Siegfried-Bund

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Siegfriedbund ist ein am äußersten rechten Rand angesiedelter Policlub in der ADL. Seine Vereinszentrale befindet sich im sächsischen Dresden.

Führung

An der Spitze des Siegfriedbunds steht 2073 Tjark Jaedicke. Eine weitere zentrale Persönlichkeit, die speziell beim militanten Flügel des Bundes eine Führungsrolle einnimmt ist Gero von Maxen aka "Saxnôt", ein ehemaliger sächsischer Söldner und fanatischer, selbsternannter Drachentöter.

Hintergrund

Er ist - trotz der offen neofaschistischen respektive -nazistischen Gesinnung und dem entsprechenden Gedankengut, das er verbreitet - nominell legal, und wird in der Öffentlichkeit vor allem als rechtsradikaler und anti-metamenschlicher Debattierklub wahrgenommen. Ähnlich wie beim international agierenden, vornehmlich jedoch in Nordamerika aktiven Humanis-Policlub verbirgt sich hinter der großen Masse an normalen Anhängern und Mitläufern, die sich auf Propaganda, die Unterstützung rassistischer und diskriminierender Gesetzesvorhaben sowie Verleumdnung und das Schikanieren von Metamenschen beschränken, ein gewalttätiger harter Kern. Der geht über die bloße Sympathie mit Terroristen wie der Nationalen Aktion (respektive Alamos 20Ks im Falle Humanis') hinaus, und greift selbst direkt zu terroristischen Methoden.

Obwohl viele der Mitglieder des Siegfriedbunds ausgesprochen magiescheu sind, akzeptiert der Policlub durchaus die magische Unterstützung durch das Runenthing und die Thule-Gesellschaft. Außerdem hat er - trotz seiner deutlich germanisch-neoheidnisch angehauchten Ideen - eine Menge Sympathisanten oder gar Mitglieder unter den gläubigen westphälischen Deutsch-Katholen und in den Kreisen der DNP-Wähler und -Mitglieder.

Drachenhass

Der Hass des Siegfriedbundes richtet sich - mehr noch als gegen Metas, SURGElinge und fremdländische Megakonzerne und Ausländer im Allgemeinen - gegen intelligente Nicht-(Meta)menschen wie Nagas, Sasquatche, Zentauren und Drakes und insbesondere gegen die Drachen. Tatsächlich bildet ein Teil des gewaltbereiten Flügels der Organisation einen der geheimen Drachentöterkulte, die - nicht zuletzt insgeheim über DIVE koordiniert, und von Alfons Hunggarten aus dem Hintergrund gelenkt - nicht weniger planen, als den totalen Dracozid. Gerüchte besagen, der Siegfriedbund würde hierfür gezielt magische Artefakte beschaffen oder von Reliquienjägern und Archäologen ankaufen, die angeblich speziell zum Töten von Drachen geeignet sind. Nicht wenige in den Schatten bringen den Policlub auch deshalb mit den geschmacklosen Anti-Lofwyr-AR-Graffitis samt direkten Mordaufrufen gegen den CEO Saeder-Krupps in Verbindung, die in den ersten Monaten des Jahres 2071 überall in der ADL auftauchen, und speziell bei S-K Vertretern zu deutlicher Verstimmung geführt haben.


Quellenindex

Quellenbücher

Sonstige

  • Qfc rot.pngM NovaPuls 2076-12-25 "Blutiges Ende einer Terror-Tour"

Weblinks