James Kincaid

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
James Kincaid
Geburtsname James Mitchell Kincaid[1]
Alias Jimmy Kincaid,[2] Mitch[3]
Persona Noir.0-Standard-Avatar, leicht angepasst mit Elfenohren[4]
Geschlecht männlich[5]
Metatyp Elf[5]
Magisch aktiv Vollmagier[6]
Kinder Ariana, Verbündetengeist[2]
Nationalität UCAS[7]
Staats-
angehörigkeit
UCAS[7]
Konzern-
angehörigkeit
Lone Star (ehemalig)[8]
Zugehörigkeit Puyallup, Schatten[9]
Tätigkeit Privatdetektiv,[10] Hooder[9]

James Kincaid ist ein paranormaler Ermittler, der geradewegs aus einem Neo-Noir-Privatdetektiv-Sim gesprungen zu sein scheint. Er ist eine bekannte Figur in Puyallup und setzt sich viel für die Bewohner des Bezirks und die wenigen ehrlichen Institutionen dort ein. Er ist gelegentlicher Gast in Jackpoint.

Biographie

Kindheit

James Kincaid ist ein echtes Puyallup-Gör.[11] Sein Vater war Abteilungskommandeur in McMilin Correctional, ein Lone Star-Konzernbürger, und James war das entsprechend auch.[12] Er war auch damals Mitglied der Jugendorganisation des Konzerns.[13]

James' Mutter verstarb früh, als James neun Jahre alt war. Er wurde von seinem Vater aufgezogen, der so gut er konnte seine Erziehung übernahm (etwas, worin er nicht gut war).[12] James' Verhältnis zu seinem Vater war nicht gut, die beiden hatten sich schnell entfremdet, und sobald er volljährig wurde, wollte Kincaid nur weg von ihm.[14]

Noch als Kind, mit seinem allein erziehenden Vater, machte er Bekanntschaft mit Enzo Gianelli, mit dem er auf den Straßen spielte. Sie alle lebten in der Umgebung von McMilin Correctional, und zwischen den Familien der Mafiosi und Lone Star-Trooper des Gefängnisses herrschte ein leicht angespannter Friede.[7] Sein Vater drängte ihn zudem ins Jugendboxen, und er war eine Zeitlang der beste in seiner Gewichtsklasse im Seattle Metroplex.[15]

Studium und Ausbildung

An der Universität war er ein Überflieger, ein überdurchschnittlich begabter junger Magier, der allerdings keine akademische, sondern eine kampforientierte Laufbahn bei Lone Stars taktischen Sondereinheiten anstrebte[16] - etwas was nicht jedem seiner Professoren damals gefiel.[17] Einer allerdings, Christopher Minirth, förderte ihn ohne Vorbehalte.[18] Von ihm lernte Kincaid viel, er begleitete ihn auch bei seiner ersten Initiation und brachte ihm die Metamagie der Zentrierung bei. Zudem ermutigte er den schwierigen Studenten, seinen Neigungen nachzugehen und für die Zentrierung Henochisch zu verwenden, was andere Mitglieder des Ordens gar nicht gerne sahen.[19] Auf der Universität lernte er auch Trace kennen, mit der er später öfter Kopfgelder einsammeln würde.[20]

Sein Talent und sein Wille, aus der hemetischen Enge auszubrechen, machten Kincaid auch in Lone Stars Ausbildungsprogramm zu einem Überflieger. Er sammelte Stipendien, dann Auszeichnungen, trainierte Körper wie Geist, physischen und magischen Kampf, bekam strategische, minimal invasive Augmentierungen, und wurde schließlich Anführer eines Zugriffsteams des Department of Paranormal Investigation, der Elite der Elite bei Lone Star.[21]

Lone Star

Mit seinem Team bekam er schnell Kampfeinsätze gegen die magischen Bedrohungen der Sechsten Welt.[21] Bei einem dieser Einsätze gerieten er und sein Team in eine Falle. Die Vampirin Nimbus und ihre Bande von Guhlen fielen über das Lone Star-Team her, töteten alle und Kincaid fast. Er verlor den größten Teil seiner Essenz und damit seiner Magie an die Vampirin, aber er überlebte.[22]

Kincaid konnte sich noch eine Weile im Dienst des Konzerns halten, versetzt vom DPI zu den Militärberatern Lone Stars, aber sein Ruf war beschmutzt, und er selbst alles andere als der Überflieger, der er vorher gewesen war.[23] Er wurde zunehmend gereizt und aggressiv. Was letztlich seinen Rauswurf aus den Diensten Lone Stars bewirkte war eine Auseinandersetzung zwischen seinen Leuten und CAS Marines, mit denen sie zusammen trainierten.[24] Das Training lief nicht gut, und einige frustrierte Mannschaftsgrade entschlossen sich, die CAS Marines-Offizierin Jess Rucker zu überfallen und ihre Wut an ihr auszulassen. Ariana und Kincaid griffen ein, was in sechs schwerverletzten CAS-Troopern endete.[25] Da keiner der Soldaten in seinen Beschwerden erwähnen wollte, von einem Geist und einer Frau aufgemischt worden zu sein, wurde Kincaid alle Schuld zugeschoben (was er annahm, um Rucker zu decken), und er wurde aus dem Dienst Lone Stars entfernt.[26]

Puyallup

Kincaid kehrte zu seinem Ursprung zurück, zu seiner Heimat.

