Wernher Julius Davids

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wernher Julius Davids
* in den 2020ern in Stuttgart ; † 26. Juni 2074 in Hamburg
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Magisch aktiv  ? (wohl nicht)
Kinder Julia Davids-Miller
Nationalität deutsch
Konzern-
angehörigkeit
Saeder-Krupp (Ætherlink)

Wernher Julius Davids war der Konzernchef des Ætherlink-Konsortiums und damit CEO von Lofwyrs Gnaden, dem der Drache allerdings eine relativ große Unabhängigkeit vom Mutterkonzern Saeder-Krupp in Essen ließ. Er kam am 26. Juni 2074 bei einem Anschlag auf die Ætherlink-Firmenzentrale ums Leben.

Biographie

Davids wurde irgendwann in den 2020ern in Stuttgart in den späteren ADL geboren. Seine Eltern waren deutschstämmige Brasilianer, und kamen bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Er schlug eine Offizierslaufbahn bei der MET2000 ein, und studierte dort Informationswirtschaft und -management. Während seiner Zeit als MET-Söldner lernte er auch Rolf Bremen kennen, der Davids nach dem Ende seiner 15jährigen Dienstzeit bei der MET zu Saeder-Krupps Medien- und Matrixtochter Ruhr-Datafax holte. Dort machte er sehr rasch Karriere, wobei es ihm half, dass er häufig ausspricht, was andere sich nicht trauen, und er zu gewagten aber kalkulierten Aktionen neigt.

Als S-K seine Medien-, AR- und Matrixinteressen - Spheretech, Hermes Eurocom und Rhein-Ruhr-Datafax - nach dem Crash 2.0 unter dem Dach von Ætherlink mit Sitz in Hamburg zusammenfasste, wurde er der Chef des ganzen. Wegen der ständigen, teilweise schattig geführten Auseinandersetzungen mit NeoNET führte Davids seinen Konzern, als befände er sich im permanenten Kriegszustand, was allerdings angesichts der häufigen Sabotage an Ætherlinks AR-Signalverstärkern in Hamburg vielleicht auch einfach nur Realismus war.

Sein Einfluss bei Saeder-Krupp war groß genug, als dass ihm ein Anruf in Essen genügte, die Innenrevision von Saeder-Krupp achtkantig aus seinem neuen Firmengebäude zu werfen, als sie 2067 bei ihm anklopften, um wegen der enormen Kosten des AR-Netzausbaus der neuen WiFi-Matrix nachzufragen. Spezielle angesichts der Herausgehobenen Stellung von Saeder-Krupp Prime ist dieser vorgang nicht nur bemerkenswert, sondern fast schon einmalig...

Das Verhältnis von Fritz X - alias Friedrich-Xaver Mooshuber, dem Herrscher der DeMeKo - zu Davids war allerdings nicht das beste, da Davids dem Medienzaren häufig in seine journalistische Unabhängigkeit hineinzureden versuchte, und zuweilen Druck ausübte, um eine S-K- oder NEEC-kritische Berichterstattung an weniger prominente Stelle oder gleich ganz aus den DeMeKo-Scream-Faxen und AR-News-Tickern zu verdrängen.

Am 26. Juni 2074 kam er bei einem Anschlag auf die Ætherlink-Zentrale in Hamburg zusammen mit seiner Frau ums Leben.

Persönliches

Wernher Julius Davids war mit Sienna Davids-Miller verheiratet, mit der er eine 12jährige Tochter - Julia Davids-Miller - hatte. Er spielte zu Lebzeiten gerne AR-Golf (Handicap 6) und neigte - wie man so hörte - zu cholerischen Anfällen, nach denen er sich aber immer rasch wieder beruhigte.

Sein Motto respektive Wahlspruch aus dem MET-2000-Abgangsjahrbuch lautete: "Vindicta bonum, vita iucundius ipsa."

Shadowtalk Pfeil.png Das heißt auf deutsch soviel wie: "Rache ist gut. Süßer als das Leben selbst." - Ein ungesundes Motto für einen Konzernexec, wenn ihr mich fragt...
Shadowtalk Pfeil.png Little Latinum 2.01

Erscheinungsbild

Davids war ca. 1,75m groß, hatte grüne Augen und braune Haare mit angegrauten Schläfen, die er bis zum Schluss militärisch-kurz geschnitten trug.


Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks