Lupo Gasperi

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lupo Gasperi
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Kinder Michaela Semenszato
Nationalität italienisch
Zugehörigkeit Mafia (Gasperis)
Tätigkeit Capo di tutti Capi (ADL)

Don Lupo Gasperi ist der Anführer der italienischen Gasperifamilie der Mafia in der Allianz Deutscher Länder.

Biographie & Stil

Der Don ist einer der einflussreichsten Bosse der Mafia in der ADL, dessen Syndikat einen beträchtlichen Teil der Unterwelt des Rhein-Ruhr-Megaplex beherrscht, und könnte sich von allen Mafiapaten der Allianz vielleicht am ehesten zu Recht "Capo die tutti Capi" nennen. Er ist ein Mafioso alter Schule, der keinen Hehl daraus machte, dass er für die osteuropäischen und namentlich die russischen Familien nicht viel übrig hatte, die in den 2060ern die Mafia in einzelnen Allianzländern vertraten. Außerdem lehnt er Organlegging und die Euros, die damit verdient werden, per se als für seine Familie viel zu schmutzig und ehrenrührig ab. Von der "Zementguss"-Methode zur Beseitigung von Verrätern und missliebigen Konkurrenten hält er als Traditionalist dagegen eine Menge, und vor deren Einstellung in der Saison '63/'64 soll die deutsche Combat Biking-Liga ihm und seiner Familie als Geldwaschanlage gedient haben...

Im Gefolge des Crash 2.0 wurde er von "Damokles", einem bekannten Shadowtalker und Ex-Sovetnik des Avtoritet Pjotr Gargari, angeschossen und dabei so schwer verletzt, dass er sogar eine Weile im Coma lag. In seiner Abwesenheit übernahm seine Tochter Michaela Semenszato die Führung der Familie, und sorgte dafür, dass diese in den folgenden Kämpfen mit der wiederaufgebauten Gargari-Organizatsiya nicht sang- und klanglos unterging. Zu Beginn der 2070er hat er sich allerdings wieder von seiner Verletzung erholt, und leitet die Geschicke der Familie in Nordrhein-Ruhr wieder persönlich, auch wenn ihm inzwischen nicht nur die Düsseldorfer Yakuza und die Triaden in Köln sondern auch die reformierte Ruhrgebiets-Vory auf seinem eigenen Turf Konkurrenz machen...

Trotzdem trägt er 2072, nach dem die russischen, tschechischen und polnischen Familien nicht mehr dazugehören, endlich auch offiziell den Rang eines Capo di tutti Capi der Allianz. - Seine Tochter ist allerdings scheinbar nicht damit zufrieden, nach Don Lupos Genesung wieder ihren Platz in der zweiten Reihe einzunehmen, und arbeitet hinter den Kulissen aktiv daran, den Don abzusägen, und sich selbst dauerhaft den Posten an der Spitze zu sichern.

Beziehungen

Don Lupo hegt beträchtliche Sympathien für die württembergische Canorettifamilie, was vorallem den gemeinsamen, italienischen Wurzeln geschuldet ist, und unterstützt sie - ungeachtet ihrer sub-optimalen wirtschaftlichen Performance - bei Bedarf mit Euros, Soldati und Material. Auf der anderen Seite zählen die griechischen Troudalis' aus Hessen-Nassau seit jeher zu den treuesten Gefolgsleuten des Capos des Ruhrplex'.

Weiterhin hatte er ein ausgesprochen gutes Verhältnis zu Don Lucio Feretti auf Sizilien, dem Capo di tutti Capi an der Spitze der europäischen Alta Commissione.

Don Lupo war verheiratet, bis seine Frau Camilla 2058 an Krebs verstarb. Er hat mit dieser eine Tochter, Michaela Semenszato, die bei Verwandten in Italien aufwuchs und an italienischen und Schweizer Elite-Universitäten studierte, ehe sie ab 2057 an die Seite ihres Vaters zurückkehrte, und die familiären Pflichten der Mutter übernahm. Sie erwarb in den folgenden Jahren zunehmenden Einfluss auf den Don, und übernahm nach dem Attentat auf ihren Vater 2065 vorübergehend die Position der Capa di Capi der Allianz. In dem er sie allerdings nach seiner Genesung - ungeachtet seiner offen bekundeten Dankbarkeit - in die zweite Reihe zurückschickte, machte Don Lupo sich die eigene Tochter zur erbitterten Feindin, die nun bei der Alta Commissione gegen ihn intrigiert und seinen Sturz betreibt, um dauerhaft an die Spitze der Mafia in der ADL zu gelangen. Sein Schwiegersohn, Michaelas Ehemann Andrea Semenszato, ist ein Bankier aus dem Tessin dessen Verbindungen sowohl in die Kreise der Hochfinanz wie auch der europäischen Adelskabale reichen, und der zugleich als Vertrauter des obersten Mafiapaten, Camillo Spinellis gilt.

Der Shadowtalker "Jacko" ist ein Blutsverwandter oder richtiger, ein Neffe Don Lupos, auch wenn er - nach eigenen Angaben - nicht zur Familie gehört.

Als Mafioso alter Schule (und Witwer) hält sich Don Lupo zudem eine Comare, eine Geliebte, was in Mafia-Kreisen als Statussymbol faktisch ein Must-have ist.


Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Magazine

Weblinks