Er begann eine Beziehung mit Turbo Bunny, damals eine bereits den BTLs verfallene Flüchtige und er ein Ex-Lone Star-Cop am Tiefpunkt seines Lebens. Sie zogen sich gegenseitig runter, lebten in den Tag hinein, ließen sich in die BTL-Sucht und Bastel-Abenteuer auf Black's Junk Yard fallen.[27] Letzten Endes trennten sie sich[28] 2070[29], während Bunny von einem Ork-Samurai (und Dawkins Group-Agenten[29]) namens Taylor geholfen wurde, sich von den BTLs zu befreien[30] (und sie im Gegenzug Kincaid half).[28]

Die Trennung war einvernehmlich, und sie kamen überein, da sie nicht gut füreinander waren, nur noch über gemeinsame Freunde wie Hard Exit und den Besitzer von Black's Junk Yard zu kommunizieren.[31] Trotz ihrer Trennung liegt Kincaid noch einiges an ihr, und er versucht, wie andere Freunde, sie clean zu halten.[28] Er würde für sie, sollte sie nicht clean bleiben, auch alle BTL-Dealer (wie Tinman) töten, um sie so vor Rückfällen zu bewahren.[32] Tatsächlich verlangt er explizit von allen Dealern, mit denen er sich arrangiert, dass sie nciht an Turbo Bunny verkaufen.[28]

Er wurde Privatdetektiv. Er eröffnete ein Büro und schlägt sich seitdem mehr schlecht als recht durch, als Institution des Bezirks, als eine Art lokaler Held, der versucht, in Puyallup für ein bisschen mehr Gerechtigkeit zu sorgen. Er ist gut vernetzt hier und tut viel, das zu bleiben. Er nimmt auch kleine Aufträge an, akzeptiert Naturalien als Bezahlung und hilft, wo er kann. Und er ist ein ewiger Dorn im Auge aller, die Puyallup ausbeuten wollen.[33]

Der Organhändler-Fall

Als Teil einer Ermittlung in einem Vermisstenfall wurde Kincaid auf zwei Angehörige der Gianelli-Mafia, Paulie und Dino,[34] aufmerksam, die einen Deal mit den Disassemblers in Downtown hatten: sie liefern SINlose, und die Disassemblers bezahlen sie dafür - Geld, das sie ihrem Boss, Enzo Gianelli, vorenthielten. Er traf auf den einer ähnlichen Spur folgenden Dexter Pinkerton, und zusammen hoben sie die Operation aus, verpassten der Gang einen empfindlichen Schlag, und Ariana tötete auf Kincaids Geheiß die beiden Mafiosi.[35]

Der Sleeping-Tiger-Fall

Eine Kundin schickte Kincaid auf die Spur[36] von Kyoko Nishimura, einer Konzernbürgerin, die in Puyallup entführt worden war, und in deren Headware sich wichtige Daten befanden, die ihr Arbeitgeber, die Shiawasetochter Arboritech, haben wollte.[37]

Kincaid konnte sie magisch.[38] zu einer Wohnung in Ponderosa Estates verfolgen,[39] mittels eines Spielzeugs, das der Kundin gehört hatte.[40] Als er und Skiptrace ankamen, waren die Shadowrunner, die sie gekidnappt hatten, jedoch tot,[41] und das Mädchen verschwunden.[42]

Nachforschungen auf den Straßen erbrachten schließlich, dass die Blue Dragons, eine Yakuza-Gang, die den Kenran-Kai untersteht, die Shadowrunner überfallen und Kyoko Nishimura in das Bunraku-Bordell "The Sleeping Tiger" verschleppt hatten.[43] Kincaid tat sich mit Enzo Gianelli zusammen,[44] und stürmte zusammen mit ihm und mehreren Mafiosi das Bunrakuhaus.[45] Aber auch hier war Kyoko nicht mehr.[46]

Nach einem Überfall der Blue Dragons auf sein Büro,[47] während Ms. Johnson anwesend war,[48] verfolgt Kincaid die Ganger, aber auch seinen Verdacht, dass Ms. Johnson ein faules Spiel spielt. Er bekommt die Ganger zu fassen, und sein Verdacht bestätigt sich.[49]

Kincaid handelt mit Kosuke Tomizawa, dem Oyabun der Kenran-Kai, einen Deal aus,[50] bei dem Kincaid nichts dagegen tut, dass er das "Sleeping Tiger" wieder aufbaut, nicht verbreitet, dass die Yakuza ihre Mächen lokal entführte, die MCT-Forschungsdaten verkaufen darf, und dafür das Mädchen bekommmt.[51]

Tatsächlich war Kyoko Nishimura die Tochter von Ms. Johnson, die vor Jahren von MCT extrahiert wurde, und die sie jetzt nachholen wollte, was aber an der Inkompetenz der angeworbenen Shadowrunner gescheitert war. Ihr Ehemann starb bereits die Woche davor bei einem anderen Extraktionsversuch.[52] Sie wollte Kyoko unbedingt retten. Kincaid übergab sie ihr.[53]

Der Fall Tinman

Tinman war ein Dealer und kleiner Slumlord in Puyallup, der einige Straßenzüge kontrollierte und vor allem ein Beetlehaus betrieb,[54] in dem Junkies gegen Bezahlung endlos in Chipfantasien versinken konnten. Initial hatte Kincaid einen Deal mit Tinman [55]- denn Tinman hielt die Gegend halbwegs in Ordnung und misshandelte die Junkies nur mäßig.[56] Leider verletzte Tinman die drei Regeln, auf die er sich eingelassen hatte.[55]

Daher musste Kincaid ihn und seine Leute brutal erledigen, um ein Zeichen zu setzen, was passiert, wenn man Deals mit James Kincaid bricht.[56] Weder seine High-Tech-Sicherheitstür[57] noch seine bewaffneten Kick-Artists und abgehalfterten Straßensamurai voller Omegaware konnten ihn aufhalten.[58] Und das ganz, ohne dass Kincaid Ariana offensiv einsetzte.[59]

Der Minirth-Fall

Christopher Minirth war Kincaids Mentor an der University of Washington. Er starb im Alter von nur 60 Jahren, angeblich an Herzversagen, zumindest tat es Knight Errant als natürlichen Tod ab. Das war für einen Elfen nicht sehr plausibel, und Kincaid, eh von Minirths Testament angehalten, seinen Tod zu untersuchen, wurde in den Fall eingeschaltet.[60]

Zuerst fiel der Verdacht auf Nimbus, die alte Nemesis von Kincaid.[61] Minirth hatte regelmäßige Treffen mit einem "N",[62] und Überwachungskameraaufnahmen zeigten die Vampirin.[22] Kincaid setzte Himmel und Hölle in Bewegung, um sie zu fassen zu bekommen.[63] Er verlor dabei den Kontakt zu Ariana, als sie aufgrund eines Missverständnisses den eigentlich zur Hilfe gerufenen Martin de Vries angriff, der sie von der physischen Eben verdrängte.[64] Sein Mentor hielt sie bei einer Astralqueste zurück und nötigte ihm eine Wette ab, diesen Fall ohne Ariana und seine Hilfe zu Ende zu bringen.[65] Zusammen mit Dexter Pinkerton bedrängte er die Disassemblers[66] und bekam Hinweise auf Nimbus' Aufenthaltsort.[67]

Er hatte auch Rückschläge; die Beschattung einiger Disassembler beim leeren von Müllcontainern, die für die Entsorgung von Leichen genutzt wurden, flog auf,[68] und bei der Untersuchung von Beaver the Cleaver, der Nimbus' Geliebten, einen Guhl namens Sammy Bones, beschäftigte,[69] konnte Kincaid diesen nicht stellen.[70] Stattdessen wurde er von ihm vor dem Armadillo überrascht und schwer verletzt zurückgelassen.[71]

Aber letztlich konnte er Nimbus' Aufenthaltsort feststellen,[72] und zog alle Stricke, die er hatte, um eine schlagkräftige Truppe zusammenzubekommen, um sie und ihre Guhle auszurotten.[73] Eine diverse Truppe - von Ex-Lone Star-Cops[74] über Ancients,[75] Dexter Pinkerton[76] und Shadowrunner[76] bis hin zu Skiptrace und Chase, dem Reality TriD-Kopfgeldjäger.[77]

Der Kampf in den Abwasserkanälen Puyallups war brutal, aber erfolgreich. Koordiniertes Vorgehen und gute Planung halfen, die Verluste in Grenzen zu halten.[78] Während die meisten der Kämpfer sich um die Guhle kümmerten,[79] konnte Kincaid Nimbus stellen und besiegen.[80] Auch ihr Lover, Sammy Bones, konnte gestellt und getötet werden.[81]

Aber seine Aufgabe war nicht vollendet.[82]

Tatsächlich stand "N" nicht für Nimbus. Kincaid konnte "N" schließlich überführen.[83] "N" stellt sich als Dr. Reynolds heraus, ein Mitglied des Hermetic Order of the Auric Aurora.[84] Zusammen mit Martin de Vries[85] konnte er den Nosferatu - denn dafür stand das "N"[86] - besiegen.[85] Dylan Pike half dann, die Sache mit Knight Errant zu klären,[87] und bekräftigte, dass Kincaid weiterhin als Mitglied des Ordens willkommen sei - ignorierend, dass seine Tradition im Widerspruch zu den Ordensregeln steht.[88]

Der Humanis-Unterhalts-Fall

Es begann als Routinefall. Einer seiner Kontakte in der Bezirksverwaltung von Puyallup kontaktierte Kincaid. Seine gescheidene Frau, eine ziemliche Schlägerin, schuldete ihm Unterhalt, und Kincaid, der diese Frau eh nicht ausstehen konnte, nahm den Auftrag an.[89] Seit der Scheidung war es mit ihr steil Bergab gegangen, sie hatte mit Hassgruppen und insbesondere Humanis einen neuen Weg gefunden, ihren Drang, andere zu treten, zu befriedigen.[90]

Er beobachtete daraufhin das Chapterhaus des Policlubs in Puyallup, um sie abzupassen, um ihr ganz legal die Papiere zu überreiche und eine Nachricht zum einhalten ihrer Unterhaltspflichten zu überbringen.[91] Ihr Wagen war lange dort gewesen, und Kincaid fürchtete schon, sie verpasst zu haben, als er sie doch sah - wie sie zusammen mit anderen Policlubbern eine schon schwer misshandelte Orkin aus einem Van zerrten und in das Chapterhaus brachten.[92]

Kincaid, getrieben von seinem Mentor, Widersacher, sah rot und griff mit Hilfe seines Wagens das Chapterhaus an, wo er eine Reihe Mitglieder des Policlubs, inklusive seiner Zielperson, schwer verletzte,[93] sowohl mit dem Wagen als auch einem Kampfzauber,[94] und brachte die schwer verletzte Orkin nach Hause, um Humanis' Leute und auch seine Zielperson dem unsicheren Schicksal zu überlassen, ob Knight Errant oder Nachbarn, die den Policlub nicht sehr schätzen, zuerst am Ort des Angriffs sein würden.[95]

Beschreibung

James Kincaid wirkt wie eine Figur aus einer der Neo-Noir-SimSinns die in den 2040ern beliebt waren.[96] Er trägt einen Dreiteiler und einen Fedora, oft etwas aschebeschmutzt oder verknittert.[1]

In der Matrix nutzt er einen Standard-Avatar eines Noir-Detektivs aus der Noir.0-Serie, der subtil auf ihn angepasst wurde, mit Elfenohren und etwas zerknitterter Kleidung.[4]

Persönlichkeit

Kincaid ist ein wenig aus der Zeit gefallen, und das ist ihm auch bewusst. Insgeheim sehnt er sich danach, 100 Jahre früher zu leben, als die Welt noch übersichtlicher war und man Telefone noch mit Wucht auf die Gabel knallen konnte, wenn einen der Anruf geärgert hatte.[97]

Ideale

Kincaid folgt einem archaischen amerikanischen Männlichkeitskodex.[98] Sei geradeheraus und ehrlich, fair, sei gerecht, behandle Frauen zuvorkommend, schulde niemandem Geld, insbesondere Angestellten, sag die Wahrheit, solange es keine guten Menschen verletzt, stehle nicht.[10] Er hat allerdings eine Neigung zu konträrem Verhalten, und ist fundamental davon überzeugt, in Wirklichkeit nichts und niemanden zu brauchen und von nichts und niemandem außer sich selbst Regeln auferlegt zu bekommen.[99]

Er lebt und blutet, kämpft, tötet und heilt, für Puyallup, seine Stadt, sein Revier. Seine Heimatverbundenheit ist ausgesprochen stark ausgeprägt.[10]

Vorlieben

Kincaid liebt Jazzmusik und ist regelmäßiger Besucher des Spirit Focus, einem Jazzclub nahe der Grenze Puyallups zu Fort Lewis.[100] Hier ist er angeblich genauso oft wie in seinem Büro zu finden.[101] Auch sonst ist er dem Jazz sehr zugetan; sein Weckton des Headware-Kommlinks ist eine verkorkste Aufnahme von "Seven Steps to Heaven", das er eigentlich liebt, weswegen das ihn sprunghaft wach macht und zudem gleich in angemessen schlechter Laune hinterlässt.[102]

Er verwendet üblicherweise eine Colt Government 2061 aus der Jubiläums-Sonderedition dieses Modells mit Rosenholzgriffen.[103]

Abneigungen

Kincaid schätzt die Matrix, aber mag VR nicht. Er vermeidet, wohl aufgrund seiner Chipsucht, den Kontakt damit, so gut er kann, und vertraut da lieber auf Skiptrace oder andere Decker wie Gentry, die er anwirbt. Es muss schon etwas drastisches passieren, dass er sich selbst in VR begibt.[104]

Mit Regeln kann er nicht viel anfangen. Er hält sich an seinen eigenen Kodex, so gut er kann, aber Gesetze sind ebensowenig seine Sache wie gesellschaftliche Moral- und Gerechtigkeitsvorstellungen. Kincaids Moralvorstellungen sind intuitiv, nicht "by the book".[10]

Laster

Kincaid ist von den BTL weg,[28] aber nach wie vor ein starker Raucher (Lieblingsmarke: Target)[57] und Trinker (bevorzugter Drink: Whisky, pur, ohne Eis).[105] Zudem ist er abhängig von Betelkaugummi (bevorzugte Marke: WhiteBrite™).[106]

