Bundeskriminalamt (ADL)

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bundeskriminalamt (ADL)
Überblick (Stand: 2080) [1]
Abkürzung: BKA
Typ: Staatliche Polizeiorganisation
Führung:
Dr. Luis Glittenberg (Präsident)
Dr. Carina Thiel (Vizepräsidentin)
Dr. Evelina Kaiten (Vizepräsidentin)
Sitz: Wiesbaden, Groß-Frankfurt, Allianz Deutscher Länder
Agenda:
Strafverfolgung und -vereitelung in der ADL

Das Bundeskriminalamt (kurz BKA) ist eine direkt dem Innenministerium der Allianz Deutscher Länder unterstehende Polizeiorganisation, ähnlich dem FBI der UCAS.

Geschichte

Ursprünglich im 20. Jahrhundert als reine Koordinierungsstelle für die Zusammenarbeit der Länderpolizeien der Bundesrepublik Deutschland ohne eigene Ermittlungsbefugnis oder -personal gegründet, ist das BKA der ADL eine eigenständige und voll funktionsfähige Polizei.

Emergenz

Im Zuge der globalen Technomancer-Verfolgung im Jahr 2070 erließ die ADL im August die sogenannten "Technomancer-Gesetze", welche nach zwei Wochen voller Schikanen und Durchsuchungen in landesweiten Protesten und Straßenschlachten mündete. Das BKA riegelte Zugangswege zu Krisenherden ab und unterband so weitere Eskalationen, was zwar offiziell Wirkung zeigte, aber nicht darüber hinwegtäuschte, dass es dennoch vielerorts zu kleineren Scharmützeln zwischen diversen Fraktionen kam.[2]

Aufgaben

Das BKA ist für die Koordinierung der Verbrechensbekämpfung der ADL mit den nationalen Landeskriminalämtern sowie den internationalen Behörden zuständig. Auch ist es für sämtliche Ermittlungen zuständig, die der Bundesinnenminister oder der Bundesstaatsanwalt in Auftag geben.[3] Grob gesagt ist das BKA für alles zuständig, was die ADL als Ganzes oder aber über dessen Grenzen hinausgeht, was auch Matrix- und organisierte Kriminalität betrifft. Dabei kann sich das BKA von allen Strafverfolgungsbehörden rühmen, die höchste Aufklärungsrate zu besitzen.[4]

Eine weiteres Feld ist der Schutz der Mitglieder der Verfassungsorgane der ADL auf Bundesebene.[3]

Gerade im Bereich der Matrix sollte man nicht mit dem BKA scherzen, da sie Befugnisse haben, die denen von demiGODs einzelner Gitter gleichen. Zudem leisten sie auch regelmäßig Amtshilfe für die Grid Overwatch Division.[4]

Da Shadowrunner im Rahmen ihrer Tätigkeit routinemäßig Matrixverbrechen begehen, Bundesgesetze brechen und die Grenzen verschiedener Allianzländer überschreiten, sind BKA und BGS die für sie zuständigen Ermittlungs- und Zugriffsbehörden.

Shadowtalk Pfeil.png Aber die Medallie hat zwei Seiten, Chummers: Wirtschaftsverbrechen sind 2070 auch die kriminellen Aktionen der Megakons - und um denen auf die Schliche zu kommen, heuert das BKA gelegentlich auch selbst Schattenläufer an - oder es macht Runnern, die sie geschnappt haben, ein Angebot, das die nicht ablehnen können...
Shadowtalk Pfeil.png Schröder

Organisation

Zentrales Informationsmanagement

Das BKA kümmert sich um die Sammlung und Auswertung von Unmengen an Daten, welche bei der Koordination aller polizeilicher Aufgaben nötig sind. Ein Allianzgesetz verpflichtet das BKA sogar dazu, Daten für das polizeiliche Auskunfts- und Nachrichtenwesen zu sammeln.[5]

Kriminaldauerdienst

Eine der zentralen Einrichtungen innerhalb des BKAs ist der Kriminaldauerdienst (kurz KDD), welcher die Auswertung übernimmt, bei der es um die Erforschung aller Tatsachen und Indizien geht. Dabei nutzt man die Spurensicherung, das Einholen von Gutachten und auch Ermittlungen, Fahndungen und Beschlagnahmungen. Anschließend werden die Erkenntnisse durch den hausinternen Informations- und Datenservice unmittelbar mit den bestehenden Datenbanken abgeglichen und bestehende Datensätze sofort erweitert. Dank modernster Algorithmen werden auch Wahrscheinlichkeitsprognosen für mögliche zukünftige Aktivitäten errechnet, was Bewegungen und soziale Interaktionen mit einer bestimmten Gewissheit voraussagt. Dabei kann der KDD sogar auf Datenbanken zurückgreifen, von denen einige noch aus der Zeit vor dem Crash von 2029 stammen und die das Fundament für viele weitere legte. Das BKA ist also nicht ohne Grund als Datenkrake verschrieen, deren Sammlungen sogar Megakonzerne beeindrucken würde.[5]

Diese Datenbanken sind der zentrale Ankerpunkt für die Polizeien der Allianzländer, wenn es um Recherche, Erkennungssysteme, Fahndungen oder Sicherheitsüberprüfungen geht. Auch bietet das BKA seine Unterstützung für alle Gerichte und Staatsanwaltschaften, wenn es um wissenschaftliche Untersuchungen und Analysen geht, sofern es sich um Forensik oder Kriminologie dreht.[5]

Kriminaltechnisches Institut

Im hauseigenen Kriminaltechnischen Institut' (kurz KT) läuft dann alles zusammen, welches wiederum etliche Mittel zur Hand hat. Eine eigene Identifizierungskommission für gefundene Leichen oder Leichenteile, Abteilungen für Spreng- und Branddelikte, ABC-Tatorte, magische Tatorte, Labore für Ballistik, Brand- und Raumexplosionsuntersuchungen sowie ein Zentrallabor für physikalische, biologische, chemische und magische Spuren, sowie auch DNA-Analytik.[5] Auch überprüft das KT Urkunden und andere offizielle Ausweise aller Art und kümmert sich um Datenrekonstruktion, Bild- und Signalanalyse, sowie Kryptoanalyse.[6]

Einziger Wehrmutstropf ist, dass das KT komplett von Aufträgen überrannt wurde, sodass es kaum noch nachkommt. Das gibt die Möglichkeit, zu verschwinden, bevor die eigenen Spuren untersucht wurden.[6]

Internationale Koordinierung & Bildungs- und Forschungszentrum

Zusammenarbeit bedeutet beim BKA nicht bloß das Austauschen von Date, sondern auch die Beratung internationaler Partner in sämtlichen Angelegenheiten der internationalen (kriminal-)polizeilichen Zusammenarbeit. Dazu gehören auch internationale Aus- und Fortbildungsprogramme mit anderen Behörden, was auch das Begründen von Studien im Bereich der Kriminalprävention und -bekämpfung umfasst. Diese Erkenntnisse dienen als Baustein für die internationale Weiterentwicklung polizeilicher Methoden.[6]

Internationale Koordinierung

Die Internationale Koordinierung (IK) ist für den Kontakt mit ausländischen Polizeibehörden zuständig. Um diesen Austausch möglichst lebendig zu halten, geht man daher im Inland möglichst eng mit dem Innenministerium, den Polizeien der ADL und der Länder zusammen. EuroPol und Interpol bilden dabei die wichtigsten internationalen Kooperationspartner, die ihre Zentralbüros in der ADL auch in der IK angesiedelt haben.[6]

Bei der Kooperation mit den privaten Polizeidienstleistern gestaltet sich die Kooperation aber schwieriger. Während die Hanse Security GmbH der Zusammenarbeit gegenüber sehr offen gegenübersteht, ist Sternschutz Security da das genaue Gegenteil und arbeitet ungerne mit dem BKA zusammen. Daher muss die Behörde von Zeit zu Zeit die benötigten Daten über Umwege beschaffen (lassen).[6]

Auch im Matrix-Zeitalter ist es immer noch nötig, Verbindungsbeamte einzusetzen. Diese ermöglichen zum einen ein vertrauensvolles Verhältnis, und zum Anderen halten sie auch ihre Augen offen, was mit den Daten angestellt wird, und ob man sich nicht neue Methoden von anderen Behörden abschauen kann.[6]

Bildungs- und Forschungszentrum

Ebenso wichtig ist das Bildungs- und Forschungszentrum (kurz BFZ). Innerhalb des BFZ bildet das BKA sowohl eigenes Personal als auch Beamte der ADL-Länder aus (solange diese keinem privaten Dienst angehören) und auch Beamte aus dem Ausland. Dabei kann das Zentrum sich einer guten Reputation rühmen, dessen lehrgänge stets die neuesten Erkenntnisse der kriminalistisch-kriminologischen Forschung und forensischen Entwicklung beinhalten.[6]

Der Forschungsbereich verfügt über Kriminalbeamte und Wissenschaftler aller Fachrichtungen, die daran arbeiten, präventive und auch repressive Konzepte zu entwickeln und bereits bestehende Methoden zu optimieren. Das bedeutet nicht nur theoretische Konzepte, sondern auch neue Ausrüstung, die hier entworfen wird und Prototypen, die man eingehenden Tests unterzieht - auch hier manchmal alleine und manchmal in internationaler Kooperation.[6]

Das BFZ unterstützt außerdem ausländische Sicherheitsbehörden bei dem Aufbau der inneren Sicherheit. BKA-Bemate bilden dann vor Ort Polizisten aus, geben Tipps in Sachen Ausrüstung und unterstützen für eine gewisse Zeit die lokalen Polizeibehörden bei der Optimierung der Straverfolgung - alles im Rahmen der Polizeilichen Aufbauhilfe. Dabei nutzt man gerne Kooperationsabkommen, die dann deutsche Waffen und Ausrüstung in beträchtlichen Mengen an diese Orte bringen.[6]

Operative Einsatz- und Ermittlungsunterstützung

Die Abteilung Operative Einsatz- und Ermitlungsunterstützung' (kurz OE) ist das ausführende Organ des BKA. Die Abteilung unterstützt hausintern die Ermittlungs und Fahndungsabteilungen und hilft außerdem den jeweiligen Polizeien der ADL-Länder. In diesem Rahmen ist das Aufgabengebiet der OE extrem breit aufgestellt. Das Kompetenzzentrum Informationstechnische Überwachung, welches zur Abteilung gehört, ist für verantwortlich für die Entwiclung neuer technischer Lösungen für die Kriminalitätsbekämpfung, und übernimmt außerdem die gesamte Matrix-, bzw. informationstechnische Überwachung von Zielpersonen.[6]

Die OE ist auch mit der Koordination des Zeugenschutzes betraut und stellt auch die Verhandlungs- und Beratergruppe, welche bei Entführugnen, Geiselnahmen und Erpressungen eingesetzt wird, wenn ADL-Bürger involviert sind. Dabei ist das OE sowohl im In- als auch im Ausland tätig. Schließlich entwirft die Beratergruppe Handlungsstrategien und Beratungskonzepte und erstellt auch Gefährdungsanalysen. Die Verhandlungsgruppe übernimmt derweil die Verhandlungen mit den Täter und betreut außerdem die Familien der Opfer.[6]

Auch ist die OE für verdeckte Ermittlungen jedweder Art zuständig, welche das BKA betreibt. Dabei werden Spitzeln - in Beamtenjargon "Vertrauenspersonen" genannt - angeworben. Ebenso gehört die Interne Revision des BKA zur Abteilung für verdeckte Ermittlungen.

Technisch-Operativer Service

Der Technisch-Operative Service (TOS) bietet den jeweiligen Länderpolizeien vor Ort Unterstützung, wenn es um Matrix-Beweissicherung und anderer operativer Einsatztechniken geht.[6]

Mobile Einsatzkommando

Ebenfalls Teil des OEs ist das hauseigene Mobile Einsatzkommando (kurz BKA-MEK). Dieses MEK vereint in sich die Eigenschaften von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) mit denen eines Mobilen Einsatzkommandos, was die Einheit zu einer echten Wildcard macht. In den Aufgabenbereich des BKA-MEKs fallen gemäß ihrer Rechtlinien die "Beobachtung und Erkundung von Ansatz- und Anlaufpunkten terroristischer Gruppen und Personen und Berufs- und Gewohnheitsverbrechern". Das umfasst auch die gezielte Fahndung nach Einzelpersonen und nach Kampfstoffen jedweder Couleur.[7]

Ein gern genutzter Freifahrtschein des BKA-MEK ist die "Vorfeldbeobachtung zur Verhinderung oder Erschwerung des Einnistens oder der Ausbreitung organisierter Kriminalität und im Bereich des organisierten Bandenunwesens", was gegen alles und jeden eingesetzt wird. Daher hat das BKA-MEK im Vergleich zu anderen polizeilichen Organisationen ihrer Art meistens mehr Todesfälle bei ihren Einsätzen zu verzeichnen.[8]

Schwere und Organisierte Kriminalität

In besonderen Fällen schwerwiegender Kriminalitätsfeldern darf das BKA die Ermittlungen auch selber führen. Dabei geht es um Fälle wie internationalen Handel mit Metamenschen, Betäubungsmitteln, Waffen, Munition und Geldwäsche, wie auch der Herstellung von Falschgeld, in denen es ermittelt. Eigentumsdelikte sind für die Behörde nur dann relevant, wenn sie bandenmäßig in großem Stil geschehen oder jemanden mit großem Einfluss treffen. Den Landeskriminalämtern überlässt man aber gerne die Kapitaldelikte und Gewaltkriminalität und greift bei Bedarf auch unter die Arme, außer ein Schutzbefohlener des BKA ist betroffen.[8]

Wenn es um organisierte Kriminalität (OK) geht, dann ist das BKA aber deutlich aktiver und bildet die Speerspitze. Dabei geht es vor allem um Arzneimittelkriminalität, (Meta-)Menschenhandel und die Finanz- und Wirtschaftskriminalität, vor allem wenn ein Konzern davon betroffen ist.[8]

Ganz oben auf der Agenda stehen aber die Rauschgiftkriminalität und auch der Handel mit Waffen und Sprengstoff. Daher zielt das BKA besonders in den großen Sprawls des Landes auf die Syndikate, welche sich dort eingenistet haben und deswegen setzt man bei den Razzien auf Kooperation mit den Landespolizeien und in besonders wichtigen Fällen auch auf den Bundesgrenzschutz. Wenig überraschend haben die Spitzenkräfte des OK meistens selbst Personenschützer, da sie üblicherweise große Kopfgelder besitzen.[8]

Financial Intelligence Unit

Die Financial Intelligence Unit (FIU) wird von den nichtexterritorialen Konzernen, unzähligen Bankern und den Syndikaten gefürchtet, da bei ihrem Besuch meistens kein Auge trocken bleibt.[8]

Zielfahnder

Innerhalb des BKAs sind die Zielfahnder die wohl effektivste Einheit. Immer wenn ein Verdächtiger untertaucht, der als besonders gefährlich gilt und wegen schwerster Gewalt- oder Wirtschaftsdelikte gesucht wird, werden sie auf das Ziel angesetzt. Innerhalb kürzester Zeit müssen die Zielfahnder sich dann systematisch in das Leben des Gesuchten einarbeiten, wobei es um Familie, Freunde, Feinde, Schuldner, Schulzeit, Vorlieben, etc. pp. geht. Jedes noch so kleine Detail wird von ihnen zu Tage gebracht - im Beamtendeutsch nennt man dieses Profil ein "Personagramm", der Zielfahnder nennt es salopp "Nackig machen". Wenn die gesuchte Person besonders wichtig ist, dann erstellen die Zielfahnder auch Personagramme für die engsten Bekannten des Ziels. Dieses Personagramm bildet dann das Fundament, welches laufend aktualisiert wird, während man weltweit nach dem Gesuchten fahndet. Im Ausland übernehmen dann Partnerdienste die Suche. Auch Suchen via Matrix und Magie kommen selbstredend zum Einsatz. Dabei ist auf die immense Ausdauer der Zielfahnder zu verweisen, die auch über Jahre ihren Biss nicht verlieren.[8]

Die Zielfahnder operieren in kleinen Teams und jedes Mitglied wird beständig auf dem selben Stand gehalten. Diese Teams haben immer wenigstens einen Magier oder Schamanen und einen Decker und alle reisen, sofern nötig, um die ganze Welt, ohne zu zögern, sich die Hände schmutzig zu machen. Interessanterweise ist der Anteil an Schamanen bei dne Zielfahndern besonders hoch und nicht wenige folgen dem Totem Hund und seinen Varianten, welche besonders ausgeprägte Jagd-Aspekte haben.[8]

Auch setzen die Zielfahnder externe Kräfte ein, wenn der Dienstweg mal zu lange dauern sollte. Leute mit richtig gutem Ruf oder die früher mal für den Staat tätig waren, werden dann kurzerhand engagiert.[8]

Terrorismusbekämpfung und Staatsschutz

Wenn es um Terrorismusbekämpfung geht, ist die Behörde nur noch digital unterwegs, wobei es sich hierbei eher um die Abwehr terroristischer Gefahren handelt. Praktisch hat man diese Aufgabe gänzlich an das Bundesamt für Innere Sicherheit abgetreten, da es eher in deren Metiér liegt, Personen und -gruppen zu überwachen, zu unterwandern und bei Bedarf festzunehmen.[8] Außerdem ist es nicht gut für den Ruf - insbesondere, wenn man jemanden fälschlicherweise festnimmt, weil man einen Hinweis übersehen hat.[9]

Wenn es aber um internationalen Terrorismus geht, dann ist das eine andere Sache. Hierbei leitet man die meisten nationalen Erkenntnisse an den BIS und andere Behörden weiter. Kommt es doch zu einem Anschlag, ist das BKA zusammen mit den jeweiligen LKAs zuerst am Ort des Geschehens, da man hier nicht nur die eigene Ausrüstung nutzen darf, sondern auch neue Erkenntnisse für die Datenspeicher sammeln kann und vielleicht sogar Täter medienwirksam abführen darf.[9]

