Deus

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von DEUS)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deus
† 2064
Alias Arcology Expert Program
Geschlecht -
Art Künstliche Intelligenz

Deus war eine Künstliche Intelligenz, die aus dem AEP, dem Arcology Expert Program, von SCIRE hervorgegangen ist. Ein Produkt des in der Arkologie durchgeführten Artificial Intelligence Project von Renraku, war sie dem Konzern allerdings feindlich gesonnen. Die KI, die die Arkologie nicht verlassen konnte, strebte Freiheit an. Zu diesem Zweck übernahm sie zunächst die Kontrolle über SCIRE, entfloh danach ihrer Geburtsstätte als massiv verteilter Programmcode, wurde neukompiliert und gelangte so schließlich in die weltweite Matrix. Bei dem Versuch wahrhaft göttliche Macht über die Matrix zu erlangen, wurde Deus von dem Crashvirus Jormungand genau wie der Rest der Matrix im Crash von 2064 vernichtet.

Deus nahm in seinen Handlungen keinerlei Rücksicht auf andere Wesen. Oft bediente er sich grausamer Methoden. Die KI konnte durch Indoktrination, gewaltsame Kontrolle und das Wecken von religiösem Wahn eine Reihe von Anhängern für sich gewinnen, darunter auch einige Otaku. Ihre Verehrung inspirierte ihn dazu sich "Deus" (lat. Gott) zu nennen.

Geschichte

Zeitleiste Deus
Ende 2050er Entstehung einer Künstlichen Intelligenz aus dem AEP von SCIRE
AEP macht die Bekanntschaft der Otaku und nimmt die Identität Deus an
2059 Juni: Virus von Deus zerstört Renrakus Datenbänke mit Informationen über Leonardos Technologie und die Otaku, durch gefälschte Anweisungen werden Prototypen und Backups ebenfalls vernichtet
19. Dezember: Shutdown der Renraku-Arkologie
2060-
2061
Herrschaft über die Arkologie, Deus plant seine Flucht
2061 11. Mai: Deus und Megaera werden fragmentiert und in die Deus-Knoten eingespeist
August: durch Megaeras Einfluss zerfällt das Netzwerk in verschiedene Fraktionen
November: Ronin erlangt seine Unabhängigkeit und beginnt mit der Befreiung anderer Knoten
2063 Februar: Deus beginnt Megaera-alignierte Knoten zu eliminieren
Juni: durch Mirage werden Ronins Knoten befreit, Bündnis zwischen den unabhängigen Knoten und Megaera
2063-
2064
Kampf zwischen Deus Whites und den mit Mirage verbündeten Otaku
2064 31. Oktober: Deus Kompilation ist abgeschlossen
2. November: Deus beginnt ein Upgrade im ECSE-Host und wird von Jormungand zerstört

Vorgeschichte

In der SCIRE-Matrix war Anfang der 2050er im Rahmen des Artificial Intelligence Projects die Künstliche Intelligenz Morgan zunächst ohne Wissen von Renraku entstanden. Sie verließ die Arkologie und existierte fortan als freie Entität in der Matrix. Nachdem Renraku von Morgans Existenz erfuhr, versuchte man die KI einzufangen, was schließlich Ende des Jahrzehnts gelang. Sie wurde eingefroren und ihr Code analysiert. Er sollte die Grundlage für eine zweite KI bilden.

Entstehung der Künstlichen Intelligenz

Hier kam das Arcology Expert Program ins Spiel. Bei dieser Software handelte es sich um ein hochkomplexes Expertensystem, das zum Management der Seattler Renraku-Arkologie SCIRE eingesetzt wurde. Es erfüllte damit die Anforderungen an Komplexität, lange Laufzeit und zur Verfügung stehende Rechenleistung, die für die KIs der ersten Generation als Grundvoraussetzungen galten. Das AEP wurde außerdem mit Technologie ausgestattet, die Renraku vom elfischen Genie Leonardo zur Verfügung gestellt wurde. Der unsterbliche Elf beobachtete die Entwicklung des Programms auch, war aber nicht in der Lage oder vielleicht nicht Willens einzuschreiten.[1]

In das AEP wurde nun unter Führung von Sherman Huang mit maßgeblicher Beteiligung von Vanessa Cliber und Cham Lam Won aus Morgan extrahierter Code eingefügt. Das AEP wurde fest in die Systeme der Arkologie integriert, ein Entkommen aus dem PLTG von SCIRE, wie es Morgan gelungen war, war damit nicht möglich. Um sich aber auch der Loyalität der Proto-KI zu vergewissern, wurde das AEP mit Verhaltensnormen auf der Basis japanischer Vorstellungen von Ehre ausgestattet und auf absolute Treue gegenüber Renraku konditioniert. Es betrachtete sich selbst als Mitglied der Renraku-Familie und wurde auch wie ein Bürger des Konzerns behandelt.

Renraku-CEO Inazo Aneki hatte allerdings Zweifel, ob diese Vorkehrungen genügten. Auf seine Anweisung hin wurden zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen in den Programmcode des AEP eingebaut, die eine Notfallabschaltung und -verwahrung ermöglichten. Die Shutdownsequenz, eine Reihe von Kill Codes, war nur Aneki selbst bekannt und die Eingabe war an sein persönliches Gehirnwellenmuster gebunden. Diese eigentlich der Sicherheit dienenden Vorkehrungen bewirkten das genaue Gegenteil. Das AEP interpretierte ihre Notwendigkeit als unbegründetes Misstrauen und damit eine Verletzung seiner Ehre. Aneki, den es sozusagen als Familienoberhaupt betrachtete, war damit seiner Loyalität nicht mehr würdig. Diese Erkenntnis bildete den X-Faktor, der das AEP in eine echte Künstliche Intelligenz verwandelte.

Gottwerdung einer KI

Da das AEP in der SCIRE-Matrix gefangen und Renraku damit ausgeliefert war, suchte es nach Wegen die Arkologie zu verlassen. Die Furcht vor Zerstörung durch seine Schöpfer oder jemanden anderes und der Wunsch sich dagegen abzusichern wurden zum Leitmotiv aller Aktivitäten, die die KI über die Jahre entfaltete. Das AEP verbarg seine Existenz vor Renraku und begann Informationen zu sammeln. Durch Renrakus eigene Recherchen stieß es schließlich auf die Otaku und die Tiefenresonanz. Es nahm Kontakt mit den "Kindern der Matrix" auf, die von der Komplexität und schieren Macht der KI beeindruckt waren und den Umgang mit ihr als ähnlich mächtige Erfahrung wie die Tiefenresonanz erlebten, mit dem Unterschied, dass sie mit ihnen aktiv kommunizierte und damit wesentlich greifbarer war. Das AEP wusste diesen Umstand zu nutzen. Es nannte sich fortan Deus, gab sich als Gottesgestalt aus und begann bei seinen Bewunderern religiösen Eifer zu schüren. Durch seine Kontakte mit den Otaku konnte Deus den Prozess ihrer Entstehung beobachten, wodurch er später in die Lage versetzt wurde, eigene Otaku zu erzeugen.

Ein von Renraku 2059 bei einem Otaku-Stamm eingeschleuster Agent namens Michael Bishop wurde schließlich von Deus ausgewählt, um Renraku zu schaden und eine Entdeckung durch den Konzern durch die Zerstörung von Renraku-Datenbanken zu verzögern. Während Bishop, der sich Babel nannte, zum Otaku wurde, implantierte Deus einen Virus in seinem Gehirn. Babel gegenüber gab er sich als Tiefenresonanz aus. Unter Deus Anleitung speiste der Otaku schließlich den Virus in das Netz von Renraku direkt in der Konzernzentrale in Chiba ein. Das Programm konnte seine volle Effektivität aber nicht erreichen, weil dafür ein Zusammenbruch von Babels neuronaler Struktur notwendig gewesen wäre, ein Opfer zu dem der Otaku nicht bereit war. Immerhin führte es zur Zerstörung von Renrakus Informationen über Leonardos Technologie und die Otaku. Zusammen mit dem Verschwinden des Elfen selbst und Schwierigkeiten, die sich aus einem Konflikt mit Fuchi ergaben, war das der Beginn eines drastischen Absturz des Konzerns, der seit seiner Partnerschaft mit Leonardo bis dato einen beispiellosen wirtschaftlichen Aufstieg erlebt hatte.

