Manadyne Corporation

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manadyne Corporation
Überblick (Stand: 2078)
Motto: "Erfahre Deine Wirklichkeit"
Hauptsitz: Boston, UCAS
Geschäftsführer:
Dr. Carolyn Winter (seit 2069 vermisst)
Chief Executive Officer:
Malcolm Grant
Rating: AA
Hauptaktionäre:

Manadyne Corporation ist ein Bostoner Konzern der sich auf Forschung und Entwicklung im Bereich der Magie spezialisiert hat.

Geschichte

Dunkelzahn vererbte Manadyne 2057 80 Millionen Nuyen für die Förderung ihrer magischen Forschung entsprechend einer bestehenden Vereinbarung.[1] Dr. Carolyn Winters, die Geschäftsführerin des Konzerns, verschwand im Jahre 2069 spurlos, und ist seither nicht wieder aufzuspüren.[2]

Gerüchten im Nexus zu Folge hat Manadyne 2070 mit der Firma Mangadyne einen Vertrag über ein Jointventure geschlossen. Dessen Sinn und Zweck ist Gegenstand heftiger Spekulationen: Matrix und Magie passen in den Augen der meisten Shadowland-User absolut nicht zusammen, und «Matrix-Magie» gilt auch in den 2070ern noch immer als ein höchst umstrittenes und obskures Forschungsgebiet. Da Mangadyne in Folge des Crash 2.0 jedoch praktisch ruiniert war, und vor dem Konkurs stand, wurde der Telekommunikations- und Softwarekonzern von Manadyne komplett aufgekauft und nach der Übernahme zu einer reinen Tochterfirma degradiert. Deren Funktion beschränkte sich in der Folge darauf, Wissenssofts über Magie beziehungsweise eBook-Versionen von Grimoiren und hermetischen Bibliotheken zu schreiben und zu produzieren. Dies änderte sich jedoch im Herbst 2070, als Manadyne praktisch alle Ressourcen ihrer Softwaretochter in das «Projekt Monade» einbrachte, mit dem Ziel, eine Art von Trampnetz zu entwickeln, das es Technomancern erlauben sollte Magier und Mundane mit auf die Reise in die Matrix und zur Resonanz zu nehmen.

Noch vor Beginn der KFS-Krise wurde Manadyne von NeoNET erworben, womit der Konzern sein magische Profil stärken konnte. Mit dem Bekanntwerden von KFS, der Abriegelung Bostons und Umwandlung in eine Quarantänezone und der möglichen Verstrickungen NeoNETs in die Erschaffung von KFS wurde die Situation des Mutterkonzerns immer prekärer. So schaffte es Manadyne wieder seine Unabhängigkeit zu erlangen, verlor allerdings hierbei Mangadyne, was kurz zuvor von NeoNET als eigenständige Tochter mit neuem Hauptsitz in Seattle ausgegründet wurde.

Geschäftsprofil

Manadyne hat in den vergangenen Jahren zahllose Spruchformeldesigns und metamagische Techniken patentieren und lizensieren lassen. Außerdem arbeitete der Konzern in einem Jointventure mit Mitsuhama zusammen an einem Projekt zur Kartierung der Astral- und Metaebenen, woran auch der skrupellose Lohnmagier Anton Garnoff vor seinem Tod federführend beteiligt war. Manadyne profitiert dabei von der räumlichen Nähe seines Hauptsitzes zum MIT&T und zum Dunkelzahn Institute of Magical Research, und beschäftigt jede Menge hochtalentierter Magietheoretiker.

Produkte

  • Manadyne Archmage

Struktur

Tochterfirmen

Living Touch Studios 
Medien
LoreNet 
Verlag mit Schwerpunkt Magie
Manadyne Invest 
hält 4% von Infocore
Manadyne Learning Center 
Bildung
Manadyne Manufacturing 
Herstellung magischer Güter
Pentagrams 
Magieläden
Reality Arts
TalisPoint 
Herstellung magischer Güter
ZenPet 
Critterzucht

Ehemaliger Töchter

Asclepius International 
Magische medizinische Dienstleistungen
Mangadyne 
Matrix/Software


Endnoten

Quellenangabe

  1. Portfolio of a Dragon: Dunkelzahn's Secrets S. 29
  2. Street Magic S. 18

Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch


Weblinks