Bellevue

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bellevue
(Seattle)
Überblick (Stand:2079)[1]
Spitzname: The Belle[2]
Kurzbeschreibung: Konzernenklaven und Vorstadt
Fläche: 242 km²[3]
Einwohnerzahl: 213.000[1]
Menschen: 74%[1]
Orks: 4%[1]
Elfen: 17%[1]
Trolle: 1%[1]
Zwerge: 2%[1]
andere: 2%[1]
Pro-Kopf-Einkommen: 115.000¥[1]
Bildung:


Ohne Schulabschluss: 12%[1]
High School Equivalent: 19%[1]
College-Abschluss: 36%[1]
Höherer Bildungsabschluss: 33%[1]
Sicherheitskräfte:
Knight Errant, Lone Star
Knight Errant-Einstufung: Gold (B)[4]
Krankenhäuser: 11[5]
Kriminelle Aktivitäten:
Mafia, Yakuza Triaden Seoulpa, Gangs[6]
GeoPositionskarte Seattle.svg
Overlay Seattle Bellevue.png

Bellevue ist ein Seattler Stadtteil und bekannt für seine geschlossenen Nachbarschaften, in denen die Reichen und Mächtigen Seattles residieren.

Geographie

Bellevue liegt unmittelbar östlich von Downtown, von dem es auf ganzer Länge durch den Lake Washington getrennt ist. Nördlich grenzt Bellevue an Snohomish, östlich an Redmond (teils abgeschirmt durch den Lake Samammish und gen Süden an Renton. Die im Lake Washington gelegene Council Island kann auch als benachbarter Bezirk gezählt werden.[2]

Die beiden Seen, zwischen denen Bellevue liegt, sind neben ihrer Bedeutung als Erholungsgebiete (und Ort zum Entsorgen von Leichen) auch die wichtigsten Trinkwasserreservoirs des Metroplexes. Das Dixie Lee Ray Lake Tunnelway System, ein komplexes System aus Kanälen und Schleusen, verbindet beide Seen miteinander.[7] Während Lake Washington recht sauber ist, und an seinem Ufer die teuersten Exec-Paläste zu finden sind, ist Lake Sammamish, wo die Einwohner der Barrens, Müll, Fahrzeuge und Leichen entsorgen, deutlich weniger begehrt bei seattles Superreichen.[8]

Demographie

In Bellevue leben über 200.000 registrierte Bürger des Seattle Metroplexes. Metamenschen machen ein gutes Viertel der Bevölkerung aus.[7] Noch 2051 waren es fast ein Drittel, aber in den 2070ern wurde der Großteil der einst stolzen Orkcommunity Bellevues verdrängt.[1] Eine 20 Jahre dauernde Kampagne aus Polizeigewalt,[9] Redlining sowie offenem Rassismus auf Tolkien-Niveau haben hier zu einem Bevölkerungstausch geführt, zuungunsten der Orks. Jonathan Blakes sehr erfolgreiches Werben um Konzernbürger mit hohen Bildungsabschlüssen und damit einhergehende Gentrifizierung haben der Gemeinschaft dann den Rest gegeben.[2]

Ethnisch ist Bellevue vor allem von Skandinvischstämmigen und Japanischen UCAS- und Konzernbürgern bevölkert aber es gibt auch zahlenmäßig signifikante chinesische, koreanische und Afroamerikanische Communities.[7] Angesichts der enorm hohen Zahl von Einwohnern mit Konzernangehörigkeit ist es wenig erstaunlich, dass die Bevölkerung Bellevues die gebildetste Seattles ist, mit über 60% mit einem höheren Abschluss (College oder Universität).[7]

Die Anwohner sind dazu angehalten, innerhalb ihrer Anlagen zu verweilen, um ihre Sicherheit zu wahren (und den Verkehr handhabbar zu gestalten). Home-Office ist recht üblich unter den Einwohnern Bellevues. Pendler werden oft von gepanzerten Konzernshuttles zur Arbeit gebracht.[9]

Für Außenseiter sind viele Bereiche von Bellevue nicht ohne eine explizite Einladung eines Anwohners betretbar, da sie exklusive Enklaven sind. Selbiges gilt für viele der Trendlocations dieser Gegend, die einen strikten Dresscode aufrechterhalten und oft einen exklusiven Clubcharakter pflegen.[9]

Verkehr

Seine Lage zwischen zwei langgestreckten Seen bedeutet, dass der größte Teil des Verkehrs von und nach Bellevue über Brücken läuft. Die I-90, Intercity 520 und die I-405 sind die Hauptverkehrsadern des Bezirks, wobei die I-90 in Ost-West-Richtung und die I-405 und IC-520 in Nord-Süd-Richtung verlaufen.[5] Am meisten Verkehrsbelastet ist die I-405, die auch als Hauptschlagader Bellevues bezeichnet wird.[10]

Die Enge dieser Nadelöhre und die gewaltige Pendlerbevölkerung Bellevues bedeuten zusammengenommen, dass der Verkehr von und nach Bellevue oft stockt, und insbesondere zu Stoßzeiten ein echter Alptraum ist.[5] Die Brücken der I-90 und IC-520 über den Lake Washington sind die berüchtigsten Nadelöhre des Metroplexes und praktisch rund um die Uhr zugestaut.[7]

Auch der Luftraum über Bellevue ist sehr dicht beflogen und am Rande seiner Kapazität, da viele der Reichen des Bezirks lieber auf den Luftweg ausweichen, als sich dem täglichen Stau auszusetzen - und so neue Probleme schaffen.[7] Über den Lake Washington fahren auch Fähren, die unter anderem Council Island ansteuern.[11]

Die Matrixsicherheit um die Verkehrsleitsysteme in Bellevue ist die härteste im ganzen Metroplex. Nicht nur, dass die GridGuide-Abdeckung unerreicht in anderen Bezirken ist, und hochentwickelte Verkehrsleitagenten sich abmühen, den Verkehr des Bezirks irgendwie zu handhaben, ist das alles auch noch wirklich wichtig für die Megakonzerne, und daher von Knight Errant entsprechend gut gesichert.[12]

Stadtbild

Seine Namen entsprechend (der "schöner Ausblick" bedeutet), ist Bellevue ein Bezirk, der von sanften Hügeln, gepflegten Parks und sauberen, modernen Shopping Malls und High-Tech-Industriegebieten geprägt ist.[5] "The Belle", ein Spitzname des Bezirks, den Marilyn Schultz, vor ihrer Zeit als Gouverneurin von Seattle lange Zeit Bürgermeisterin Bellevues, geprägt hat, ist wirklich die "belle of the ball" des Metroplexes und der beliebteste Wohnort Seattles.[2] Hier lebt man nicht direkt im Trubel Downtowns, aber immer noch am Puls der endlosen Aktivitäten und Möglichkeiten Seattles.[5]

Bellevue ist primär eine Schlafstadt.[13] Schon vor dem Erwachen war der Bezirk ein boomender Vorort der damaligen Stadt Seattle. Die damalige dicht bewaldete Landschaft hat aber lange einem Plasticrete-Wald von Apartmenthäusern, Gated Communities und Parks Platz gemacht. Bodenerosion hat einige Spuren in Bellevue hinterlassen, und nur wenig ist von der Natur, die damals die Oberschicht Seattles anzog geblieben.[14] Der neueste Trend sind sogenannte Mikro-Arkologien - Gated Comunities unter einer Biofaserkuppel, die die Luft filtert Smog und Aschefall draußen hält, und auch zu viel schädliche UV-Strahlung abblockt.[9]

Dieser Wohlstand hat aber eine Schattenseite. Mit seinen Stacheldrahtzäunen und hohen Betonmauern zur Grenze nach Redmond hin ist Bellevue ein krasses Beispiel für die klaffende Schere zwischen Arm und Reich im Metroplex. Die Reichen und Mächtigen, die generelle Elite der Konzernwelt und der Politik leben in streng gesicherten, geschlossenen Nachbarschaften dort und ignorieren die Verwahrlosung und Gesetzlosigkeit, die sich nur wenige Meilen östlich von ihnen in den Barrens entwickelt hat.[9]

Distrikte

Bellevue ist seit jeher recht wohlhabend, aber auch hier gibt es große Probleme mit relativer und absoluter Ungleichheit.[15] Bellevue hat zwar die sichersten Distrikte in ganz Seattle, aber gerade an der Grenze zu Redmond gibt es auch einige Gegenden, die sich dem hässlichen Nachbarn sehr angenähert haben.[16]

Beaux Arts

Beaux Arts hat die Lone Star-Einstufung Dreifach-A. Luxusklasse. Besser wird es nicht.[17] Hier leben die, die richtig viel Nuyen haben.[18] Während in den Nachbarschaften südlich der Intercity 90 vor allem Lohnsklaven und Manager der unteren und mittleren Einstufungen wohnen, ist Beaux Arts der Ort, wo wirklich hochrangige Execs ihre Penthäuser haben. Auch diese Nachbarschaft ist von Apartmentkomplexen geprägt, aber sie sind eindeutig schöner und moderner als in den südlichen Teilen Bellevues.[17]

Old Bellevue

Wie auch Central Downtown, ist dieses Distrikt überraschend Fußgängerfreundlich, was nicht nur an der Dichte der Bebauung, sondern auch an der Zahl der Hochwege und Fußgängerbrücken liegt. Auch das Netz von Bushaltestellen und deren Frequentierung ist recht dicht.[19]

Geschichte

In den letzten Dekaden des 20. Jahrhunderts entwickelte sich das bis dahin verschlafene Bellevue zu einem Mekka der Techindustrie, und zu einem boomenden Vorort des damaligen Seattle.[20]

Der Geistertanzkrieg war eine schwere Belastung für die damals noch unabhängige Stadt, und gipfelte in der Flüchtlingswelle von 2019. Bundeshilfe war eng bemessen und reichte längst nicht für alle Bedürfnisse Bellevues, das sich sehr alleine gelassen fühlte.[21] Im Frühsommer 2019 musste Bellevue aufgeben und schloss sich Charles Lindstroms sich entwickelndem Seattle Metroplex an, in dem es am 16. November 2019 aufging.[22]

Der Crash von 2029 traf Bellevue hart, aber anders als das benachbarte Redmond konnte der Bezirk es knapp vermeiden, in Redmonds Armuts- und Gewaltspirale gesaugt zu werden. Viele der überlebenden Tech-Industrie-Angestellten aus dem kollabierenden Redmond flohen in den nächsten Jahren ins sich langsam wieder aufrichtende Bellevue.[23] Dennoch war die Techindustrie hart getroffen und ein enormes Vermögen vernichtet.[22]

Nach der Nacht des Zorns 2039 und dem Mord an Gouverneur Victor Allenson gewann Marilyn Schultz, damals Bürgermeisterin von Bellevue, die vorgezogene Gouverneurswahl und wurde Seattles erste weibliche Gouverneurin, und bisher die am längsten regierende.[24]

Ihr Nachfolger wurde Tian Campbell, ein windiger Politiker, den im Endeffekt keiner seiner vielen Skandale und Korruptionsverdächtigungen, die ihn Zeit seiner Amtszeit begleiteten, zu Fall brachten,[25] sondern seine Liebesbeziehung zu Karen Pok Moon, der Anführerin des Divine Revenge Seoulpa Rings. Nachdem diese Beziehung publik wurde,[26] unterlag Campbell 2056 seinem Hauptwidersacher, Daniel Reynolds.[27] Da die Information wohl von Hanzo Shotozumi geleakt wurde, schloss er sich dem Ring an, um an dem Yakuza-Oyabun Rache zu nehmen.[26]

Sein Nachfolger war der Technokrat Daniel Reynolds, ein erfolgreicher lokaler Geschäftsmann, der weitere vier Amtszeiten gewinnen sollte,[26] bis er 2072 aus persönlichen Gründen seine Bewerbung für den Gouverneursposten niederlegte.[28] In der Bürgermeisterwahl im selben Jahr unterlag er schließlich Jonathan Blake.[29]

Blake, ein ehemaliger Saeder-Krupp-Agent, ist seit dieser Wahl Bürgermeister Bellevues. Wenn überhaupt möglich ist er noch wirtschaftsfreundlicher, und anders als seine Vorgänger scheint er bisher nicht sonderlich korrupt, was seiner Beliebtheit keinen Abbruch tut.[15]

Politik

Bellevues Politik ist traditionell ausgesprochen konzernfreundlich und wirtschaftsorientiert, elitär und zumindest unterschwellig feindselig gegenüber der Unterschicht und unteren Mittelschicht. Außerdem produziert sie sowohl Kandidaten für höhere Ämter (Marilyn Schultz begann ihre Karriere hier), als auch einen verlässlichen strom von Skandalen, die an diesen Politikern kleben bleiben, wenn auch wenige so skandalträchtig sind wie Tian Campbell, der in den 2040ern und frühen [[2050er]n Bürgermeister des Bezirks war.[25]

Als Konsequenz muss sich Bellevue immer wieder strenge Blicke der Metroplexregierung und des Metroplexkongresses gefallen lassen. Allerdings hat der Bezirk sowohl den UCC auf seiner Seite, als auch genug politisch interessierte und reiche einwohner, die dem zumindest etwas entgegen setzen.[30]

Der momentane Bürgermeister von Bellevue ist Jonathan Blake[15], der 2072 nach einer starken Kampagne eine Wahl gegen Daniel Reynolds, den damaligen Amtsinhaber, gewann.[29] Seitdem hat er sehr dran gearbeitet, Bellevues Image zu polieren und seine ohnehin wirtschaftsoffene Politik noch konzernfreundlicher zu gestalten. Als selbst aktiver Unternehmer und Chef eines der größten privaten Polizeidienstleisters, Centurion Security, ist er mit gutem Beispiel vorangegangen und hat den Sitz der Firma nach Bellevue gelegt; zudem nutzt er die Dienste Horizons für seine PR-Kampagnen. Allerdings steht er im Verdacht, ein hochrangiger Agent Lofwyrs zu sein.[2]

Wirtschaft

Die Mikrosystemtechnik und Computerindustrie sind seit über einem Jahrhundert das Fundament der Wirtschaft Bellevues. Mikrodeck, NeoNET, Mitsuhama, Renraku ... nahezu jeder Gigant der Softwarebranche hat in Bellevue Fabriken, Forschungseinrichtungen, Service- und Rechenzentren. Um diese Gigannten hat sich ein Netzwerk aus Sekundärindustrie entwickelt, mit unabhängigen Forschungsinstituten, Think Tanks, Services, Einkaufs- und Transportdienstleistungen, die die emsigen High Value-Lohnsklaven der Vernetzten Riesen mit allem, was sie brauchen, versorgen.[25]

Auch wenn diese recht einseitige Ausrichtung der Wirtschaft auf einen Sektor hohe Risiken birgt, ist die Computer- und Matrix-Technologie zu wichtig für die Sechste Welt, um ernsthaft den üblichen Sektorzyklen zu unterliegen. Die letzten großen Krisen Bellevues waren 2029 und 2064.[25]

Konzernpräsenz

Bellevue beherbergt Microdeck Industries, den Erben der im Crash von '29 praktisch untergegangenen Microsoft Corporation, der jedoch noch immer vom jeweils aktuellen Oberhaupt des Gates-Clans geführt wird. Außerdem steht hier auch das Cavilard Research Center das von Mitsuhama betrieben wird. Weiterhin findet sich hier der terrassierte, umweltfreundliche Gaeatronics Mountain, der berühmt-berüchtigte Talentsoft- und SimSinn-Pionier Global Technologies und eine Vielzahl weiterer Konzernniederlassungen entlang der Corporation Row wie auch das dunkelrote Ares Macrotechnology Building am Ufer des Lake Washington.[31]

Die silbernen Zwillings-Wolkenkratzer NeoNETs wurden von Jonathan Blakes Centurion Special Services Group aufgekauft, als der Vorbesitzer NeoNET sie nach einem Unfall in Turm Nr. 1 verkaufte, der 24 Wissenschaftler und Labormitarbeiter das Leben gekostet hatte. Eine absolute Besonderheit ist Thomas Vintners, ein Unternehmen, das unter einer Kuppel und geschützt vor dem berüchtigt sauren Regen Seattles Wein anbaut, und dessen Spitzenweine sich nicht vor vergleichbaren Erzeugnissen aus dem Freistaat Kalifornien verstecken müssen. [32]

Medizinische Versorgung

Der Bezirk Bellevue hat ganze 11 Krankenhäuser und große Kliniken, beispielsweise das renommierte Overlake Medical Research Center und das Cougar Mountain Hospital, und einige deutlich teurere Privatkliniken. Beide großen Kliniken haben einen gewissen Ruf, was Organhandel betrift.[33] Tatsächlich betreiben die First Nations einen Teil des Organhandels und versorgen Straßendocs, unter anderem Fast Freddie's in Downtown mit frischer Wetware.[34]

Sicherheit

Sowohl Lone Star wie auch Knight Errant sind tief im Bezirk Bellevue engagiert, auch wenn sich ihre Rollen 2071 vertauscht haben. Schon lange bevor der Seattler Kontrakt zu Knight Errant wechselte, waren die Knights der primäre Zusatz-Sicherheitsdienstleister der sehr um ihre Sicherheit besorgten Bürger Bellevues. Dass der Hauptsitz von Ares in Seattle in Bellevue liegt, hat den Bezirk zusätzlich zu einem Schwerpunkt der Aktivitäten in Seattle gemacht.[5]

Mit dem Wechsel des Metroplexes von Lone Star zu Knight Errant als primärem Polizeidienstleister hat der Stadtrat Bellevues dafür votiert, Lone Star weiterhin in Bellevue patrouillieren zu lassen, da die anderen, im Bezirk vertretenen Konzerne der Ares-Tochter unterstellten, bei der Erfüllung der polizeilichen Aufgaben parteiisch zu sein.[35]

Die Kräfte der beiden Konzerne sind auf jeder Ebene, von der Führung zu den einzelnen Straßencops, nicht gut aufeinander zu sprechen.[35] Früher haben die Knights gerne Versuche Lone Stars, das Gesetz durchzusetzen, sabotiert;[36] heute haben sich die Rollen vertauscht, und für Lone Star ist genüssliche Zeit der Rache. Die verstrickten Zuständigkeiten - so ist Knight-Errant für Arrest zuständig Lone Star aber für jede Form der Haft, Knight-Errant wiederum für Überführung, die Gerichte, und Ordnungsdienste - geben viele Reibungspunkte her, und Konflikte zwischen Knights und Stars sind Alltag im Polizeigeschäft Bellevues.[35]

Der Sicherheitsstandard in Bellevue ist hoch. Lone Star patroulliert hier regelmäßig,[36] mit Knight Errant als neuem Polizeikontrakt-Nehmer ist dies nicht anders, und überall finden sich Sicherheitsdrohnen.[9] Die Grenze zu Redmond ist befestigt mit Mauern und Stacheldraht, und wird von Knight Errant dicht patrouilliert und bewacht.[37]

Wer in Bellevue nicht ins Bild des braven, wohlhabenden Bürgers passt, hat schnell ein Problem mit den Cops.[9] Drohnenüberwachung und häufige SIN-Scans betreffen überproportional solche Personen, die automatisch als potentielle Probleme geflaggt werden[38]. Auch Driving-While-Meta ist in Bellevue immer noch ein Vergehen, das eine Körperkontrolle rechtfertigt.[9]

Unterwelt

Die meisten Verbrechen in Bellevue sind Wirtschaftsverbrechen. Das viele Geld, das in den Bezirk strömt, ist eine sehr große Versuchung, und es vergeht kaum ein Tag, ohne dass irgendjemand in der Konzern- und Finanzszene oder Verwaltung Bellevues wegen Unterschlagung oder anderer Wirtschaftsdelikte angeklagt wird.[25]

Das ganze Geld zieht natürlich auch die Syndikate an. Yakuza wie Mafia sind in Bellevue gut aufgestellt, die hier vor allem Geldwäsche ihrer Einnahmen aus anderen Bezirken betreiben.[25]

Schatten

Bellevue ist für Shadowrunner eine Herausforderung. Die hohe Sicherheit und die ständige Präsenz von Sicherheitsdiensten machen jede unbemerkte Bewegung innerhalb dieses Stadtteils riskant und eine Anpassung nötig, daher sind falsche SINs und gute Tarnung hier nahezu Pflicht. Wer sich in das Bild eines braven, wohlhabenden Konzernbürgers einfügen kann, kann in Bellevue aber glänzende Geschäfte machen.[9]

Viele Runs in Bellevue sind, wenig überraschend, Konzernruns. Informationsbeschaffung, Überwachung und Industriespionage sind das Übliche. Auch für Extraktionen bieten sich die geschlossenen Nachbarschaften von Bellevue an. Auch bieten sich große Gewinnspannen für Einbrecher an, die bereit sind das Risiko einzugehen. Desweiteren haben Runner, die mit dem organisierten Verbrechen in Verbindung stehen vielleicht das eine oder andere hier zu erledigen.[9]

Syndikate

Gerüchteweise hatte die Gianelli-Familie ihre Finger überall in Bellevue im Spiel. So sollen sie in der Lage gewesen sein, im hiesigen Gefängnis Einsitzende für einen kleinen Obulus aus selbigem herauszuholen. Auch fließen angeblich einige Bestechungsgelder in diesen Stadtteil. Gleichzeitig betrieben sowohl die Finnigans als auch die «Eighty-Eights» Triade hier gut getarnte, illegale Casinos und private Spielsalons für Glücksspiele mit hohen Einsätzen, teilweise, ohne dass die eine Seite die Operationen der anderen in direkter Nachbarschaft auch nur bemerkte.[9]

2078 haben die Ciarniellos die Gianellis und Finnigans als dominante Familie im Bezirk abgelöst, deren Einfluss sich von der Brickyard Correctional Facility über das Bezirksgericht bis zu den Eckenstehern erstreckt, die vor der Main Place Arcade BTLs verticken.[39]

Neben den Ciarniellos sind auch die Finnigans in Bellevue aktiv, die hier vor allem Schutzgeld eintreiben und ihr Geld waschen.[40] Sie betreiben auch illegale kleine Kasinos, üblicherweise sehr diskret.[41]

Die Eighty-Eights-Triade ist ebenfalls in Bellevue aktiv, vor allem in illegalem Glücksspiel.[42] Ihre Läden sind sehr diskret, so dass ihre Konkurrenz oft nciht einmal dann etwas von ihnen ahnt, wenn sie in direkter Nähe selbst Operationen haben.[41]

Der Divine Revenge Ring der Seoulpa unter Führung Karen Pok Moons und Ex-Bürgermeister Tian Campbells war vor der Vernichtung der meisten Seattler Ringe ebenfalls fest im Bezirk verwurzelt, und machte der Yakuza und besonders dem Shotozumi-gumi hier nach Kräften das Leben schwer. Der Phantom Lake Ring konzentrierte sich hingegen auf den Schmuggel von Waren aus den Redmond Barrens über den Lake Sammamish nach Bellevue.[43]

Gangs

Die hiesigen Gangs fallen in zwei Kategorien: Gelangweilte reiche Kinder die Dampf auf Kosten anderer ablassen wollen, und abgehärtete Angehörige der kleinen Unterschicht Bellevues, die wenig mehr hassen als Reiche Kinder. Die wichtigen Gangs Bellevues sind zudem alle Go-Gangs, denn in Bellevue kann sich praktisch jeder sein eigenes Bike leisten.[44]

Die größten Gangs sind die 405 Hellhounds, die die Nord-Süd-Achse Bellevues, die I-405, als Turf benaspurchen, und die Leather Devils auf der Ost-West-Achse der I-90.[45] Beide Go-Gangs sind spinnefeind, beide kommen auch sozial aus verschiedenen Lagern (Die Hellhounds sind primär orkisch die Leather Devils gelangweilte reiche Kinder), und liefern sich an der Kreuzung der beiden Routen häufig regelrechte Schlachten. Die Hellhounds treiben sich zudem gerne in Süd-Bellevue, den miesen Gegenden nahe Redmond, herum.[44] Die Nova Rich sind eine Gang weitere reicher Kinder, bestenfalls viertklassig, aber wegen der Position ihrer jeweiligen Eltern gegen Strafverfolgung weitgehend immun. Sie beschänken sich weitgehend darau, die lokale Unterschicht zu terrorisieren und gehen den beiden großen Gangs bestmöglich aus dem weg.[46]

Hinzu kommen die - vermutlich - Yakuza-gesponserten «Lake Acids», die die «Chaos Brigade» ausgelöscht und deren Turf übernommen haben, und scheinbar systematisch die Schmuggelgeschäfte der Phantom Lakers störten. Ein Versuch Bürgermeister Jonathan Blake, die Gang mittels seines eigenen Sicherheitsdienstes - Centurion - medienwirksam zu zerschlagen, war nur ein Teilerfolg, da es die «Lake Acids» als in einzelnen Zellen über den Bezirk verteilte, kleinere Gang 2078 noch immer gibt. [45]

Locations

Es gibt viele angesagte Restaurants und Bars in Bellevue, aber die meisten erfordern für normale Metamenschen eine Einladung, oder zumindest eine tadellos sitzende, angemessene Garderobe. Insbesondere wenn man Übergrößen braucht. Wenn man diese Anforderungen erfüllt, ist Bellevue ein guter Ort, um einen ruhigen, luxuriösen Abend zu verbringen Geschäfte zu machen oder sich erstaunlich opulenten Genüssen hinzugeben.[3]

Natürlich ist es auch ein Ort der Wertschöpfung, und saubere High-Tech-Fabriken, Forschungsparks, und Entwicklungslabors finden sich zuhauf in Bellevue.[3]

Geschäfte & Firmen

Hotels

Medizinische Dienstleistungen

Nachtleben, Bars & Kneipen

  • Das Gates Casino - Spielcasino im Besitz der Gates-Familie[3]
  • Bellevue Pour House - langlebige Bar, die für Alkoholexzesse und fragwürdige Formen des Erwachsenen-Entertainment wie Schlammringkämpfe bekannt ist[55]
  • Powerline - ein bekannter Fetisch-, BDSM- und LGBT- Club, der fast alles bietet, von normalem Striptease bis hin zu SimSinn-verstärktem BDSM[53]
  • Diverse Trendclubs

Restaurants

Shopping

Sonstige Locations




Endnoten

Quellenangabe

  1. a b c d e f g h i j k l m n Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 19
  2. a b c d e Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 18
  3. a b c d e New Seattle S. 41
  4. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 40
  5. a b c d e f Seattle 2072 S. 65
  6. New Seattle S. 102
  7. a b c d e f Seattle Sourcebook S. 64
  8. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 11
  9. a b c d e f g h i j k Runner Havens S. 102
  10. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 8
  11. New Seattle S. 33
  12. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 9
  13. New Seattle S. 51
  14. Seattle Sourcebook S. 63
  15. a b c Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 24
  16. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 40
  17. a b 2XS S. 43
  18. 2XS S. 42
  19. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 15
  20. Seattle 2072 S. 24
  21. Seattle 2072 S. 27
  22. a b Seattle 2072 S. 28
  23. Seattle Sourcebook S. 127
  24. Seattle 2072 S. 30
  25. a b c d e f Seattle Sourcebook S. 65
  26. a b c New Seattle S. 105
  27. Seattle 2072 S. 141
  28. Runner Havens S. 65
  29. a b Street Grimoire S. 17
  30. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 21
  31. Seattle Sourcebook S. 71
  32. Seattle Sourcebook S. 68
  33. New Seattle S. 18
  34. Seattle 2072 S. 12
  35. a b c Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 23
  36. a b New Seattle S. 40
  37. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 61
  38. Shadowrun 20th Anniversary S. 219
  39. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 20
  40. Runner Havens S. 84
  41. a b Runner Havens S. 86
  42. New Seattle S. 103
  43. New Seattle S. 104
  44. a b New Seattle S. 42
  45. a b Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 19
  46. New Seattle S. 43
  47. a b New Seattle S. 89
  48. New Seattle S. 84
  49. New Seattle S. 94
  50. a b Seattle 2072 S. 69
  51. a b c d e Seattle Sourcebook S. 66
  52. Headhunters S. 216
  53. a b Seattle 2072 S. 71
  54. Seattle 2072 S. 68
  55. a b c d Seattle Sourcebook S.67
  56. Seattle 2072 S. 92
  57. Seattle Sourcebook S. 67, 66 (Grafik)
  58. Headhunters Kap. 53-57

Index

Deutsch Englisch

Weblinks