Shadowrunner

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von Runner)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Shadowrunner (kurz Runner) bezeichnet man Personen, die sich der Erfassung durch öffentliche oder private Registrierungssysteme entziehen und im Schutze dieser Anonymität als Dienstleister für halblegale und illegale Operationen auftreten. Die Auftraggeber die Shadowrunner für sogenannte Shadowruns engagieren, können durch dieses System ihre Verstrickung in illegale Handlungen verbergen und sind so vor den rechtlichen Konsequenzen dieser Handlungen geschützt.

Grundlagen

Die vielen verschiedenen Mächte, die die Welt dominieren, wie etwa Nationen, Konzerne, Verbrechersyndikate, sowie mächtige Individuen aller Coleur kämpfen stetig um mehr Macht. Hauptproblem an der Sache ist dabei natürlich die Konkurrenz, die das gleiche Ziel verfolgt, sei es nun geographisch, politisch oder virtuell. Und je größer eine Entität ist, desto unflexibler wird sie zumeist auch, was das Ausnutzen von günstigen Gelegenheiten deutlich erschwert, wo Individuen oder kleine Gruppen wesentlich schneller reagieren könnten. Allerdings fehlen diesen wiederum oftmals die nötigen Ressourcen oder werden selbst leicht zu Opfern, wenn sie gegen die Interessen der Konkurrenz vorgehen.[1]

An dieser Stelle kommen Shadowrunner ins Spiel. Da sie per Definition schon Kriminelle sind, sind sie in der Sechsten Welt ein notwendiges Werkzeug des Wandels geworden. Wo die großen Konzerne und Organisationen eher schleichen und staatliche Bürokratie jede Veränderung ausbremst, können sie flink vorgehen und Fähigkeiten und Ressourcen einsetzen, um einen Job zu erledigen, die andere nicht erledigen könnten. Sie bieten zudem genug Anonymität, um so Vergeltungsmaßnahmen sowohl gegen sie als auch ihren Auftraggeber nahezu unmöglich zu machen.[2]

Wirtschaftliche Bedeutung

So gesehen sind Shadowrunner für die Ökonomie der modernen Welt unverzichtbar geworden. Nicht nur, dass sie zur Bewegung von Geld und Waren beitragen, sondern agieren auch als Aktiva im tertiären und als Kunden im sekundären Wirtschaftsbereich bei. Da sie sich als Hilfskräfte der herrschenden Mächte verdingen, bewegen sie Ressourcen zwischen verschiedenen "Märkten", womit sie auch zu einem Faktor werden, der die Welt davon abhält, in eine Reihe uneinnehmbarer Festungen aufgeteilt zu werden. Das ändert natürlich nichts daran, dass ihre Profession die gefährlichste bekannte von allen ist und man eine deutlich reduzierte Lebenserwartung hat.[2]

Fertigkeiten

Shadowrunner sind zumeist heimlich und unauffällig unterwegs und Fertigkeiten, die in diese Richtung gehen, können einen gewaltigen Unterschied machen. So wird aus einem gefährlichen Einbruch, der schnell in einem tödlichen Feuergefecht enden würde, ein glatter Run, bei dem der Runner schon wieder verschwunden ist, bevor die Sicherheit überhaupt irgendwas gemerkt hat. In diese Richtung gehen auch soziale Fertigkeiten, die es ermöglichen, sich unauffällig sozial einzuschleichen oder aus Situationen herauszureden, die einen sonst auffliegen lassen würden.[2]

Neben den Fertigkeiten zum Schleichen (und Konflikt) profitiert ein Runner aber auch von umfangreichem Wissen. Nicht nur, dass man die Umgebung beständig im Auge halten muss, ist es nur von Vorteil, wenn man Bedrohungen, Optionen und andere Dinge identifizieren und zum eigenen Vorteil nutzen kann.[2]

Ausrüstung

Shadowrunner brauchen immer ein Kommlink, selbst wenn sie dieses nur selten nutzen. Dies ermöglicht die Kommunikation, den Zugriff auf die Matrix und dem Wissen darin, sowie die Möglichkeit, eine (gefälschte) SIN auszustrahlen, was in manchen Regionen der Welt notwendig ist, wenn man nicht auffallen will. Immerhin gibt es Momente, wenn ein Runner als gesetzestreuer Bürger durchgehen möchte, damit die örtliche Sicherheit nicht überparanoid wird.[2]

Davon ab gehören Panzerungen und Bewaffnungen natürlich ebenfalls dazu - den Umständen stets angemessen. Medkits und Slap-Patches helfen ebenfalls, wenn man dann doch mal getroffen wird.[2]

Straßennamen

Charakteristisch für abstreitbare Aktivposten, wie sie Runner nunmal sind, besitzen Shadowrunner sogenannte Straßennamen. Diese "Spitznamen", die einem Online-Alias ähneln, sind dabei eine Form der Identität, die sie an Stelle ihrer echten Namen (sofern sie überhaupt einen solchen besitzen) tragen.