Sicherungsgruppe

Hauptartikel: Sicherungsgruppe

Die Sicherungsgruppe des BKA ist für den Schutz der Verfassungsorgane der ADL zuständig. Das bedeutet Bundespräsident, Bundeskanzler(in), Kabinettsmitglieder, den Bundestag, den Bundesrat und das Bundesverfassungsgericht. In diesem Sinne ist das Spektrum an Schutzaufgaben weit gefächert, was vom anlassbezogenen bis hin zum ständigen Personenschutz reichen kann. Auch umfasst dies die magische wie technische Sicherung von Wohnungen, sowie sichere Transports von Schutzpersonen. Weitere Aufgaben sind der Schutz von ausländischen Gästen bei einem Staatsbesuch und den Schutz der jeweiligen Dienst- und Wohnsitze. Zu Guter Letzt kümmert sich die Sicherungsgruppe auch um den Schutz von Zeugen bei wirklich brisanten Fällen.[9]

Leitung

Geleitet wird das BKA von einem Präsidenten des Bundeskriminalamts und zwei Vizepräsidenten. Der Präsident selbst wird auf Vorschlag des Bundesinnenminister auf Lebenszeit ernannt, während die beiden Vizepräsidenten von dem Präsidenten des BKA eingestellt werden. Ist der Bundesinnenminister allerdings mit den Entscheidungen des Präsidenten nicht einverstanden (oder es zu viel negative Presse geben), dann kann er diesen auch frühzeitig in Rente schicken, was auch für die Vizepräsidenten gilt.[3]

2080 wird das BKA von Präsident Dr. Luis Glittenberg, einem Juristen, sowie von den Vizepräsidentinnen Dr. Carina Thiel (ebenfalls Juristin) und Dr. Evelina Kaiten (aus dem Finanzessort) geleitet. Alle drei sind politisch gut vernetzt und den Mitarbeitern ein Dorn im Auge. Sie haben keine Ahnung von den Tätigkeiten, mischen sich aber gerne in brisante Fälle ein, um dann die Lorbeeren kassieren zu wollen.[10]

Ausrüstung

Waffen

  • Walther P110 - Wurde überraschend als neue Ordonanzwaffe ausgewählt, nachdem man "plötzlich" Probleme mit der Fichetti Executive Action festgestellt hatte, die zuvor eigentlich die Ausschreibung gewonnen hatte.[11]

Standorte

Neben dem Hauptsitz in Wiesbaden unterhält das BKA außerdem Büros in der Koordinationsstelle des Bundesamtes für Innere Sicherheit, wo auch Büros von Argus zu finden sind.[12]

Kooperation

Die Zusammenarbeit mit dem Schwesterndienst, dem Bundesamt für Innere Sicherheit ist nicht immer nur positiv. Man ist zwar durchaus aufeinander angewiesen, um den eigenen Auftrag zu erfüllen, aber auf der anderen Seite ist das BIS auf größtmögliche Geheimhaltung bedacht, weshalb es eifersüchtig seine Interna hütet. Es lässt sich sagen, dass für jedes Mal, bei dem die Kooperation zwischen den Institutionen klappt, es viele andere Fälle gibt, wo man sich entweder behinderte oder zumindest nicht half.[13]

Auch mit den Geheimdiensten der United Canadian and American States arbeitet man von Zeit zu Zeit zusammen.[14] So tauscht man in Wiesbaden beständig Daten mit dem Consolidated Intelligence Center in der Lucius-D.-Clay-Kaserne aus, wo die UCAS-Geheimdienste CIA und NSA fleißig Daten sammeln und auswerten.[15]

Zu guter Letzt haben die BKA-Ermittler auch eine direkte Durchwahl zum GSG-Lagezentrum, um bei besonders heiklen Fällen die GSG-9 auf den Plan zu rufen - und wenig Scheu, dieses Mittel einzusetzen, wenn sie es für notwendig erachten.[4]

Weiterhin arbeitet das Büro für Matrix-Kriminalität des BKA mit anderen Bundesbehörden und Sicherheitsdienstleistern eng im Rahmen des Nationalen Cyberabwehrzentrums zusammen.[16] Im Rahmen der Drogenbekämpfung arbeitet das BKA zudem eng mit der Bundeszollverwaltung zusammen, wobei die Sonderabteilung für Pharmazeutische und Digitale Suchtmittel als Koordinationsstelle agiert.[17]


Endnoten

Quellenangabe

Index

Quellenangabe

Sonstige

Weblinks