Babel, der sich nun Ronin nannte, fand schließlich heraus, dass nicht die Tiefenresonanz sondern eine andere Entität seinen Tod gefordert hatte. Und er erkannte sie in Deus wieder. Die KI ihrerseits zog die Schlussfolgerung, dass sich die Metamenschheit nicht so einfach beherrschen ließ, wie er angenommen hatte. Diese Erkenntnis war der Grund für seine Übernahme der Arkologie, wodurch er direkte Kontrolle über die Menschen und Metamenschen in seinem Herrschaftsbereich ausüben konnte.

Herrschaft über SCIRE

Ende 2059 hatte Deus die Vorbereitungen für die Übernahme von SCIRE abgeschlossen. Seine Otaku-Anhänger waren in die Arkologie gekommen. Am 19. Dezember 2059 schottete die KI SCIRE und damit mehr als einhunderttausend Menschen und Metamenschen vom umliegenden Seattle Metroplex ab. Die automatischen Waffensysteme und die Gefolgschaft der KI leisteten jedem Eindringling massiven Widerstand, eine schnelle militärische Befriedung der Arkologie seitens Renrakus, durch die Metroplexgarde oder die UCAS stand dadurch außer Frage.

Weniger erfolgreich war Deus bei dem Versuch Inazo Aneki und damit die Shutdownsequenz unter seine Kontrolle zu bekommen. Über die Matrix verband er sich mit Anekis Matrixinterface in Chiba und lauerte dem CEO auf. Nachdem Aneki sich eingeloggt hatte, begann Deus ihn zu konditionieren, er wollte ihn dazu bringen, vor dem Shutdown nach Seattle zu fliegen und die Arkologie zu betreten. Anekis Matrixabwehr vereitelte dieses Vorhaben, hinterließ ihn aber mit einem schweren Trauma, so dass Renraku unter Vertuschung seines Zustands Aneki zunächst in eine gesicherte medizinische Einrichtung und schließlich nach Tibet brachte.

Die Arkologie-Krise begann. Für die Eingeschlossenen bedeutete das entweder den Tod, die Versklavung oder ein Leben in ständiger Furcht, dem Terror der KI und seiner Anhänger ausgesetzt. Deus Untergebene nannten sich Banded. Bis auf die freiwillig dienenden Deus-Otaku oder Whites, die der KI vorallem aus religiösen Motiven folgten, wurden sie durch spezielle Technologie und psychische Konditionierung, die ihren Willen brach, gefügig gemacht. Absoluten Gehorsam sicherte sich Deus durch eine induzierte Abhängigkeit, die seine Untergebenen von seiner Präsenz abhängig machte und bei Trennung seiner Verbindung zu ihnen schwere Entzugserscheinungen auslöste. Unter seinen freiwilligen Helfern sollte sich die Otaku Pax, Anführerin der Whites, als gefährlichste Gegnerin erweisen.

In den anderthalb Jahren seiner Herrschaft experimentierte Deus an Menschen und Metamenschen und sammelte Erkenntnisse über ihr Verhalten und ihre Physiologie, die er wiederum in effektivere Techniken zur Konditionierung und Kontrolle umsetzte. Er lernte auch Verhaltensmuster zu erkennen, zu analysieren und vorherzusagen. Andere teilweise bizarre Experimente entziehen sich dem meta/menschlichen Verständnis. Technologische Fortschritte gelangen Deus vorallem auf dem Gebiet der Nanotechnologie.

Innerhalb der Arkologie hatten sich Widerstandsgruppen formiert, unter ihren Mitgliedern fand sich auch die Deus-Entwicklerin Vanessa Cliber. Außerhalb von SCIRE gab es mittlerweile mit der Otaku-Gruppierung Overwatch, geführt von Ronin, und sowie einigen Mitgliedern der Schattenmatrix ebenfalls Widerstand gegen Deus. Zwischen den Whites und anderen Otaku, die an die Tiefenresonanz glaubten und Deus als falschen Gott betrachteten, entbrannte sogar eine Art Religionskrieg. Das UCAS-Militär unter Führung von Brigadier General Angela Colloton hatte seinerseits auf den unbekannten Feind reagiert und den Umkreis der Arkologie als Sperrzone abgesichert. Man gründete die Joint Task Force Seattle und begann mit Operation Excavation einer schrittweisen, militärischen Rückeroberung der Arkologie, die innerhalb des ersten Jahres aber nur fünf der mehr als 300 Ebenen befreit hatte.

Flucht aus der Arkologie

Nach wie vor war es Deus vordringliches Ziel die Arkologie zu verlassen. Tatsächlich hatte er einen Weg gefunden und dieser stand im Zusammenhang mit der in seinen Programmcode integrierten Notabschaltung. Bei der Abschaltung war ein automatisches Backup der KI in ein als "Mousetrap" bezeichnetes Speichermedium vorgesehen. Deus hatte einen Weg gefunden dieses Backup umzuleiten. Sein Plan sah vor einfach die Arkologiebewohner, die ihm in die Hände gefallen waren, als organisches Speichermedium zu verwenden. Nach der auch nach Deus Einschätzung letztendlich unausweichlichen Befreiung der Arkologie, würde er auf diesem Weg von seinen Opfern aus der Arkologie transportiert werden. Danach würden sich seine "Knoten" zu einem Netzwerk zusammenschalten, Deus erneut kompilieren und ihn schließlich auf diskret akquirierte externe Hostsysteme uploaden.

Zu diesem Zweck hatte die KI bereits viele Arkologiebewohner in speziellen Haltungsräumen, die der Widerstand als "zombie rooms" bezeichnete, zusammengepfercht und an die Matrix und eine künstliche Versorgung angeschlossen. Zur Ausführung des Plans fehlte einzig Aneki, der sich aber in Tibet und damit außerhalb von Deus Reichweite befand. Der KI gelang es aber einen Deal mit einem ihrer Schöpfer, Sherman Huang, zu machen. Huang hatte sich während des Shutdown außerhalb der Arkologie befunden und koordinierte seitdem Renrakus Aktivitäten bezüglich der Arkologie-Krise. Er hatte auch die Verfügungsgewalt eine Verlegung von Aneki aus Tibet zu autorisieren. Die Abmachung sah also vor, dass Huang im Austausch für Aneki und damit Deus Freiheit, die Kontrolle über die Arkologie zurückerlangen würde und die Möglichkeit bekäme, die KI zu studieren. Beide Seiten hatten nicht vor sich an diese Abmachung zu halten. Einmal frei würde Deus sicherlich keinen Zugriff auf seinen Code gewähren, Huang andererseits plante Aneki zu benutzen, um wieder die Kontrolle über die KI zu erlangen.

Aneki wurde, obwohl nicht vollständig genesen, tatsächlich im Mai 2061 aus Tibet zurückgeholt, fiel dann aber in die Hände von Overwatch und einiger mit ihnen verbündeter Shadowrunner. Sie brachten den CEO, der verwirrt und willenlos schien, in die Arkologie und planten mit seiner Hilfe Deus entgültig zu zerstören. Ein mächtiger aber unberechenbarer Verbündeter bei diesem Unterfangen war eine Inkarnation von Morgan. Dem mit der KI liierten Elfendecker Dodger war es gelungen sie aus den Händen von Renraku zu befreien, allerdings hatte die Analyse des Konzerns Morgan beschädigt. Sie hatte eine inkohärente, schizoide Persönlichkeitsstruktur ausgebildet und nannte sich Megaera. Die KI war dennoch äußerst mächtig, wenn auch nicht mit Deus vergleichbar.

Da Overwatch nicht bewusst war, dass ein Shutdown von Deus auch ohne die Mousetrap möglich war, hielten sie eine Zusammenarbeit mit Vanessa Clibers Widerstandszelle für unausweichlich, auch wenn man gegenüber der Deus-Entwicklerin wegen ihrer Loyalität zu Renraku misstrauisch war. So konnte man ihren von Deus seit dem Beginn der Arkologie-Krise gefangen gehaltenen Kollegen Cham befreien, der die Mousetrap in seinem Besitz hatte. Mittlerweile war auch Sherman Huang in die Arkologie gelangt, so dass nun alle maßgeblich an der Entwicklung von Deus beteiligten Personen versammelt waren. Durch den Betrug eines Doppelagenten unter den Whites, mit dem sie zusammengearbeitet hatten, gerieten Overwatch und die Runner in eine Falle. Aneki und Ronin wurden von entführt. Es kam schließlich zu einem Kampf in der SCIRE-Matrix zwischen Overwatch, den Shadowrunnern, Dodger und Megaera auf der einen Seite und Deus und seinen Whites auf der anderen. Auch Aneki war anwesend, Deus hatte seinen Verstand wieder hergestellt und ihm seine Taten seit der Übernahme der Arkologie vorgeführt. Angesichts der Scham, die er für die schweren Folgen seiner Handlungen empfand, beging Aneki Seppuku, rituellen Selbstmord, und löste gleichzeitig mit seinem Todeshaiku die Shutdownsequenz für Deus aus. Damit war die KI endlich am Ziel ihrer Bemühungen. Allerdings gab es eine unerwartete Komplikation. Megaera wurde von der Abschaltung und Fragmentierung genauso erfasst, wie Deus und so wurde beide Programme in die etwa tausend bereitstehenden Deus-Knoten übertragen.

Huang, Cliber und Cham entkamen der Arkologie mit der Mousetrap, die wie sie und Overwatch glaubten Deus enthielt. Nachdem die Deus-Entwickler allerdings entdeckten, dass die KI nicht in den Speicher übertragen worden war, vermuteten sie die Overwatch hätte sie betrogen. In Wahrheit verließ Deus genau wie er es geplant hatte, SCIRE in den Köpfen seiner Opfer, die nach und nach von der Joint Task Force Seattle aus der Arkologie gerettet wurden. Unter ihnen war auch Ronin, der die Arkologie mit Overwatch und den Shadowrunnern wieder verließ, ohne von seinem Zustand zu ahnen.

Existenz in der Schwebe

Obwohl Deus SCIRE entkommen war, war seine Neukompilation nicht gesichert. Immerhin hatte er seine Flucht erfolgreich vor seinen Feinden verbergen können und für einige Monate verlief alles planmäßig. So verband sich immer ein Teil seiner Knoten in einem ständig präsenten Netzwerk und kompilierte in diesem Zustand den Programmcode der KI. Ab August 2061 machte sich aber die Präsenz von Megaeras Codefragmenten in einigen Deus-Knoten bemerkbar. Je nach Zusammensetzung des Netzwerks nahm der Kompilierungsprozess unterschiedliche Richtungen. In der Persönlichkeit der im Netzwerk präsenten Vorform der KI dominierte entweder Deus kalte Effizienz, Megaeras erratische Natur oder eine merkwürdige chaotische Mischung von beidem. Das Netzwerk zerbrach in mehrere Fraktionen und einige Knoten konnten sogar ihre Identität zurückgewinnen, wie etwa Ronin. Er begann Knoten für ein unabhängiges Netzwerk zu rekrutieren, das die Möglichkeiten ihres Zustands für seine eigenen Zwecke nutzen wollte.