Dass dieser Straßenname aber im Alltag etwas viel Aufsehen erregen kann (wer stellt sich schon als "Payload" oder "Icequeen" vor, wenn er nicht gerade in der Matrix unterwegs ist?) nutzen Shadowrunner oftmals falsche Identitäten. Daher lassen sie oftmals falsche SINs anfertigen, die ein "normales" Leben vorgaukeln.

Frankfurter Schule

Hauptartikel: Frankfurter Schule

In Groß-Frankfurt in der [[Allianz Deutscher Länder entwickelte sich ein ganz eigener Stil: Die Frankfurter Schule. Sie setzte mehr auf Diskretion und Abstreitbarkeit als andere Runner, was sich die Mächtigen auch entsprechend kosten ließen.

Ein Runner werden

Es gibt viele Gründe, warum sich eine Person entscheidet, in die Schatten zu gehen und sich als Runner zu verdingen, aber es braucht schon eine gewisse Einstellung, um die Sache auch umzusetzen, denn wenn man sich entscheidet, dies zu tun, wird man damit leben müssen, dass man die Drecksarbeit für andere erledigt, der selbst zumeist in bequemer Entfernung zur Gefahr sitzt. Runenr führen gefährliche Leben und das nicht nur, weil gelegentlich auf sie geschossen werden. Sie müssen ihren Job mit allen Mitteln, die sie für erforderlich erachten, erledigen, damit sie bezahlt werden und sie brauchen die richtigen Fähigkeiten und einen moralischen Kompass, der flexibel genug ist, um die Dinge auch zu einem Abschluss zu bringen. Runner, die nur wegen dem Adrenalin ihren Job machen, sind entweder suizidgefährdet oder Soziopathen.[3]

In die Schatten stürzen

Oftmals werden Runner eben zu Runnern, weil es lebensnotwendig für sie ist. Das sind häufig plötzliche Ereignisse mit dramatischen Konsequenzen, wie etwa eine Konzernübernahme, ein Verrat oder aber eine blutige Tragödie. Nicht wenig werden Opfer der Umstände oder des erbarmungslosen Konkurrenzkampfes an dessen Ende ihnen nichts weiter als ihre Talente bleiben.[3]

Viele gehen freiwillig in die Schatten, weil ihnen die täglich-monotone Plackerei im Konzern und die Fremdbestimmung der Autoritäten zunehmend an die Nieren geht und die keine Lust haben, diesen noch länger zu gehorchen. Und manche enden einfach in den Schatten. So gesehen bieten die Schatten mit all ihren Gefahren aber auch eine Möglichkeit, zu überleben. Für andere sind sie nur ein Mittel zum Zweck, ein Schritt auf dem langen Weg der Rache, Selbstbestätigung oder Erlösung, weil sie Antworten suchen oder sich schlicht damit begnügen, wenn sie wenigstens Genugtuung oder Rache erhalten, die sie außerhalb im Licht nicht finden können. Geld ist einer der Hauptantriebe und viele sind nur wegen diesem, dem Prestige oder aber wegen beidem in den Schatten tätig. Für einige ist es auch Abenteuerlust oder eine Herausforderung, der sie sich stellen wollen.[3]

Sturz ins Dunkel

Die meisten Runner, die man antrifft waren mal gesetzestreue Bürger und einige von ihnen hatten auch vielversprechende Karrieren. Aber irgendetwas ging schief und sie stellten fest, dass das Leben, welches sie sich ausgemalt und geplant hatten, nicht mehr als das sein würde: Ein (Alb-)Traum, der ihnen nun durch die Finger rinnt. Sie fallen durch das Raster - oder schlüpfen hindurch - und landen in den Schatten, wo die Dinge anders sind und sie müssen, wie so viele andere auch, ums nackte Überleben kämpfen. Entsprechend bringen sie ihre Fähigkeiten und vielleicht auch noch einige wenige verbliebene Connections mit.[3]

