Maria Mercurial

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria Mercurial

MariaMercurial by Raben-AAS.jpg

® Catalyst Game Labs
Geburtsname Maria Aquilar[1]
Alias Maria Mercurial,[2] The Silver Maiden,[3] the Silver Lady[4]
Geschlecht weiblich[2]
Metatyp Mensch[5]
Magisch aktiv nein[6]
Kinder Isabella Mercurial,[3] Javier Mercurial[7]
Ehepartner Armando Hernandez[8] (2061 geschieden)[9]
Nationalität ehem. UCAS,[5] Pueblo Corporate Council[9]
Konzern-
angehörigkeit
Horizon,[7] ehem. Aztechnology[5]
Zugehörigkeit Pathfinder Multimedia[7]
Tätigkeit Sängerin,[2] TriD-[10] und SimSinn-Schauspielerin,[11] Producerin,[3] Anti-BTL-Aktivistin,[3] Novastar[12]

Maria Mercurial ist eine berühmte Sängerin, Schauspielerin, Aktivistin und Produzentin.

Biographie

Aztechnology

Maria Mercurials Geburtsname ist Marla Aguilar,[1] aber er und das genaue Geburtsdatum von Maria Mercurial sind der Öffentlichkeit wie der Künstlerin unbekannt.[2] Ihr Geburtstag dürfte um 2025 liegen; 2050 war sie Mitte Zwanzig.[5] Ihr tatsächlicher Name ist von ihr verdrängt worden. Maria Mercurial ist der Name, unter dem sie in den Seattler Barrens anschaffen ging. Sie hat ihn für ihre Kariere beibehalten.[2]

Maria wuchs als Waise auf,[13] und wurde in jungen Jahren an Aztechnology verkauft. Als verpflichtete Beschäftigte war sie dem Konzern und seinen Execs ausgeliefert, was Reynaldo Texamachach, ein Senior-Exec bei Aztechnology, ausnutzte. Er ließ Maria vom damaligen Star-Untergrundchirurgen Sorayama zu seiner Vision einer verchromten Schönheit umoperieren und machte sie zu seiner Leibwächterin, Sekretärin und Gespielin.[5]

Um ihren Gehorsam zu sichern, ließ er ihr nicht nur State of the Art-Cyberware implantieren, sondern machte sie auch von BTL-Chips abhängig, um sie über die Sucht danach kontrollieren zu können. Dies funktionierte allerdings nicht wie geplant, da sie gegen den Aztlaner rebellierte,[5] und Texamachach 2045 während einer Reise nach Seattle tötete. Sie entkam der Verfolgung und tauchte in den Barrens unter,[2] wo sie als Prostituierte[5] und gelegentlich Sängerin in Bars[14] arbeitete, um ihre Chipsucht zu finanzieren. Die Straßen-Beetles, die sie dabei nahm, führten zu ernsthafter Neurodegeneration.[5]

Entdeckung

Dort wurde sie von einem Musik-Promoter namens Armando Hernandez entdeckt. Unterwegs auf der Suche nach Talenten, wurde sie ihm als Prostituierte angeboten aber da sie auf dem Vorführ-Clip, den ihr Zuhälter zeigte, sang erkannte Hernandez sofort ihr Talent (und, in der Cantamuerte die sie sang, jemanden aus seiner alten Heimat). Er befreite sie aus dem Bordell, in dem sie gezwungen wurde zu arbeiten,[15] sorgte dafür, dass ihre Strafakte gelöscht wurde,[14] für eine Therapie für die psychisch völlig zerrüttete Maria,[5] und half ihr, ihre Musik einem breiteren Publikum bekannt zu machen.[14] Am 21. Februar 2047 gab sie im Seattler Club Underworld 93 ihr erstes Konzert.[9] Nach dem sie mit ihrem Song "Who Weeps for the Children" 2048 ihren ersten großen Hit hatte, wurde sie 2049 mit der Veröffentlichung ihres Albums "Puta" und der darauf folgenden 28-Städte-UCAS-Tour endgültig zum Nova-Star.[2] Im Zuge dieser Tour hatte sie auch ein Konzert im Alelster's in Washington D.C.[16]

Plötzlich Novastar

All dies blieb Aztechnology natürlich nicht verborgen, aber die PR-Risiken, so einen Star anzugreifen, nur um einen Exec in einer Tochterfirma zu rächen, waren dem Megakonzern den zu erwartenden Shitstorm nicht wert.[2] Erst als sich herausstellte, dass sensible Firmendaten von Perfecto Polymers in ihrem Datenschloss lagerten,[2] entsandte Aztechnology die damals für den Konzern arbeitenden Shadowrunner Kyle Morgan und Perianwyr, um sich des Problems anzunehmen.[17]

Nach einem legendären Konzert im Underworld 93 wurde Mercurial in eine bizarre Reihe von Ereignissen verwickelt. Wegen eines kurzzeitigen Managerwechsels zu Max Foley aufgrund gefälschter Aufnahmen, dass Hernandez in den BTL-Handel verwickelt ist,[17] von Fans wie Fachpresse heftig kritisiert,[18] geriet sie ins Visier von Aztechnology, das seine Daten wiederhaben wollte, weil seine Tochterfirma ihrerseits Probleme mit der Shigeda-gumi hatte. In Folge dieser Ereignisse wurde sie von Perianwyr und Morgan angegriffen und verschleppt,[19] die hier ihren ersten Misserfolg für Aztechnology ablieferten. Gerüchten zufolge bewusst, und das von Perianwyr ausgehend, der ein großer Musikliebhaber ist.[20]

Kurz darauf und nachdem sie ihn wieder zu ihrem Manager berufen hatte, heiratete sie Armando Hernandez in einer schlichten Zeremonie.[8] Daran schlossen die beiden eine längere Flitterwochen-Phase an, in der sie beide aus der Öffentlichkeit verschwanden - um dann allerdings schon Ende 2051 wieder aufzutauchen, und Maria ihre Fans mit einem neuen SimSinn-Chip überraschte, der in dieser Zeit aufgenommen worden war.[11] Da sie sich lange den Doku-Sims verweigerte, waren ihre Fans mehr als erfreut. Angeblich war das Sim sehr gefiltert, damit ihre Fans nicht an den Schmerz/Lust-Stimulationen leiden mussten, die für Mercurial Teil ihrer Synthlink-Performance sind.[21]

Die 2050er

2052 begann sie schließlich ihre lang angekündigte und sehr erfolgreiche Welttournee, die erste von vielen.[4] Hierbei trat sie auch im Weekday Eclipse, dem Musikclub in Denver, von dem aus Perianwyr nach dem Ende seiner Schattenkarriere sein Label betreibt, auf. Perianwyr war zu dem Konzert als Besucher anwesend, und betrank sich erstaunlich stark.[22] WeitereKonzerte gab sie im Red Cellar in Hong Kong, einem Club, in den sie immer wieder mal zurückkehrte, auch als längst etablierte Künstlerin.[23]

Hernandez tat Maria gut; sie hatte ihre beste Schaffensphase als Künstlerin in den Jahren, in denen sie verheiratet waren.[7] Maria war sehr produktiv und experimentell, ihr akustisches Album mit Warren Cartwright war ein großer Erfolg.[13] Sie und Cartwright kannten sich aus den Anfängen ihrer Seattler Zeit; am 20. August 2049 hatten sie sich im Rahmen eines Akustik-Konzerts des Ex-Concrete Dreams-Mitglieds kennengelernt.[24] Sie bekam mit Hernandez zwei Kinder: Einen Sohn, Javier, der 2055 geboren wurde, und ihre Tochter Isabelle, die 2058 auf die Welt kam.[7]

2057 vererbte Dunkelzahn Mercurial seine Musiksammlung, in der Hoffnung, wie er schrieb, dass sie ihr soviel Freude bringen würden, wie ihm ihre Musik gebracht hat.[25] Der Rest der Sammlung ging an Perianwyr.[20] 2060 wurde sie von den Medien der UCASn zur Künstlerin der Dekade der 2050er erklärt.[7]

Absturz, Crash, Verschwinden

2061 ließen sich Maria und Hernandez scheiden. Nach ihrer Trennung von Hernandez zog Maria Mercurial nach Los Angeles. Ihr 2062 herausgekommenes Folk-Album[9] Autnum Winds war ein Flop, was viele Fans dem Fehlen von Hernandez als Muse zuschreiben.[7] Auch ein Duett mit Leon Burke von Adult Baby Party war nicht fähig, an alte Zeiten anzuknüpfen.[26]

Im Zuge des Zweiten Crashs starben Hernandez und ihr Sohn bei einem Flugzeugabsturz. Das warf die schon labile Maria Mercurial völlig aus der Bahn. Sie und ihr verbleibendes Kind Isabelle zogen sich schlagartig und völlig aus der Öffentlichkeit zurück.[7] Gerüchten zu Folge soll sie sich in einem Kloster in Tibet aufgehalten haben.[9]

Comeback

Horizons Pathfinder Multimedia schaffte es, die Künstlerin aufzuspüren und unter Vertrag zu nehmen. Begleitet von Therapie durch eine der Tochterfirmen Pathfinders, brachte Maria Mercurial 2073 ein neues Album, Shattered Me, heraus, und begann ihr Comeback, begleitet von einem Horizon-typischen medialen Dauerfeuer, in dessen Folge neben einer Reality-Doku über ihre BTL-Therapie auch die junge Karriere ihrer Tochter Isabelle von Horizon promoted wurde.[7] Tatsächlich war Maria Mercurial schon im selben Jahr in Seattle, im Underworld 93, wo ihre Karriere begonnen hat wieder auf der Bühne, der Beginn ihrer großen Comeback-Tour.[27] Diese erstreckte sich bis 2075.[28]

Derweil arbeitete sie weiterhin als Trideo- und Filmschauspielerin. So hat Maria Mercurial 2076 etwa eine Hauptrolle in dem Polit- und Actionthriller Winternacht von SolMedia, wo sie die eiskalte Anführerin einer Cyberterroristengruppe verkörpert, welche die Welt in einem ewigen Winter gefangen hält.[10] Außerdem arbeitete sie auch an Soundtracks für Trideo-Shows wie das Reality-Trid von Pathfinder über Thunder Corps.[29]

Gegen Ende der 2070er hatte sich ihr Fokus allerdings mehr und mehr auf ihr Label Mercurial Music[30] und die Produktion junger Künstler, zuvorderst ihrer Tochter Isabelle Mercurial, verschoben, sowie auf ihre Arbeit im Kampf gegen BTL-Sucht. Sie brachte durchaus noch ein paar Lieder pro Jahr heraus, und trat manchmal gemeinsam mit Isabelle auf, meist überraschend, aber zwischen ihrer Therapie und ihrer gemeinnützigen Arbeit musste sie ihre musikalische Arbeit etwas zurückschrauben.[3] 2078 machte sie allerdings noch einmal eine Welttournee, die Who Weeps For The Children 30th Anniversary World Tour[31] - vermarktet als ihre Abschiedstournee.[32] Egal ob dies nun wirklich stimmen sollte, damit lebte ihr Ruhm noch einmal auf.[33]

Gerüchte, sie sei von KFS befallen, erwiesen sich zum Glück als nicht zutreffend; eine Matrixlegende besagt allerdings, die sie infizierende KI wäre freiwillig gewichen.[3] 2081 kündigte die Künstlerin sich für eine Deutschland-Tour an, mit Konzerten in Hamburg, Köln, Berlin, München und weiteren Locations.[34]

Fankult

Die 2050er haben einige Novastars hervorgebracht - die Concrete Dreams, Jetblack und eben Maria Mercurial.[12] Ihre Anhängerschaft ist global, in Nordamerika ebenso wie in Asien; sogar im kulturell eher eigenen Japan hat sie glühende Fans.[35] Ein Maria-Mercurial-Fanshirt ist ein beliebtes Statement, das sich zu den Idealen, die die Künstlerin zweitlebens vertreten hat bekennt,[36] oder wenigstens zu den 2050ern, die sie musikalisch so geprägt hat.[37] In den 2070ern sind ihre großen Hits längst Klassiker.[38]

Marias Look ist ausgesprochen einprägsam, und viele ans eifern ihm mit umfassender Vercyberung nach, oft mit großem Fanatismus.[39] Es gibt "Maria Mercurial-Mods" sogar als Cybersets.[40] Einige Künstlerinnen, die ihren Augmetierungsstil und ihre Musik imitierten, konnten selbst eine recht erfolgreiche Karriere aufbauen, wie die deutsche Künstlerin Cyberia.[41]

Illegale SimSinn-Auzeichnungen ihrer Auftritte zirkulieren in derMatrix und werden auch von Dealern verkauft.[42] Sie ist auch ein beliebtes Modell für Celebrities nachgestaltete Bunraku-Prostituierte.[43] Zudem sind BTL-Chips von Lookalikes von ihr ausgesprochen beliebt, wie MMX, einer der meistkonfiszierten BTLs unter Lohnsklaven 2077.[44] Auch sind Stalker und Irre unter ihren Fans so wenig unbekannt wie bei anderen Novastars; Todesdrohungen sidn trauriger Alltag. Zuweilen kommt es, wie bei ihrem Konzert 2073 im Underworld 93, sogar zu Mordversuchen durch Stalker.[45]

Maria Mercurial ist stets sehr schmallippig über ihre Vergangenheit gewesen, insbesondere in ihrer frühen Hochphase in den 2050ern, wo sie ihre Vergangenheit "in einem namenlosen Grab begraben" sehen wollte, und ist der Überzeugung dass nicht ihre Herkunft, sondern ihr Werk alles über sie erzählen, was erzählenswert ist.[46]

Persönlichkeit

Mercurial litt lange unter den Folgen ihres früheren Chip-Missbrauchs. Dadurch war ihre Psyche zersplittert, was praktisch eine multiple Persönlichkeitsspaltung zur Folge hatte. Obwohl sie mittlerweile längst clean ist, und ihr Geisteszustand sich nach einem teilweisen Gedächtnisverlust in Folge des BTL-Entzugs wieder erholt und normalisiert hat, hat der Schatten ihrer überwundene Chip-Sucht noch immer Einfluss auf die Art, wie sie Musik macht.[5]

Maria Mercurial leidet an einer Persönlichkeitsspaltung, wie sie für BTL-Süchtige nicht untypisch ist. Ihre Persönlichkeitsstruktur kann sich mitten im Gespräch, mitten in einem Satz ändern.[46] Allerdings ist das keine volle Dissoziative Identitätsstörung, da keine Trennung des Erlebten der verschiedenen Personas erfolgt, ebensowenig wie der Verlust der Handlungskontrolle. Sie kann diesen Wechsel teilweise auch bewusst herbeiführen.[5]

Zudem ist sie ausgesprochen gut darin, Dinge auszublenden. Was Maria nicht sehen will existiert für sie nicht - und wenn sie so einer unangenehmen Situation oder einer Bedrohung ausweichen kann, wird sie das tun. Dieser Schutzmechanismus der tief traumatisierten Künstlerin dient vor allem dazu, einen Umgang mit weiterem erlebtem Unrecht zu finden, macht sie aber auch ausgesprochen anfällig für Betrüger, wenn ihr Vertrauen einmal erschlichen wurde.[6]

In Situationen, in denen sie enormem Stress oder einer direkten Bedrohung ihres Lebens ausgesetzt ist, neigt Maria dazu, zwischen den Persönlichkeiten zu wechseln, um irgendwie mit der Situation klar zu kommen, was für sie ein enormer Stress ist und zu einem völligen Zusammenbruch führen kann.[6]

Die Amazone

Diese Persönlichkeit ist voller Energie und Wut. Die Amazone ist knapp, abrupt und ungeduldig, unwillig, zu diskutieren oder abzuwägen; sie ist ganz Aktion. Die Amazone ist außerdem ausgesprochen reizbar. Die Amazone ist Marias üblicher Geisteszustand auf der Bühne. Sie ist außerdem wohl ihre bevorzugte Persönlichkeit; wenn Maria einmal Amazone ist, ist es schwerer, sie aus der Rolle herauszubekommen, als aus den anderen Persönlichkeiten.[5]

Die Amazone hat eine Neigung zu Gewalttätigkeit mit der sie ihre innere Wut auslebt. In dieser Persönlichkeit meidet Maria nicht den Konflikt, sie sucht ihn, und wird sehr schnell körperlich, wie mehr als ein unglücklicher Fan bereits feststellen musste. In Gewaltsituationen ist eine Flucht in die Amazone Marias Überlebensmethode.[5]

Die Lehrerin

Die Lehrerin ist eine kühle, zurückgezogene und sachliche Persona, die ihre Gefühle unterdrückt. Unrecht und Grausamkeit der Sechsten Welt erfüllen sie mit einer stillen Wut; es ist diese Persona, die Maria hilft, dise Gefühle in ihre aufwühlenden Texte und Melodien zu gießen. Die Lehrerin ist unfähig, sich mit Gewalt auszusetzen, und wird alles tun, um einer Konfrontation auszuweichen, bis hin zu einem völligen Nervenzusammenbruch.[5]

Die Unschuldige

die Unschuldige ist eine Erinnerung daran, wer Maria war, bevor sie von Tecamachach zu der umgeformt wurde, die sie heute ist. Sie ist freundlich, zugewandt und offen, vertrauensvoll und naiv, wenn auch nicht kindlich. In diese Persönlichkeit schlüpft Maria, wenn sie sich sicher und geborgen fühlt, was nicht besonders oft der Fall ist.[6]

Aussehen

Mercurial hat eine silbrig erscheinende Hautfarbe als Folge ihrer maßgeschneiderten Dermalverkleidung. Dass diese teils verspiegelten Augmentierungen die grellen Lichter einer Bühnenbeleuchtung gerne reflektieren, ist etwas, mit dem Maria auf der Bühne gerne spielt.[47]

Aber unter dieser Dermalverkleidung steckt der trainierte Körper einer Athletin, verstärkt mit Kunstmuskeln. Ihre goldblonden Haare, die sie immer lang getragen hat, sind ebenso Teil der Bühnenshow und werden als Kontrast zum harten Metall der Arme und Beine eingesetzt. Ihre Schultern und Hüften sind weitgehend naturbelassen, ebenfalls ein bewusst eingesetzter scharfer Kontrast.[47]

Sie hat eine Neigung, ihren augmentierten Körper offensiv zur Schau zu stellen, und ihre Poster, vor allem aus den 2050ern zeigten weit mehr Dermalverkleidung, als man von einem internationalen Novastar vermuten würde.[13]

Sie trägt gerne hautenges Kunstleder im Stil der 2050er[48] und Minikleider,[6] und Schmuck, wenn auch in geschmackvoller Menge, der ihr exotisches Aussehen akzentuiert; diese Designerstücke werden gerne von Fans kopiert und getragen. Einer ihrer Ohrringe gefiel sogar dem Drachen Eliohann so gut, dass er sich eine originalgetreue Kopie anfertigen ließ.[49] Bei Auftritten kann sie auch extravaganter werden, so trug sie 2052 ein Kleid aus flüssigem Quecksilver.[50]

Sie spricht fließend Englisch wie auch Aztlanisch/Neo-Nahuatl. Diese Mehrsprachigkeit half ihr sehr, den Sprung aus den UCAS an den Himmel der internationalen Novastars zu schaffen.[13]

Augmentierungen

Maria Mercurials maßgeschneiderte Cyberware beinhaltet einige Augmentierungen, die sie zu einer durchaus ernst zu nehmenden Nahkämpferin machen. Ihre silbernen Gliedmaßen und ihre Haut sind eine Dermalverkleidung, und auch ihre Muskulatur und ihr Nervensstem wurde verbessert.[5] Sie ist durchaus fähig, persönlich ab und zu auftauchende Stalker oder Punks mit seltsamen Vorstellungen eigenhändig auszuschalten.[51]

Als seine persönliche Sekretärin nutzte Reynaldo Texamachach Maria auch als Datensafe - ihre Augmentierungen beinhalten ein geschickt integriertes Datenschloss.[2] Und ebenfalls aus dieser Zeit ist sie mit einem Datenfilter ausgestattet, den sie allerdings nicht mehr benutzt, seit sie sich nicht mehr prostituiert.[5] Zudem ist ihre Datenbuchse mit speziellen Schaltkreisen ausgestattet, die das Lust/Schmerzzentrum des Gehirns stimulieren, eine teure und recht einzigartige Sonderanfertigung von Sorayama, die jede Form von Datenverkehr durch die Datenbuchse zu einer sehr intensiven Erfahrung für Maria macht.[1] Sie verfügt außerdem über ein Synthlink, das es ihr ermöglicht, ihre eigene Support Band zu sein (wie sie es bevorzugt), und das jede Bewegung auf der Bühne in Musik umsetzt, was ihre Auftritte so phänomenal macht, und viel von ihrem Star Appeal ausmacht. Maria Mercurial gilt als eine der Meisterinnen im Umgang mit dem Synthlink.[52] tatsächlich ist das Synthlink die Methode ihrer Wahlum mit den Schmerz/Lustimpulsen der Datenbuchse umzugehen.[1]

Werke

Who Weeps For The Children
ihr erster Hit,[7] mit dem sie sich 2048 zwei Wochen in den Charts hielt.[9]
Take It To Mister
Im selben Jahr erschienener Nachfolger zu "Who Weeps for the Children".[7]
Night Tears
Album-Compilation, die ihre ersten beiden großen Erfolge enthält. (2048)[46]
Puta
Am 14. Mai 2049 veröffentlichtes Album[9] mit dem gleichnamigen Titelsong, mit dem sie endgültig zum Nova-Star wurde.[7]
Mercurial
Das große Album nach ihrer Heirat und Welt-Tournee. [7]
Chummers for Life
Platz 3 in den Top-Ten der ADL Charts vom 30.09.2057[53]
Autnum Winds
Ein Folk-Album, aufgenommen in den frühen 2060ern, das ein furchtbarer Flop war.[7]
Shattered Me
Das Comebackalbum Mercurials, in dem sie neben ihrem kalssischen Chrome Rock, auch Einflüsse von C-Rock und Bollywood-Pop verarbeitet hat.[7]

Künstlerische Begabungen

In Folge ihres Starruhms hatte sie es 2053 längst nicht mehr nötig, die großen Welttourneen zu unternehmen und in riesigen Hallen oder Megastadien rund um den Globus zu spielen, die sie mit Leichtigkeit füllen konnte. - Dass sie es trotzdem tat, lag daran, dass es ihr darum ging, den Massen ihre Botschaft zu vermitteln, und den Großen und Mächtigen der Nationen und Konzerne ihre Meinung so ins Gesicht zu sagen, so dass diese sie nicht einfach ignorieren konnten.[4]

Maria ist seit Beginn ihrer Karriere nicht nur Sängerin, sondern auch SimSinn-Schauspielerin, eine anfangs nötige einträgliche Geldquelle, und eine relativ einfache Leistung für eine ehemalige Prostituierte.[11]

Sie hat dieses Talent ebenso gepflegt wie ihre Musik, und sich auch immer wieder in traditionellem Schauspiel versucht. 2057 war sie für eine Rolle (der Buhlschaft in Hofmansthals Jedermann) bei den Salzburger Festspielen im Gespräch.[54]

Ihr eigenes Leben wurde ebenfalls auf SimSinn nachgestellt, Anfang der 2070er mit Katherine May Rodriguez in ihrer Rolle - die Darstellerin hatte sich dafür in einer Executive Body Enhancements-Klinik in Bellevue (Seattle) entsprechend ihrer Rolle vercybern lassen.[55]

Musikalische Bandbreite

Maria singt, spielt Synth-[52] und akustische Gitarre.[56] Obwohl sie typischerweise als Solokünstlerin auftritt,[46] hat sie auch schon wiederholt gemeinsame Auftritte mit anderen bekannten Musikern absolviert und bei Jam Sessions - wie 2049 im Club Penumbra - mit Größen wie Warren Cartwright von den Concrete Dreams gespielt,[56] aus dem später, in den 2050ern, ein gemeinsames Unplugged-Album hervorging.[13]

Am bekanntesten ist sie für ihren 50er Chrome Rock, aber Maria Mercurial ist immer bereit, zu experimentieren, mal mehr, mal weniger erfolgreich. Ihr 2062 in LA veröffentlichtes Album Autnum Winds, eine Sammlung mit experimentellem Folk, war kommerziell sogar ein Flop, da sie eher einen Nischengeschmack bediente, als auf den Massenmarkt zu zielen.[7] Tatsächlich singt sie gerne einfache Volks- oder Straßenmusik, wie die Cantamuerte Aztlans, wenn sie für sich ist.[57] Sie hat in den frühen 2060ern auch mit harten, elektronischen Plex-Sounds experimentiert.[58]

Ihr einziger Ausflug in die Country-Sparte war ihr Konzert im My Brother’s Place im Nashville-Sprawl. Die Eintrittskarten von diesem Auftritt stellen unter Fans extrem gesuchte Erinnerungsstücke da, und Dunkelzahn lobte für jeden, der im Besitz einer solchen war, in seinem Testament eine Belohnung aus.[59]

Engagement

"Musik ist ein Bote, den niemand zum Schweigen bringen kann" ist eine der bekanntesten Aussagen von Maria Mercurial, und fasst ihre Sicht von sich, ihrem Werk und ihrer Rolle in der Sechsten Welt gut zusammen.[60] Dieses Motto prägte ihr Leben nachhaltig, und sie wiederholte es oft, auch an so unwahrscheinlichen Orten wie einem Shadowtalk-Post zur Schattendatei «State of the Art: 2064» unter der Persona "Maria", als Antwort auf einen Post der Or'zet-Künstlerin Orxanne.[61]

Als langjährige Unterstützerin von Orkrechten und generell den Unterdrückten war Maria Mercurial eine der ersten Prominenten, die Proposition 23 unterstützten, wie sie auf einem Konzert mit Ork-Rocker I.T. von Nine-One-1 bekanntgab.[62]

Maria Mercurial ist eine langjährige Kämpferin gegen BTL-Sucht und sehr engagiert in der Therapie von BTL-Süchtigen, sicher beeinflusst von ihren eigenen Erlebnissen. Diese Arbeit nimmt seit ihrem Comeback immer mehr ihrer Zeit ein.[3] Eine Entzugsklinik für BTL-Süchtige und andere Suchtkranke trägt Maria Mercurials Namen und wird wohl auch von ihr getragen.[63]

Trivia

Maria Mercurial besitzt ein Chalet im Tiroler Skiort Kitzbühel, im Ortsteil Oundhabing, das früher einmal einem deutschen Fußballer und FC-Bayern-Funktionär gehört hat, Franz "Kaiser" Beckenbauer. In Kitzbühl können ihre Fans unter Umständen die Chance haben, sie persönlich in der dortigen Zoé Sportalm-Boutique oder auf der Piste zu treffen.[64]


Endnoten

Quellenangabe

  1. a b c d Mercurial S. 54
  2. a b c d e f g h i j Mercurial S. 8
  3. a b c d e f g No Future S. 39
  4. a b c Shadowbeat S. 10
  5. a b c d e f g h i j k l m n o p Mercurial S. 70
  6. a b c d e Mercurial S. 71
  7. a b c d e f g h i j k l m n o p Attitude S. 53
  8. a b Mercurial S. 77
  9. a b c d e f g Sixth World Almanac S. 65
  10. a b NovaPuls S. 1 "Quoten-Hits im Silvester-Trid"
  11. a b c Total Eclipse S. 54
  12. a b One Stage Before S. 58
  13. a b c d e Shadowrun 2050 S. 44
  14. a b c Mercurial S. 73
  15. Mercurial S. 37
  16. The Neo-Anarchist's Guide to North America S. 93
  17. a b Mercurial S. 9
  18. Mercurial S. 16
  19. Mercurial S. 45
  20. a b Drachen der 6. Welt S. 170
  21. Shadowbeat S. 77
  22. Drachen der 6. Welt S. 169
  23. Shadowrun: Hong Kong Sourcebook S. 14
  24. Sixth World Almanac S. 67
  25. Portfolio of a Dragon: Dunkelzahn's Secrets S. 32
  26. The Twilight Horizon S. 108
  27. SRM 04-00: Back in Business S. 7
  28. Shadowrun Fifth Edition S. 39
  29. 10 Mercs S. 48
  30. SRM 04-00: Back in Business S. 8
  31. No Future S. 183
  32. No Future S. 195
  33. Datapuls: ADL S. 22
  34. NovaPuls S. 1 "Sport > Musik"
  35. Shadows of Asia S. 88
  36. The Twilight Horizon S. 64
  37. Conspiracy Theories S. 80
  38. Shadowrun: Anarchy S. 26
  39. NovaPuls S. 2 "Maria-Mercurial-Double als BTL-Dealer entlarvt"
  40. NovaPuls S. 1 "alt.beep"
  41. Reiseführer in die deutschen Schatten S. 22
  42. Harlequin S. 56
  43. Augmentation S. 56
  44. Market Panic S. 15
  45. SRM 04-00: Back in Business S. 10
  46. a b c d Mercurial S. 75
  47. a b Mercurial S. 4
  48. System Failure S. 18
  49. Dragon Hunt S. 11
  50. Attitude S. 156
  51. Mercurial S. 17
  52. a b Shadowbeat S. 9
  53. Walzer, Punks & Schwarzes ICE S. 83
  54. Walzer, Punks & Schwarzes ICE S. 48
  55. Shadowrun Fifth Edition S. 155
  56. a b Shadowbeat S. 7
  57. Mercurial S. 36
  58. No Future S. 29
  59. Portfolio of a Dragon: Dunkelzahn's Secrets S. 26
  60. Shadowbeat S. 6
  61. State of the Art 2064.01D S. 135 (eV: S. 135)
  62. Dirty Tricks S. 42
  63. Man & Machine: Cyberware S. 110
  64. Die Stillste Nacht S. 10

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch


Weblinks