Oni

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oni

Oni (2070).jpg

© Pegasus
Durchschnittliche Körpergröße 1,90 m
Verbreitung Japan, Philippinen, Korea, Teile Chinas auch: Wladiwostok

Oni sind eine im Japanischen Kaiserreich heimische Metavariante des Orks.

Geschichte

Als der Kind-Kaiser Yasuhito den Yomi-Erlass seinen 2061 umgekommenen Großvaters, Kaiser Kenichi, aufhob, und die deportierten Metamenschen nach Japan zurückkehren durften, nahm er auch eine Anzahl Oni in seine persönliche Leibwache auf. Sie stellen in ihren Samurai-Rüstungen für alle traditionellen Japaner, die immer noch dem Yamato-Ideal anhängen, eine deutliche Provokation dar.

Der Ruf der Oni litt erneut, als ein Oni während einer öffentlichen Feierlichkeit zur Hochzeit Yasuhitos und Hitomi Shiawases in Manila den japanischen Gouverneur auf den Philippinen ermordete. Das führte zu einer Eskalation des Aufstands und einer erneuten Besetzung durch Kaiserliche Marines unter Admiral Ryoichi Kuroda.[1]

Merkmale

Das auffälligste Merkmal der Oni ist ihre bunte Haut, die von leuchtendem rot bis zu blau variieren kann. Sie sind größer als Orks und haben lange, gedrehte Hörner, die aus der Stirn wachsen. Oni sind überdurchschnittlich oft magisch begabt.

Vorurteile

Vorurteile gegen Oni besagen, dass sie böse und hinterhältig sind. Das geht auch darauf zurück, dass sie nach dämonischen Kreaturen der japanischen Mythologie benannt sind, mit deren Beschreibung sie allerdings tatsächlich einige Merkmale, insbesondere die bunte Hautfarbe teilen.

Shadowtalk Pfeil.png Im Yamato-Ideal werden Orks und Trolle zwar generell mit den "Oni" aus der Mythologie gleichgesetzt -hässliche, dumme bzw. böse Unholde und Dämonen. Was das aber für die unglücklichen Kawaruhito bedeutet, die auch noch explizit den Namen "Oni" tragen, kann sich jeder, der Japan kennt, leicht vorstellen...!
Shadowtalk Pfeil.png Nippon Nancy

In Neo-Tokio, wo die Oni im Gegensatz zum Rest des Landes, unter den Orks eine Minderheit darstellen, begegnen ihnen selbst andere japanische Orks auch in den 2070ern noch mit Misstrauen.[2] Langsam aber sicher beginnt sich die Popularität von Wechselbälgern innerhalb der japanischen Jugendkultur auch zugunsten der Oni auszuwirken, die lebendige, wenn auch dämonische, Manga-Gestalten wirken.[3]

Verbreitung

Der Mehrheit der Oni lebt im Japanischen Kaiserreich, wo sie 75% der Orkbevölkerung ausmachen. Darüberhinaus kommt die Metavariante in japanischen Gemeinschaften außerhalb des Landes vor. In der russischen Stadt Wladiwostok, wo es eine große Exilgemeinschaft japanischer Metamenschen gibt, sind 5% der dort lebenden Orks Oni.[4] Selten finden sich Oni auch in Bevölkerungsgruppen ohne offensichtlichen Bezug zu Japan. In den Fällen, wo das Vorkommen untersucht wurde, finden sich in der Regel japanische Vorfahren, was den Bezug zwischen genetischen Merkmalen des japanischen Ethnotyps und der Oni-Metavariante belegt.[5]

In einigen Nachbarländern des Kaiserreichs, wie Korea und die chinesischen und indonesischen Nachfolgestaaten, zeigt sich das Erbe der japanischen Besatzung im Pazifikkrieg. Unter den Nachkommen der Kinder, die japanische Besatzer mit der lokalen Bevölkerung gezeugt haben, kommen ebenfalls Oni vor.[3]


Endnoten

Quellenangabe

  1. Shadowrun - Die 6. Welt S. 116
  2. Corporate Enclaves ?
  3. a b Runnerkompendium S. 54 (eV: S. 51)
  4. Target: Smuggler Havens S. 92 (Stand: 2059)
  5. Runner's Companion S. 48

Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks