Better Than Life-SimSinn

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von BTL)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Better Than Life-SimSinns oder BTLs sind hyperintensive SimSinn-Feeds, die aufgrund ihrer berauschenden und euphorisierenden Wirkung in Form von BTL-Chips oder -Downloads als "Software-Droge" konsumiert werden. BTL ist stark suchterzeugend und kann neurologische Schäden hervorrufen. Anhaltender Kosum führt meist zu einer BTL-Abhängigkeit. Der Handel mit BTL ist illegal, dennoch gilt es als eines der am weitesten verbreiteten Suchtmittel. Weitere (weniger) gebräuchliche Namen sind Dreamchips und Brainstrains.

Begriff

Slang

Better Than Life - Besser als das Leben - ist das Schlagwort mit dem BTL angepriesen wird, da die SimSinn-Feeds tatsächlich Sinneserfahrungen ermöglichen, die ein normales Gehirn höchstens unter dem Einfluss starker Drogen oder bei schweren psychischen Beeinträchtigungen erlebt.

Geschichte

Die Verbreitung von BTL begann 2037, als eine neue Generation von SimSinn-Geräten auf den Markt kam, die auch emotive Sinnerserfahrungen übertragen konnte.[1]

Eine noch intensivere - und lebensgefährlichere - Form von BTL war 2XS, das - von Yamatetsu entwickelt - 2052 seinen Weg auf die Straßen fand.[2]

Mit der Etablierung der Wireless Matrix begann auch der Handel mit BTL-Downloads.

Funktionsweise

BTLs sind im Prinzip modifizierte SimSinn-Chips, bei denen die Amplitudenbegrenzung, die für normales SimSinn gesetzlich geregelt und verpflichtend vorgeschrieben ist, fehlt.

Der typische BTL-Chip enthält einen Zeitbegrenzung, um ein Trauma der Nervenzellen zu verhindern. Eine Löschroutine brennt den Chip nach einer Anwendung aus, um den Süchtigen dazu zu bewegen immer wieder neue Chips zu kaufen.

Profil

Applikation

Der BTL-Chip wird wie ein Standard-Chip in die Chipbuchse gesteckt und aktiviert. Neben diesen Direct Input-Chips, gibt es aber auch die Dreamdeck-Chips, die ein illegal für die BTL-Nutzung modifiziertes SimSinn-Abspielgerät - das sogenannte "Dreamdeck" - erfordern. Bei einem BTL-Download wird der SimSinn-Feed nach dem Download aktiviert.

Inhalt

BTL-Chips können zahlreiche vorprogrammierte Phantasien erzeugen. In Form von SimSinn-Filmen angeboten, handelt es sich bei BTLs häufig um Pornos, heroische Taten, aufgenommene Verbrechen inklusive brutaler Gewalttaten, echter Morde aus Sicht von Opfer und Täter oder sogar Selbstmorde. Ansonsten werden auch Life-Aufzeichnungen von Sportereignissen wie Fußballspielen oder großen Rockkonzerten mit BTL-Feeds unterlegt.

Shadowtalk Pfeil.png Wer noch nie ne Blutgrätsche auf BTL-Niveau gespührt hat, der weiß einfach nich' wie sich Fußball in echt anfühlen muß!
Shadowtalk Pfeil.png Sportsfan

Wirkung

BTL wirkt direkt im Lustzentrum des Gehirns. Die encodierten Sinnesübertragungen sind wesentlich intensiver als im wirklichen Leben und führen zu einer Hyperstimulation des Zentrums.

Nebenwirkungen

BTL kann bei regelmäßigem oder hochdosiertem Gebrauch permanente Schäden am Gehirn anrichten. Infolgedessen treten Nervenschäden, Gedächtnisverlust und psychotische Attacken auf.

Die Verwendung birgt aber auch indirekte Gefahren: Dadurch dass er seiner Sinne beraubt wird, verliert der Konsument die Kontrolle über sich, was Verletzungen zur Folge haben kann, insbesondere, wenn die Unterdrückung der Motorik nicht funktioniert oder bei der Programmierung des Chips gar nicht vorgesehen war. Es kann zum Auftreten nicht vorgesehener synästhetische Phänomene kommen, zum Beispiel das Geräusche als Schmerz empfunden werden. Sie treten meistens auf kurz bevor es im Extremfall der Anwendung zum Tod kommt.

Shadowtalk Pfeil.png Das ist ja der Reiz bei der Sache. Wer will schon Spaß ohne Risiko?
Shadowtalk Pfeil.png Jynx

Langzeitwirkungen

Sucht

Die Schäden an den Gehirnzellen sind kumulativ, wodurch die Empfänglichkeit des Süchtigen für die Effekte des Chips herabgesetzt wird. Der Konsument muss deswegen immer häufiger Chips einstöpseln oder die Amplitude des Signals vergrößern, was zu weiteren Schäden am Gehirn führt. Dieser Kreislauf endet normalerweise erst mit dem Tod des Süchtigen.

Der BTL-Konsum führt zur emotionalen Abstumpfung, so dass der Konsument mit der Zeit immer extremere Empfindungen braucht, um überhaupt noch etwas zu fühlen.

Eine psychische Abhängigkeit stellt sich relativ schnell ein. Eine körperliche Abhängigkeit ist bislang nicht nachgewiesen.

Spezialanfertigungen, die an die jeweilige Nervenstruktur und das psychische Profil des Konsumenten abgestimmt wurden, führen bereits bei einmaliger Benutzung zu einer Abhängikeit. Der Entzug von solchen Maßchips ist für den Konsumenten besonders qualvoll und wird von ihm oft durch eine hohe Dosierung normaler BTLs kompensiert.

Überlagerung

Ein anderer dokumentierter Effekt ist das, was man als Überlagerung bezeichnet. Dabei sickern Teile einer BTL-Persönlichkeit in die eigentlichen Psyche des Konsumenten über. Bekanntestes Beispiel dafür sind die "Slade the Sniper"-Morde Mitte der 2060er. In Stressituationen werden schizoide Zustände ausgelöst, die die falsche Persona aktivieren und die Kontrolle über den Konsumenten übernehmen. In extrem seltenen Fällen kommt es dann sogar zu gewalttätigem Verhalten.[3]

Typen

Man unterscheidet BTL-Chips bzw. -Downloads nach ihrem Inhalt, Aufzeichnungen ohne Handlungen, die nur ein bestimmtes Gefühl vermitteln, werden Emotions-Chips, Mood-Chips oder Moodies genannt. Diese Anwendung erzeugt für eine bestimmte Zeit verschiedenste Gefühle. Nach dem Gebrauch bricht der Konsument zusammen und erfährt oft über ein bis zwei Stunden die genau gegenteiligen Empfindungen. Ein Beispiel für Mood-Chips sind die Sunshine-Chips, die den Konsumenten für zwei bis drei Stunden außergewöhnlich glücklich und sorgenfrei machen.

Persona-Fix

Eine Sonderform von BTL sind Persona-Fix-Chips oder P-Fixe, die dem BTL-User für die Dauer des Trips eine komplett andere Persönlichkeit verleihen. Solche Chips sind meist eine Mischung aus BTL und Talentsoft-Anwendungen. Die von Global Technologies entwickelten Global Dreamchips enthielten u.a. die Persönlichkeitsprofile von Jack the Ripper, Dschingis Khan und Kleopatra.

Dreamgates

Technisch versierte Personen können Schutzvorrichtungen wie Zeitbegrenzer, Selbstlöschvorrichtungen u.ä. deaktivieren, damit der Chip fortlaufen abspielt. Solche Chips werden Dreamgates genannt. Konsumenten, die sich dieser kontinuierlichen SimSinn-Stimulierung mit hoher Amplitude aussetzen, sterben in der Regel in kürzester Zeit aufgrund des Zusammenbruchs des vegetativen Nervensystems unter der hochenergetischen Gehirnstimulation. Dreamgates werden im Grunde nur für zwei Zwecke hergestellt: Suizid und Mord (indem dem Opfer ein "geladenen" Chip verabreicht wird). BTL bei dem der Konsument zu Tode kommt, bezeichnet man als auch als Snuff, er gilt im allgemeinen als die härteste BTL-Variante, die gehandelt wird.

Shadowtalk Pfeil.png Stell dir mal vor du hast einen Dreamgate-Chip mit der Simulation eines Typen, der sich mit Dreamgates das Hirn röstet. DAS ist das ultimativ Härteste.
Shadowtalk Pfeil.png Sid 7.6
Shadowtalk Pfeil.png Nein, Chummer, das ist das definitiv ultimativ DÄMLICHSTE.
Shadowtalk Pfeil.png Cat

Gott- & Berserker-Chips

Der wahnsinnige Weltuntergangskult Winternight verwendete spezielle Gott-, bzw. Berserker-Chips. Berserker-Chips waren genau das, was der Name suggeriert: Personen, die damit beeinflusst wurden, verwandelten sich in unaufhaltsame Tötungsmaschinen, da die Chips sämtliche Gewaltimpulse im Gehirn auslösten und die Person unter ihrem Einfluss auch noch dazu brachten, diese Gewalt zu lieben.[4]

Allerdings war die Funktionsweise von Berserker-BTLs etwas anders als die üblichen Chips. Statt den Sinnesinput des Benutzers durch das SimSinn-Signal zu ersetzen, welches auf dem Chip kodiert wurde, verstärkte der Berserker-Chip stattdessen die Selbstbewusstseins-, Ego- und endoktrinen Reaktionen. Schmerzen wurden in Euphorie umgewandelt und errichteten eine starke Rückkopplungsschleife in den Genusszentren und unterdrückte vermutlich sogar die Angstreaktionen. So könnte man selbst eine sanfte, eher introvertierte Person in einen tobsüchtigen Amokläufer verwandeln, der so lange wüten würde, bis man sie niederstreckt.[4]

Trojaner-BTLs

Die Shader in der Allianz Deutscher Länder nutzen eine ganz eigene Art von BTL, die man als Trojaner bezeichnet. Diese psychotropen Chips tauchten 2072 zunächst in Berlin auf, ehe sie später in einer neueren Generation in anderen Städten auftraten. Das perfide an diesen BTLs ist, dass es sich um psychotrope Malware handelt. Auf dem ersten Blick mögen sie weniger verheerend als andere BTLs wirken, doch wenn man die versteckten Sequenzen trifft, dann werden bestimmte emotionale Reaktionen getriggert, die unglaublich suchterregend sind.[5]

Es gilt inzwischen als gesichert, dass diese Trojaner von der KI Bethal programmiert und dann von den Shadern vertrieben werden. 2074 gibt es aber inzwischen Anzeichen dafür, dass der Peak überschritten wurde und die Zahl der Trojaner-Fälle wieder abnimmt. Es gibt aber unbestätigte Untersuchungen, laut denen besonders Renraku-Angestellte in besonders hoher Zahl von der Sucht betroffen sind. Man vermutete Anfangs einen Rachefeldzug Bethals dahinter, was aber nicht zum üblichen Verhalten der KI passt. Es scheint also, als würde Bethal einfach nur einen vereinfachten Zugang zu Renraku-Arkologien während ihrer Gefangenschaft erlangt haben und so leichter "Kunden" finden können.[5]

Ein Bericht eines Renraku-Labors, das sich mit dem Trojaner-Problem beschäftigt, schlussfolgert anhand der Entwicklung der Programme, dass der Hersteller (Bethal wird nicht explizit genannt) eine Art Feldversucht unternimmt. Interessanterweise schicken die Trojaner regelmäßig Daten an ständig wechselnde Adressen. Bislang konnte allerdings noch niemand die Pakete zurückverfolgen, weshalb man annimmt, dass sie bei der KI landen. Gemäß dieser Untersuchungen scheint es, als würde man Tests an lebenden Subjekten durchführen um auszuloten, wie die menschliche Psyche auf unterschiedlich extreme Signalspitzen reagiert, weshalb man annehmen kann, dass Bethal die ihr unbekannte Fülle menschlicher Gefühle erforschen und zu ihrem Zwecke nutzen will. Dem Bericht zufolge nimmt die Zahl der Trojaner-User allerdings keineswegs ab, was sich verändert hat, ist die Offensichtlichkeit der Auswirkungen, die reduziert wurde. Das könnte darauf hindeuten, dass Bethal vielleicht eine große Armee von Schläfern herstellt, die irgendwann durch ein Signal aktiviert werden.[5]

Legalität

BTL ist in den meisten Ländern verboten. Ausnahmen sind etwa Hongkong, wo Kong-Chips genannte BTLs legal sind, und nicht zuletzt vom Konzern Wuxing in Massen produziert werden. In Aztlan gelten die Gesetze gegen BTL-Herstellung, -verkauf und -mißbrauch nicht für Aztechnology, weshalb der Megakon auch vermutlich einer der weltweit größten BTL-Produzenten ist.

Handel

Neben den erwähnten Megakonzernen Aztechnology und Wuxing, ist vorallem die Unterwelt an Produktion und Handel von BTL beteiligt. Der Schwarzmarkt für das Suchtmittel blüht. Gerade das organisierte Verbrechen wie Yakuza, Vory v Zakone und Seoulpa-Ringe verbreitet BTLs. Die Mafia unterhält unter anderem in Nashville, Chicago, Los Angeles und bei den Batistas in der Karibischen Liga aber auch in München in der ADL, wo die Djorovics das Sagen haben, eigene Studios, die BTL produzieren. Die Triaden schmuggeln Chips aus Hongkong, mit denen sie die Schwarzmärkte überfluten, in alle Welt, während das islamische Syndikat Al-Akhirah Aswad Mayid sogenannte Magreb-Beetles auf den europäischen Markt wirft. Über Schieber und Dealer - sowie nicht zuletzt die Straßen- und Go-Gangs kommen die Konsumenten an die elektronische Droge.

Aber auch der virtuelle Handel über die Matrix ist in den 2070ern etabliert. Das System funktioniert so, dass der Konsument mit seinem Kommlink seinen Dealer bezahlt und von diesem direkt das verschlüsselte BTL-Signal übermittelt bekommt. Voraussetzung hierfür ist natürlich ein illegal für heißes Sim modifiziertes Sim-Modul.

Einige Syndikate unterhalten auch BTL-Dens - elektronische "Opiumhöhlen", wo der Süchtige in (relativ) sicherer und bequemer Umgebung seinen BTL-Trip genießen kann.

Manchmal werden von einem Hersteller wie den kroatischen Djorovics in München BTLs auch als Mini-Serie mit drei oder mehreren Teilen und wiederkehrenden Mitspielern angelegt. Einzelne BTL-Programmierer und -Regisseure versehen solche Chips sogar mit einer kurzen Darstellerliste, wie man sie auf der Chipverpackung legaler, von den Medienkonzernen produzierter und vermarkteter SimSinn-Filme findet, auch wenn zwischen den unfreiwilligen BTL-Darstellern und Starlets normaler Sims Welten liegen. Der Zweck dieser in den 2070ern recht neuen Mode - die vor allem von BTL-Regisseuren aufgebracht wurde, die sich selbst vormachen bzw. einbilden, ihre Machwerke wären soetwas wie Kunst - liegt im Prinzip darin, einen höheren Wiedererkennungswert und damit eine bessere Kundenbindung zu erreichen.

Zudem ist die Grenze zwischen legalem SimSinn und BTL fließend, und so zählen die CalHots - SimSinn-Filme mit höherer Intensität, die im Freistaat Kalifornien legal sind - praktisch überall sonst zum illegalen BTL.


Endnoten

Quellenangabe

Index

Deutsch Englisch

Weblinks