Augmentierungen

Kincaid verfügt über ein hochwertiges implantiertes Transys Avalon[107]-Kommlink[58], einen NeoNET Corpsman-Biomonitor,[2] Cyberaugen mit Infrarot-Sicht[55] und Smartlink,[28] auf denen er üblicherweise einen Graustufenfilter laufen lässt, der ihn die Welt in den Farbtönen eines alten Films sehen lässt,[108] und Cyberohren.[58] In den Augen läuft üblicherweise eine Empathiesoftware namens PeopleWatcher,[109] die wohl die alte Talksmooth 3.7 ersetzt.[1]

Zudem verfügt er über eine Anomalie - eine in seinen Zellen verhaftete Gen-Infusion, Sideways.[110] Es erzwingt eine nahezu obsessive Suche nach Details und Mustern, Hyperaufmerksamkeit[106] und eine ziemliche Schmerzunempfindlichkeit.[111]

Fähigkeiten

James Kincaid ist am besten in guter, altmodischer Beinarbeit. Er mag kein novaheißer Magier mehr sein, keine Marke mehr haben, und es gibt zähere, schnellere und schwerer bewaffnete Messerklauen im Dutzend - aber er ist verdammt gut darin, sein Ohr an der Straße zu haben, sich zurechtzufinden und herauszufinden, was er wissen will. Ein tatsächlicher, echter Privatdetektiv eben.[112]

Zudem ist er durch ein Leben in den Barrens erfahrener Nahkämpfer.[11] Als Jugendlicher war Kincaid ein aktiver Sportboxer,[15] ist sein Stil nicht elegant, nur in dem trainiert, was er von Lone Star beigebracht bekommen hat, aber gerissen, entschlossen und für einen Elfen ziemlich zäh.[11] Das Taktische Training hat er sich auch mit Schusswaffen erhalten, mit denen er ebenfalls durchaus umgehen kann.[113]

Magie

Das Herz seiner Fähigkeiten aber ist die Magie. Kincaid ist erwacht, und hat eine steile Karriere bei Lone Stars paranormaler Abteilung und als taktischer Kampfmagier hinter sich. Er ist ein sehr hoher Initiat[114] der 6. Stufe, ausgebildet mit einem Master of Arts in Angewandter Hermetik mit Spezialisierung in Apotropatie an der University of Washington, durchlief die Lone Star Tactical sorcery-Ausbildung, und beherscht die Metatechniken der Zentrierung, Maskierung, Abschirmung, Absorbtion und Reflektion.[114] Er zentriert auf Henochisch. Wenn er dies tut, ist seine Stimme subtil anders als normal.[115]

Der Großteil seiner Macht ist aber verloren, erst durch vorsichtige Augmentierung auf Kosten von Lone Star, dann durch einen Angriff durch eine Vampirin namens Nimbus, die auch sein ganzes taktisches Team auslöschte.[114]

Kincaid ist heute nur ein Schatten seines früheren Selbst, was die Magie angeht. Er kann keine mächtigen Sprüche mehr wirken.[115] Aber er hat nicht sein Wissen verloren, und auch wenn ihn die Erinnerung an seine frühere Macht peinigt und er selbst seine Geisterverbündete um ihre Magie beneidet, ist er immer noch ein erfahrener Kampfmagier, der eine Menge fieser Tricks kennt, und der dank seiner Ausbildung ein Experte darin ist, Zauber des Gegners zerfasern zu lassen - oder auf diesen zurückzuwerfen.[114]

Kincaid lebt im Norden Puyallups, und er ist sehr fest mit der Gegend verwurzelt, was so weit geht, dass er scheinbar einen Teil seiner Magie aus den Straßen Puyallups zieht.[116] Er ist ein wohl unwissentlicher Nutzer der kommunalen Spiritualität - einer magischen Theorie, dass Manaenergie sich überall sammeln kann, wo sich Metamenschen sammeln, und man diese Energien nutzen kann.[117]

Tradition

Kincaid ist, entgegen der Vorschriften des Hermetic Order of the Auric Aurora, kein Hermetiker, sondern ein Schwarzmagier der alten Schule, ein wilder Magier, der das nutzt, was er kann, was für ihn irgendwie funktioniert, der Magie intuitiv betreibt, nicht anhand pseudowissenschaftlicher Formeln und methodischer Anwendung. Er sucht Macht, und das mit der Verzweiflung eines nahezu Ausgebrannten.[118]

In seinem Büro in Puyallup City hat Kincaid auch seine magische Bibliothek. Als Schwarzmagier ist sie keiner bestimmten Tradition erkennbar gewidmet, sondern ein Sammelsurium aus erbeuteten, eingetauschten, gekauften und gefundenen magischen Gegenständen, Schriften und Formeln. Bis auf einen penibel ordentlich gehaltenen hermetischen Kreis im Boden des Raums ist die Bibliothek ein Chaos, das eher nach Messy als nach Magier aussieht.[119]

Mentor

Nach dem Verlust des Großteils seiner Magie durch die Vampirin Nimbus krallte Kincaid sich an die letzten Reste seiner Macht, und suchte welche Hilfe auch immer er finden konnte. Eine davon war ein Mentor. Und er geriet an den Widersacher, der ihm meist als ärmlich-bösartige Straßengestalten Puyallups erscheint - ein flohverseuchter Straßenköter,[120] eine räudige Straßenkatze,[82] ein elfischer Straßenjunge.[121]

Mit seinem Mentor hat Kincaid eine komplexe und teils freundliche, teils feindliche Beziehung, wie zu vielen seiner Kontakte. Zwar benötigt er ihn, kann ihn aber eigentlich nicht ausstehen.[122] Nun ist Widersacher auch nicht der freundlichste aller Mentoren und piesakt seine Anhänger gerne - Kincaid nahm er im Minirith-Fall seine Verbündete und seine Segnungen, um zu sehen ob er den Fall dennoch abschließen konnte, ohne seine Hilfsmittel.[65] Möglicherweise hat er zudem Nimbus manipuliert, Kincaid zu verschonen und nur seiner Magie zu berauben, um ihn als Anhänger gewinnen zu können.[123]

Tätigkeit

Kincaid ist dauerhaft bei der Bezirksregierung als externer Berater für Paranormale Angelegenheiten unter Vertrag. Bürgermeister Lon Campa vertraut ihm, weil er mal ein Cop war, und kann ihn so offen beschäftigen, ohne seine Wähler zu erbosen, weil das schon lange her ist.[124] Im Rahmen dieser Abmachung kümmert sich Kincaid unter anderem um die Hüter in Campas Büros und seine generelle magische Sicherheit.[125] Er tut dies auch für die wenigen Bezirksratsmitglieder, die sich nicht von den Syndikaten haben kaufen lassen - Debbie Trembath[126] und Jonathon Nelson. Bei allen berechnet er weniger als seine üblichen Preise, da sie die weniger korrupten Mitglieder der Bezirksregierung sind - und daher auch die mit dem geringsten Einkommen.[2]

Ansonsten ist seine Arbeit, paranormal oder nicht, kaum anders als die eines normalen Privatdetektivs: Das Beschatten mutmaßlich betrügerischer Partner, das Überführen von Kinder vernachlässigenden Eltern, und Trideobeweise von beidem für Scheidungsfälle sind sein täglich Soyfood. Die Magie, so geschwächt sie auch sein mag, ermöglicht ihm einige andere Dinge, beispielsweise das Anlegen von Hütern und die Nutzung ritueller Magie bei der Suche nach Personen und Dingen. Er bekommt auch gelegentliche Bodyguardjobs und[127] dank seines Rufs als neutrale Instanz, die keiner der Machtgruppen des Bezirks wirklich nahesteht[128] auch gelegentliche Gigs als Vermittler in Konflikten zwischen Gangs oder den lokalen Syndikaten - insbesondere den beiden kleinen, elfischen,[129] denn er ist zudem immer noch elfisch genug, um für sie akzeptabel zu sein.[130]

Connections

Kincaids Name ist in den Straßen Puyallups bekannt; wer ein wenig hier gelebt hat, kennt ihn und weiß von dem Privatdetektiv.[2] Er gilt als harter, aber ehrlicher Typ, kein Cop, der die Aufgaben erledigt, die Knight Errant entweder zu unwichtig sind, oder für die sie von der Bezirksregierung nicht genug bezahlt bekommen. Wenn er herumfragt, dann will er meistens entweder kleine oder wirklich große Probleme lösen. Ein Haufen Leute auf der Straße schulden ihm Gefallen, oder er schuldet ihnen welche.[131]

Kincaid kennt praktisch jeden in Puyallup. Er hat eine Unmenge an Kontakten in seiner Headware - Shadowrunner, Buchmacher, ehemalige und aktuelle Kunden, Barkeeper, Prostituierte, Cops und Mafiosi, Yakuza und Ganger, Ancients und Laésa, er kennt sie alle.[10]

Hermetic Order of the Auric Aurora

Seit seiner Zeit an der University of Washington ist Kincaid Mitglied dieser magischen Gruppe. Er ist distanziert[132] und zahlt selbst seine Mitgliedsbeiträge an den Orden nur unregelmäßig,[133] Mit der akademisch orientierten Magie des Ordens kommt er als Schwarzmagier allerdings nicht gut klar, daher hält er lieber Abstand. Er befürchtet auch, wenn bekannt wird, dass er kein Hermetiker ist, droht ihm der Ausschluss aus dem Orden,[60] auch wenn sowohl Dylan Pike als auch andere hochrangige Mitglieder des Ordens bescheid wissen - und bewusst in die andere Richtng schauen, was seine Tradition angeht.[88] Auch wenn sie größtenteils missbilligen, dass er seine Begabung derart verschwendet.[60]

Gianelli-Mafia

Eine vielschichtige und spezielle Beziehung verbindet Kincaid mit Enzo Gianelli, dem de-facto Boss der Mafia-Operationen in Puyallup.[134] Er und Enzo waren zusammen aufgewachsen, sie haben eine gemeinsame Geschichte. Jetzt sind sie mehr Gegner als Freunde (die sie nie wirklich waren), und müssen dennoch miteinander umgehen.[135]

Enzo ist weder besonders klug noch besonders sympathisch, noch respekteinflößend. Er ist ein Novacoke-Abhängiger, und zudem neigt er dazu, sich schnell in seinem fragilen Ego gekränkt zu fühlen.[136] Dennoch führen ihre Wege sie immer wieder zusammen, und bis jetzt hat keiner versucht, den anderen zu töten.[137]

Ariana

Hauptartikel: Ariana

Ariana wurde als Masterarbeit Kincaids geboren, die Krönung seiner erlernten Fähigkeiten als Magier. Ein mächtiger, aber freundlicher Geist, hart wie Granit, schön wie ein Edelstein.[61]

Seine Geisterverbündete ist mächtig - erschaffen, als Kincaid noch auf dem Höhepunkt seiner Macht war, erschaffen aus der Essenz der Metaebene der Erde.[138] Sie ist, eigener Einsicht nach, das, was Kincaid nicht mehr ist, optimistisch, freundlich, offen und naiv.[139] Kincaid nutzt sie viel, um Sprüche zu sprechen, für die ihm mittlerweile die Kraft fehlt, und generell als magische Unterstützung aller Art.[140]

Aber Ariana kann auch anders sein. Wenn etwa Metamenschen, die sie als Freunde betrachtet, angegriffen werden, wird aus dem kindlichen Mädchen eine Valküre,[139] ein mörderischer Gegner, ein Wesen aus Obsidian mit Klauen aus Stahl, stark wie ein Berg und hart wie Granit.[138]

Kincaids Beziehung zu seiner Verbündeten ist innig, sie ist für ihn wie ein Kind, auf das er meist stolz ist. Und sie ist die vermutlich einzige echte Freundin, die er hat.[10]


