Frankfurter Bankenverein

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von FBV)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frankfurter Bankenverein
Überblick (Stand: 2082) [1]

Frankfurter Bankenverein.jpg

© FanPro
Abkürzung: FBV
Alternativname:
Frankfurter Bankenverein Holding AG[1]
Motto:
"Trust you can bank on"[1]
"Vertrauen, das sich auszahlt."[2]
Gründung: 2003[3]
Hauptsitz:
Frankfurt am Main, Groß-Frankfurt, ADL
Aufsichtsratvorsitz:
Monika Stüeler-Waffenschmidt[1]
Vorstandsvorsitz:
Gideon Schreiber aka Nachtmeister (Ehrenvorsitzender)[1]
Chief Executive Officer:
Monika Stüeler-Waffenschmidt[1]
Rating: AA[1]
Unternehmensform:
Aktiengesellschaft (AG)[1]
Hauptaktionäre:
Monika Stüeler-Waffenschmidt: 86,3%[1]
Léon Fischer: 2,2%[1]

Der Frankfurter Bankenverein (Abk. FBV; engl.: Frankfurt Bank Association, FBA) ist ein Zusammenschluss von 36 deutschen Banken und diversen Kreditinstituten der ganzen Welt. Der Hauptsitz des Bankenvereins ist in Frankfurt am Main, wo er genau wie der andere Frankfurter Großkonzern AG Chemie Europa viele Immobilien besitzt. Der FBV ist Mitglied der NEEC.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gründerjahre

Der FBV entstand bereits 2003 aus der Fusion der Deutschen Bank und der DZ Bank AG, die in der Folge dank laxer Gesetztgebung und der instabilen Lage rasch diverse weitere Banken, Kreditinstitute und Versicherungen des Rhein-Main-Neckarraums schluckten.[4][W 1] Es folgten weitere Übernahmen diverser anderer europäischer Banken (Privatkunden-, Investment- und Universalbanken) und wurde so zum führenden Bankenkonglomerat Deutschlands mit weitreichenden europäischen Verflechtungen.[5]

Cattenom-GAU

Als 2008 das Kernkraftwerk in Cattenom explodiert und sich der damalige Hessische Ministerpräsident Schneider für eine knallharte Abschottung entschied, sprangen die Konzerne, darunter auch der junge FBV, ein, um die Flüchtenden mit dem nötigsten und einer Unterbringung zu versorgen und ihnen eine Anstellung zu geben.[6]

Auftritt von Gideon Schreiber

Nach dem Erwachen des Großen Drachen Nachtmeister im Jahr 2011 trat dieser als Bankier und Jurist unter dem Namen Dr. Gideon Schreiber auf und übernahm zunächst einige Finanzunternehmen und Kanzleien.[5]

Nachtmeisters Übernahme

In den 2020ern war es dann soweit und Nachtmeister konnte die Kontrolle über das Bankenkonglomerat übernehmen.[5] In einer Videobotschaft enthüllte der Großdrache seine wahre Natur; seine Übernahme sollte als Grundlage für Besitzrechte nicht-menschlicher, aber intelligenter Spezies legen.[4] In den folgenden Jahren sollte er sein Finanzimperium deutlich ausweiten und den Einfluss immens steigern.[5]

Jahr der Schande

Die AG Chemie war dafür verantwortlich, dass Offenbach am Main und Frankfurt am Main im Jahr 2023 zwangsvereinigt wurden. Dahinter steckte nicht nur die bloße räumliche Entwicklung, sondern vielmehr der Umstand, dass sich Offenbach weigerte, Grund an die AGC zu verkaufen, da man der fortschreitenden "Exterritorialisierung" in Frankfurt ablehnend gegenüber stand. Mittels politischer Winkelzüge auf Landesebene und Schützenhilfe vom Frankfurter Bankenverein wurden beide Städte dann zu einer Entität im Landtag verschmolzen. Bis heute herrschen Animositäten zwischen Frankfurtern und Offenbachern und beide Seiten bezeichnen dieses Jahr gelegentlich als "Jahr der Schande".[4]

Nach Crash 1.0

Nach dem Crash von 2029 übernahm der Bankenverein weitere finanzielle und juristische Aktiva und steigerte so seinen indirekten Einfluss auf die Konzerne. Dies gelang durch das Bereitstellen von Kapital in Form von Krediten für Startups und expandierende oder angeschlagene Konzerne (wie etwa die Ruhrmetall AG.[5]

Expansion in den Nahen Osten

Von den 2030ern bis '50ern weitete er seine Aktivitäten ins Finanzwesen des Nahen Ostens aus, wo er islamische Banken übernahm, und den Grundstein für den Einfluss des FBV in der Region legte.[5][7]

Gründung von Groß-Frankfurt

Im Laufe der Jahre nach seiner Gründung konnte der FBV, ebenso wie die AG Chemie in Frankfurt am Main und der Umgebung in Hessen durchaus von sich überzeugen, während die Politik selbst in Zankereien und Handlungsunfähigkeit versank. Wenig überraschend war der Konzern nach der Gründung von Groß-Frankfurt im Jahr 2044 an der Spitze des neuen Bundes- und kurz danach Allianzlandes.[8]

Rücktritt von Nachtmeister

Bis 2052 blieb der Finanzdrache, wie er nach der Lüftung seines Geheimnisses in den Medien genannt wurde, Hauptaktionär des FBV, auch, wenn er seine offiziellen Positionen im Vorstand als CEO und CFO bereits 2052 niedergelegt, und Monika Stüeler-Waffenschmidt zum neuen Chief Executive Officer ernannt hatte. Während Nachtmeister weiterhin im Hintergrund wirkte, bewies seine damals erst 30jährige Protegé ihre Qualitäten, in dem sie die Übernahme der beiden großen, Münchner Versicherungen - Munich Re und Allianz - orchestrierte.[5]

Tod von Chong Chao

Nach dem Tod des kleinen, östlichen Drachen Chong Chao durch die Hand - respektive Zähne und Klauen - Nachtmeisters im Herbst des Jahres 2055 hatte der FBV auch dessen Finanzimperium absorbiert.

Proteusaffäre

Nachtmeister gehörte zu den Verschwörern, die hinter der Proteus AG standen. Daher unterstützte der FBV Konzerne wie Ruhrmetall, die mit Saeder-Krupp konkurrierten. Außerdem waren seine Banken, die Pipeline, über die die Proteus AG von den im Zuge von gemeinsamen Projekten unterwanderten Konzernen Gelder abzweigte, um sich selbst zu finanzieren. Ohne die wahren Hintergründe zu kennen, war Lofwyr als Besitzer von S-K nicht bereit die Unterstützung seiner Konkurrenten zu tolerieren und sah Nachmeisters Aktionen zudem als Angriff auf seine Domäne, zumal S-K mit der Commerzbank und der Dresdner Bank zwei der bedeutendsten Mitbewerber des FBV im Bankensektor auf Allianzebene gehörten.

Tod von Nachtmeister

In der Folge kam es zum berühmten Kampf zwischen Lofwyr und Nachtmeister über Frankfurt im Jahr 2062, bei dem Nachtmeister getötet wurde.[5] Man erwartete, dass Lofwyr den Besitz seines Rivalen übernehmen würde - darunter auch ein Aktienpaket von 86,3% der FBV-Aktien, aber er überließ Monika Stüeler-Waffenschmidt kampflos das Feld, worüber bis heute spekuliert wird. Dennoch sollte die neue Chefin die erste Zeit immer wieder mit Saeder-Krupp aneinanderrasseln.[9]

Hilfe von Ares

Nach Nachtmeisters Tod fehlte für die Verschwörer hinter Proteus ein wichtiges Glied in der Kette, woraufhin Proteus versuchte, den FBV durch eine schmutzige, feindliche Übernahme an sich zu reißen. Der FBV wandte sich um Hilfe an Ares Macrotechnology, was zum Konzernkrieg zwischen Ares und Proteus und zu den Ereignissen führte, die mit der kompletten Umstrukturierung der Proteus AG unter Leitung Kevin Goldammers endeten.

Zeit nach dem Crash 2.0

Im Zuge des Crash 2.0 im Jahr 2064 wirkte der FBV durch die Kredite, die er an Cross Applied Technologies vergeben hatte, wesentlich am Untergang des AAA-Kons mit, wobei man dem neuen Partner Ares einiges an Schützenhilfe lieferte, was zur Implosion der IFMU führte. Gleichwohl half man Saeder-Krupp und Proteus bei dem Zerlegen des untergehenden Konzerns. Dies verschaffte dem FBV ein dickes Aktienpaket an der MET2000 und die Übernahme des Sternschutzes in Stuttgart.[9]

Außerdem erwarb der FBV in dieser Zeit auch den Polizeikonzern ProSecuritas im Rhein-Ruhr-Megaplex und den Deutschen Sicherheitsdienst (DSD), der vor allem Werttransporte durchführt. Sternschutz und ProSecuritas wurden - unmittelbar nach der Übernahme des ersteren - zu einem einzigen Sicherheitskonzern verschmolzen.[10]

Auch war der FBV bei einer Absprache mit der Commerzbank beteiligt, sodass Old World Airways sich einen Teil der untergehenden DeLTAG unter den Nagel reißen konnte.[11]

Die Allianz mit der Bank of America von Ares sollte es dem FBV auch erlauben, seinen Einfluss auf den nordamerikanischen Bankenmarkt - und besonders den Native American Nations - auszuweiten, wo man in der Vergangenheit kein Glück gehabt hatte.[9]

Die Tatsache, dass der FBV ausstehende Forderungen gegen das Großherzogtum Westrhein-Luxemburg an die LuxIA verkaufte, die seither in dem Allianzland faktisch das Sagen hat, hat für neues, böses Blut zwischen dem Bankenverein und Saeder-Krupp gesorgt. Sein Engagement im Sicherheitssektor, namentlich in Form des Sternschutzes, der sich in der Allianz als direkter Konkurrent zu Knight Errant präsentiert, hat den Bankenverein hingegen auf einen offenen Konfrontationskurs mit Ares geführt, auch, wenn Damien Knight nach der Proteuskrise von '63 und dem Crash zunächst als strategischen Partner des FBV galt.

Etablierung des Sternschutzes in Groß-F

Auch war es das Bestreben des FBV, welcher den Antrag stellte, die überforderte (und gekündigte) Landespolizei von Groß-Frankfurt durch den Sternschutz zu ersetzen. Die Landespolizei hatte nach der Landreform von 2067 sich als unfähig herausgestellt, die folgenden Anschläge durch Sprawlguerilla und co. zu unterbinden, sodass sie 2068 schließlich ersetzt wurde.[12]

Übernahme der Banco Español

Der FBV übernahm 2068 zudem die Banco Español und die Bolsa de Madrid, womit man den britischen Konkurrenten Hildebrandt-Kleinfort-Bernal überholte und zur größten Bank Europas aufstieg.[2] Weltweit erreichte der Bankenverein hierdurch etwa den vierten Platz der größten Finanzkonzerne, nach Wuxing (welche selber die MIB übernommen hatten), Saeder-Krupp und Zürich-Orbital. Der FBV konnte seinen Einfluss durch die Übernahme der Banco Español stark ausbauen, da auch deren Beteiligungen übernommen werden konnten.

Insider behaupten, dass es 2072 / 2073 zu einer Annäherung zwischen der Draco Foundation und dem Frankfurter Bankenverein kam. Dem Gerücht nach trafen sich FBV-CEO Monika Stüeler-Waffenschmidt und Nadja Daviar im Grand Palace in Hannover bei einem ausgiebigen Sektfrühstück zu einer privaten Unterredung.[13]

Offenbarung der Chefin

Als sich Monika Stüeler-Waffenschmidt 2080 öffentlich als Drake outete, begab sich die FBV-Aktie auf eine ziemliche Achterbahnfahrt, konnte aber fast ohne Verluste am Ende herauskommen.[14] Der Siegfried-Bund reagierte auf die Offenbarung entsprechend negativ und forderte den sofortigen Geldabzug diverser Privatanleger.[15]

Geschäftsprofil

Der Konzern deckt alles rund um Finanze und Versicherunge ab und ist der ungeschlagene Branchenprimus in der ADL, gefolgt von der Commerzbank. Und auch wenn die Finanzwelt ihm am wichtigsten ist, so ist aber die gesamte Wirtschaft, wenngleich auch indirekt, wichtig für den Konzern, der an dessen Wohlergehen interessiert ist. Daher macht das den Finanzkonzern zu einem nicht zu unterschätzenden Wirtschaftsfaktor.[9] Die drei Hauptgeschäftsfelder des Konzerns sind das weltweite Bankengeschäft, Versicherungen sowie Kapitalanlagen und Beteiligungen.[2]

Finanzwirtschaft

Das Bankgeschäft ist und bleibt das Hauptgeschäftsfeld des FBV. Der Konzern bietet alles an, was man sich denken kann: Kontoführung, die Vergabe von Krediten an Privatleute, Firmenkunden, Staaten und Gebietskörperschaften, die Finanzierung von Anschaffungen und Geschäften, bis hin zur Finanzberatung.[9]

Die inzwischen über 50 wichtigen Banken des Konglomerats bedienen Privatkunden (Privatvermögen und kleine Unternehmen) und Geschäftskunden (mittelgroße Unternehmen), betreiben Konzernbanking (für große, u.a. multinationale, Konzerne), Vermögensverwaltung (Personen mit hohem Eigenkapital und Superreiche) und agieren auch im islamischen Bankengeschäft.[2]

Die Bank selbst ist eigentlich nur eine Geldverwaltungs- und -verteilungsmaschinerie gigantischen Ausmaßes, die sich für ihre Arbeit bezahlen lässt. Dies sorgt dafür, dass der FBV außerdem einen wunderbaren Einblick in die Interna ihrer Kunden erlangt, wissen sie doch, wer was verkauft, wer wen bezahlt, wer mit wem arbeitet, welche finanziellen Ressourcen er hat, etc. Und sollte man in die Verlegenheit kommen, in den Zahlungsverzug zu kommen, dann wird der FBV bestimmen, was man mit dem Geld anstellen soll. Daher ist ein guter Ruf unabdingbar in diesem Geschäft. Das passiert aber aus Kalkül: Auch wenn eine Bank Sicherheiten braucht, bringt es nichts, dem Kunden finanziell die Luft abzuschneiden und auszupressen - was das Verleihen von Krediten zu einer Wackelpartie verkommen lässt, da es passieren kann, dass der Kredit keinen Erfolg bringt und man das Geld nie wieder sieht.[9]

Desweiteren fungiert der FBV zusammen mit Saeder-Krupp als einer der größten Kreditgeber der ADL. Außerdem besitzt der Konzern auch großen Einfluss und Kontrolle auf Teile der LDFP.[16]

Versicherungen

Ein weiteres Standbein des FBV sind Versicherungen, was nichts anderes bedeutet als dass sich der FBV dafür bezahlen lässt, um andere gegen Schäden abzusichern, welche idealerweise nicht eintreten. Aber dieses Feld umfasst auch das gewinnbringende Anlegen eingenommener Gelder. Um Versicherungen aber zu verkaufen, muss der Versicherer dem Kunden das Risiko glaubhaft und nachvollziehbar erklären: Das Risiko von Alter, Tod, Krankheit, Arbeitsunfähigkeit, Häuserbrände, Rechtsstreitigkeiten, Diebstählen, etc.[17]

Auch hier ist ein guter Ruf wichtig, da sich Kunden in diesem Markt dahingehend orientieren. Das bedeutet Marketing und einer guter Name sind das A und O. Wie auch im Bankengeschäft erwartet man, dass man nur bei einem Teil der Kunden wirklich zahlen muss. Hier kommen Runner gerne ins Spiel, die die Rolle von Versicherungsdetektiven übernehmen, welche früher eingesetzt wurden. Dabei wird dann abgewogen, ob es günstiger ist, jemanden für eine Untersuchung oder Rückführung gestohlener Gegenstände zu beauftragen oder ob es besser ist, einfach den Betrag auszuzahlen.[17]

Investments

Ein weiteres Standbein ist das Investmentbanking. Nachdem man die Gesetze abschaffte, die es Banken verboten hatte, Anteile an Firmen außerhalb des Bankenwesesn zu besitzen und durch den Konzerngerichtshof weltweit reformiert wurden, nahm der Einfluss von Banken - und so auch vom FBV - dramatisch zu. Wenig überraschend hat der FBV entsprechend Anteile an mindestens einem Dutzend Eurokons.[2]

Ziel des Investmentsbankings ist es, Geld in den Wirtschaftskreislauf zu bringen, um dafür mittelbar Gewinne in Form von Firmenbeteiligungen, Aktiengewinnen, Verkaufserlösen und ähnlichem zu erhalten. Dabei ist der FBV ebenfalls unmittelbar am unternehmerischen Risiko beteiligt, kann aber im Regelfall auch Einfluss auf das jeweilige Unternehmen ausüben. Aufgrund der hochspekulativen und riskanten Natur dieser Transaktionen mit Basiswerten (Aktien, Anleihen, Zinssätzen, Indices, Rohstoffen, Devisen, Immobilien), Derivaten und Leerwerten will der FBV diesen Sektor möglichst unter dem Radar halten. Daher werden solche Geschäfte oftmals über Offshore-Finanzplätze und den Steueeroasen dieser Welt getätigt.[17]

Aufgrund des Risikos von Spekulationsblasen und Überbewertungen ist der FBV meisterhaft im Verschleiern seiner Beteiligung an solchen Dingen und nutzt dabei gut und gerne Shadowrunner, um nachzuhelfen.[17]

Maklergeschäfte

Auch im Maklergeschäft ist der FBV beteiligt, wo man ausländische Finanzzentren verwendet, um Transaktioenn zu verschleiern, am hochspekulativen und risikoreichen Handel teilnimmt, um aus den Preisfluktuationen Gewinn zu schlagen und auch an Aktienüberbewertungen beteiligt ist.[18]

Weitere Geschfätsfelder

Neben dem Finanzsektor ist der Konzern aber auch noch in anderen Feldern aktiv, die sich wunderbar ergänzen.

Gesetz und Rechtsprechung

Ursprünglich wurde diese Abteilung von Nachtmeister gegründet, um das Gesetz wie eine Massenvernichtungswaffe gegen seine Gegenspieler einzusetzen. So konnte man sie wegen jeder Kleinigkeit zu Boden werfen, bis sie zusammenbrechen.[19]

Der Frankfurter Bankenverein kann sich einer guten Rechtsabteilung rühmen, bestehend aus einigen Anwaltskanzeleien, die mit nationalem, internationalem, Konzern- und Megakonzernrecht vertraut sind. Diese beraten neben dem FBV selbst auch einige Kunden hinsichtlich ihrer Rechte und Pflichten und vertreten sie in zivil- oder strafrechtlichen Fällen, bei Geschfätstransaktionen (Fusionen und Übernahmen) und allem anderen, wo man rechtliche Hilfe benötigt.[19]

Unternehmensberatung und Headhunting

Hierbei geht es um die Analyse existierender Geschäftsprobleme und die Entwicklung von Optimierungsstrategien. Die Außendienstberater können auf ein imposantes Wissensmanagementsystem zurückgreifen, welches objektive und rationale Expertisen und Lösungsvorschläge für die Kundschaft vorlegt. Nach dem Crash von 2064 investierte der FBV Millionen in dieses System, was es immer wieder zum Ziel von anderen Megakonzernen wie Renraku und Horizon machte, die damit gerne ihre eigenen Systeme verbessern würden.[19]

Da Personalfehler häufig Geschäftsprobleme verursachen, bietet man auch Manager-Trainingsprogramme und einen Headhunting-Service an.[19]

Schutz- und Sicherheitsdienstleistungen

Auch im Sicherheitssektor kann sich der FBV mit seinen Tochterfirmen platzieren. Vor allem der Sternschutz hat sich zu einem renommierten Polizeikonzern entwickelt, der wichtige Kontrakte für Groß-Frankfurt, Stuttgart und einige andere Städte hält.[19]

Sponsoring

Wie andere Konzerne auch sponsert oder besitzt der FBV einige Sportteams. So sponsert unter anderem das Frankfurter Basketballteam der Skyliners und den traditionsreichen Profi-Fußballklub Eintracht Frankfurt. Daneben unterhält er das Urban Brawl Team der Frankfurt FireRaisers.[20] In Barcelona sponsert die FBV-Tochter Banco Español den weltberühmten Fußballverein FC Barcelona, der inzwischen aber ein A-Konzern im Besitz der Sol Media Group und der Asociacón Vásquez ist.[21]

Weiterhin fördert der Frankfurter Bankenverein auch Kulturevents, Kunst, Wissenschaft und eine ganze Reihe von Eliteschulen und -hochschulen sowie Privatuniversitäten auf der ganzen Welt, die die Wirtschaftselite von Morgen ausbilden, wobei für die Koordination der Sponsoring-Aktivitäten die Allgemeinen Stiftungsverwaltung GmbH zuständig ist. Die andere Entität in dieser Hinsicht ist die Alfred Herrhausen Stiftung für politische Bildung in Hannover, welche die internationalisierte Loby des FBV bildet. Dabei versucht man natürlich, die Arbeit und das Konzernleben beim FBV möglichst schmackhaft zu machen, mit großzügigem Gehalt, freier Jobwahl, Perspektiven, etc. - um so die Elite von morgen heranzuzüchten.[22]

Sicherheit

Physische Sicherheit

Bei der physischen Sicherheit kann sich der FBV vor allem auf seine Sternschutz-Tochter verlassen, wobei man auch häufig Knight Errant anheuert, um die eigenen Büros und Serverfarmen zu bewachen.[19] Allerdings sticht man den KE zunehmend zu Gunsten des eigenen Polizeikonzern aus, womit man sich etwas auf die Füße tritt. Dennoch gibt man sich nach offizieller Position versöhnlich und will die "Wogen glätten", bis der Sternschutz tatsächlich schwarze Zahlen schreibt.[23]

Söldner

Anders als andere AA-Konzerne unterhält der FBV selbst keine Militärkräfte.[W 2] Wenn er aber welche benötigt (vor allem im Ausland), dann kauft er Söldner der MET2000 über Kontrakte ein. Innerhalb von Groß-Frankfurt kann man auch auf die Sturmtruppen der AG Chemie zurückgreifen, wenn die Sache brenzlig werden sollte.[9]

Magische Sicherheit

Die komplette astrale Sicherheit für alle Gebäude und Einrichtungen des FBV wird dank eines Exklusivvertrages weltweit von PSI Aid übernommen.

Matrixsicherheit

Da der FBV größtenteils mit elektronischem Geld operiert ist die Sicherheit in den Matrixhosts des Konzerns sehr hoch. Die Matrixsicherheit des FBV wird von ihrer hundertprozentigen Tochter, der SecureNET GmbH, abgewickelt, die sich auch um die Sicherheit der Frankfurter Börse kümmert.[24] Der Konzern hält die Technik auf den neuesten Stand, wehrt Hacker ab und unterhält sogar noch eine eigene, kleine Entwicklungsabteilung, die Innovationen im Sicherheitsbereich entwickelt.[25]

Nachrichtendienst

Wie auch Saeder-Krupp mit S-K Prime hat auch der Frankfurter Bankenverein seinen eigenen Konzernnachrichtendienst - oder vielmehr ein Netz aus Wirtschaftsunternehmen, die Informationen zusammenführen. Kernstück des Ganzen ist die Allgemeine Wirtschaftsdatenbank & Infoservice GmbH, welche auf eine Datenbank namens Pyxis zurückgreift und so Daten verknüpft. Daraus lassen sich dann umfangreiche Informationen zu Branchen, Ländern oder ganzen Märkten ableiten. Mit ganzen Scharen an Brokern und Versicherungsagenten werden weitere Informationen über andere Konzerne zu dieser Datenbank geleitet, was dem FBV umfassende Informationen liefert. Zweites Standbein sind die Arbeitsvermittlungs- und Zeitarbeitsfirmen wie z.B. die Arbeitscenter Frankfurt GmbH, über die man via diverser Befragungen ebenfalls Informationen sammelt. Als Drittes Mittel hat man dann auch noch diverse Inkassounternehmen und Auskunfteien, sowie Wirtschaftsdetekteien wie etwa Creditreform. Über Whistleblower, Insiderhandel, Bestechung, etc. kommt der FBV so auch an geheime Informationen.[26]

Ein weiterer Dienst in diesem Bereich ist die Consulting-Tochter Rupert, Down und Beimler Consulting in Hannover, die ebenfalls tiefe Einblicke in andere Konzerne erlangt und diese Erkenntnisse dann mit dem Mutterkonzern teilt.[27]

Zu guter Letzt gibt es dann auch noch externe Kräfte, wenn man an die ganz brisanten Informationen kommen will, etwa wenn es zu gut gesichert ist oder man sich die Hände nicht selbst schmutzig machen will. Dabei greift man auch gerne auf Profis wie Infocore und NPP Consulting zurück, welche dann Shadowrunner anheuern.[28]

Wichtige lokale Aktivitäten

Die Hauptmärkte des FBV liegen im Nahen Osten und Zentral- und Osteuropa, aber der Konzern investiert auch in Schwellenländer in den Regionen Lateinamerika und Afrika.[2]

Asien

Der FBV hatte jahrezehntelang versucht, sich mit seiner Middle Eastern Islamic Bank im asiatisch-islamischen Raum zu etablieren, was die Malaysian Independent Bank aber immer wieder verhinderte. Erst nach dem Zusammenbruch im Zuge des Crash von 2064 und der Übernahme durch Wuxing sahen sich viele islamische Kunden nach einer Alternative um, wobei sie das FBV-Tochterunternehmen als deutlich bessere Alternative wahrnahmen.[2]

Arabisches Kalifat

2072 war der FBV einer der wenigen Konzerne mit nennenswerter Präsenz im Arabischen Kalifat.[29]

Hongkong

Japan

Singapur

Australien

Europa

Allianz Deutscher Länder

Der FBV entsandte zumindest 2073 zwei Beisitzer in den deutschen Bundesrat, die dort eine beratende Funktion erfüllten.[31]

Mit seiner Heimat Groß-Frankfurt ist der FBV ebenso wie die AGC eng verbunden (was aber auch auf den Rest der ADL zutrifft). Dieser Einfluss ist aber eher wirtschaftlicher Natur, da der FBV als Investor bei den lokalen Kleinbetrieben und nationalen Konzernen taktgebend ist. Auch ist der Konzern Gönner zahlreicher Schulen und Universitäten und betreibt jede Menge Lobbyismus.[17] Zudem betreibt der Konzern zusammen mit Ares und der AG Chemie das lokale Gitter, das Rhein-Main-Datanet.[32] Vor einiger Zeit hatte der FBV sich energisch dafür ausgesprochen, eine Task Force zu Gründen, um die im Datanet hausende Künstliche Intelligenz namens "Der Jadedrache" einzufangen und unschädlich zu machen. Seitdem werden FBV-Spinnen hauptsächlich von ihr attackiert und feindliche Runs auf die Hosts im Datanet auch von ihr unterstützt.[33] Außerdem hat der Konzern seit jeher einen Sitz im Magistrat Groß-Frankfurt, wo er für die Ressorts Haushalt und Landesfinanzen sowie Wirtschaft und Verkehr zuständig ist.[34]

In Hannover hat der FBV ein repräsentatives Gebäude am Aegidientorplatz stehen.[35] Wie auch bei Saeder-Krupp dreht sich für den Frankfurter Bankenverein praktisch alles um das Lobbying in der Hauptstadt. Zu diesem Zwecke nutzt sie ihre größtes und mächtigstes Lobby-Organ, die Alfred Herrhausen Stiftung für politische Bildung, die hier auch ansässig ist. Über diese versucht sie zudem, den Sternschutz als Polizeidienstleister zu etablieren und nähert sich mit viel Geduld dem Innenministerium an.[36] Weiterhin gehört der FBV auch zum sogenannten Eurokraten-Quartett, das monatlich das Robert-Schumann-Forum in der Europa-Halle ausrichtet.[37]

Der Konzern besitzt in München die FBV-Kunsthalle.

Im Rhein-Ruhr-Megaplex wird der FBV seit Jahren vom Statthalter Abraham Jesaja Fromm vertreten, einem einstigen Vertrauten Nachtmeisters.[38]

Seit der Öffnung der Trollrepublik Schwarzwald für die Konzerne hat sich auch der FBV vor Ort angesiedelt und konzentriert sich auf Fiannzinvestitionen und das Bankenwesen.[39]

Berlin

In Berlin war der FBV schon vor der Operation Just Cause (und genau genommen schon vor Crash 2.0). Er konzentriert sich dort vor allem auf seine Investitionen. So findet sich die Lokaldivision in dem kürzlich erworbenen Mercedes-Benz-Gebäude und fokussiert sich auf die Unternehmens- und Projektfinanzierung, die es jede Menge in Berlin gibt. Und das Berliner Recht vermutlich jede Menge Lücken und Schlupfwinkel hat, sind auch die Kanzleien entsprechend aktiv, um der Berliner Judikative Dienste GmbH (BeJuDi) der BERVAG juristisch als Berater zur Seite zu stehen, oder den Berliner Bürgern vor den Gerichten zu helfen.[23]

Großbritannien

Schweiz

Spanien

Nordamerika

Struktur

Beteiligungen (Stand 2080+)

Ehemalige Beteiligungen

Tochterfirmen

Banken

Banco Español[57]
Großer Eckpfeiler der spanischen Wirtschaft. 2068 übernommen.
Bangkok Financial[60]
Bavaria Bank[61] 
Lokale Bank
Deutsche Credit S.A.[60] 
Südamerikanische Bank
Deutsche Bank AG[57]
Die größte Bank der Allianz Deutscher Länder.
Development Bank of China[57]
DZ Bank AG[57] 
Zweitgrößte Bank des FBV-Imperiums. Transaktions- und Dienstleistungsbank
European Transaction Bank[57]
Frankfurt Global Invest[61] 
Investmentbank
German-Turkish Bank[60]
Hapoaleumi Bank[62] 
Entstand aus der Fusion den beiden Israelischen Banken Bank Hapoalim und Bank Leumi.
Helaba AG[61] 
Die frühere Hessische Landesbank, nun im Besitz des FBV, die weiterhin die Aufgaben einer Landesbank für Groß-Frankfurt, Hessen-Nassau und Thüringen erfüllt.
Islamic Cooperative Development Bank[57]
IDB Holding[62] 
Israel Discount Bank. Insbesondere im Diamantenhandel tätig.
Middle Eastern Islamic Bank[57]
Native American Nations Banking Corporation[63]
New Melbourne Bank[60]
Ostdeutsche Kreditbank[61] 
Lokale Bank

Versicherungen

Allianz SE[57]
Chinese Corporate Insurance[64]
Migdalor Insurance[62]
Münchener Rück Versicherungsgruppe[57]
United Nile Insurance Company[65]

Beratungsunternehmen und Rechtsanwälte

Bain & Company[66]
Kanzlei Stüeler-Waffenschmidt[67]
Linderman & Partner[66]
McKinsey & Company[57]
Rupert, Down und Beimler Consulting[68]
Schreiber, Kimoto, Pünder & Partner Rechtsanwalts- und Steuerberater-GmbH[65]
Eine von Nachtmeister gegründete Kanzlei, heute eine Art externe Rechtsberatung des FBV-Imperiums, unter anderem im Haus der Tausend Anwälte ansässig.[69]

Börsen

Bolsa de Madrid[57]
Die spanische Börse
Deutsche Börse AG[46] 
Börsenbetreiber. Besitzt die Berliner Börse, Düsseldorfer Börse, Frankfurter Börse, Stuttgarter Börse, die Wiener Börse und die Energiebörse in Leipzig-Halle.

Finanz- und Wirtschaftsdienstleister

Allgemeine Wirtschaftsdatenbank & Infoservice GmbH[44]
Arbeitscenter Frankfurt GmbH[70] 
Arbeitsvermittlungs- und Zeitarbeitsfirma
Attila Finance S.A.[65]
Creditreform[71]
Ursprünglich ein Wirtschaftsinformationsanbieter, jetzt privater Nachrichtendienst
Emirates and Sudan Investment Group[65]
Foreign & Colonial Eurotrust PLC[65]
Hannoveraner Allgemeine Finanzdienstleister[65]
IFMU Financial Service[72] 
Fahr- und Flugzeugleasing, Infrastrukturausbau. Besitzt zudem die Mercedes-Benz Bank.
Louis & Schreiber Financial PLC[73]
Vereinte Versicherungsschaden Management AG[44]
Wiesbadener Investment Fonds[65]

Immobilien und Holding

Frankfurter Immobilia Holding & Verwaltung AG[44]
Heidelberger Industriebeteiligungen GmbH[65]
Wiesbadener Leasing und Immobilien AG[65]

Sicherheit

Frankfurter Sicherheits-Agentur GmbH[74]
Koordiniert die physische und magische Sicherheit für wichtige Bereiche des FBV.
SecureNET GmbH[74]
Matrixsicherheitsdienstleister. Stellt die Matrixsicherheit für die Frankfurter Börse.
Sternschutz Security[57]
Der private Polizeikonzern hält den Polizeikontrakt in Groß-Frankfurt, Stuttgart und Berlin.

Sonstiges

Alfred Herrhausen Stiftung für politische Bildung[44]
Lobbyismus
Allgemeinen Stiftungsverwaltung GmbH[44]
Fördert Sport, Kunst, Kultur und Wissenschaft
Genetic Signatures[75]
Internationales Institut der Wirtschaft[44]
Lifeplan Solutions[75]

Der Frankfurter Bankenverein in den Schatten

Die Schmidts des FBV legen wert auf eine dialektfreie Sprache, weil selbiges als "bäuerlich" gilt. Beim Umgang mit ihnen sollte man also auf ein akzentfreies Hochdeutsch oder Englisch achten.[76]

FBV-Schmidts verteilen öfters Aufträge an Runner, die unmittelbar gar nichts mit dem FBV selsbt zu tun haben. Kommt also bei einem Konzern, der vom FBV Geld erhielt, ein wichtiger Prototyp abhanden, der für den Erfolg und die gütliche Zurückzahlung eines Kredits unabdingbar ist, dann heuert man auch gerne mal ein Team an, um das Runnerteam, das den Prototypen besorgte, abzufangen, um so die eigene Investition zu schützen. Allerdings kommt es auch vor, dass man selbst zu solchen Maßnahmen greift, um die geschädigte Partei dann enger an sich zu binden - denn ein Kunde, der zurückzahlt, ist frei und bringt keine weiteren Gewinne mehr.[17]

Manchmal sind die FBV-Johnsons auch auf Spezialisten angewiesen, wenn es gilt, eine hochrisikoreiche Finanzoperation am scheitern zu hindern, wenn man sich verspekuliert hat.[19]

Brokerage X

Eine weitere Sache, der sich der FBV widmet, ist die Zerschlagung (oder die Übername) von Brokerage X, einer Schatten-Maklerfirma, die sich am Insiderhandel bereichert.[19]

Kunden

Aber auch für andere Nicht-Runner ist der FBV interessant. Das große Bankennetzwerk macht den FBV zu einem idealen Platz, um Gelder zu verstecken. Eine Reihe von reichen Personen, privaten und öffentlichen Organisationen (wie etwa Argus und die MET2000) sowie auch Syndiakte (wie die Mafia) nutzen gerne die Dienstleistugnen des FBV, um ihre schwarzen Konten hier aufzusetzen und Gelder zu deponieren oder zu waschen.[2]

Persönlichkeiten

Ehemalige Mitarbeiter





Endnoten

Quellenangabe

  1. a b c d e f g h i j Datapuls: FBV (Frankfurter Bankenverein) S.3
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q Konzerndossier S.187
  3. Reiseführer in die deutschen Schatten S.105
  4. a b c Konzernenklaven S.146
  5. a b c d e f g h Konzernenklaven S.168
  6. Schattenhandbuch 4 S.11
  7. Konzerndossier S.186
  8. Schattenhandbuch 4 S.11
  9. a b c d e f g Konzernenklaven S.169
  10. Konzernenklaven S.171
  11. Konzernenklaven S.175-176
  12. Konzernenklaven S.150
  13. Machtspiele - Netzstücke S.14
  14. a b c Schattenhandbuch 4 S.8
  15. Schattenhandbuch 4 S.9
  16. Machtspiele - Netzstücke 10
  17. a b c d e f Konzernenklaven S.170
  18. Konzerndossier S.187-188
  19. a b c d e f g h Konzerndossier S.188
  20. Konzernenklaven S. 167
  21. Assassin's Night S.22
  22. Konzernenklaven S. 167, 170-171
  23. a b Konzerndossier S.234
  24. Konzernenklaven S.155
  25. Konzerndossier S.189
  26. Schattenhandbuch 4 S.56
  27. Machtspiele - Netzstücke S.11
  28. Schattenhandbuch 4 S.56-57
  29. Almanach der Sechsten Welt S.123
  30. Reiseführer in die deutschen Schatten S.39
  31. Machtspiele - Handbuch für Spione S.149
  32. Datapuls: ADL S.54
  33. Datapuls: ADL S.57
  34. Konzernenklaven S.150
  35. Machtspiele - Handbuch für Spione S.169
  36. Machtspiele - Netzstücke S.10
  37. Machtspiele - Netzstücke S.12-13
  38. Datapuls: ADL S.27
  39. Datapuls: ADL S.77
  40. Datapuls: FBV (Frankfurter Bankenverein) S.10
  41. Berlin 2080 S.112
  42. State of the Art ADL S.10
  43. Konzerndossier S.226
  44. a b c d e f g h Schockwellen S.14
  45. Konzernenklaven S.175
  46. a b c Datapuls: FBV (Frankfurter Bankenverein) S.24
  47. Datapuls: Hamburg S.116
  48. Datapuls: Westphalen S.16
  49. Datapuls: Schweiz S.25
  50. Datapuls: Piraten der Deutschen Bucht S.18
  51. NovaPuls 2080-08-23 "Ein Neuer Stern am Konzern-Himmel", InfoBlitz-Information
  52. Konzerndossier S.235
  53. Deutschland in den Schatten II S.187
  54. Konzernenklaven S.176
  55. Chrom & Dioxin S.62
  56. Deutschland in den Schatten S.76
  57. a b c d e f g h i j k l m n o Konzerndossier S.187
  58. Fronteinsatz S.130
  59. Konzerndossier S.240
  60. a b c d Datapuls: FBV (Frankfurter Bankenverein) S.22
  61. a b c d Datapuls: FBV (Frankfurter Bankenverein) S.21
  62. a b c Shadows of Asia S.110
  63. Megakons 2078 S.195
  64. Datapuls: FBV (Frankfurter Bankenverein) S.23
  65. a b c d e f g h i Schockwellen S.13
  66. a b Sperrzone Boston S.233
  67. Datapuls: FBV (Frankfurter Bankenverein) S.4
  68. *Machtspiele - Netzstücke S.11
  69. Konzernenklaven S.186
  70. Datapuls: Verschlusssache S.16
  71. Im Bann der Karten S.32
  72. Berlin 2080 S.108
  73. Datapuls: FBV (Frankfurter Bankenverein) S.3
  74. a b Schockwellen S.16
  75. a b Datapuls: FBV (Frankfurter Bankenverein) S.25
  76. Konzernenklaven S.152
  77. a b Schattenhandbuch 4 S.14

Widersprüche

  1. Im Chrom & Dioxin (S. 19) wird behauptet, der FBV sei 2011 aus der Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank hervorgegangen. Spätere Quellen wie Deutschland in den Schatten II geben dagegen an, dass die Commerzbank ebenso wie die Dresdner Bank dem Saeder-Krupp Konzern gehört, und legen die Gründung des FBV in die Zeit unmittelbar nach dem Crash von '29. Im 2009 erschienenen Konzernenklaven von Pegasus wird gesagt, dass der FBV durch die Fusion der Deutschen Bank und der DZ Bank im Jahre 2003 hervorgegangen ist.
  2. Hier spricht Konzerndossier (S.188) davon, dass der FBV eigene Militärkräfte unterhalten würde, während Konzernenklaven (S.169) davon spricht, dass es nicht der Fall wäre. Es erscheint sinniger, den deutschen Autoren die Hoheit über dieses Thema zu überlassen.

Schreibvarianten

  • Frankfurter Bankverein -- SoE

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch

Weblinks