Bundesgrenzschutz

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bundesgrenzschutz
Überblick (Stand: 2080) [1]
Abkürzung: BGS
Typ: Polizeiorganisation
Führung: Karl-Helmut Winntropp[2]
Sitz: Hannover, Norddeutscher Bund, Allianz Deutscher Länder

Der Bundesgrenzschutz (kurz BGS) ist eine direkt der Bundesregierung der ADL unterstehende Polizeiorganisation.

Geschichte

Ursprünglich nach dem Zweiten Weltkrieg Mitte des 20. Jahrhunderts gegründet, um die deutschen Grenzen zu schützen, solange der damaligen Bundesrepublik Deutschland die Aufstellung einer Armee verboten war, veränderten sich die Aufgaben des BGS im Laufe der folgenden Jahrzehnte und der fortschreitenden europäischen Einigung. Er wurde als Unterstützung der Länderpolizeien eingesetzt und war mit seiner weltberühmten Spezialeinheit GSG-9 im Kampf gegen Terrorismus und organisiertes Verbrechen präsent.

Bremer Narrentage

Als am 13.06.2005 in Bremen die berüchtigten «Bremer Narrentage» stattfanden, beendeten Einheiten von BGS und Bundeswehr diesen Aufruhr.[3]

Massaker vom 9. Oktober

Der nächste gemeinsame Einsatz mit der Bundeswehr fand am 9. Oktober 2009 statt, als man gemeinsame gegen die Russenmafia und die italienische Mafia vorging. Das als «Massaker vom 9. Oktober» in Erinnerung bleibende Ereignis beendete einen blutigen, jahrelangen Bandenkrieg.

Aktion Zebra

Am 29. September war das BGS bei der sogenannten "Aktion Zebra" involviert, als die Allianz bundesweit gegen Insektengeister und die Universelle Bruderschaft mit Einheiten des BKA, MET2000, Bundeswehr, Polizei und Konzerntruppen vorgingen.

Operation Schneetreiben

Im Jahr 2059 zerschlug das BGS im Rahmen der "Operation Schneetreiben" einen allianzweit aktiven Seoulpa-Ring.

Teufelsrattenplage

Sommer 2060 war die Organisation darin involviert, die Teufelsrattenplage im Rhein-Ruhr-Megaplex zu bekämpfen. - Ein weiterer Einsatz von BGS-Spezialeinheiten erfolgte 2068 in Hannover, als sich die Olivieri-Familie und die Gargari-Organizatsi einen Unterweltkrieg lieferten, der zudem auch etliche Korruptionsskandale bei der örtlichen Polizei aufdeckte.[4]

Rauswurf aus Hamburg

Als die Stadt Hamburg zunehmend Probleme mit dem Kurs der Allianz hatte, warf sie im Jahr 2070 in einer gemeinsamen Aktion mit der HAZMAT und der HanSec die BGS-Einheiten aus der Stadt.[5]

Angriff von Calozerca

In den frühen Morgenstunden des 1. Februars 2080 attackierte der Westliche Drache Calozerca das kleine Dorf Sibin im Herzogtum Pomorya. Bei dem unprovozierten Angriff kamen 23 Elfen und 11 Menschen ums Leben. Der Drache konnte erst durch ein starkes Aufgebot seitens der Herzoglichen Garde und des Bundesgrenzschutzes zurückgeschlagen werden. Der Angriff wurde von Hüter Igor Meredon scharf verurteilt und die Sicherheitskräfte angewiesen, mit letaler Gewalt gegen den Drachen und seine Kriegsbanden vorzugehen.[6]

Aufgaben

Grenzschutz

Zentrale Aufgabe des Bundesgrenzschutzes ist der Schutz der deutschen Grenzen zu Lande, zu Wasser und aus der Luft, sowie auch an allen Bahnstrecken, was bedeutet, dass alle Häfen, Flughäfen und Bahnhöfe in seinen Zuständigkeitsbereich fallen. Präzise ausgedrückt: Bis 30 Kilometer ins Inland und vom Land zum Meer 50 Kilometer.[1]

Schutz der Verfassungsorgane

Eine weitere Aufgabe des BGS ist der Schutz der Verfassungsorgane im Inland der ADL, sowie deren Bundesministerien mit Ausnahme des Bundestages.[1]

Sonderpolizeiliche Aufgaben

Zudem hat der BGS auch noch einige Sonderpolizeilichen Aufgaben, wie den Schutz des öffentlichen Luftverkehrs vor Angriffen, sowie polizeiliche Aufgaben im Notstands- und Verteidigungsfall.[1]

Desweiteren ist der BGS für den Schutz ausländischer Botschaften in der ADL und deutscher Botschaften im Ausland zuständig. Außerdem betreibt er die Matrixsysteme der Bundesregierung und ihrer Behörden.[7]

Weiterhin kann der Bundesgrenzschutz auch auf Anfrage hin vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz angefordert werden. Das umfasst unter anderem Fälle, in denen es um den Schutz bedeutender Kulturgüter in bewaffneten Konflikten geht. Eine weitere Art des Auftrages ist es, vom BBK ausgewiesene Sperrzonen zu schützen, etwa wenn Gefahrgut ausgetreten ist.[8]

Organisation

Die Organisation der Behörde gliedert sich in Grenzschutzeinzeldienst (kurz GSE) und das Grenzschutzpräsidium (kurz GSP).[1]

Grenzschutzeinzeldienst

Der Grenzschutzeinzeldienst unterteilt sich in verschiedene Grenzschutzdirektionen und Grenzschutzämtern und kümmert sich primär um den eigentlichen Auftrag der Grenzschutzsicherung. Es kommt dabei aber öfters zu Streitigkeiten mit der Bundeszollverwaltung, wenn es darum geht, wer für die Grenzkontrollen zuständig ist.[1]

Grenzschutzpräsidium

Das Grenzschutzpräsidium in Hannover umfasst die Grenzschutzverwaltung, welche die verschiedenen Abteilungen und Einheiten koordiniert und weitere integrale Aufgaben des BGS, wie etwa die Beschaffung, übernimmt. Desweiteren koordiniert sie auch die sechs Grenzschutzkommandos (kurz GSK).[1]

Grenzschutzkommando

Insgesamt gibt es sechs Grenzschutzkommandos:[1]

Grenzschutzkommando Sitz
Küste-Nord Bremen
Küste-Ost Lübeck
Mitte Bonn-Sankt Augustin
Nord Hannover
Ost Berlin-Oranienburg
Süd München

Aus dem Präsidium heraus haben die GSKs wiederum das Kommando über die Grenzschutzgruppen (GSG), eine Technische Grenzschutzabteilung (GSAT) und eine Grenzschutzausbildungsabteilung (GSAA), welche ebenfalls auch alle Süd, Mitte, Nord, etc. heißen.[1]

Grenzschutzgruppen

Grenzschutzgruppen sind in der Regel 1.400 bis 2.050 Personen stark, welche sich weiderum in drei Grenzschutzabteilungen (GSA) gliedern, die wiederum aus je vier Grenschutzhundertschaften (GSH) bestehen.[1]

Sondereinheiten

Einige Einheiten stehen allerdings außerhalb der Hierarchie des Bundesgrenzschutzes.[1]

Polizeiliche Schutzaufgaben Ausland 
Die Abteilung Polizeiliche Schutzaufgaben Ausland (kurz PSA BGS) ist mit dem Schutz deutscher diplomatischer und konsularischer Vertretungen im Ausland betraut. Sie ist ebenfalls im GSP (Grenzschutzpräsidium) ansässig.[1]
GSG-9 
Das GSG-9 - kurz für Grenzschutzgruppe 9 - ist eine Anti-Terror-Einheit der absoluten Oberklasse.[1]
Grenzschutzfliegergruppe 
Die Grenzschutzfliegergruppe (kurz GSG H) ist ebenfalls außerhalb der Hierarchie.[1]
Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit plus 
Die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit plus (kurz BFE+ BGS oder nur BFE+) wurde gegründet, um der GSG-9 Unterstützung zu liefern. Sie fungiert als "qualifizierter Unterstützungstrupp", was bereits genug über ihre Ausstattung und Ausbildung aussagt. Auch kann sie im Notfall für normale Polizeidienste hjerangezogen werden, wenn die normale Polizei ihren Aufgaben nicht mehr gewachsen ist.[9]
Anti Terror Organisation - Matrix 
Der BGS hat eine eigene Matrix-Sondereinheit namens "Anti Terror Organisation - Matrix" (kurz "ATO-M"), die vom BGS gegründet wurde, und die in Punkto Decker und Schutzprogramme über echten SOTA verfügen kann.[10]
Militärsicherheitsdienst Karlsruhe 
Seit 1972 übernimmt der Bundesgrenzschutz die Sicherung des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe. Seit der Machtübernahme der Bundeswehr in der Stadt wurde die zuständige Einheit in Militärsicherheitsdienst Karlsruhe (kurz MSDK) umbenannt.[9]
Sondergrenzschutzabteilung Leipzig-Halle 
Eine weitere, dem MSDK ähnlich Einheit ist die Sondergrenzschutzabteilung Leipzig-Halle (kurz SGSALH), welche die Aufgabe hat, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig-Halle und die Landesgerichte zu schützen. Sie hat aber nur einen Personen- und Objektschutzauftrag, und ist nicht noch mit weiteren Ordnungstätigkeiten betraut.[9]

Leitung

Die Leitung des BGS untersteht dem Inspekteur des Bundesgrenzschuzes, der auch den Rang eines Brigadegenerals oder Generalmajors im BGS bekleidet. Dieser ist nur dem Bundesministerium des Inneren Rechenschaft schuldig.[2]

Mitglieder

Training

Als zentrale Aus- und Weiterbildungseinrichtung des BGS dient die Bundesgrenzschutzakademie (kurz BGS AK) in Lübeck-Falkenhusen, zu der wiederum weitere Aus- und Fortbildungszentren (kurz BGS AFZ), Diensthundertschulen, die Bundesgrenzsportschulen in Bad Endorf (Wintersport) und Cottbus (Sommersport) gehören, genau wie das Trainingszentrum des Bundesgrenzschutzes Kührointaus, welches ein ehemaliger Stützpunkte zur Ausbildung der Gebirgsjäger der deutschen Wehrmacht ist.[1]

Die jeweiligen Grenzschutzkommandos haben oftmals vor Ort noch eigene Trainingszentren und Übungsplätze. Auch trainiert man zusammen mit der lokalen Polizei, den SEKs oder auch Bundeswehr und MET2000. Auch mit ausländischen Polizeibehörden und Spezialeinheiten wird trainiert, wobei hier aber meistens eher das GSG-9 agiert.[1]

Der Fokus auf Sport ist dabei nicht grundlos. Anwärter müssen ein Spottraining überstehen, und wer ein Talent hat, wird hier gezielt gefördert, weshalb ein ordentlicher Teil der deutschen Olympischen Teams aus den Reihen des BGS oder der Bundeswehr stammt.[1]

Zudem trainiert man häufiger zusammen mit dem Spezialeinsatzkommando der Polizei beim Deutschen Bundestag.[11]

Dienstgrade

Der BGS hat eine Reihe von Dienstgraden, die aber davon abhängig sind, ob man auf einem Schiff dient.[2]

Nachfolgend von der höchsten Stelle absteigend:

Dienstgrad Dienstgrad auf See Informationen
Generalmajor im BGS Nur Inspekteur
Brigadegeneral im BGS Kommandeur eines BSKs und/oder Inspekteur
Oberst im BGS Kommandeur einer GSG, BSG-Direktor im Innenministerium, Leiter der Grenzschutzakademie
Oberstleutnant im BGS Fregattenkapitän im BGS Kommandeur einer GSA
Major im BGS Korvettenkapitän im BGS Kommandeur einer GSH
Hauptmann im BGS Kapitänleutnant im BGS
Oberleutnant im BGS Oberleutnant zur See im BGS
Leutnant im BGS Leutnant zur See im BGS
Oberfähnrich im BGS Oberfähnrich zur See im BGS
Fähnrich im BGS Fähnrich zur See im BGS
Fahnenjunker im BGS Seekadet im BGS Erster Rang für Offiziersanwärter
Hauptwachtmeister im BGS Obermaat im BGS Höchster Mannschaftsdienstgrad
Oberwachtmeister im BGS Maat im BGS
Grenztruppjäger Vormatrose im BGS
Grenzjäger Matrose im BGS

Metamenschen

Der Bundesgrenzschutz hat den Ruf, metamenschenfeindlich zu sein, da man offenbar nur fähige Norms akzeptiert.[2]

Ausrüstung

Der BGS kann bei seiner Arbeit auf einen imposanten Fuhrpark zurückgreifen, der sich mit dem Militär messen kann. BGSler sind im Durchschnitt deutlich besser ausgebildet und ausgestattet als die Beamten des Bereitschaftspolizei, was Kritiker aber gerne zum Anlass nehmen, die Behörde für ihre Militarisierung zu kritisieren. Während man im Inland dem BGS Arroganz vorwirft, genießt er international ein hohes Ansehen.[2]

Waffen

  • Walther P110 - Wurde überraschend als neue Ordonanzwaffe ausgewählt, nachdem man "plötzlich" Probleme mit der Fichetti Executive Action festgestellt hatte, die zuvor eigentlich die Ausschreibung gewonnen hatte.[12]