Endnoten

Quellenangabe

  1. a b c The Twilight Horizon S. 5
  2. a b c d e The Twilight Horizon S. 6
  3. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 62
  4. a b Shaken - No Job Too Small S. 169
  5. a b Neat "He’s an elf! That explains it! Who else would wear"
  6. Neat "You and those little spells,” Exit smiled at me, one"
  7. a b c Shaken - No Job Too Small S. 68
  8. Neat "I thought about the cross-training exercise, Lone Star condescending"
  9. a b Better than Bad S. 145
  10. a b c d e f Shaken - No Job Too Small S. 108
  11. a b c The Twilight Horizon S. 8
  12. a b Neat "One day, when I was nine years old, my dad"
  13. Neat "“I’m clean. Honest.” I held up my right hand"
  14. Shaken - No Job Too Small S. 59
  15. a b Shaken - No Job Too Small S. 120
  16. Shaken - No Job Too Small S. 61
  17. Shaken - No Job Too Small S. 54
  18. Shaken - No Job Too Small S. 53
  19. Shaken - No Job Too Small S. 62
  20. Shaken - No Job Too Small S. 64
  21. a b Shaken - No Job Too Small S. 91
  22. a b Shaken - No Job Too Small S. 85
  23. Shaken - No Job Too Small S. 119
  24. Shaken - No Job Too Small S. 118
  25. Shaken - No Job Too Small S. 122
  26. Shaken - No Job Too Small S. 123
  27. Neat "Hard Exit was right. Turbo Bunny and I had been"
  28. a b c d e f Shaken - No Job Too Small S. 14
  29. a b 10 Jackpointers S. 30
  30. Shadowrun 20th Anniversary S. 38
  31. Shaken - No Job Too Small S. 72
  32. Sim Dreams & Nightmaresm S. 4
  33. Shaken - No Job Too Small S. 246
  34. Shaken - No Job Too Small S. 42
  35. Shaken - No Job Too Small S. 141
  36. Neat"She was gorgeous. Not the sultry coffee-darkness and curves"
  37. Neat"A girl, one Nishimura Kyoko, has gone missing. She was"
  38. Neat"Ritual magic can take a lot out of you, and"
  39. Neat"Ari and I had tracked the girl’s location down to"
  40. Neat"It’s a ponicorn,” the corporate executive from Arboritech said very"
  41. Neat"Or, rather, the place was full of corpses. We lowered"
  42. Neat"The girl. I was here for the girl. I stalked"
  43. Neat "Then one mentioned the Sleeping Tiger bunraku parlor. One mentioned"
  44. Neat "I had the hook in, now I just had to"
  45. Neat "We weren’t hitting the bunraku parlor until four in the"
  46. Neat "I found the files from Kyoko’s headware, she texted me"
  47. Neat "The hail of gunfire tore through the front wall of"
  48. Neat "It was those Yakuza thugs, it had to be! Those"
  49. Neat "At first, it made me even angrier. I threw the punk down"
  50. Neat "I stomped right up to the VIP lounge and the"
  51. Neat "First and foremost, everyone with a brain knows the Kenran-kai"
  52. Neat "I know your name isn’t Johnson. I also know it"
  53. Neat "I know you’d do it again. That’s the only"
  54. Shaken - No Job Too Small S. 5
  55. a b c Shaken - No Job Too Small S. 13
  56. a b Shaken - No Job Too Small S. 15
  57. a b Shaken - No Job Too Small S. 6
  58. a b c Shaken - No Job Too Small S. 9
  59. Shaken - No Job Too Small S. 7
  60. a b c Shaken - No Job Too Small S. 57
  61. a b Shaken - No Job Too Small S. 92
  62. Shaken - No Job Too Small S. 78
  63. Shaken - No Job Too Small S. 94
  64. Shaken - No Job Too Small S. 96
  65. a b Shaken - No Job Too Small S. 130
  66. Shaken - No Job Too Small S. 143
  67. Shaken - No Job Too Small S. 149
  68. Shaken - No Job Too Small S. 155
  69. Shaken - No Job Too Small S. 166
  70. Shaken - No Job Too Small S. 182
  71. Shaken - No Job Too Small S. 173
  72. Shaken - No Job Too Small S. 187
  73. Shaken - No Job Too Small S. 188
  74. Shaken - No Job Too Small S. 197
  75. Shaken - No Job Too Small S. 199
  76. a b Shaken - No Job Too Small S. 196
  77. Shaken - No Job Too Small S. 200
  78. Shaken - No Job Too Small S. 206
  79. Shaken - No Job Too Small S. 207
  80. Shaken - No Job Too Small S. 214
  81. Shaken - No Job Too Small S. 220
  82. a b Shaken - No Job Too Small S. 224
  83. Shaken - No Job Too Small S. 227
  84. Shaken - No Job Too Small S. 230
  85. a b Shaken - No Job Too Small S. 234
  86. Shaken - No Job Too Small S. 231
  87. Shaken - No Job Too Small S. 238
  88. a b Shaken - No Job Too Small S. 240
  89. Adversary "MJ owed him alimony, and Knight Errant didn't have it"
  90. Adversary "The years since the divorce had done wonders for Marcus"
  91. Adversary "But I wasn't here to kill her. Honest."
  92. Adversary "Plenty of Johnston's buddies had stumbled, half-sober"
  93. Adversary "The ram bar smashed into the front doors like"
  94. Adversary "All of them, Adversary insisted. All of them, I agreed."
  95. Adversary "I left Jo Johnston and the rest of her hateful crew"
  96. 2XS S. 156
  97. Shaken - No Job Too Small S. 65
  98. Shaken - No Job Too Small S. 107
  99. Shaken - No Job Too Small S. 245
  100. Neat "I loved the Spirit Focus, if I loved any single club"
  101. Shaken - No Job Too Small S. 137
  102. Shaken - No Job Too Small S. 74
  103. Shaken - No Job Too Small S. 11
  104. Shaken - No Job Too Small S. 79
  105. Shaken - No Job Too Small S. 37
  106. a b Shaken - No Job Too Small S. 28
  107. Shaken - No Job Too Small S. 56
  108. Shaken - No Job Too Small S. 8
  109. Shaken - No Job Too Small S. 25
  110. Shaken - No Job Too Small S. 10
  111. Shaken - No Job Too Small S. 40
  112. Gestohlene Seelen S. 65
  113. The Twilight Horizon S. 9
  114. a b c d Shaken - No Job Too Small S. 47
  115. a b Shaken - No Job Too Small S. 48
  116. Shaken - No Job Too Small S. 16
  117. Better than Bad S. 146
  118. Shaken - No Job Too Small S. 110
  119. Shaken - No Job Too Small S. 109
  120. Shaken - No Job Too Small S. 126
  121. Shaken - No Job Too Small S. 242
  122. Shaken - No Job Too Small S. 129
  123. Shaken - No Job Too Small S. 244
  124. Dirty Tricks S. 6
  125. Neat "I was on retainer with Mr. Campa, the ork that"
  126. Seattle Sprawl: Ruling the Queen City S. 25
  127. Shaken - No Job Too Small S. 17
  128. Better than Bad S. 147
  129. Shaken - No Job Too Small S. 18
  130. Shaken - No Job Too Small S. 19
  131. Shaken - No Job Too Small S. 36
  132. Shaken - No Job Too Small S. 46
  133. Shaken - No Job Too Small S. 35
  134. Shaken - No Job Too Small S. 38
  135. Neat "Enzo and I hadn’t quite been friends these last several"
  136. Neat "But in the years since then, he’d gotten more"
  137. Neat "I hoped that still carried some weight. The human thug"
  138. a b Shaken - No Job Too Small S. 30
  139. a b Shaken - No Job Too Small S. 29
  140. Shaken - No Job Too Small S. 60

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch
  • Qfc rot.pngM 2XS ?
  • Qfc gruen.pngM Adversary
  • Qfc gruen.pngM Neat
  • Qfc gruen.pngM Shaken - No Job Too Small, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 13, 14, 15, 16, 18, 19, 25, 28, 29, 30, 35, 36, 37, 38, 40, 46, 47, 48, 53, 56, 57, 59, 60, 61, 62, 64, 65, 76, 78, 79, 85, 91, 92, 94, 96, 107, 108, 109, 110, 118, 119, 120, 122, 123, 126, 129, 130, 141, 143, 149, 155, 166, 173, 182, 187, 188, 196, 197, 199, 200, 206, 207, 214, 220, 224, 227, 230, 231, 234, 238, 240, 242, 245, 246

Weblinks