Kognitives Fragmentierungssyndrom

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von KFS)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Kognitive Fragmentierungssyndrom (KFS, engl. Cognitive Fragmentation Disorder, CFD) ist eine dissoziative Störung, die durch den KFS-Computervirus ausgelöst wird. Ursache ist die Übertragung von Fragmenten fremder Intelligenzen (unterschiedlichen Ursprungs) auf den Betroffenen, deren Manifestation das Krankheitsbild hervorruft und die schließlich den Wirt dominieren können. Umgangssprachlich wird das KFS auch als Hirncrash bezeichnet.

Behandlung

Verschiedene Behandlungsansätze werden erforscht. Für eine Variante des KFS wurde auf Jackpoint ein Therapieansatz vorgestellt.[1]

Betroffene


Endnoten

Quellenangabe

Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch
  • NovaPuls
    • 2076-06-21
      • "Boston-Quarantäne beschäftigt Bundestag"
      • "HIRNCA$H?"
      • "Warnung vor entkommenem mutmaßlichen Hirncrash-Opfer"
    • 2076-07-23
    • 2076-08-25
      • "Die Lage ist ernst, aber unter Kontrolle"
      • "Der indirekte KFS-Tod"
    • 2076-09-23
      • "KFS-Ritualmorde?"
      • "Die Lage ist ernst, aber unter Kontrolle" (Aktualisierung)
      • "Wiederaufbau des Ulmer Lagers beschlossene Sache"
      • "Dezentrale KFS-Bekämpfung wirkt"
      • "Oktober-Fest findet trotz KFS-Krise statt"
    • 2076-10-20
      • "Top Meldungen"