Württemberg

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Württemberg
Überblick (Stand: 2062) [1]

Württemberg.png

Hauptstadt: Stuttgart
Einwohnerzahl: 8.500.000
Menschen: 95%
Andere: 5% (davon 24% Riesen)
Personen unter Armutsgrenze: 5%
Personen mit Konzernzugehörigkeit: 87%
Pro-Kopf-Einkommen: 85.000 ¥
Bildung:
Abitur-Äquivalent: 65%
Studium-Äquivalent: 25%

Württemberg ist ein Allianzland der ADL. Das ländlich geprägte Württemberg und seine Bevölkerung zeichnen sich durch eine extrem konservative Grundhaltung aus. Die tief verwurzelte Überzeugung von den "schwäbischen Tugenden" Fleiß, Ordnung, Sauberkeit und Sparsamkeit werden gepflegt, nehmen aber auch oft die Form einer militanten Law-and-Order-Haltung an.

Geographie

Württemberg hat den schwäbischen Regierungsbezirk Bayerns nach der Auflösung des Süddeutschen Bundes nach der Niederlage gegen die Trolle im Schwarzwald absorbiert, und ist dadurch größer, als es der württembergische Teil des alten Bundeslandes Baden-Württemberg war. Von den ungeliebten Badenern haben sich die Schwaben dagegen nach der Zerstörung Karlsruhes und weiter Teile des Oberrheingrabens durch ein schweres, vermutlich magisch ausgelöstes Erdbeben im Verlauf der Trollkriege getrennt, und ihre vormaligen Verbündeten gegen die Trolle ihrem Schicksal überlassen.

Grenzen

Württemberg grenzt an den Freistaat Bayern, Franken, Badisch-Pfalz, die Trollrepublik Schwarzwald und an die Schweiz.

Geschichte

Im Jahr des Kometen wurde in Württemberg mehrere «Zentrale Sammelstellen für SURGE-Opfer» (ZSSO) eingerichtet.

Im März 2063 wurden die Lager auf Druck von NEEC und UNO wieder aufgelöst. Ein Großteil der Insassen emigrierte daraufhin in das benachbarte Trollkönigreich.[2]

Bevölkerung

Die menschliche Bevölkerungsmehrheit pflegt einen latenten - vielfach aber auch ganz offenen - anti-metamenschlichen Rassismus. Die Auswüchse dieser Haltung sind zum Beispiel illegale Feme-Gerichte in ländlichen Gebieten im Süden oder die Einrichtung der ZSSOs.

Eine Ausnahme sind interessanterweise die Angehörigen der Metavariante der Riesen, die als folkloristisches Element und Touristenattraktion akzeptiert werden,[2] und von denen viele als Autobahnordner im württembergischen Staatsdienst stehen.

Politik

Die konservative Haltung der meisten Württemberger äußert sich in der Sicherheitspolitik als hartes Durchgreifen gegenüber den nichtangepassten oder ausgegrenzten Bevölkerungsschichten. Maßnahmen wie Umerziehungslager für Drogensüchtige sind äußerst populär.

Württemberg ist auch die Heimat einer ganzen Reihe von AntiMeta-Organisationen, die bei einer großen Zahl von Schwaben Sympathien genießen. Hierzu gehören etwa der faschistischen Organisation «Westwall», die sich als Veteranen der Trollkriege versteht, und ihre Aufgabe in der Bewachung der Grenze zum verhassten Trollkönigreich sieht, und das ihr zugehörige Label «Pop-O-Rama», das mit der Vermarktung von Anti-Metamenschen- und Race-Metal-Bands seine Euros verdient. Diese fließen allianzweit in die Finanzierung rechtsradikaler Parteien, Policlubs und sogar von Rechts-Terroristen wie der Nationalen Aktion. Ebenso ist hier auch die illegale und metamenschenverachtende Jägervereinigung «Waidwerk» zu finden, die auch Metamenschen, wie etwa Trolle, als "jagbares Wild" betrachtet.

Gegen diese Entwicklung arbeiten Organisationen wie «Schwabia Libre», ein Policlub, der sich für Toleranz und gegen die allgemeine metafeindliche Bigotterie in Schwaben respektive Württemberg einsetzt. Unter anderem haben sie die Insassen einer der ZSSOs befreit.

Religion

Verschiedene, mehrheitlich magiescheue evangelische Sekten inklusive der - ehemals deutsch-katholischen - «Ritter Christi» haben in Württemberg großen Einfluss.

Wirtschaft

Württembergs Wirtschaft wird von einer großen Vielfalt an selbstständigen, oft extrem spezialisierten kleinen Konzernen und Unternehmen geprägt, die fast alle als Zulieferer für mehrere der Großen arbeiten. Gegenüber den Megakonzernen werden diese Zulieferbetriebe von der Württembergischen Handelskammer vertreten, die selbst schon die Marktmacht - und das Geschäftsgebaren - eines aufstrebenden A-Konzerns entwickelt.

Shadowtalk Pfeil.png Was Du aber bei uns in Schwaben nicht laut sagen solltest... da sind die SEHR empfindlich, wenn man "unpassende" Vergleiche äußert!
Shadowtalk Pfeil.png Schwobe-Schmidt

Die WHK versteht es hervorragend, ihre Position in Verhandlungen mit den Großkonzernen durchzusetzen, und hat sich ob der Unentbehrlichkeit der Produkte ihrer Mitglieder das alte Gewerkschaftsmotto "Alle Räder stehen still, wenn mein starker Arm es will!" zu eigen gemacht.

Shadowtalk Pfeil.png ...und in Fällen, wo das net langt, greifen die Herren Heberer oder Pfleiderer auch gerne auf die Dienste von unabhängigen externen Kräften... vulgo: Shadowrunnern, zurück.
Shadowtalk Pfeil.png Schwobe-Schmidt

Die Württembergische Landeshauptstadt Stuttgart ist nicht nur eines der Zentren der Musikindustrie der ADL, sondern mit dem eingemeindeten Zuffenhausen außerdem der Hauptsitz von Porsche. Weiterhin unterhält Daimler-Benz noch immer seine Fertigungs- und Testeinrichtungen in Untertürkheim. In der Vergangenheit war der Daimler-Konzern maßgeblich für die IFMU verantwortlich, wurde später jedoch von Chrysler-Nissan übernommen, welche später selbst wiederum von der Sony Corporation übernommen wurden. Vor dem Crash 2.0 unterhielt hier zudem Cross Applied Technologies ihren ADL-Hauptsitz.

Am Bodensee existieren sowohl die Luftschiff-Werke der Luftschiffbau Zeppelin GmbH, einer ehemaligen IFMU- (heute Proteus-) Tochter, in Friedrichshafen, die ebenso traditionsreichen Dornier-Flugzeugwerke als auch eines der "Centerparks"-Urlaubsresorts.

Unterwelt

Die Unterwelt Württembergs wird im wesentlichen von der italienischstämmigen Mafiafamilie der Cannorettis kontrolliert, die jedoch nur in Stuttgart nennenswerte Präsenz zeigen, und deren Umsätze in den 2060ern nicht zuletzt wegen der Mentalität der meisten Einheimischen weit hinter den Erwartungen zurückblieben. Während der gemeine Schwabe aber offenbar einfach keinen Sinn für die klassischen Laster wie käuflichen Sex, Drogen und BTLs hat, haben sie mit der Veranstaltung illegaler Pit Fights scheinbar eine lukrative Marktlücke entdeckt.

Außerhalb Stuttgarts beherrschen kleine, lokale Gangs das Feld, deren Interessen sich im Wesentlichen im Schikanieren der wenigen Metamenschen erschöpfen, die es im ländlichen Süden Württembergs noch gibt, und die den Nachwuchs für «Westwall» und Co. bilden. Die «Ritter Christi» in Ulm haben diese Phase allerdings schon lange hinter sich gelassen, und sind nicht nur für die Bewachung der ZSSOs verantwortlich, sondern beherrschten 2062 faktisch die Stadt, und gründeten Komptureien genannte Niederlassungen an diversen anderen Orten in Württemberg.

Shadowtalk Pfeil.png Wobei die dank ihrer guten Connections zur westphälischen Bischofsgarde schon lange bevor sie ins Ländle kamen, über mehr und vor allem hochwertigere militärische Ausrüstung verfügten, als beispielsweise die «Ancients» drüben, in den UCAS oder die militantesten Biker-Gangs in CalFree und LA...
Shadowtalk Pfeil.png ChurchWatcher

Verkehr

Eine Besonderheit in Württemberg ist, dass dort das Tempolimit auf Allianzautobahnen ausgesetzt ist, und Autofahrer so schnell fahren dürfen, wie es die Motoren und die Bereifung ihrer PKWs erlauben. - Trotzdem gibt es in Baden-Württemberg kaum Autoduellisten, was nicht zuletzt damit zusammenhängen dürfte, dass Autos gefasster Autoduellisten (und generell illegal bewaffnete Fahrzeuge) auf Kosten des Eigentümers verschrottet werden.

Locations


Endnoten

Quellenangabe

  1. Deutschland in den Schatten II S.237
  2. a b Shadows of Europe S. 53

Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks