Tacoma

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tacoma
(Seattle)
Überblick (Stand:2080)[1]
Spitzname: City of Tomorrow,[2] City of Destiny[3]
Fläche: 570 km²[3]
Einwohnerzahl: 375.000[4]
Menschen: 67%[4]
Orks: 19%[4]
Elfen: 9%[4]
Zwerge: 2%[1]
Trolle: 2%[1]
Andere: 1%[4]
Pro-Kopf-Einkommen: 56.000 Nuyen[4]
Bildung:
unter 12 Schuljahre: 23%[4]
Abitur-Äquivalent: 52%[4]
Studium-Äquivalent: 20%[4] (5%)[1]
Sicherheitskräfte: Knight Errant[5]
Krankenhäuser: 6[3]
Industrie:

Shiawase, Federated-Boeing, Pacific Rim Communications[3]

Kriminelle Aktivitäten:

Shotozumi-gumi (Yakuza), Gianelli-Familie (Mafia),[2] Komun'go-Seoulpa,[4] Ragers, Spikes[3]

GeoPositionskarte Seattle.svg
Overlay Seattle Tacoma.png

Tacoma ist ein Stadtteil im Süden von Seattle. Es ist der zweitwichtigste Hafen des Metroplexes und ansonsten bekannt für Schwerindustrie und verfallende Vororte. Der Stadtteil leidet außerdem unter starker Umweltverschmutzung und einer hohen Kriminalitätsrate.

Geschichte

Den größten Teil seiner Geschichte ist Tacoma so etwas wie der arme, südliche Nachbar von Seattle gewesen. Weniger erfolgreich, ärmer, weniger gebildet, Arbeiterklasse statt Latte-Macciato-Intellektuell.[3] Seattle war die Stadt der Kaf Culture, der Wolkenkratzer und Techindustrie; Tacoma war bekannt für das Tacoma Aroma und Umweltverschmutzung. Seine Einwohner, ewige Zweite in der Gegend, konnten wenig mehr tun als sich die stichelnden Bemerkungen der Seattler über das besondere Aroma ihrer Stadt gefallen zu lassen.[6]

Den Geistertanzkrieg überstand Tacoma gerade so. Aufgrund seiner Lage war es bei der Einkreisung von Fort Lewis durch die SAIM-Truppen direkt an der Front.[7] Die südlichen Teile des heutigen Tacoma und Teile des heutigen Puyallup wurden damals mit eingekesselt und litten infolge der Kämpfe sehr, wovon sie sich nie wirklich erholen sollten. Dass im Zuge der Ausbrüche der drei Cascadesvulkane zudem Mount Rainier dauerhaft Asche auf das südliche Seattle zu regnen begann half da natürlich auch nicht.[8] Mit dem Vertrag von Denver wurde die Stadt als südlicher Bereich der State of Washington-Enklave zugeschlagen.[7]

Die Flüchtlingskrise von 2019 brachte die sowieso schon von VITAS, einer schweren Wirtschaftskrise und dem Verlust der Hälfte ihres Territoriums gebeutelte USA de Facto zum Zusammenbruch. Die wenigen Mittel, die die Bundesregierung den Städten der State of Washington-Enklave zur Verfügung stellen konnte, reichten hinten und vorne nicht, und der Mangel führte zu Verteilungskampfen zwischen den Städten der Enklave.[7]

Der Anschluss an den Metroplex war nicht gerade populär in Tacoma. Aber der neue Bezirk von Groß-Seattle machte das beste daraus.[9] Mit der Vereinigung zum Seattle Metroplex schaffte es Tacoma dennoch, sich als zweites Machtzentrum neben dem alten Seattle zu etablieren. Eine schlimme Zeit für die ganze Enklave, auch Tacoma.[3] Am 6. September 2019 erbrachte ein vom ehrgeizigen Seattler Bürgermeister, Charles Lindstrom, erzwungener Volksentscheid eine überwältigende Mehrheit in Tacoma für eine Vereinigung mit Seattle, das bereits die umliegenden ländlichen Gemeinden geschluckt hatte.[10]

Die Jahrzehnte nach der Vereinigung waren goldene Jahre für Tacoma. Vertriebene, die im chaos nach dem Vertrag von Denver in den Metroplex gekommen waren, brachten Geld und Arbeitskraft, und auch Konzerne flohen aus den weiteren Vororten und den neuen Stammesgebieten zurück in das neue Groß-Seattle. Investitionen stiegen massiv an, und Milliarden wurden in neue Bauprojekte, Infrastruktur und Wohnkomplexe und die Restaurierung und Überholung dessen, was schon da war, gesteckt.[3] Einzig dass Teile der Vororte des alten Tacoma an Fort Lewis gingen, damit der Bezirk wirtschaftlich lebensfähig würde, ist nach wie vor ein wunder Punkt in Tacoma. Die Immobilienentwickler des Bezirks schauen neidisch auf die noch weitgehend dünn besiedelten Gebiete und finden, sie könnten damit viel mehr anfangen, als die UCAS Armed Forces.[11]

Die Nacht des Zorns war ein Wendepunkt für Tacoma.[6] Und sie wurden ausgelöst von einem Sohn des Bezirks: Victor "Vic the Quick" Allenson, einem der ersten Stars des Combat Biker und damals Gouverneur des Seattle Metroplexes.[12] In Tacoma fanden auch einige der schlimmsten Gräueltaten und Lynchmorde der UCAS statt, und bis heute erinnert die Tränenmauer an diese schrecklichen Ereignisse.[13] Die Verwüstungen waren groß, binnen einer Stunde stand die halbe historische Innenstadt und ein Teil der Docks in Flammen. Ob es tatsächlich Brandstiftung war, wurde nie geklärt, die Folgen waren gleichwohl verheerend.[14] Tacoma wurde kurz sogar als dritte Barrens Seattles betrachtet.[6]

Nach 2039 begannen die Megakonzerne, massiert in Tacoma Land aufzukaufen, und den Bezirk forciert zu entwickeln. Dies wurde durch Immobilien- und Grundbesitzgeschäfte der Yakuza forciert und zog auch das Syndikat nach oben. Dutzende Wolkenkratzer wuchsen im historischen Kern der alten Stadt Tacoma in den Himmel, der Hafen wurde erheblich ausgebaut, und immer wichtiger als Entlastung für den boomenden Hafen in der Elliot Bay.[6]

2049 fiel der Bezirksbürgermeister Michael Alvarado vor dem Sheraton Tacoma einem Attentat zum Opfer. Er war angeblich auf dem Weg zu einem Date mit seiner Geliebten, dem SimSinn-Sternchen Veronica Alcala, und wurde am 10. September vor dem Hotel von einer obdachlosen Frau erst angesprochen, dann beschimpft, und schließlich niedergestochen, während sein Bodyguard und ein Türwächter des Hotels unerklärlicherweise tatenlos zusahen. Sie gaben beide zu Protokoll, die Frau habe Alcarado erst bezichtigt, Vater ihres Kinds zu sein, und dem sterbenden Bürgermeister dann noch etwas zugeflüstert, das er geflüstert beantwortet habe, und sei dann in die Nacht verschwunden, bevor Lone Star eingetroffen sei. Die Täterin wurde nie gefasst.[15]

In die 2070er startete Tacoma optimistisch: Ein erstarkendes Geschäftszentrum, ein sich entwickelnder Tourismus und eine boomende Industrie sprachen dafür, dass die "City of Tomorrow" endlich aus dem Schatten des alten Seattle heraustreten könnte.[13]

Leider verschworen sich äußere Umstände. Der Nicaragua-Kanal brachte den Metroplex um einiges an Frachtverkehr, und der boomende Hafen hatte plötzlich mit Überkapazitäten zu kämpfen. Ein Mangel an Frachtverkehr zog auch andere Geschäftsfelder herunter, und Tacoma schlitterte in einen Abschwung. Büroparks leerten sich, Wohnkomplexe für Lohnsklaven standen plötzlich leer. Stimmen wurden laut, die Gouverneur Kenneth Brackhaven bezichtigten, dass er Tacoma, das unbequeme Wahrheiten ausspricht und das Gedenken an die Nacht des Zorns hochhält, absichtlich benachteiligt und aushungert, weil es sich seiner Agenda verweigert.[2]

Das half leider nichts. Die Grundstückspreise fielen, die Bezirksregierung musste sparen, und Gangs und Syndikate nutzten diese Chance, um sich deutlicher bemerkbar zu machen, was alles nur verschlimmerte. Heute sieht es so aus, als sei die "City of Tomorrow" ziemlich von Gestern.[2]

Geographie

Tacoma liegt im Mündungsgebiet des Puyallup River, einem ausgedehnten Flachland, das sich an der Küste des Puget Sound erstreckt. Die wenigen Hügel, die es hier einmal gab, sind längst abgetragen, um mit den Auffüllungen den großen Tiefwasserhafen zu formen. Die Bucht vor Tacoma ist immer wieder vertieft worden, und ein komplexes Netzwerk aus Docks, Wasserwegen, Lagerhallen und Frachtbahnhöfen bewegt täglich hunderte Tonnen an Waren. Tatsächlich ist der Warenumsatz in Tacomas Hafen inzwischen deutlich größer als der in der Elliot Bay.[15]

Tacomas lange Küstenlinie bedeutet, dass hier nicht jede Küstenlage ein Nobelquartier ist. Dafür gibt es einfach zu viel Küste. Tatsächlich ist Tacoma einer der wenigen Orte im Sprawl, wo man in Wassernähe wohnen kann, ohne dass man reich ist.[16]

Stadtbild

Tacoma ist ein Bezirk starker Gegensätze. Teile werden mit Macht und Einsatz erhalten, andere fallen dem langsamen Verfall anheim. Der Innenstadtbereich hat sich viel des Charmes einer Hafen-Kleinstadt des letzten Jahrhunderts bewahren können. Darum gruppieren sich Tacomas Wolkenkratzer, die wiederum in die geschäftigen Teile des Hafens übergehen. All das sind beliebte Touristenziele, und die Bezirksverwaltung achtet darauf, dass hier alles sauber bleibt. Touristen können auch den hier gelegenen Crying Wall besuchen, ein Monument der Nacht des Zorns, geschaffen von orkischen und zwergischen Künstlern.[17]

Abseits davon sieht es weniger rosig aus.[17] Aber auch wenn einige Gebiete abrutschen, ist der größte Teil des Bezirks solide Mittelschicht, und noch ordentlich ausgestattet. Es gibt funktionierende Schulen und öffentlichen Nahverkehr und viele Wohnkomplexe und Siedlungen, die erschwinglich, aber noch nicht von Gewalt und Kriminalität zerfressen sind.[18]

Tacoma Aroma

Der Sprawl ist generell nicht für gute Luftqualität bekannt, aber Tacoma hat zu Recht den Ruf, dass die Luft hier besonders unangenehm riecht.[19] Das hat durchaus seine Gründe. Einer davon ist, dass es unter Tacoma de facto zwei Kanalisationen gibt. Das alte System hatte durch die Ausbrüche des Mount Rainier im Geistertanzkrieg sehr gelitten und war zu Teilen mit Lava verstopft, und wurde in den 2020ern durch ein neues, effektiveres ersetzt, das sowohl im Fall eines Sturms als auch im generellen Betrieb alle Aufgaben der alten Tunnels übernahm. Als Auffangnetzwerk im Falle einer Überlastung wurden die alten Tunnels beibehalten, aber nicht mehr gewartet. Dafür wurden sie zu einer Müllhalde - sowohl von Giftmüll, wie auch von Ausgestoßenen.[20] Hier gründeten Orks in den 2040ern den Ork-Untergrund Tacomas.[21]

Durch lange wegschauende Behörden und skrupellose Konzerne, die ihre Abfälle einfach in die alten Kanäle pumpten,[22] sind große Teile des Bezirks mit Schwermetallen verseucht,[23] und die noch in Betrieb befindlichen Schwerindustriebetriebe und Fertigungsstraßen tragen das ihre zur Umweltverschmutzung bei. Das berüchtigte Tacoma-Aroma - der schweflige Geschmack der Luft in Folge der Abgase - ist ein geflügeltes Wort.[18]

Insbesondere Eta Engineerings riesiger Komplex von Recycling-, Abfall- und Abwasser-Aufbereitungsanlagen mit angeschlossener Chemiefabrik für Kunstdünger und synthetischem Treibstoff ist permanent von einem geradezu unerträglichen Gestank umgeben, der dafür sorgt, dass sich ihm nur erklärte Masochisten ohne persönlichen Atemfilter nähern.[24]

Distrikte

Distrikt Qualität Rating
Des Moines[25] untere Mittelschicht[25] B[25]
Downtown Tacoma[26] Oberschicht[26] AA[17]
Dupont[25] Oberschicht[25] AA[25]
Excelsior[27] Oberschicht[27] A[27]
Fife[25] Unterschicht[25] C[25]
Fircrest[27] Mittelschicht[27] A[27]
Hillsdale[25] Oberschicht[25] AA[25]
Kent[25] untere Mittelschicht[25] B[25]
Lakeland[28] Mittelschicht[28] B - C[28]
Lakewood Center[25] Mittelschicht[25] A[25]
Menlo Park[25] Oberschicht[25] AA[25]
Milton[25] Unterschicht[25] C[25]
Northeast Tacoma[25] Unterschicht[25] C[25]
Ruston[25] Luxus[25] AAA[25]
South Tacoma[25] Unterschicht[25] C[25]
Stellarcoom[25] Oberschicht[25] AA[25]
University Place[25] Luxus[25] AAA[25]
Zenith[25] Luxus[25] AAA[25]

Downtown Tacoma

Der Unterschied zwischen den östlichen, ärmeren Bezirken und Downtown Tacoma ist leicht zu erkennen, wenn man nur darauf zu fährt: die Gebäude werden größer, die Lichter heller, selbst die Wagen auf den Straßen sind teurer: Toyota Elites ersetzen Jackrabbits, Mitsubishi Nightsky, Westwinds. Sogar die Luft scheint frischer, sauberer zu sein, aber das ist natürlich nur Wunschdenken.[26]

Tacoma war einst eine verschlafene Hinterwäldlergemeinde. Auf Bildern aus der Zeit um die Jahrhundertwende sieht sie aus wie eine typische amerikanische Kleinstadt. Dann begann, Geld hereinzuströmen, und Seattles arme Verwandte gentrifizierten auch zumindest etwas.[26] Der Innenstadtbereich hat sich aber viel des Charmes einer Hafen-Kleinstadt des letzten Jahrhunderts bewahren können, was ihn zu einem beliebten Touristenziel gemacht hat, und die Bezirksverwaltung achtet darauf, dass hier zumindest tagsüber alles sauber und sicher ist.[17]

Excelsior

Dieses Viertel beiderseits der breiten, auch nachts gut beleuchteten 56. Straße ist eins der besseren in Tacoma. Auch Nachts kann man noch Flaneure sehen - kaum denkbar in den schlechteren Teilen des Sprawls, oder auch nur in Auburn - die sich ohne angst über die belebten Boulevards bewegen. Die Wohntürme hier sind hoch, bis zu 80 Stockwerken.[27]

Hillsdale

Anders als das nahe Excelsior, ist Hillsdale gediegener, und noch etwas exklusiver. Wohntürme sind hier nicht angesagt. Die Wohnhäuser hier haben nur drei bis vier Stockwerke und sind im Stil europäischer Stadthäuser des 19. Jahrhunderts errichtet, komplett mit vorgeblichen Sandsteinfassaden. Natürlich ist das nur Schein. Der "Sandstein" ist in Wirklichkeit Plasticrete und Stahlbeton mit gemaserter Fassade, die meist auch noch strukturell verstärkt ist. Und die Häuser sind auch erst in den 2040ern errichtet worden. Echter Sandstein hätte sich außerdem mittlerweile durch die ätzenden Bestandteile des Tacoma Aroma in formlose Sandhaufen verwandelt.[27]

Lakeland

Eine Mittelschichtgegend in Tacoma. Eine Gegend größtenteils der unteren Mittelschicht – Häuser für geringere Einkommen, Apartmentkomplexe, Einfamilienhäuser, von denen manche sogar einen kleinen Swimming Pool haben, kleinere Geschäfts- und Businessparks, und dazwischen immer wieder auch Trailer Parks und andere Armensiedlungen, aufgebrochen von größeren Brachflächen und kränklich-struppigen Wäldchen dazwischen. Definitv nicht high-class, wie einige Distrikte in Tacoma, aber immer noch einige Schritte oberhalb des Niveaus der Barrens.[28]

Dieser Teil von Tacoma hat etwas beinahe Ländliches, definitv Vorstädtisches. Die relative Ruhe und Abgelegenheit ist etwas ganz anderes als die beständige Geräuschkulisse und der Trubel auf allen ebenen, die die belebteren Teile des Sprawl ausmachen, das glitzernde Downtown ebenso wie die schmuddeligen Barrens.[28]

Demographie

Fast 400.000 Einwohner leben in Tacoma. Die meisten von ihnen sind Arbeiter und Lohnsklaven der unteren Mittelschicht, die oft für einen Megakonzern arbeiten oder Konzernbürgerschaft besitzen.[15] Tacoma gilt als Schlafstadt, und in vielerlei Hinsicht stimmt das auch - gerade die hiesigen Lohnsklaven pendeln oft in andere Teile des Metroplexes zum Arbeiten.[29]

Little Asia, das asiatische Viertel Tacomas, hat sich unter dem Einfluss der Megakonzern-Expansion erheblich ausgedehnt.[23] Es ist eine nach außen abgeschottete Gemeinschaft, und wird praktisch unangefochten von der Octagon-Triade regiert. Unter seinen mehrheitlich chinesischen und vietnamesischen sowie koreanischen Einwohnern herrscht eine spürbare anti-japanische Stimmung, weswegen sich das International District und Tacomas Little Asia ethnisch ziemlich auseinander entwickelt haben.[30]

In Tacoma gibt es außerdem einige weitere koreanisch dominierte Gebiete, in denen die Seoulpa-Ringe großen Einfluss haben.[15]

Metamenschen

In Tacoma leben viele Arbeiter, der Humanis-Policlub hat hier - ähnlich wie in Renton - eine starke Mitgliederbasis, und in Skyler Parks eine charismatische und fanatische Anführerin.[31] Rassistische Spannungen und eine anti-metamenschliche Haltung der menschlichen Bevölkerung Tacomas sind verbreitet, und Humanis unterhält eine große Versammlungshalle in Tacoma, die immer wieder Ziel von Anschlägen wird.[32]

Metamenschen sind in Tacoma relativ selten. Die bittere Erinnerung an die Nacht des Zorns ist hier noch sehr lebendig, in dem Bezirk, in dem hunderte internierter Metamenschen in brennenden Lagerhäusern starben.[15]

In den lange vergessenen Sektionen der alten, weitgehend aufgegebenen Kanalisation Tacomas, leben allerdings viele Orks. In den Ruinen der unterirdischen Mall Wilhem Park, begraben im Lavafluss des Mount Rainier während des Ausbruchs im Zuge des Geistertanzkriegs, hat sich eine regelrechte unterirdische Stadt entwickelt, die heute Teil des Ork-Untergrunds ist, und das Zentrum des Tacoma-Untergrunds. Teils hydroponische Farm, teils Wohnquartier, sind die Kavernen der Mall ein Refugium orkischen Lebens und orkischer Kultur unter Tacoma. Die hier lebeneden Orks sind Nachfahren der Flüchtlinge der Nacht des Zorns, und entsprechend radikal in ihren Ansichten.[33]

Verkehr

Der Zentrale Knotenpunkt des Bezirks ist Charles Royer Station, ein im Stil der 1930er errichteter Großbahnhof, Heliport und Busbahnhof. Hier laufen Express- und Stadtbuslinien, Monorail und Überland-Ressha-Hyperloop zusammen.[13] Es gibt Expess-Zug- und Pendelbusverbindungen nach Fort Lewis, und viele zivile Mitarbeiter der Militärbasis dort leben in Tacoma.[18]

In den Innenstadtbereichen Tacomas ist die Abdeckung mit den Bussen der Metro Transit sehr dicht, vergleichbar mit Downtown. Die automatisierten, autonom fahrenden Busse sind auch in den entlegeneren Bereichen Tacomas unterwegs.[34] Es besteht zudem stündlicher Verkehr von Expressfähren vom Seattler Hafen nach Tacoma[35] und von Tacoma zu den Outremer-Inseln[36]

GridGuide ist in Tacoma noch nicht verpflichtend (wie in Downtown), aber durchaus angeraten, und wenn man ohne erwischt wird, sollte man schon einen Grund dafür haben. Der Bezirk hat auch eine akzeptable Abdeckung; das GridGuide funktioniert hier recht verlässlich.[37]

Politik

Die Politik in Tacoma ist wie seine Straßen: scheinbar zivilisiert, aber unter der Oberfläche gewalttätig und brutal wie ein Straßenkampf. Die Syndikate sind auch hier tief in die Machenschaften des Bezirks verstrickt. Lange wurde niemand in Tacoma irgendetwas ohne ein Syndikat im Rücken.[38]

Die ehemalige Bürgermeisterin Francesca Sipple,[39] 2072 gewählt als Sauberfrau, die die großen Umweltprobleme Tacomas wie auch die Syndikate aufräumen sollte,[40] erfuhr dies auf die harte Tour.[38] Für ihre Fehde mit der Yakuza ging sie mit der Mafia ein Bündnis ein.[40] Das kostete sie das Amt - dafür sorgte die wütende Yakuza.[38]

Der aktuelle Bürgermeister, William Duffy, machte nicht denselben Fehler. Statt auf ein Syndikat setzte er auf einen Megakonzern - Federated-Boeing. Er mischt sich in die Fehden der Syndikate nicht ein, es sei denn, sei bedrohen die Operationen des Konzerns, in dessen Tasche er ist. Solange sie nicht schlecht fürs Geschäft sind, ist es ihm einerlei, ob sie sich gegenseitig umbringen.[38]

Ansonsten ist der Stadtrat von Tacoma ebenso gespalten wie seine Unterwelt, die ihn kontrolliert. Die Gianellis kontrollieren drei der Räte (und die Hälfte der Bezirksrichter), die Yakuza zwei Räte und den Großteil der restlichen Richter, und die Vory ebenfalls zwei Räte. Dies führt zu einem zerstrittenen und nahezu handlungsunfähigen Bezirksrat - aber wenn einer der Megakonzerne pfeift, springen sie.[38]

Auch wenn seine Zeit als unabhängige Stadt lange vorbei ist, unterhält Tacoma weiterhin Städtepartnerschaften, unter anderem mit Vladivostok,[41] die seit de Ende des Kalten Kriegs besteht.[42]

Wirtschaft

Die Wirtschaft von Tacoma ist von den Docks am Puget Sound geprägt, obwohl sie als Industriehafen des Seattle Metroplexes seit dem Crash 2.0 und der Eröffnung des Nicaragua-Kanals erheblich an wirtschaftlicher Bedeutung verloren haben.[23] Nach wie vor ist Tacoma neben Auburn der zweite wichtige Standort der Schwerindustrie in Seattle.[9]

Regionale Unternehmen

Auch wenn er schlechte Zeiten durchlebt, der Hafen ist nach wie vor das wichtigste Standbein der lokalen Wirtschaft.[23] In den 2040ern massiv ausgebaut und fähig, auch die größten Frachtschiffe aufzunehmen, mit erheblich verbreiterten Docks und einem vertieften Hafenbecken und Flussbett des Puyallup River fertigt er nach wie vor hunderte Schiffe jeden Monat ab. Legale wie illegale Güter werden hier in großer Menge umgeschlagen.[25]

Die Hotelerie ist ein nicht zu unterschätzender Faktor in Tacoma: Apartments und Hotels werden gerne an Touristen vermietet, die von hier aus den Rest des Metroplexes erkunden;[43] Kontrakteure, die in Fort Lewis arbeiten, werden oft in Hotels in Tacoma untergebracht, wenn sie nicht gerade vertraglich zum Leben auf der Basis verpflichtet sind.[44]

Eine Erfolgsgeschichte Tacomas ist Eta Engineering. Eine Abfallentsorgungsfirma mit lokalem, eigenem Klär- und Recyclingkomplex, ist Eta die Firma, die beauftragt wurde, den Dreck in Tacomas Untergrund abzutragen,[23] und konnte sich 2072 zudem den Abwasserkontrakt für den ganzen Sprawl sichern.[45] Aus den Abfällen stellt der Konzern zudem Dünger und Biokraftstoffe her.[24]

Athabascan Oil wird wenig beachtet, kontrolliert aber die größte Raffinerie des Metroplexes, die einst Chevron gehörte, das der amerindianische Ölkonzern aufgekauft hat. Seit diesem Aufkauf hat der Konzern viel in die Minderung der Verschmutzung durch die Raffinerie investiert.[46]

Megakonzernpräsenz

Mit dem Boom der 2040er und 2050er kamen diverse Großfabriken in den Bezirk. 18 große Fabrikkomplexe, die von Papier bis hin zu Flugzeugteilen alles Denkbare herstellen, gibt es mittlerweile in Tacoma.[9] Die größte und wichtigste ist das Metall- und Bauteilwerk von Federated-Boeing das auf der größte Fabrikkomplex in Tacoma ist.[25]

Aber auch abseits der Fabrikkomplexe ist die Präsenz von Megakonzernen stark in Tacoma. 87% der Bevölkerung sind auf die eine oder andere Weise von einem Konzern abhängig.[4] Shiawase hat Tacoma zudem zu seinem lokalen Hauptsitz auserkoren; seine Zwillingstürme dominieren die Skyline des Wolkenkratzergürtels, der den alten Stadtkern Tacomas umgibt. Zudem nutzt der Konzern das Fährenterminal in der Charles Royer Station, um seine exterritoriale Insel im Puget Sound anzusteuern.[47] Die lokale Niederlassung des Kommunikations- und Techkonzerns Pacific Rim Communications sitzt zudem im alten Pacific Northwest Bell-Hauptquartier.[48]

Medizinische Versorgung

Es gibt sechs große Krankenhäuser in Tacoma, unter anderem Doctor's Hospital of Tacoma, das Humana Hospital, Margaret Bridge Child Health Hospital, und das Tacoma Charity Health General.[49] Es gibt auch einige kleinere Privatkliniken wie das Stasky Institute nahe dem Doctor's Hospital, die sich vor allem an die betuchteren Einwohner Tacomas richten und oft auf bestimmte Erkrankungen spezialisiert sind.[50]

Kultur

Auch wenn Tacoma eher ein Ort ist, wo man sich einmietet, um den Rest des Metroplexes zu erkunden, gibt es hier durchaus einiges zu entdecken.[43]

Remembrance Day

Ein wichtiger Tag im Veranstaltungskalender Tacomas ist Remembrance Day. Eingeführt 2064, ist seitdem jeder 7. Februar ein offizieller Gedenktag für die Gräueltaten der Nacht des Zorns. Schulen in Tacoma haben an diesem Tag ein spezielles Programm, das den Wert jedes Lebens und die Einheit aller Menschen betont, und alle Flaggen im Bezirk werden auf Halbmast gehisst.[2]

Tatsächlich wurde damit nur ein lange bestehendes Ritual institutionalisiert. Der 7.2. war schon lange ein Protesttag für Metamenschen und ihre Feinde. Der heute ritualisierte Marsch von der Charles Royer Station zum Crying Wall, wo jetzt jeden Remembrance Day Reden gehalten werden und Überlebende vom Grauen erzählen, war lange eher ein Tag wenig besinnlicher Krawalle zwischen Humanis und radikalen Metamenschenrechtlern. Die letzten Zusammenstöße gab es 2061, als Lone Star mit Pfefferspray und Knüppeln vorgehen musste, nachdem aufgepeitschte Humanis-Aktivisten eine Polizeibarriere durchbrachen und begannen, einen Zwerg zu lynchen.[2]

Remembrance Day ist Gouverneur Brackhaven immer ein Dorn im Auge gewesen, und dass Tacoma den Tag so beibehalten hat, und damit die Erinnerung an die Nacht des Zorns wach hält, gilt als einer der Gründe, warum Brackhaven Tacoma so stiefmütterlich behandelt hat.[2]

Sport

Das Unterliga-Basketball-Team Tacoma Tigers ist in Tacoma, im Tacoma Dome, zuhause, ebenso Seattles populäre Combat Biker-Mannschaft Tacoma Timberwolves.[51] Die Tigers, ein unverchippt spielendes Team, waren einst eine AAA-Mannschaft. Die Timberwolves gelten als sehr blutrünstiges Team, das seine Gegner gerne verstümmelt oder tötet.[52]

Ein weiteres Urban Brawl-Team aus Tacoma sind die Tacoma Wings, das Hausteam von Federated-Boeing.[53]

Sicherheit

Der Einfluss japanischer Konzernkultur durch Shiawase hat sich tief in die Gepflogenheiten Tacomas eingegraben. Insbesondere in die Art, wie hier Polizeiarbeit betrieben wird.[54] Knight Errant hat den Kontrakt für Tacoma inne, und erfüllt ihn willig, nach Vorschrift, und mit erstaunlich viel Elan.[55]

Trotz seiner Probleme mit Gewalt und Kriminalität, Syndikaten und Konzern-Kleinkrieg hat Tacoma offiziell eine erstaunlich hohe Aufklärungsrate und eine der geringsten Verbrechensraten des Metroplexes. Auch die Zahl der Fehlverurteilungen hält sich erstaunlicherweise in Grenzen. Die Aufklärungsraten bei Gewaltverbrechen sind sehr hoch, bei Eigentumsdelikten deutlich niedriger, aber in beiden Fällen über Sprawldurchschnitt.[54]

Dahinter steht eine bemerkenswerte Polizeitaktik, die auf zwei japanischen Konzepten basiert: Honne und Tatemae. In diesem Fall bezieht sich das darauf, dass das oberste Ziel der Polizei die Wahrung des äußeren Eindrucks ist, alles im Griff zu haben (Tatamae). Dafür wird einiges in Kauf genommen. So werden bei allen Verbrechen erst einmal keine Einstufungen vorgenommen, während initiale Ermittlungen die Aufklärungswahrscheinlichkeit feststellen. Sollte sich ein Fall schwierig darstellen oder Knight Errant die Mittel für eine ordentliche Ermittlung fehlen, wird er gerne umklassifiziert - Körperverletzung wird zu einem Unfall, ein Mord zu einem natürlichen Tod, und auch für Einbrüche findet sich meist eine legale, legitime Erklärung für die Akten und die Öffentlichkeit. Honne beschreibt so auch die Praxis des Schweigens darüber, die in der Polizei von Tacoma verbreitet ist. Da Beförderungen auf der Basis der Quote erfolgreicher Aufklärungen eines Polizisten entschieden werden, haben alle Cops ein großes Interesse daran, diese Praxis zu wahren.[54]

Trotz dieser vorgeblich hohen Aufklärungsrate sind die Patrouillen von Knight Errant in Tacoma nicht immer ausreichend und nicht immer effektiv.[54] Knight Errant gibt Tacoma als ganzes die Note Silber (was in etwa Lone Stars C entspricht).[5] Die einzelnen Nachbarschaften pendeln zwischen AAA und C (D bei Nacht).[54]

Kriminalität

Seit den 2070ern ist das Distrikt in einem Prozess langsamem, sich graduell beschleunigendem Verfall begriffen. Der Innenstadtbereich und die Gated Communities entlang der Küste werden mit großem Aufwand sauber und hübsch gehalten, aber in den anderen Bereichen des Bezirks braucht sich mehr und mehr an Problemen zusammen. Leerstand führt zu Pleiten, Squatterbesetzungen, und die wiederum zu Gangbildung, und die zieht wiederum größere, gefährlichere Verbrecher an.[17]

Tacoma ist für das organisierte Verbrechen ein lukrativer Markt, denn die hiesige Unterschicht will mit Sex, Alkohol, Chips und Drogen versorgt werden. Einst fest im Griff der Mafia, dann der Yakuza, ist der Bezirk inzwischen unter allen wichtigen Seattler Syndikaten umkämpftes Gebiet. Es finden fast wöchentlich Gewaltverbrechen statt.[23]

Neben der Mafia mit der Gianelli-Familie[2] (ehemals den Bigios), der Shotozumi-gumi-Yakuza,[2] der Triade des Octagon in Little Asia[56] und dem Komun'go-Seoulpa-Ring[4] gibt es hier auch noch verschiedene Gangs.[57]

Gangs

Tacoma hat keinen Mangel an gefährlichen Gangs.[15] Während die Troll-Go-Gang der Spikes den Teil der Interstate 5 kontrolliert, der durch Tacoma führt, beherrschen die metamenschlichen Ragers,[57] die sich als "Überlebende der Nacht des Zorns" verstehen und neben Orks auch Trolle und Zwerge in ihren Reihen haben, die Tacoma-Docks.[58] Die Ragers nutzen für ihre Aktivitäten viel den Tacoma-Teil des Ork-Untergrunds.[15] Ende der 2070er wurden sie allerdings Ziel einer Sondereinheit, die Kenneth Brackhaven persönlich leitete, und verloren mit einer Serie harter Schläge fast ihre gesamte Führung, was die Gang nachhaltig schwächte.[4]

Neben diesen beiden Schwergewichten der Gangszene sind noch viele kleinere Gangs unterwegs. Die Disassemblers, eine viele Orks und Trolle enthaltende Gang von Organhändlern, sind in Tacoma inzwischen fest etabliert.[57] Die ebenfalls orkisch und trollisch dominierten Tacoma Forever,[59] die einst das Gebiet an der Grenze zu den Puyallup Barrens beherrschten, sind in den 2070ern komplett nach Puyallup verdrängt worden.[60] Ihre alten Erzfeinde, die fast komplett aus Orks bestehenden Black Rains, wurden noch schlimmer aufgerieben, nennen sich jetzt Creeps und betätigen sich als Schmalspurschmugler im Tacoma-Ork-Untergrund.[61] Die gemischtrassigen Milton Dark Angels[15] waren wenigstens 2057 eine der ernstzunehmenderen und gefährlicheren Thrillgangs, die das Geschäftsviertel Tacomas nachts beherrschten.[62]

Unterwelt

Lange war Tacoma unangefochtenes Revier der Mafia. Aber das Syndikat wurde träge und fühlte sich zu sicher. So kam es, dass die Expansion der Yakuza in den 2030ern und 2040ern sie kalt erwischte.[63] Drei Jahrzehnte folgender Kleinkrieg haben beide Kontrahenten zerrieben und die Tür für kleinere Wettbewerber geöffnet.[13] Tacomas Unterwelt ist seit langem im Dauerkrieg.[23]

Yakuza

Tacoma war lange im eisernen Griff der Yakuza, die in den 2030ern[6] die Weisheit besaßen, sich Geschäftsgelegenheiten in Tacoma zu sichern, bevor die Mafia ernsthaft begriff, wie sich die ehemalige Kleinstadt entwickeln würde.[13] Die Geschäfte von Walno Aho, einem Buchhalter eines der kleineren Clans aus Tacoma, führten zu extrem lukrativen Deals mit Megakonzernen, die nach der Nacht des Zorns den Wiederaufbau Tacomas übernahmen - und dazu das Land der Yakuza benötigten. Zudem brachte sich die Yakuza so als Geschäftspartner für viele der neu errichteten Gebäudekomplexe ins Boot, und so in eine Machtposition in der Unterwelt Seattles, die sie mehrere Jahrzehnte innehaben sollte.[6]

Inzwischen ist diese Position aber alles andere als sicher. Zwei Jahrzehnte zermürbender Krieg mit der Mafia haben die Shotozumi-gumi, die in Tacoma tonangebend ist, geschwächt. Viel Boden wurde an die Mafia und die Vory verloren. Zudem kooperiert die Yakuza in Tacoma eng mit Shiawase - und Shiawase verbietet seinen Konzernbürgern den direkten Kontakt mit der Yakuza. Also betreibt die Gruppe ein semilegales Unternehmen, Nightrunner Security, als öffentliche Fassade in Tacoma.[2]

Mafia

Die Ausbreitung der Yakuza in Tacoma versetzte die Mafia in einen Schockzustand. Insbesondere, da dabei auch der Seattler Capo, Patrick Finnegan, und sein Nachfolger, Brian O'Malley, von den Japanern getötet wurden. Erst Brians Bruder, James Finnigan, konnte einen Frieden mit der Yakuza etablieren und verhindern, dass die Mafia ganz aus Tacoma gedrängt wurde. aber die Zeiten der Alleinherrschaft der Mafia in Tacoma waren erst einmal vorbei.[63]

In den 2050ern begann die Seattler Mafia, diese Position ernsthaft in Frage zu stellen, vor allem mittels aggressiver, gewalttätiger Methoden. Attentate, Bombenanschläge und Drive By-Shootings wurden trauriger Alltag in Tacoma.[6] Sogar vor Piraterie im Puget Sound schreckte die Mafia nicht zurück.[64]

Zwischendurch hatte die Mafia aufgeholt, und beide Syndikate kämpften verbissen um jedes Stück Land in Tacoma. Dabei haben sie allerdings vor allem erreicht, einander zu schwächen - und kleinere, agilere Spieler wie die Seoulpa haben dies auszunutzen verstanden.[13] Tatsächlich hat die Mafia in Tacoma schon lange nur noch verloren, und nur die Sturheit und der Stolz hindert die Gianellis daran, sich endgültig aus dem Bezirk zurückzuziehen.[2]

Kleinere Spieler

Tacoma ist ein alter Ruheraum der Seoulpa-Ringe. Hier hielten sie sich lange zurück, auch wenn sie die Yakuza aus historischen Gründen hassen; noch in den 2050ern hielten die Ringe sich daher hauptsächlich an Raubüberfälle und ähnliche Aktionen, von denen sich die Yakuza nicht ausreichend bedroht fühlte, um massiv gegen sie vorzugehen.[15] Die Komun'go ist einer der letzten überlebenden Seoulpa-Ringe Seattles, und durch die Tempo-Krise zu einem respektablen Syndikat herangewachsen. Eigentlich arbeiteten sie vor allem durch die Ragers, aber nachdem Brackhavens Gangbuster-Task-Force der Gang das Rückgrat gebrochen hatte, mussten sie schnell rekrutieren und ihre eigenen Operationen in Tacoma aufbauen (oder ihre Geschäfte verlieren). Das haben sie getan, und seitdem sind die Komun'go drauf und dran, das dritte große Syndikat in Tacoma zu werden.[4]

Tacoma hat seit langem enge Beziehungen nach Russland, und entsprechend eine große russische Community. In den 2050ern wuchs sie noch einmal sprunghaft, und mit ihr der Einfluss der Vory v Zakone.[41] Im Schatten des Konflikts zwischen Mafia und Yakuza konnten sich die Vory mit ihrem Waffenschmuggel[23] und ihren aus der alten Heimat importierten Prostituierten nach und nach als Macht der Unterwelt Tacomas etablieren.[65] Insbesondere in den Docks konnten sie so die Yakuza sehr unter Druck setzen.[66] Ihr verdientes Geld investieren die Vory dabei in Clubs und andere legitime Unternehmen der Unterhaltungsbranche in Tacoma.[67]

Im Zuge der Ausdehnung der Operationen Wuxings dringen auch die Triaden stärker nach Seattle vor, um sich ihren Anteil am Geschäft zu sichern.[68] Die Octagon-Triade, die kleinste Triade Seattles, kontrolliert Little Asia in Tacoma mit eiserner Hand, und betätigt sich primär im Waffenschmuggel[56] (meist von billigen Imitaten aus den chinesischen Splitterstaaten[66]), bringt aber auch Drogen und andere Schmuggelwaren nach Seattle, teils über die Docks, vor allem aber mit Schnellbooten über kleine Buchten.[56] Tatsächlich kontrollieren sie den Handel mit illegalen Schmerzmitteln, und die meisten Straßendocs versorgen sich über die Octagons mit Painkillern.[66]

Locations

Tacoma hat Besuchern viel zu bieten, von mehreren Mega-Malls über eine charmante, gut erhaltene Altstadt bis hin zu vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Crying Wall.[15] Und auch wenn es kein Hotspot des Nachtlebens ist, finden sich ein paar nennenswerte Clubs hier. Locals gehen allerdings bevorzugt in anderen Stadtteilen Seattles aus. Restaurants und Bars gibt es viele, die meisten orientieren sich an den Bedürfnissen der Mittel- und Unterschicht.[9]

Clubs und Bars

Hotels

Konzerne

Krankenhäuser

Malls und Shops

Öffentliche Einrichtungen

Restaurants

Sonstiges



Endnoten

Quellenangabe

  1. a b c d Battle Royale S. 27
  2. a b c d e f g h i j k Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 24
  3. a b c d e f g h Seattle 2072 S. 72
  4. a b c d e f g h i j k l m n Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 25
  5. a b Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 40
  6. a b c d e f g h i j Seattle Sourcebook S. 73
  7. a b c Seattle 2072 S. 27
  8. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 11
  9. a b c d New Seattle S. 44
  10. Seattle 2072 S. 28
  11. Seattle 2072 S. 109
  12. Seattle 2072 S. 30
  13. a b c d e f g h Seattle 2072 S. 74
  14. DNA/DOA S. 6
  15. a b c d e f g h i j Seattle Sourcebook S. 74
  16. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 12
  17. a b c d e Seattle 2072 S. 21
  18. a b c Seattle 2072 S. 73
  19. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 11
  20. DNA/DOA S. 17
  21. DNA/DOA S. 8
  22. DNA/DOA S. 18
  23. a b c d e f g h Runner Havens S. 107
  24. a b c Seattle 2072 S. 168
  25. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar Seattle Sourcebook S. 75
  26. a b c d 2XS S. 35
  27. a b c d e f g h 2XS S. 36
  28. a b c d e Brainscan S. 19
  29. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 4
  30. Runner Havens S. 104
  31. Das Jahr des Kometen S. 46
  32. State of the Art 2064.01D S. 131
  33. DNA/DOA S. 31
  34. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 15
  35. Seattle 2072 S. 11
  36. Seattle 2072 S. 88
  37. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 16
  38. a b c d e Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 25
  39. Seattle 2072 S. 140
  40. a b Seattle 2072 S. 141
  41. a b Blood in the Boardroom S. 87
  42. Target: Smuggler Havens S. 32
  43. a b Seattle 2072 S. 110
  44. Seattle 2072 S. 111
  45. Seattle 2072 S. 143
  46. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 34
  47. a b Seattle 2072 S. 165
  48. Seattle 2072 S. 170
  49. a b Seattle 2072 S. 12
  50. a b Blood in the Boardroom S. 45
  51. a b Seattle 2072 S. 13
  52. Seattle Sourcebook S. 12
  53. No Future S. 168
  54. a b c d e Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 28
  55. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 9
  56. a b c Seattle 2072 S. 178
  57. a b c Seattle 2072 S. 181
  58. Seattle 2072 S. 184
  59. Seattle Sourcebook S. 18
  60. Seattle 2072 S. 123
  61. Runner Havens S. 98
  62. Kopfjäger S. 14
  63. a b Seattle 2072 S. 176
  64. Seattle 2072 S. 177
  65. Runner Havens S. 87
  66. a b c Runner Havens S. 85
  67. Seattle 2072 S. 179
  68. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 9
  69. Kopfjäger S. 8
  70. Schattenstädte, Neuauflage S. 121
  71. a b Seattle 2072 S. 75
  72. Schattenstädte, Neuauflage S. 117
  73. a b Seattle 2072 S. 78
  74. Headhunters S. 228
  75. DNA/DOA S. 16
  76. Headhunters S. 229
  77. a b Kopfjäger S. 5
  78. Schattenstädte, Neuauflage S. 116
  79. Harlequin S. 108
  80. Vertigo S. 52

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch


Weblinks