Kommlink

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kommlink (engl. Commlink), kurz Link (oder Com) ist ein spezialisiertes Computergerät, das die Generation einer Persona und damit Zugang zur Matrix ermöglicht. Üblicherweise nutzt es dafür WiFi-Netzwerke.

Grundlagen

Ein Kommlink gehört in den 2070ern zur Grundausstattung jedes modernen (Meta)menschen. So gut wie jeder trägt ein Kommlink bei sich, in der Hosentasche, als Headset, Ohrstecker oder gar Headware.[1] Die breite Masse nutzt vor allem ihr Kommlink als Interface mit der Matrix, und ist praktisch pausenlos dabei, damit zu spielen, ob in Augmented Reality (AR) oder direkt.[2]

Was auch immer man tut, es läuft über das Kommlink, vom Geld ausgeben über Matrixsuchen bis hin zu Kommunikation jeder Art.[1] Und all das läuft zusammen im AR-Feed des Kommlink, dem persönlichen Heads-Up-Display des Lebens eines jeden.[3]

Eine weitere Funktion des Kommlink ist seine Funktion als zentraler Router und Kontaktpunkt ihres Personal Area Network (PAN) und aller damit verbundenen matrixfähigen Geräte, wie Cyberware, Drohnen und Ähnliches.[2] Mit dem Kommlink kann man 24-7-365 Online sein, wo immer man ist, was immer man tut, und viele Einwohner der Sechsten Welt tun das auch.[3]

Funktionen

Ein Kommlink kombiniert die Funktion vieler Geräte. Erst einmal ist es ein Mobiltelefon. Die meisten Geräte können direkt als eines benutzt werden. Über seine Funktion als WiFi-Matrix-Interface kann damit zudem einfach mit entsprechend offenen Geräten interagiert werden. Es dient auch als Portal für alle vernetzten Geräte des Nutzers, die so beispielsweise Updates beziehen können.[4]

Das Kommlink ersetzt auch den Credstick und Pass, ist der Träger der SIN und aller verbundenen Informationen.[3] Ein Kommlink vereinigt zusätzlich die Funktionen PDA, Router,[5] Fotokamera, Minicomputer, Chiplesegerät, Credstick,[6] GPS-Einheit, Mobil-Spielkonsole,[7] Datenspeicher,[3] Diktier-, Transkriptions- und Abspielgerät in einem Gehäuse.[8] Kommlinks sind in allen möglichen Farben, Formen und Größen erhältlich. Und natürlich gibt es Kommlinks auch als Headware-Augmentierung.[7]

Nach dem Crash waren Kommlinks die Alternative zum Cyberdeck - zu viel geringeren Kosten. Nun konnte jeder ein Decker sein.[9] Diese Freiheit ging jedoch verloren, denn die Unkontollierbarheit dieser neuen Matrix sagte den Konzernen nicht zu.[10] Mit der Neuordnung der Matrix 2075 verloren Kommlinks wieder viele ihrer Berechtigungen, und wurden zu einfachen Terminals herabgestuft.[11]

Nutzung

Das Kommlink ist das universelle Kommunikationsinterface der 2070er.[2] Es erlaubt Interaktion mit Augmented Reality, maßgeschneiderte Werbung nach Standort des Nutzers, hilfreiche Informationen, automatische Notrufe, und alle denkbaren anderen Formen der Kommunikation. Selbst die ärmsten Bewohner der Sprawls der Sechsten Welt haben üblicherweise ein (billiges) Kommlink, um über grundlegende Funktionen wie Zahlung, Spenden und AR-Wahrnehmung zu verfügen.[5]

Weiterhin übernimmt das Kommlink die Funktion des Ausweises, es enthält alle persönlichen Daten wie SIN, Reisepass, Lizenzen, Versicherungsdaten, Krankengeschichte[12] Abschlüssen, Bank- und medizinische und andere Daten.[3], zusammengefasst als die ID.[12] Dafür muss es in öffentlichen Modus gestellt sein. Das ist in Hochsicherheitszonen wie Flughäfen und Konzernenklaven Pflicht, und wird auch sonst als guter Ton verstanden.[13]

Und schließlich sind Kommlinks die üblichsten Geräte, um eine Persona zu generieren. Viele Kommlinks - insbesondere zivile Modelle - haben eine vorinstallierte Persona,[7] die vom Nutzer etwas personalisiert werden kann, aber für das Modell spezifisch ist. Natürlich kann man mit etwas Können und Fleiß seine Persona in jede beliebige Form bringen, aber den meisten Nutzern reicht die voreingestellte, etwas personalisiert, vollkommen aus. Tatsächlich beeinflusst die voreingestellte Persona sogar, wer welches Kommlink kauft.[14]

PAN-Verwaltung

Kommlinks sind der primäre Generator von PAN - Personal Area Networks - einer Grundstruktur der Matrix-Nutzung für alle Bewohner der Sechsten Welt. Zwar gibt es auch andere Geräte, die ein PAN generieren können (Cyberdecks, Riggerkonsolen), aber das Kommlink ist die mit Abstand meistgenutzte Variante.[7] Es ist auch die mit weitem Abstand preiswerteste.[9]

Ein PAN enthält alle Geräte und Dateien, die ein Nutzer an das Kommlink bindet; üblicherweise die, die gerade genutzt werden. In einem PAN fnden sich Cyberware, Kleidung, Fahrzeuge und Drohnen, Waffen und Datenspeicher[7] und alles was man sonst gerade bei sich hat. Und all diese Geräte komunizieren miteinander - über das Kommlink.[15]

Und gesteuert wird das alles meist über das Kommlink. Egal ob ein Chat oder ein Gespräch geführt, ein Trideofileangesehen, die Diagnosefunktion einer Augmentierung abgerufen werden, der Treibstoffstand einer Drohne geprüft, ein Wecker gestellt oder eine Pizza geordert werden soll, all das ist ist dem Kommlink möglich, und nur einen Gedanken entfernt.[15]

Zudem organisiert das Kommlink auch die Kommunikation des PAN mit der Außenwelt. Als WiFi-Router des PAN schützt es andere Geräte im PAN auch vor unerlaubten Zugriffen. Egal ob man Messages sendet, Dateien transferiert, oder auf andere Matrixfunktionen zugreift (etwa einen Suchdienst wie FactFinder[16] oder STRIX[17], oder einen Matrixshop wie Stuffer Shack Online[18] oder Cadabra[19]), all das läuft durch das Kommlink. Zudem kann man so auch mit allen DOTs in Reichweite Kontakt aufnehmen, vom PAN eines Chummers über den Verkaufskatalog eines Ladens bis hin zu dem Touri-Info-RFID in der nächsten Straßenlaterne.[15]

Datenmanagement

Das Kommlink ist aber nicht nur Personagenerator und PAN-Verwalter. Es ist auch der Ort, wo alle Daten des Nutzers zusammenlaufen - Links zu allen gespeicherten Dateien (so sie nicht lokal im Kommlink gespeichert sind), dazu alle ID-Dokumente - SIN, Lizenzen, Passdaten, Visa, medizinische Daten, Abschlüsse und Auszeichnungen, Bankdaten, Social-Media-Profile, und viel mehr. Das Kommlink bietet diesen Daten Sicherheit und dem Nutzer jederzeit Zugang dazu.[15]

Eine spezielle Datei ist die Access ID, mit der sich jedes Gerät in seinem Gittern einzigartig identifiziert. Dies wird genutzt, um Datenverkehr zum und vom PAN zu leiten, und auch, um die vom Kommlink generierte Persona zu markieren.[20]

Direkt an das Kommlink gebunden ist auch der persönliche Kommcode, der dazu dient, das Gerät zu erreichen, und genutzt wird, um Messages, Anrufe und ähnliches zu koordinieren. Kommcodes sind nicht die Access ID, aber ebenfalls eindeutig identifizierbar.[20]

Profil

Viele Personen senden Teile ihrer persönlichen Daten an alle Interessierten User weiter. Dies ist das öffentliche Profil, das durch ein AR-Tab oder Info-Fenster das sich öffnet, wenn man ihr Icon in der Matrix scannt. Diese Praxis ist vor allem in Bequemlichkeit begründet - so kann man Interessenten für die eigenen Hobbies finden, seine Achivements in Games herumzeigen, seine Social-Media-Präsenz bewerben oder Partner suchen. Auch Konzerne freuen sich natürlich immer über einfach abgefischte marketingrelevante Daten und passen Werbung, Sonderangebote und AR-Produktpräsentation oft in Echtzeit an gescannte Profile an. Manche Kommmlink-Apps können auch selbstständig nach Profilen mit bestimmten Inhalten scannen, und so potentielle Dates, Spielpartner oder Herausforderer finden und beide auf diesen Umstand hinweisen.[15]

Die meisten Nutzer überlegen sich genau, was sie wem zugänglich machen, denn natürlich ist das Missbrauchspotential enorm, und potentieller Nutzen muss stets gegen potentiellen Missbrauch abgewogen werden. Manche Daten sind aber Pflicht, abzustrahlen - beispielsweise eine valide SIN und Lizenzen in den meisten UCAS-Gebieten und Konzernenklaven. Profile sind auch so konzipierbar, dass nur Sicherheitsdienste gewisse Informationen abrufen können, aber das ist nur ein schwacher Schutz.[15]

Geldtransfer

Bargeld und selbst Credsticks sind in den 2070ern außer Mode gekommen. Die meisten Einwohner zivilisierterer Nationen (und insbesondere Konzernbürger) bezahlen bargeld- und kabellos per Kommlink-Direktüberweisung, wobei sie ihren online-Bankaccount einfach mit einer Zahlungsoption des Verkäufers verbinden. Auch zwischen Kommlinks kann so einfach Geld geswiped werden.[21]

Kommunikation

Wie schon der Name nahelegt, ist das Kommlink vor allem ein Kommunikationsgerät. Tatsächlich kann man sich damit mit allem und jedem verbinden. Social Media und kleine, private Chat-Netzwerke sind aber wohl die wichtigsten Formen der Kommunikation, die alltäglich mit Kommlinks durchgeführt werden. So kann man komplette Unterhaltungen alleine mit Gedanken führen - ins Kommlink sprechen ist sehr altmodisch.[5] Über DNI-Verbindung reicht dafür ein kurzer Gedanke.[22]

Aber das Kommlink kann auch mit allen anderen Geräten kommunizieren, getreu der Mesh-Natur der WiFi-Matrix, nach der jedes Gerät mit anderen Geräten verbunden ist. Viel dieser Kommunikation verläuft unbemerkt vom Nutzer zwischen Hosts und RFID-Tags, und ist die Basis, auf der ihm seine persönliche Augmented Reality angezeigt wird.[5]

Für den Nutzer hat das viele Vorteile. Über Streamingdienste wird er stets mit der Musik versorgt, die gerade in ist,[23] DOTs versorgen ihn mit Informationen über seine Umgebung,[2] über sein eigenes Datenprofil wird maßgeschneiderte Werbung generiert und ihm engespielt,[24] über Interkation mit RFID-Chips kann jedes Produkt in jedem Laden angesehen und seinem DOT Produktinformationen, SimSinn-Kostproben und ähnliches entnommen und es auch gleich per bargeldloser Überweisung gekauft werden (und Diebstahl wird so auch deutlich erschwert).[5]

Und nicht nur das - ein Kommlinknutzer kann mit seinem Kommlink auch eine menge mediale Inhalte generieren und aussenden.[24] Üblicherweise über Social Media-Kanäle wie Persona 2.0 und Connections!,[25] aber über kurze Distanzen[24] von bis zu 100 Metern sind auch direkt-Übertragungen möglich.[26] Insbesondere Bürgerjournalismus ist so möglich und wird auch praktiziert; Social Networks wetteifern darum, Bürgerjournalisten die beste Plattform bieten zu können.[25]

KidLinks

Kommlinknutzung beginnt schon in frühen Jahren, und speziell entwickelte KidLinks - sehr eingeschränkte Kommlinks, mit vereinfachtem, kindgerechtem Menü und von den Eltern konfigurierbaren Contentfiltern[27] - sind unter Konzernbürgern ein völlig selbstverständlicher Teil der Kindererziehung.[28] Die KidLinks haben oft die Form von Spielzeug, einer Puppe oder einem Stofftier.[29] Ein beliebtes Accessoire sind Kinder-PanicButton-Plugins, mit denen Kinder die Eltern im Hilfe anrufen können.[30] Aber spätestens als Teenager schaffen sich auch die behütetsten Konzern-Kids ein voll funktionsfähiges Kommlink an.[28]

Kommlinkmodi

Je nach Modus (siehe PAN) werden diese Daten des Benutzers gesendet und Datenspuren hinterlassen. Dies ist natürlich speziell für Shadowrunner nicht ohne Risiko.[31] So können etwa durch Fernabfrage Zugriffs- oder Zutrittsberechtigungen getätigt und gewährt werden.

Welche Daten dabei ständig öffentlich ersichtlich sind, wird vom Benutzer über den Kommlinkmodus festgelegt. Andere Daten werden dann je nach Anforderung gesendet.

Ein Wechsel des Kommlink-Modus' ist eine blitzschnell zu erledigende Handlung, die keinen Aufwand bedeutet.[22]

Offener Modus

Offener Modus, auch Aktiver Modus genannt, ist die Defaulteinstellung aller Geräte, so auch von Kommlinks. In diesem Modus können sie sowohl von anderen PANs, Hosts und Geräten angesteuert werden, wie auch mit ihnen kommunizieren. Im Prinzip kann sich jeder mit dem Kommlink verbinden und alles nicht spezifisch Gesicherte darauf anschauen. In manchen Zonen der Sprawls und in Konzernenklaven ist dieser Modus vorgeschrieben. SIN und öffentliches Profil sind in diesem Modus einfach einsehbar.[20]

Schleichfahrt

Ein Kommink kann auch in einem Modus operieren, in dem es den Datenverkehr deutlich reduziert.[32] Das bedeutet nicht, dass es versteckt ist - der Versteckte Modus wurde mit der De la Mar-Matrixreform von 2075 de facto abgeschafft - aber dass es den einkommenden Verkehr stark reduziert, eingehende Kontakte geblockt werden, wenn sie nicht auf Trusted-Listen sind, und Hosts um Erlaubnis bitten müssen, auf das Kommlink zuzugreifen. PANs in diesem Modus sind allerdings immer noch aktiv,[20] müssen aber aktiv gesucht werden, um entdeckt zu werden. Dafür behindert die Datenverkehrsdrosselung auch die Funktionalität des Kommlinks - und damit seine Nütlichkeit für seinen Besitzer.[32]

Ein Nutzer, der sein Kommlink immer auf Schleichfahrt hat, wird auch abfällig als "Einsiedler" bezeichnet.[33]

Komponenten

Ein typisches Kommlink der 2070er.

Case

Als primäres Matrix-Nutzungsgerät der Sechsten Welt ist ds Kommlink weit verbreitet, und in vielen Formen erhältlich. Die normale Form ist aber immer noch ein flaches, rechteckiges bis gerundetes Objekt mit einer Länge von 10 bis 15 Zentimetern, eine Legacy der Mobiltelefone.[34]

Nicht-Standard-Formen können alles sein.[34] Es gibt zigarettenschachtelgroße Geräte, die man in der Jackentasche mit sich trägt, andere werden mit einem Armband am Handgelenk befestigt oder an den Gürtel geclipt. Es gibt auch exotischere Formen, von stilisierten Headsets über Schmuckstücke[7] (insbesondere Ringe[35]) zu Datenmonokeln.[36] Es gibt Kommlinkstifte, Taschenuhren, Brillen, Hüte (Fedoras sind besonders beliebt), Gehstöcke, Messer und Pistolen.[34] Selbst eingewoben in Kleidung sind sie erhältlich.[7] Angepasste Kommlinks kosten etwas mehr Geld, aber das ist es vielen Nutzern wert.[34]

Hardware

Die wichtigste Hardwarekomponente eines Kommlinks ist sein Prozessor. Wie die MPCP-CPUs von Cyberdecks und Hosts, bestimmt auch beim Kommlink diese Komponente die Leistungsfähigkeit -[37] seine Fähigkeit, mit Informationen, Datenströmen und Dateien umzugehen - üblicherweise bezeichnet als Datenverarbeitungsrate.[38]

Beinahe ebenso wichtig aber ist seine Signalstärke, die angibt, wie weit es von sich aus senden kann - was wiederum bedingt, wie es seine Funktion als Knoten im Mesh der WiFi-Matrix wahrnehmen kann.[37]

Software

Kommlinks und andere Geräte lassen viele Anwendungen, Utilitys und Codebibliotheken laufen, um alles im Fluss und aktiv und reibungslos kommunizierend zu halten.[38] Die wichtigste aber ist das Betriebssystem. Es bietet allem anderen, das auf dem Kommlink läuft, Stabilität, wickelt das Laufen diverser Apps und Programme nebeneinander sauber und sicher ab, harmonisiert Hardwarekomponenten, Module und Dongles, und kontrolliert, ob alles ordnungsgemäß läuft. Wenn das Betriebssystem abstürzt, muss dann auch das Kommlink neugestartet werden, damit irgendetwas laufen kann.[37]

Daneben gibt es noch Programme, die auf dem Kommlink laufen.[39] Neben Cyberprogrammen, die seit der Matrixreform von 2075 nur noch sehr eingeschränkt (mit einem Programmträger) auf Kommlinks betreibbar sind,[40] gibt es auch Apps, die allerlei Funktionen wahrnehmen, die AR des Nutzers formen und personalisieren, das Icon des Nutzers verschönern,[41]

Apps

Hauptartikel: Apps

Apps sind relativ einfache Programmen, die keine Funktionalität beim hacken oder Matrixkampf haben, aber anderes Bieten. Sie erweitern die AR des Nutzers, unterhalten ihn oder bieten spezielle Unterstützung. Die meisten beliebten Social-Media-Anbieter haben eine dezidierte App, die einfachen Zugang zu ihrem Angebot (und Datenabfluss aus dem PAN des Nutzers) erlaubt, es gibt eine Vielzahl von Trideogames,[42] News-Aggregatoren und AR-Environment-Software, um die AR weiter zu personalisieren und ja keine Sekunde der Langeweile erdulden zu müssen.[43]

Betriebssysteme

  • Ætherlink Orion - Ein gutes, dem Novatech Navi nahekommendes Betriebssystem.[44]
  • Iris Orb - Ein gutes, aber nicht herausragendes Betriebssystem, das sowohl eine passable Firewall wie Datenverarbeitungsrate aufweist.[45]
  • Kajal Ciriya - Ein billiges, minimales leistendes Betriebsystem für Discount-Kommlinks wie das Meta Link.[36]
  • Mangadyne Deva - Gute Datenverarbeitungskapazität, aber die Sicherheit ist eher Basic.[45]
  • MicroSys Blu - Ein billiges, minimales leistendes Betriebsystem für Discount-Kommlinks wie das CMT Clip.[36]
  • Novatech Navi - Das beste Betriebssystem auf dem zivilen Markt, mit guter Sicherheit und herausragender Datenverarbeitungskapazität.[45]
  • NSA Sentinel - Ein extrem leistungsfähiges Betriebssystem am absoluten Limit des technisch Machbaren. Entwickelt zur Sicherung der Kommlinks von VIPs der UCAS-Regierung.[46]
  • Redcap Nix - Ein preiswertes Betriebssystem mit mittlerer Datenverarbeitungskapazität, aber nur geringer Sicherheit.[45]
  • Renraku Ichi - Dieses System der unteren Mittelklasse bietet brauchbare Datenverarbeitung und eine gewisse Grundsicherheit.[45]
  • Sony BasIQ - Ein billiges, minimales leistendes Betriebsystem für Discount-Kommlinks wie das Sony Cyclops.[36]
  • Spheretech Pulsar - Ein Mittelklasse-Betriebssystem, das den Nouveau Retro-Chic zelebriert.[47]
  • Vector Xim - Ein absolutes Basis-Betriebssystem mit sehr geringer Leistungsfähigkeit.[45]
  • Visionquest Armanté - Ein im Stil des Simplicité programmiertes, edles, sehr sicheres und leistungsfähiges Betriebssystem, das den Leistungsdaten des Novatech Navi entpsricht.[48]

Cyberprogramme

Hauptartikel: Cyberprogramm

Cyberprogramme sind komplexe Dateien voller ausführbarem Code, die entweder Zusatzfunktionen zur Verfügung stellen, oder die Standardsoftware eines Kommlinks unterstützen. Sie benötigen ein spezielles Modul, einen Programmträger, um auf einem Kommlink ausgeführt werden zu können, und sind eigentlich für die Ausführung auf Riggerkonsolen und Cyberdeck ausgelegt.[40]

Firewall

Hauptartikel: Firewall

Die Firewall ist die Summe der Sicherheitssoftware des Kommlinks - Datenfilter, Dateiprüfprogramm, Antivirenprogramm und Spamfilter[38]. Diese Programme scannen nach Viren, blocken unerwünschten Kontakt, und schützen gegen Exploits und Versuche der Fremdsteuerung.[49] Zudem schützen sie auch davor, dass ein Kommlink überlastet wird und Schaden an Firmware oder Hardware nimmt.[38]

Kommlink-Accessoires

Kommlinks können mit vielerlei Zusatzgeräten ausgestattet und umfassend modifiziert werden.[50] Zudem gibt es eine ganze Industrie, die Peripheriegeräte für Kommlinks herstellt.[51]

Module

Ein Modul - oder Dongle - ist ein kleines Gerät, das an den Universellen Datenport des Kommlinks angesteckt wird und ihm zusätzliche Funktionalität verleiht. Solange das Kommlink keine sehr miniaturisierte Spezialcase hat, fällt das Modul kaum weiter auf.[50] Module haben üblicherweise die Größe eines Fingernagels und sind kaum dicker.[52]

Angriffs-Modul

Dieses Modul enthält eine Menge Angriffs- und Exploitprogramme und erlaubt einem Kommlink so signifikante Hackingfähigkeiten. Dieses Modul wird gerne an Execs und leitende Lohnsklaven ausgegeben, die sich so besser gegen Angreifer in der Matrix oder auf dem Konzerngelände behaupten können.[50]

Antennenmodul

Dieses Modul erhöht die Sendeleistung des Kommlinks und verfügt gleichzeitig über Filteralgorithmen, die das Rauschen verringern, womit es dem Nutzer gleich auf zwei Arten hilft, in Spam-Zonen und Matrixlöchern dennoch eine Verbindung aufrechtzuerhalten.[53]

Betäubungsmodul

Das Betäubungsmodul ist im Prinzip ein Drei-Schuss-Taser, der sich am Kommlink versteckt und als Verteidigungsmöglichkeit bei Raubüberfällen und versuchten Extraktionen gedacht ist. Es ist beliebt bei paranoiden Lohnsklaven, ebenso bei den Sicherheitsbateilungen paranoider Konzerne, die ihre wertvolleren Mitarbeiter damit ausstatten.[53]

Cryptosinn-Modul

Dieses Modul übersetzt SimSinn-Signale von sinnen, über die Metamenschen normalerweise nicht verfügen wie Ultraschallsinn, Radiosinn oder das Elektrogespür eines Hais. Bestimmte Hosts nutzen solche Spuren in ihrem Sculpting, um sich gegen Eindringlinge zu wappnen, und deren Lohnsklaven benötigen dann so ein Modul, um im Host angemessen arbeiten zu können.[54]

Fetch-Modul

In diesem Modul läuft eine spezielle Agentensoftware, der sogenannte Fetch. Er hat innerhalb des Moduls einen eigenen Koprozessor und eine eigene Speicherbank mit seinen eigenen Programmen, belastet also das Kommlink nicht, und kann alle legalen Suchoperationen, Shopping und dergleichen durchführen, als Assistent dienen und mit künstlichen Persönlichkeiten und Custom Icons nach Belieben personalisiert werden.[54]

Kabelwanze

Dieses Modul kann um ein Datenkabel gelegt werden und sich so mit beiden Endgeräten die das Kabel verbindet verbinden, und so direkt auf sie zugreifen. Eine beliebte Option bei Spionen und budgetbewussten Deckern, die mit einem Kommlink vorlieb nehmen müssen, weil sie sich kein Cyberdeck leisten können.[50]

Schleicher-Modul

Ähnlich wie das Angriffsmodul enthält das Schleichermodul eine Bibliothek grenzwertiger bis illegaler Programme, die aber nicht dazu dienen, aggressiv gegen andere Icons vorzugehen oder eine Firewall zu durchbrechen, sondern auf die Verschleierung der eigenen Präsenz und das finden und Ausnutzen von Hintertüren abzielen.[53]

Peripheriegeräte

Als Zentrum des PAN ist ein Kommlink unweigerlich mit diversen Geräten verbunden, die gemeinhin als Peripheriegeräte bezeichnet werden. Diese sind für seine Funktion essenziell. Zwar verfügen viele Kommlinks noch über rudimentäre Screens und ein Tasteninterface, aber das sind Relikte, die man nur nutzt, wen man unbedingt muss.[5]

Das fängt bei dem Interface für die Wahrnehmung des Outputs des Kommlinks an - der AR. Dafür benötigt es eine Datensichtbrille, Kontaktlinsen, oder Cyberaugen mit Bildverbindung. Für Geräuschwahrnehmung sind Kopfhörer oder Cyberohren mit Geräuschverbindung notwendig. AR-Handschuhe oder eine Touch Link-Augmentierung sind nötig, um mit Berührungen mit AROs zu interagieren.[5]

All diese Funktionen kann ein Sim-Modul übernehmen, das SimSinn-Signale vollsensorisch direkt in das Gehirn des Nutzers speist[5] - per DNI-Interface (beispielsweise eine Datenbuchse oder ein Trodenset), oder direkt als Cyberimplantat.[23]

Modifikationen

Die meisten Nutzer begnügen sich mit einem abgepackten Kommlink von der Stange, komplett mit vorinstallierter Software. Aber die wirklich interessanten Sachen werden ihnen von den Konzernen natürlich vorenthalten.[55]

Aber das hält engagierte Modder, Hacker und Shadowrunner natürlich davon ab, ihre Kommlinks zu modifizieren.[54]

Biometisches Schloss

Ein biometrisches System wird dem Kommlink hinzugefügt, das die Identität des Besitzers anhand biometrischer Merkmale abfragt. Dabei kann es sich um einen Fingerabdruck, eine Blutprobe, einen Retinascan oder sogar Hirnwellen handeln.[54] Zudem sind verschiedene unangenehme Sicherheitsmechanismen möglich, um eine Überbrückung dieser Sicherung zu erschweren.[56]

Gepanzertes Case

Ein einfacher Mod, der die sensible Elektronik des Kommlinks in eine gepanzerte Verschalung transferiert, die üblicherweise immer noch ein rudimentäres Handinterface und einen Trideoscreen aufweist. So ist das Kommlink auch in Bedrohungssituationen vor Schaden geschützt.[54]

Persona-Firmware

Es ist möglich, Elemente in ein Kommlink einzusetzen, um ihm das Abspielen von Programmen, die nur Cyberdeck vorbehalten sind, zu ermöglichen, speziell Angriffs und Schleicher-Programmen. So kann man sien Kommlink durchaus zu einem Hilfs-Cyberdeck aufrüsten, aber schon zu keinem besonders herausragenden.[57]

SimSinn-Beschleuniger

Ein SimSinn-Beschleuniger ist eine Modifikation der ASIST-verarbeitenden Prozessoren, die mehr Datendurchsatz und effizientere Verarbeitung der SimSinn-Daten erreicht. So kann eine Persona in heißem Sim noch schneller handeln und reagieren, ein erheblicher Vorteil im Matrixkampf.[56]

Kommlink-Services

Ein Kommlink ist ein wichtiger Teil des Lebens aller Bewohner der Sechsten Welt. Daher ist es wenig verwunderlich, wenn es spezialisierte Läden gibt, um Probleme daran zu beheben, sogenannte Kommlink-Kliniken. Eine bekannte nordamerikanische Kette hier ist Link'n'Fix.[58]

Bekannte Modelle

Kommlinks sind das beliebteste Gerät für die PAN-Generation und Matrix-Nutzung. Entsprechend gibt es viele Modelle davon, in vielen Varianten und mit deutlich unterschiedlicher Leistungsfähigkeit, von wenig beeinduckend bis Cutting Edge. Mit genug investierten Nuyen kann ein Kommlink sogar zu einem potenten Werkzeug für Hacking aufgerüstet werden, das einem Cyberdeck von der Leistung her zumindest nahekommt (allerdings auch im Preis).[49]

  • CMT Clip - Das Einsteigermodell der frühen 2070er.[45]
  • CMT Clip Nano - Ein Datenmonokel-Kommlink und insgesamt eine noch einmal simplifizierte Version des CMT Clip.[36]
  • Common Denominator Element - Dieses Einsteigerkommlink von Common Denominator ist für ein beliebiges der vier Elemente konfigurierbar; seine Persona ist dann eine humanoideForm aus dem gewählten Element, ebenso der Heimknoten, das Icon ist universell ein Strudel aller vier Elemente.[14]
  • Cyberdynamix Special Hardcore - en deutsches Kommlink mit gehärtetem Case, das zu einem Knüppel ausgefahren werden kann. Entwickelt für Stadtkrieg-Ultras und Möchtegerns und in diversen Mannschafts-Logo-Varianten zu haben.[59]
  • Erika Elite[60] - Dieses leistungsfähige Kommlink ist eindeutig obere Mittelklasse. Seine voreingestellte Persona ist ein Model, sein Thema ein elegantes Esszimmer, und sein Icon ein kristallener Schlüssel in einem ebensolchen Schloss.[14]
  • EvoTech Himitsu - Ein billiges Kommmlink, vergleichbar mit einem Sony Emperor, das aber ein integriertes Schleicher-Modul hat, mit dem es sich in der Matrix verbergen kann. Da es auch eine Schmuggelbox enthält, ist klar, dass das Himitsu sich primär an Agenten (und Shadowrunner) richtet. Sein Preis ist auch erheblich für ein Kommlink.[50]
  • Fabrique ALLIN1 - Ein billiges Kommlink von Monobe.[7]
  • Fairlight Caliban[45] - Das Fairlight Caliban ist nach wie vor eins der leistungsfähigsten zivilen Kommlinks. Seine voreingestellte Persona ist ein schwarzer Humanoid, sein Thema eine sturmumtoste Insel und sein Icon ein Boot im Sturm.[14]
  • FTL Quark - Das FTL Quark ist vergleichbar mit dem Erika Elite und hat als voreingestellte Persona einen Astronauten, ein Atomic-Age-Thema, und als Icon ein wabeendes Atommodell.[14]
  • Fuchi Cyber-X7 - Das Fuchi Cyber-X7 ist Shiawases Angriff auf Fairlights Position als Premium-Kommlink schlechthin. Es hat ein Kristallthema - seine voreingestellte Persona und das Designthema sind Kristalle, ebenso wie sein voreingestelltes Icon.[14]
  • Hermes Atlantis - ein Mittelklasse-Headware-Kommlink, mit dem man ganz gut fährt. Es wird im Paket mit einem Sim-Modul implantiert.[61]
  • Hermes Ikon[62] - Das Hermes Ikon ist ein Oberklassekommlink. Seine voreingestellte Persona ist ein Exec, sein Thema ein Konzernbüro und sein Icon ein Bürogebäude.[14]
  • Hermes Steam - Ein Kommlink mittlerer Leistung, dass sich unter Freunden der Nouveau Retro-Ästhetik großer Beliebtheit erfreut.[47]
  • Horizon Flow - ein Kommlink von Horizon, das dem Hermes Ikon vergleichbare Leistungsdaten hat, aber einen intelligenten Suchassistenten, der es bei Datensuchen unterstützt.[63]
  • Leviathan Technical LT-2100 - Ein mit dem Sony Emperor vergleichbares Massen-Kommlink. Seine voreingestellte Persona ist eine Meerjungfrau, entsprechend ist auch sein Thema und Icon ein Unterwasserhaus.[14]
  • Matrix Systems GridGopher - Dieses dem Renraku Sensei vergleichbare Kommlink hat als voreingestellte Persona einen Nagetieranthro, als Thema einen Nagetierbau und als Icon ein in einen Haufen gegrabenes Erdloch.[14]
  • MCT-3500 - Dieses Kommlink von Mitsuhama, vergleichbar mit dem Renraku Sensei, ist sehr auf Personalisierung ausgelegt, daher ist seine voreingestellte Persona ein einfacher Schattenriss, sein Standardthema UMS-2-Standard, und sein Icon ein simples MCT-Logo.[14]
  • MCT Amaretasu - ein dem Transys Avalon vergleichbares Kommlink.[64]
  • MCT Blue Defender - Ein mit einer verstärkten Firewall ausgestattetes Kommlink, das ansonsten einem Renraku Sensei ähnliche Leistungsdaten hat. Seine Datenverarbeitungsrate ist durch die vielen Sicherheitsprogramme aber erheblich eingeschränkt.[50]
  • MCT Dusseldorf - Ein Kommlink mit integriertem Biomonitor, der den Blutalkoholpegel überwacht. Perfekt für japanische Touristen in Deutschland.[65]
  • MCTech Link 2071 - ein Kommlink, das 2071 gerade seine Markteinführung erlebte, und in Folge massiver Sicherheitslücke nicht wirklich zu empfehlen war. [66]
  • Meta Link[67] - Ein sehr preiswertes, wenig leistungsfähiges Kommlink. Voreingestellte Persona ist ein einfacher Metamensch ohne besondere Merkmale, das Thema seiner Iconographie sind Kukbusstrukturen, und sein Icon ist ein Würfel mit einem Icon eines Metatyps auf jeder Seite.[14] Es gibt zahlreiche Sondereditionen etwa "Metalink Ice" (dessen Icon standardmäßig die Form eines zwei Meter hohen Eiswürfels annimmt) [68] [69], das Sommermodell "Metalink Sun" (mit einer viereckigen Sonne als Geräte-Icon) [69] oder auch das "Metalink Fire" , das mit dem Slogan "Entflammt die Herzen Ihrer Lieben" 2077 offensiv als Weihnachtsgeschenk beworben wird [70] Auch als Meta Link Lumio mit AR-Flipscreen und DynamicDial-Eingabefläche verfügbar.[36]
  • Microtronica Azteca Raptor - Ein dem Sony Emperor vergleichbares Kommlink, dessen voreingestellte Persona ein Falkenmann, und dessen Thema ein Wäldchen ist. Das Icon in der Matrix ist ein Vogelnest.[14]
  • Novatech Airware[71] -
  • Novatech NetNinja - Ein dem Hermes Ikon vergleichbares, aber eher auf Möchtegern-Hacker gestyltes Kommlink. Seine voreingestellte Persona ist das Klischeebild eines Ninja (oder einer Kunoichi), sein Thema ein Reispapierhaus und sein Matrixicon ein rotierender Shuriken.[14]
  • PULSE Wave - Das PULSE Wave ist ein dem Transys Avalon vergleichbares Kommlink, das seine Persona und Thema aus Bildern, die es vom Besitzer und dessen Heim macht, generiert. Sein Icon hingegen ist eine oszillierende Welle.[14]
  • Renraku Aguchi - Renrakus Einsteigermodell, vergleichbar mit einem Meta Link. Seine voreingestelle Persona ist ein traditionell gekleideter japanischer Bauer, sein Thema ein Reispapierhaus, das auch sein Icon ist.[14]
  • Renraku NyghtSim - Ein gutes, für verdeckte Operationen optimiertes Headware-Kommlink.[61]
  • Renraku Sensei[45] - Die Persona dieses Verkaufsschlagers von Renraku]] im Mittelfeld des Kommlinkmarkts ist ein einfacher Samurai im Kimono, das Thema des Heimknotens ein Dojo, und das Icon eine Origamifigur.[14]
  • Saeder-Krupp Last Chance - Das Last Chance ist ein Kommlink, das im Rachenraum angebracht wird - ein minimiertes Modell, das dort anhaftet und mit einem Plastikstreifen bedient wird. Es ist als Notfall-Kommlink gedacht und normalerweise inaktiv, soll entführten Execs und Spitzenforschern aber ermöglichen, diskret die Sicherheit zu ihrem Gefängnis zu lenken.[72]
  • Shiawase Kagizume - Shiawases Einstiegsmodell, als Gürtel/Aufschlagclip konzipiert, mit mitgelieferten AR-Kontaktlinsen.[36]
  • Siemens-Nixdorf Sekretär - Der Sekretär ist ein Hochleistungs-Kommlink für Execs und sehr ausgelastete Lohnsklaven. Seine Leistungsdaten entsprechen in etwa einem Erika Elite, die hohe Datenverarbeitungsrate geht aber zulasten der Sicherheit.[50]
  • Siemens Rheingold - Ein Fashion-Kommlink von Siemens-Nixdorf, in Zusammenarbeit mit Rheingold. Entwickelt als modisches Accessoire im zeitlosen Design.[65]
  • Sony Angel - Das Einsteigermodell von Sony, vergleichbar mit einem Meta Link. Seine voreingestellte Persona ist ein Engel, sein Thema himmliche Wolken und sein Icon die himmlischen Tore.[14]
  • Sony Cyclops - Ein praktisches Falt-Kommlink mit bruchfestem Monokeldisplay.[36]
  • Sony Emperor[73] - Ein brauchbares Kommlink für den Massenmarkt. Die voreingestellte Persona ist eine Person in vage kaiserlichen Roben (natürlich nicht der Tenno), das Thema der Kaiserpalast in Neo-Tokyo, und sein Icon eine verzierte Schmucktür.[14]
  • Spinrad Industries Trompe L'oeil - Ein Luxuskommlink für Superreiche. Die Persona wird von einem VR-Designer speziell für den Käufen entworfen, sein Standard-Thema ist ein Event auf dem Roten Teppich, und sein Standardicon ein Festzelt. Diese Kommlinks werden in limitierter Stückzahl produziert und sind ein enormes Statussymbol der 2070er.[74]
  • Transys Arthur - Das Einsteigermodell von Transys-Erika, vergleichbar mit einem CMT Clip. Seine voreingestellte Persona ist ein Ritter, sein Thema und Icon ein mittelalterliches Steinhaus.[14]
  • Transys Avalon[75] - Das Avalon ist das Topmodell von Transys-Erika. Seine voreingestellte Persona ist ein König, sein Thema und Matrixicon ein Schloss.[14]
  • Wuxing Frequency - Ein ungewöhnliches Kommlink, ist das Wuxing Frequency ein solides Mittelklasse-Kommlink mit Leistungsdaten wie das Erika Elite, das aber über spezielle Algorithmen verfüt um Technomancer sofort erkennen zu können.[63]
  • Xiao Technologies XT-2G - Ein dem Sony Emperor vergleichbares Kommlink, das als voreingestellte Persona eine Schattenfigur hat, als Thema einen Nachtclub, und als Icon ein Neinschild.[14]
  • Zoé Ion - ein Fashion-Kommlink mit einer Leistung, die dem Fairlight Caliban vergleichbar ist.[48]


Endnoten

Quellenangabe

  1. a b Roman: Der Schattenlehrling S. 23
  2. a b c d Shadowrun 20th Anniversary S. 18
  3. a b c d e Shadowrun 20th Anniversary S. 216
  4. Shadowrun 20th Anniversary S. 36
  5. a b c d e f g h Shadowrun 20th Anniversary S. 42
  6. Shadowrun 20th Anniversary S. 39
  7. a b c d e f g h Shadowrun 20th Anniversary S. 218
  8. Shadowrun 20th Anniversary S. 174
  9. a b Sixth World Almanac S. 92
  10. Kill Code S. 14
  11. Shadowrun Fünfte Edition S. 56
  12. a b Unwired S. 9
  13. Roman: Der Schattenlehrling S. 24
  14. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u Data Trails S. 17
  15. a b c d e f Shadowrun 20th Anniversary S. 219
  16. Corporate Guide S. 140
  17. Novapuls 29 "ShadowBot" S. 1
  18. Shadowrun Fifth Edition S. 241
  19. Reiseführer in die deutschen Schatten S. 223
  20. a b c d Shadowrun 20th Anniversary S. 223
  21. Shadowrun 20th Anniversary S. 41
  22. a b Shadowrun 20th Anniversary S. 146
  23. a b Shadowrun 20th Anniversary S. 50
  24. a b c Shadowrun 20th Anniversary S. 51
  25. a b Unwired S. 16
  26. Shadowrun Fünfte Edition S. 241
  27. Vernetzt S. 48
  28. a b Vernetzt S. 44
  29. Roman: Der Schattenlehrling S. 35
  30. Roman: Der Schattenlehrling S. 36
  31. Shadowrun 20th Anniversary S. 69
  32. a b Shadowrun Fünfte Edition S. 232
  33. Shadowrun 20th Anniversary S. 53
  34. a b c d Data Trails S. 60
  35. Roman: Der Schattenlehrling S. 29
  36. a b c d e f g h Reiseführer in die deutschen Schatten S. 183
  37. a b c Shadowrun 20th Anniversary S. 222
  38. a b c d Shadowrun Fünfte Edition S. 224
  39. Shadowrun 20th Anniversary S. 232
  40. a b Kill Code S. 24
  41. Unwired S. 108
  42. Data Trails S. 55
  43. Data Trails S. 56
  44. Berlin S. 33
  45. a b c d e f g h i Shadowrun 20th Anniversary S. 328
  46. Street Legends S. 153
  47. a b Reiseführer in die deutschen Schatten S. 32
  48. a b Reiseführer in die deutschen Schatten S. 33
  49. a b Shadowrun 20th Anniversary S. 221
  50. a b c d e f g Data Trails S. 61
  51. Unwired S. 48
  52. Unwired S. 64
  53. a b c Data Trails S. 62
  54. a b c d e Unwired S. 196
  55. Shadowrun 20th Anniversary S. 49
  56. a b Unwired S. 198
  57. Data Trails S. 66
  58. Shadowrun 20th Anniversary S. 40
  59. State of the Art ADL S. 86
  60. Shadowrun 20th Anniversary S. 98
  61. a b Roman: Der Schattenlehrling S. 60
  62. Shadowrun 20th Anniversary S. 100
  63. a b Kill Code S. 68
  64. Runner's Toolkit: Alphaware, Charakterprofil Hardpoint, S. 3
  65. a b State of the Art ADL S. 87
  66. Vernetzt S. 20
  67. Shadowrun 20th Anniversary S. 111
  68. Iwans Weg S. 172
  69. a b Iwans Weg S. 173
  70. Iwans Weg S. 19
  71. Shadowrun 20th Anniversary S. 99
  72. Kill Code S. 69
  73. Shadowrun 20th Anniversary S. 106
  74. Book of the Lost S. 126
  75. Shadowrun 20th Anniversary S. 101

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

sonstiges

Weblinks