Kooperation

Aufgrund des Auftretens des BGS ist eine Kooperation mit den Landwehren und der Bundeszollverwaltung nur bedingt möglich. Gerade die Länder, die hohe Metamenschenanteile aufweisen, wollen den BGS nicht in ihrem Gebiet sehen, wobei die Bischofsgarde in Westphalen eine Ausnahme ist. Man tauscht sich regelmäßig untereinander aus und lässt die Sondereinheiten sogar miteinander trainieren. Dennoch macht man dem BGS hier sehr deutlich klar, dass man ihn nur an der Grenze sehen will und nirgendswo sonst.[2]

Die Zusammenarbeit mit dem Schwesterndienst, dem Bundesamt für Innere Sicherheit ist nicht immer nur positiv. Man ist zwar durchaus aufeinander angewiesen, um den eigenen Auftrag zu erfüllen, aber auf der anderen Seite ist das BIS auf größtmögliche Geheimhaltung bedacht, weshalb es eifersüchtig seine Interna hütet. Es lässt sich sagen, dass für jedes Mal, bei dem die Kooperation zwischen den Institutionen klappt, es viele andere Fälle gibt, wo man sich entweder behinderte oder zumindest nicht half.[13]

In der Vergangenheit agierte der BGS aber auch als schwerbewaffneter Arm für das BKA und das BIS und arbeitete in einigen Extremsituationen zudem mit der Bundeswehr zusammen.

Shadowtalk Pfeil.png Legt euch nicht mit den Jungs und Mädels in Blau an, wenn ihr es vermeiden könnt. Die MET2000 / ARGUS testet ihre Fernspäher immer mal ganz gerne indem sie sie von Einheiten des BGS nach denen fahnden lassen. Die sind nicht dumm, schon gar nicht auf den Kopf gefallen und dazu zäh wie zwei Shadowrunner...
Shadowtalk Pfeil.png Im- & Export

Standorte

Der BGS hat nur eine einzige permanente Auslandsstationierung, die sich im Herzogtum Pomorya befindet. Nahe Usedom findet sich das Grenzschutzamt Wolgast, das organisatorisch zum Grenzschutzeinzeldienst gehört und eigentlich nur für Pass- und Grenzkontrollen im Raum der Ostsee und Polen zuständig ist. Auch findet man sie an den Grenzübergängen zwischen Pomorya und der ADL, wo sie eng mit dem Haus Sarentin zusammenarbeiten. Aufgrund des Assoziierungsabkommens zwischen den beiden Staaten wird dies geduldet, aber ansonsten will man sie eigentlich nicht im Land haben. Die Abneigung der Bevölkerung, der Umstand, dass Wolgast nur ein kleiner Ort ist und ansonsten nur Natur ringsherum zu sehen ist, lässt eine Versetzung nach Pomorya einer Degradierung gleichkommen.[2] Seitdem die Angriffe des Drachen Calozerca zugenommen haben, ist man bemüht, die Lebensumstände vor Ort zu verbessern und die verkommene Stadt auszubauen, damit die BGSler vor Ort einen besseren Stand haben. Im Gegenzug hat der BGS seine Präsenz erhöht, um besser auf die Drachenangriffe reagieren zu können.[14]

Am Frankfurt International ist der BGS ebenfalls mit vier Antiterror-Einheiten vertreten, um möglichen Bedrohungen zu begegnen. Dabei kommt es immer wieder zu Reibereien mit dem Sternschutz. Die vertrackte Situation stammt daher, dass das Allianzland Groß-Frankfurt den privaten Sicherheitsdienstleister legitim mit der Sicherung der Landesgrenzen - und somit auch für den Flughafen - beauftragt hat. Da der Flughafen gleichzeitig aber auch eine internationale Grenze darstellt, hat die Allianzregierung wiederum das Recht, den BGS dort zu stationieren. Es kommt daher praktisch täglich zu Reibereien zwischen den beiden Organisationen, wodurch manche Personen im Zweifel davon kommen könnten - wenn die Sicherheit nicht so stark wäre.[15]

Personen


Endnoten

Quellenangabe

Widersprüche

In der wirklichen Welt wurde der Bundesgrenzschutz im Sommer 2005 in "Bundespolizei" umbenannt - was die Autoren der Deutschland in den Schatten-Bücher Jahre zuvor natürlich nicht wissen konnten.

Index

Weblinks