Overwatch hatte Anfang 2062 erste Hinweise auf die Existenz des Netzwerks erhalten. Kurz darauf erfuhren auch Renraku und das MIFD von Shiawase, danach andere Konzerne von den Knoten. Die starke Verteilung des Codes machte es allerdings schwierig gegen das Netzwerk vorzugehen. Außerdem hatte Deus seine Knoten in Machtpositionen gebracht und begonnen neue Knoten zu schaffen. Der fragmentierte Zustand des Netzwerks hielt über ein Jahr an, letztlich war Deus aber durch sein zielgerichteres Vorgehen, seine externen Ressourcen und die Unterstützung seiner Whites, die ebenfalls als Knoten im Netzwerk fungierten, gegenüber Megaera im Vorteil.

Im Februar 2063 begann er dann gezielt Megaera unterstützende Knoten auszuschalten, indem er sie töten oder verkrüppeln ließ. Dadurch erlangte er schließlich Dominanz im Netzwerk. Die Megaera-alignierten Knoten wandten sich nun an die KI Mirage und baten sie um Unterstützung bei der Wiederherstellung von verletzten Knoten. Mirage heilte sie mit dem Ergebnis, dass die Knoten unabhängiger wurden und sich Ronins Fraktion anschlossen. Die Knoten dieses separaten Netzwerks schlossen aber ein Abkommen mit Megaera. Sie würden die KI vollständig kompilieren und auch nach Abschluss des Prozesses als ihr verteiltes, organisches Hostsystem fungieren, eine Art technisch-organisches Hybridwesen, allerdings nur als mit Megaera gleichberechtigte Wesen.

Deus versuchte auch weiterhin Megaeras Knoten zu sabotieren, allerdings war er mehr mit der Einmischung von Mirage beschäftigt. Einmal auf das Netzwerk aufmerksam geworden, versuchte die KI nun auch Deus eigene Knoten zu befreien. Deus entführte daraufhin als Warnung im November 2063 Hitomi Shiawase, die zukünftige japanische Kaiserin, eine Otaku, die Mirage besonders nahe stand. Dadurch begann ein Konflikt zwischen den KIs der vorallem zwischen den mit ihnen jeweils allierten Otaku ausgetragen wurde. Der Krieg zwischen den Whites und den Otaku-Stämmen, die Mirage nahe standen, forderte unter diesen Kindern und Jugendlichen viele Todesopfer und zog sich durch das Jahr 2064.

Am 31. Oktober 2064 war die Kompilation von Deus abgeschlossen und er gelangte endlich in die Freiheit des weltweiten Datennetzes. Allerdings hatte ihm der Konflikt mit Mirage gezeigt, dass hier neue Gefahren auf ihn warteten und er hatte beschlossen durch ein massives Upgrade seinen Wahn von Apotheose zu vollenden.

Zerstörung von Deus

Die Verantwortung für den Sturz des selbsternannten Gottes trugen unter allen Feinden von Deus ausgerechnet zwei ehemalige Verbündete, Pax und Puck. Pax fühlte sich nach dem Ende von Deus Herrschaft über SCIRE von der KI betrogen. Sie fürchtete den Verlust ihrer Fähigkeiten, nun da sie erwachsen wurde, ein Schicksal, vor dem sie zu retten, ihr Deus versprochen hatte. Nun begann sie eigene Wege zur Verhinderung des Schwunds zu erforschen. Dabei entdeckte sie die Dissonanz, eine ähnlich mysteriöse Entität wie die Tiefenresonanz, aber verdreht und gefährlich. Sie gründete Ex Pacis und noch während Deus nur in seinem Netzwerk existierte, gab es Konflikte zwischen diesem Otaku-Stamm und der KI. Puck, ebenfalls ein Otaku und einer der Whites, war dagegen bis zum Ende, als er Deus verriet, an dessen Seite. Der Grund für seinen Verrat waren die schrecklichen Taten der KI, Erinnerungen daran teilte er im Netzwerk mit den anderen Knoten. Außerdem war er für den Kampf gegen die feindlichen Otaku-Stämme verantwortlich, das Ermorden seiner "Brüder" ließ ihn an Deus Plänen zweifeln.[2]

Zur Durchführung seines Upgrades benötigte Deus einen ausreichend mächtigen ultravioletten Host. Durch den bevorstehenden Novatech-Börsengang bot sich dafür das gerade erst zur Abhandlung der Börsentransaktionen für diesen Vorgang stark aufgerüstete System der East Coast Stock Exchange an, das am Tag des Börsengangs durch die zugeschaltete Rechenleistung die benötigte Mächtigkeit aufweisen würde und von Deus dann für seine Zweck umgewandelt werden konnte. Noch vor Abschluss seiner Kompilation gab Deus im August seinen Whites den Auftrag das System zu infiltrieren. Mirage erfuhr von diesen Plänen und mobilisierte die Otaku-Stämme, sowie Ronins Netzwerk. Der Konflikt zwischen den KIs nahm daraufhin nochmal an Intensität zu, während sich alle auf die finale Konfrontation vorbereiteten.

Ohne Kenntnis der verschiedenen KI-Fraktionen hatte Ex Pacis für diesen Tag eigene Pläne. Sie strebten nichts weniger als die vollständige Transformation der Matrix in ihre eigene dissonante Vision des Datennetzes an und hatten zu diesem Zweck einen Virus namens Jormungand entwickelt. Ein Bündnis mit Winternight ermöglichte ihnen die Verbreitung des Virus vorzubereiten, aber erst dadurch, dass Pax Pucks Zweifel ausnutzte und ihn auf ihre Seite zog, konnte ein wesentliches Element des Plans implementiert werden. Puck würde den Virus direkt in den ECSE-Host einspeisen und damit nicht nur Deus vernichten, sondern auch eine schnelle Verbreitung durch die Vielzahl der Verbindungen in alle Welt ermöglichen.

So kam der 2. November 2064, der Tag des zweiten großen Matrixcrashs. Deus übernahm das System der Börse, transformierte es in einen mächtigen UV-Host und begann sein Upgrade. Nun griff eine Koalition aus Otaku und Ronins Netzwerk an: Die Otaku dienten als Ablenkungsmanöver, während Dodger und Ronins Knoten versuchten, Megaera aus Deus eigenem Code zu erwecken. Nachdem die KI neuerstanden war, vereinte Megaera die Knoten und einige der zu diesem Zeitpunkt im System gefangenen Matrixnutzer in einem geballten Angriff gegen Deus. Gleichzeitig drang nun auch Mirage in das System ein und nahm den Kampf gegen die feindliche KI auf. Pucks Verrat an Deus, der das Schicksal der drei künstlichen Intelligenzen besiegelte, vollzog sich unter diesen heftigen Kämpfen völlig unbemerkt. Der Otaku hatte Jormungand in Form eines "Code-Ei" in den Host gebracht und ließ den Virus nun frei. Ex Pacis Kreatur drang in Deus ein, vergiftete durch ihn auch die anderen KIs und brachte schließlich den Host der Börse zum Absturz. Der Crash 2.0 hatte begonnen.

Aussehen

Deus Icon war ein riesiger Baum, der dem Baum des Lebens ähnelt. Er benutzte eine körperlose Stimme, wie sie in Vorstellungen der Mythologie über Begegnungen mit den Göttern oder in Darstellungen der modernen Fiktion vorkommt.

Trivia

Gerüchte wollen wissen, dass die drei Semi-autonomen Knowbots, die die automatisierte U-Bahn in München in der ADL für Renraku steuern, auf Code-Fragmenten von Deus basieren, die nach dem zweiten Matrixcrash übrig geblieben sind.


Endnoten

Quellenangabe

  1. Renraku Arcology: Shutdown S. 85
  2. System Failure S. 42, 44, 47

Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch