Denver

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denver
Überblick (Stand: 2062) [1]

Flagge Front Range Free Zone (alt).svg

Staatsoberhaupt: Ghostwalker
Einwohnerzahl: 3.911.000
Menschen: 61%
Orks: 19%
Elfen: 13%
Zwerge: 5%
Trolle: 1%
andere: 1%
Personen ohne SIN: 15%
Personen unter Armutsgrenze: 30%
Personen mit Konzernzugehörigkeit: 36%
Pro-Kopf-Einkommen: 22.500¥
Bildung:
unter 12 Schuljahre: 20%
Abitur-Äquivalent: 50%
Studium-Äquivalent: 30% (7%)
Sprachen:
Englisch: 83%
Medizinische Versorgung: DocWagon
Abdeckung: 100%
Garantierte Reaktionszeit: 10 min
Währung:
Nuyen (Sektoren verwenden eigene Währungen)

Die Stadt Denver und Umgebung, zusammen die Front Range Free Zone (FRFZ), ist ein nordamerikanischer Staat mit einer besonderen Bedeutung für die anderen nordamerikanischen Nationen. Als Vertragsstadt ging die politische Neuordnung Nordamerikas nach dem Geistertanzkrieg von hier aus. Der Stadtstaat ist seit Anfang der 2060er die Domäne des Großen Drachen Ghostwalker, der ihn seitdem kontrolliert.

Geographie

Denver liegt in der Mitte Nordamerikas und grenzt an die Sioux Nation und den Pueblo Corporate Council. Ein halbes Jahrhundert lang grenzte auch die Ute Nation an die Stadt. Sie gehört aber mittlerweile zum Pueblo. Denver liegt am Fuße der Bergkette Front Range, die auch namensgebend für die offizielle Bezeichnung der Free Zone ist.

Gliederung

Historische Sektoren

Übersichtskarte

Übersicht Sektoren Denver.png

Geschichte

Die Front Range Free Zone wurde 2019 durch den Vertrag von Denver zu einem eigenständigen, souveränen Staat erklärt, der durch den Rat von Denver kontrolliert wird und in dem als entmilitarisierte Zone jegliches Militär verboten ist. Der komplette Staat wurde kurz darauf in Sektoren geteilt, die alle jeweils einem Staat als Hoheitsgebiet gehören. Zu diesen Staaten zählten Aztlan, Pueblo, die Sioux Nation, die Ute Nation und die damaligen USA.

Als sich 2034 die CAS von den UCAS abspalten, wird der Sektor der UCAS unter den beiden Staaten aufgeteilt. Der NAN-Stimmblock im Rat ist damit aufgebrochen.[2]

Im Jahr 2043 wurde vom Rat von Denver ein Vertrag mit DocWagon abgeschlossen. Dadurch erhielt DocWagon das Recht in allen Sektoren die medizinischen Dienstleistungen zu übernehmen.

Am 24. Dezember 2061 erschien der Drache Ghostwalker auf der Bildfläche und griff mit einer großen Anzahl an Geistern Denver an (seine Angriffe konzentrierten sich hauptsächlich auf den von Aztlan kontrollierten Sektor). Schon kurz darauf traf sich Ghostwalker mit dem Rat von Denver und übernahm die Kontrolle über den gesamten Staat. Kurz nach seiner Übernahme zwang er die Truppen Aztlans aus ihrem Sektor und übergab diesen an die CAS. Um den Staat zu schützen rief Ghostwalker die Zone Defense Force ins Leben um Denver vor jeglichen Angriffen zu schützen.

Shadowtalk Pfeil.png Tja, da hat Ghostwalker mit den Geistern ganz schön zugeschlagen und einfach mal Denver übernommen. Aber recht hat er gehabt, am besten raus mit den Azzies und so hatte er auch gleich nen Neujahrsgeschenk für die CAS. Damit hat er sich bestimmt Freunde in der Regierung der CAS gemacht
Shadowtalk Pfeil.png Anubis
Shadowtalk Pfeil.png Denver war seit der Schaffung der Sektoren eine der Haupt-Drehscheiben des Schmuggels in Nordamerika und ein Paradies für T-Bird-Jockeys. - Ghostie hat jetzt verkündet, dass er hart gegen den Schmuggel vorgehen würde... Nun ja: Neue Besen kehren gut, aber bekanntlich wird nichts so heiß gegessen, wie's gekocht wird!
Shadowtalk Pfeil.png Smuggler Dan

Nach der Eingliederung der Ute Nation 2067 in das Pueblo Corporate Council geschah das selbe - mit Ghostwalkers Zustimmung - auch mit dem Ute-Sektor in Denver.

Politik

Denver wird vom Großen Drachen Ghostwalker kontrolliert. Ein Großteil der Tagespolitik wird aber vom Rat von Denver betrieben, Ghostwalker nimmt gelegentlich an dessen Sitzungen teil, überlässt diese Aufgabe aber meistens seinem Sprecher Nicolas Whitebird.

Sport

Mit den «Denver Thunderheads» besaß die Stadt ein professionelles Urban Brawl-Team, mit den «Denver Nuggets» eine Basketballmannschaft in der Pacific Conference und mit den im UCAS-Sektor beheimateten «Denver Broncos» ein American Football Team in der Western Conference der UCAS League. In der Saison 2063/64 trat außerdem mit den «Denver Ghosts» auch erstmals das neugegründete Baseball-Team der Stadt in der NAL an, und schlug sich dort achtbar.

Denver war neben Portland (Tír Tairngire) und Yamatetsu (Wladiwostok) einer der aussichtsreichsten Kandidaten als Austragungsort für die Olympischen Winterspiele 2072 während Québec praktisch keine Chancen eingeräumt werden, den Zuschlag zu erhalten, da sich Antoine Somma, Vorsitzender des Nationalen Olympischen Kommitees von Québec öffentlich gegen die Teilnahme von Wechselbälger-Athleten ausgesprochen hat. Tatsächlich richtete Denver 2072 dann sowohl die Winter- als auch die um zwei Jahre verschobene Sommerolympiade aus, nachdem Kalkutta, das ursprünglich als Gastgeber der Sommerspiele 2070 hatte fungieren sollen, wegen der Crashfolgen nicht in der Lage war, diese Aufgabe logistisch zu bewältigen. Sowohl an den Winter- wie auch an den Sommerspielen durften Bürger Aztlans und Konzernangehörige Aztechnologys nicht teilnehmen, und auch als Zuschauer blieb ihnen die Einreise nach Denver untersagt.

Kriminalität

Schatten

Denver beherbergte mit dem Denver Data Haven - dem berühmten Nexus - den wichtigsten Shadowland-Knoten und zugleich auch DEN zentralen Knoten von Shadowland in Nordamerika, mit dem auch zahlreiche Otaku alliiert waren.

Schmuggel

Die Front Range Free Zone ist praktisch der zentrale Hub für Schmuggelaktivitäten in Nordamerika. Die meisten wichtigen Schmuggelrouten verlaufen durch Denver.

Unterwelt

Während die Mafia-Familie der Casquilhos vom UCAS-Sektor Denvers aus über die nominell legale Spedition Casquilho Imports operiert, streckt Don Miguel Chavez von der Chavez-Familie in Dallas/Fort Worth seine Finger nach dem CAS-Sektor aus, da er die Vertragsstadt als Basis für seinen BTL-Handel begehrt. Weiterhin operieren Yakuza, Triaden und mehrere "ameriindianische Mafias" aus den NAN-Staaten wie die Koshari, die Lakota Mafia und der Comanche Mob in Denver, wobei es aber keine Partei bislang geschafft hat, den Schmuggel zu monopolisieren.

Locations


Endnoten

Quellenangabe

  1. Shadows of North America S. 74
  2. Nordamerika-Quellenbuch S. 139

Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch