 2067 losbrachen.[6]

Emergenz

Als sich die Vertreter der NEEC-Staaten und "gleichgesinnten" Konzerne Mitte Dezember 2070 in Basel trafen, um über die Handhabung von Technomancern und Künstlichen Intelligenzen zu diskutieren, gehörte die DeMeKo, der man vorher schon nachgesagt hatte, dass sie Technomancer unterstützt, zu jenen, die zum Boykott des Treffens aufriefen.[7]

Anschlag in Hamburg

Am 26. Juni 2074 erfolgte ein Anschlag auf die Ætherlink-Zentrale in Hamburg. Hierbei kamen unter anderem der damalige CEO Wernher Julius Davids und seine Frau Sienna Davids-Miller ums Leben. Die HanSec konnte keinen Verdächtigen ermitteln. Für sie kämen NeoNET, die Islamistische Dschihad-Befreiungsfront, Kommando Konwacht sowie 31 weitere Sprawlguerillagruppen als Verdächtige in Frage. Einer internen Verdächtigenliste zur Folge gingen sie sogar von Ares/Knight Errant, Hestaby, Ghostwalker oder sogar Friedrich Xavier Mooshuber aus. In den Schatten wiederum wurde vermutet, dass der Anschlag von einer speziellen Bundeswehreinheit auf Weisung der Allianzverschwörung verübt worden sei. Mit dem Anschlag lockerte sich der Griff Ætherlinks um die DeMeKo, der von dieser als zu fest empfunden wurde.

AA-Status wird beantragt

Im Dezember 2076 gab die DeMeKo bekannt, zum 1. Januar 2077 offiziell den AA-Status zu beantragen.[5] Um dies zu bewerkstelligen galt es nicht nur, die Sache mit dem verschwundenen Caliskan zu lösen, sondern auch die eigenen Assets zu erweitern. Geplant war daher die Übernahme des britischen BBC und in Berlin will man Algis CRM Solutions, einem polnisch-litauischen Outsourcing-Dienstleister im Besitz von Korporacja Opatrzności Bożej aus dem Geschäft drängen. Selbstverständlich braucht man auch neues Personal, also plant man entsprechend, Extraktionen durchzuführen.[8]

Dem Gegenüber stehen die Schmidts von Mitsuhama und Horizon, die mit allen Mitteln verhindern wollen, dass die DeMeKo den AA-Status erreicht. In diesem Sinne arbeiten sie daran, einen Keil zwischen den Konzern und das pomoryanische Haus Teleam zu treiben, mit denen das Medienkonglomerat den Matrix-Betreiber Meridian Systems gegründet hatten.[8]

Geschäftsprofil

Die Deutsche Medien- und Kommunikations AG ist das größte Medienunternehmen der ADL und besitzt alleine hier rund 60% der Medienlandschaft, weshalb es auch eines der größten in der Branche weltweit ist. Alleine ihr globales Distributionsnetz wird von unzähligen Unterhaltungskonzernen genutzt, um so ihre eigenen Produkte zu verbreiten. Ein integraler Bestandteil von diesem Netz ist cadabra, ein Streamingdienst, der aber auch physische Läden besitzt, wo sich Kunden alle möglichen Trids und SimSinns herunterladen können. Daneben existiert auch noch das klassische Medien- und Nachrichtengeschäft, diverse Services (matrix-Portale, Hosting, Outsourcing und Kundendienst für andere Konzerne). Eine de-facto-Monopolstellung auf dem deutschsprachigen Markt für Schulmaterialien und eine der größten Wissenschaftsverlage Europas runden das Bild ab, das jedes Jahr unglaubliche Umsätze generiert.[5]

Medien

Beinahe alles vom Comic bis zu pornografischen Filmen die in der ADL verkauft werden, sind im weitesten Sinne ein von DeMeKo produziertes Fabrikat. DeMeKo ist der Mutterkonzern von über 1000 Zeitungen, SimSense und Radio Stationen sowie über mehrere TV Studios.

Forschung und Entwicklung

Die DeMeKo hat ein reges Interesse an der Forschung in Sachen Künstlicher Intelligenz. Sie sammelt alles, was Evos Dickens-Programm oder NeoNETs Projekt Imago abwirft. Am interessantesten für den Konzern ist aber das Gemeinschaftsprojekt Vulcan.[8]

Wichtige Beteiligungen

Weiterhin gehören der DeMeKo 29 % der HanSec.

Leitung

War früher der Drache Nebelherr Hauptanteilseigner, konnte Fritz X - wie der Vorstandsvorsitzende Friedrich Xaver Mooshuber genannt wird - nach dem Crash von 2064 auch die Anteile des Hauptanteilseigners, Ismail Yüksek Caliskan ausüben. Diese 40% der Stimmanteile am Konzern ließen ihn wie einen Monarchen über diesen herrschen.

Anteilseigner

Anteilseigner 2072[9] 2080[1]
Ismail Yüksek Caliskan 27%* 27%
Friedrich Xaver Mooshuber 13% 21%
Vinoud Kumar 19% 19%
Familie Mohn NA 11%
Ætherlink 8& NA
Haus Teleam/Myriam Teleam 7% 7%
Familie Springer NA 6%
Streubesitz Rest (26%) Rest (9%)

(*) Wird von Mooshuber verwaltet.

In der Vergangenheit war der Drache Nebelherr einer der Hauptanteilseigner, der seine Anteile jedoch an Myriam Teleam vermachte, was Mooshubers Stimmblock schurumpfen ließ.- Ætherlink war ebenfalls zeitweise einer der Hauptanteilseigner, sehr zum Unfrieden von Mooshuber. Zu seinem Glück war S-K aber gezwungen, die Anteile wieder abzustoßen, sodass die DeMeKo wieder frei war und Mooshuber konnte diese zurückkaufen.[5]

Sorgenkind unter den Anteilseignern ist Ismail Yüksek Caliskan, ein Medienvisionär und Mitbegründer der DeMeKo mit 27%, den aber seit 20 Jahren niemand mehr in der Öffentlichkeit gesehen hat. Mooshuber verwaltet die Stimmen zwar, aber gleichzeitig erschwert es dies dem Konzern auch, endlich den ersehnten AA-Status zu erreichen.[8]

Mitarbeiter

Bei der DeMeKo arbeitet eine Naga, die hier ihr eigene Show besitzt und auch sonst gut mit dem Konzern verbandelt ist. Außerdem hat der Mediengigant einen Sasquatch für sein Unterhaltungsprogramm angeheuert.[10]

Konkurrenz

Im Mediengeschäft innerhalb der ADL wird die marktbeherrschenden Position der DeMeKo nur durch die zu MCT gehörenden Deutschen Sendeanstalten (DSA) und NeoNETs Münchener Bavaria SimSinn-Studios beschränkt. - Allerdings drängen die internationalen Konkurrenten Horizon Group und die spanische Sol Media verstärkt auf den Medienmarkt in der Allianz und auch Ares Global Entertainment versucht stets, ein Stück vom Kuchen zu ergattern.[5]

Struktur

Tochterfirmen

Später fasste man seine Verlage und Zeitschriftenpublikationen in einem einzelnen Verlag zusammen.

Radio- und Tridsender

DeMeKo-Teleam[11] 
Pomoryanische Mediengruppe
Eurocom[12] 
European Music Channel[12] 
Musiksender (EUROM)
European News and Entertainment Network[13] 
Kleiner Sender aus Boston
EU-Rock[12] 
Freistadtsender B1Live[12] 
Berliner Politsender
Kanal Tridekaron[12] 
Lux-Medien-Gruppe[12] 
RBB[14] 
Von DSA übernommen
Ruhr-Nachrichten[12] 
Nachrichtensender im Ruhrgebiet (RUNA)
SevenOne Media Group[15] 
Überreste der alten Kirch-Gruppe. Zu ihr gehören die SevenOne Studios.
Sport 24/7[12] 
Trideo Primus[12] 
Trid³[12] 
Waterkant aktuell[16] 
Nachrichtenkanal aus Hamburg den der "typische" Hamburger oft konsumiert
World Broadcasting Network[17] 
Großes Trideonetwork in Nordamerika. Teil des ITCC.

Produktionsstudios

Constantin Cinema[15] 
Filme
Constantin Entertainment[15] 
Trideo
Devil Rat Pack Productions[15] 
Filme
Endemol Entertainment Group[18] 
Trid- und Sim-Produktionsunternehmen in den Niederlanden. Von Sol Media übernommen.
Trixbot Productions[19]
UFA Film[14] 
Filme
Virgin Productions[15] 
Filme, VR- und AR-Produktionen

Verlage

Caliskan-Mooshuber-Verlag[13] 
Zusammenfassung aller nicht-wissenschaftlichen Publikationen
Scientific Publishing Group[12] 
Schulbücher, Lehrmaterial und wissenschaftliche Publikationen

Musiklabels

Brilliant Art Productions, Inc.[12] 
IndiePendant Music[20]
Musik Alter Meister[12] 
Neue Ariola[21]
United European Music Consortium[12] 

Sonstige

Arvato[14] 
Outsourcingdienstleistungen
Bärenfunk[14] 
Taxiunternehmen in Berlin, das während der Fahrt Werbung und Unterhaltung bietet.
BlueCry[22] 
Spieleentwickler
Cadabra Sim & Soft 
Geschäfte und Versanddienst
Creative Minds Virtuelle Technologien[12] 
Thinktank, Trid- und SimSinn-Postproduzent und Softwareschmiede
Deutsche Oper Management[12] 
Betreibt die namensgebende Deutsche Oper in Berlin, die Semperoper in Dresden, sowie diverse weitere Theater, Opern und Musikhallen.
Hamburger Messe und Kongress AG[23] 
Verwaltet die Messe und das Kongresszentrum in Hamburg.
Meridian Systems[24] 
Matrixgitterbetreiber
Xanadu Computer 
Computerhardwareläden

Publikationen

Die DeMeKo vertreibt eine Vielzahl von Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen darunter:

Werk Art
Abzug Stadtkriegmagazin
Adelsrevue Klatsch, Lifestyle
Allianz Tagesspiegel Aktuelle Themen
Beatrice Frauenmagazin
Beauté Kosmetik und Lifestyle
ChromeArt Cyberware, Nanotattoos, Metalkosmetik
Deckmeister Matrix
Frankfurter Allgemeine Zeitung Zeitung
Heim & Garten Heimwerkerkram usw.
HOT! Softporno + Sensationspresse
RigIt! Autos, Drohnen, Motorsport
Stern Zeitung
Süddeutsche Zeitung Zeitung
SuperBild! Newsfax, stündlich
Time-Out Berliner Stadtmagazin
Tomorrow Fokus ?
Torro Männermagazin
Trix'ster Matrix-Spielemagazin
Volksfront rechtsextremes Politmagazin
Young Meta Teenie-Zeitung

Sonstiges

Ehemalige Tochterunternehmen

Bayrische Verlagsgruppe München[12] 
ConRes Intelcom Matrix Services[12] 
Matrix Service Provider
Digital Layout[12] 
Elektronische Verlagsanstalt Hamburg[12] 
Eurocom[12] 
Hard-Facts-News-Cafes[12] 
gleich nach dem Crash von '29 aufgebaute Kette von Matrixcafés
TransCable[12] 

Personal

Früheres Personal

Während seiner Zeit in Hamburg war Severin T. Gospini aka Poolitzer auch für die DeMeKo als Reporter tätig.


Endnoten

Quellenangabe

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch

Weblinks