Die Umstellung auf ein solches Leben ohne den gewohnten Komfort und Sicherheit ist hart, aber wenn man sich einmal an die andere Seite gewöhnt hat, dann merkt man schnell, dass die Vertrautheit mit den Mannerismen, Gewohnheiten, Fallen und Prozeduren des Systems nutzen kann - und diese Dinge auch leicht gegen das System und alle jene, die wie Zahnräder darin funktionieren, anwenden kann, egal ob nun Megakonzern, Militär, Bürokratie oder auch die Stammeskultur.[3]

Aufstieg aus dem Dunkel

Allerdings wachsen auch einige in den Schatten auf. Sie wurden irgendwo in der Gosse geboren und sind Abkömmlinge einer der vielen Gangs, Verbrechersyndikate oder irgendwelcher armen Schlucker aus den Barrens der großen Sprawls und arbeiteten sich Blut, Schweiß und Tränen die Nahrungskette hinauf. Solche Runner kennen Schwierigkeiten wie kein zweiter und sie sind oftmals bereit, alles zu tun, um nicht wieder zurück in den Sumpf ihrer Wiege zurückzufallen.[3]

Eine Systemidentifikationsnummer hatten die meisten nie oder wenn, dann war erhielten sie eine, als sie straffällig wurden und nicht schnell genug vor den Behörden abhauen konnten. Was sie wissen und was sie können, erlernten sie auf den Straßen und an Orten, die man in den hübschen Schulen der Innenstadt als "Unterschichtgegenden" bezeichnet. Nicht wenig schulden ihren früheren Verbindungen, die ihnen erst zum Aufstieg verhalfen, noch einige Gefallen, Loyalität, Dank oder Geld. Und nicht wenige pflegen ihre Verbindungen zur Unterwelt und der Straße, weshalb sie über die Straßen der Stadt mehr wissen, als es diejenigen, die sie regieren sollen, je werden.[3]

Im Schatten geboren

In den 2070ern ist die Realität aber auch die, dass einige der Shadowrunner bereits in die Schatten geboren wurden. Zu diesem Zeitpunkt waren Shadowrunner schon Jahrzehnte ein fester Bestandteil der Sechsten Welt, weshalb es teilweise schon Runner der zweiten der gar dritten Generation gab, die für die Johnsons arbeiteten. Familien von Schiebern, Straßendocs und Schattenveteranen hinterließen Kinder, die in ihre Fußstapfen traten und kennen Leute, die auch ihre Eltern gekannt haben - für sie ist das Wandeln in den Schatten so natürlich wie das Atmen.[3]

Solche Runner lernen von klein auf, das Beste aus ihren Talenten zu machen und sich eine eigene Nische in der urbanen Ökologie zu schlagen, wenn sie keine finden. Sie verbessern und raffinieren ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten unter dem wachsamen Augen der erfahreneren Runnern und talentierten Spezialisten, die ebenfalls in den Schatten unterwegs sind. Diese Personen werden oftmals früh teil der ausgedehnten Schattengesellschaft und gewinnen so an Connections und Reputation. Meistens besitzen sie auch bessere Beziehungen als die anderen und kennen sich bestens mit den Feinheiten örtlicher Krimineller und Konzerner aus.[3]

Shadowrunner-Teams

Für eine Übersicht siehe Kategorie:Runnerteams.

Wie jeder weiß, ist keine Person eine Insel und in den Schatten gilt dies umso mehr. Keiner kann es sich leisten, auf sich selbst gestellt zu sein und selbst die geschicktesten Runner können sich nicht gegen alles absichern. Daher ist es nur gut und richtig, Leute zu finden, denen man die eigene Rückendeckung anvertrauen kann - sei es nun aus Eigeninteresse oder doch auf Basis einer echten Freundschaft.[2]

Teams kommen aus unterschiedlichsten Gründen und Umständen zusammen. Einige arbeiten schon seit langen Jahren zusammen, während andere spontan von einem Schieber für einen speziellen Job zusammengebracht werden. Der Schlüssel hinter allen erfolgreichen Teams ist dabei die Vielseitigkeit. Die Stärken der Mitglieder werden betont und Schwächen der einzelnen durch die Fertigkeiten der Kollegen abgedeckt.[2]

Solche Teams haben üblicherweise gewisse Funktionen, die von den jeweiligen Mitgliedern abgedeckt werden. Es ist typisch, dass jedes Teammitglied ein Spezialist für eine bestimmte Aufgabe ist, wobei es auch vorkommt, dass sich einzelne Fertigkeiten überlappen, weshalb andere Teammitglieder im Notfall ersatzweise einspringen können. Teams, die sich zu sehr auf eine Richtung versteifen - etwa, wenn alle nur in der Lage sind zu schießen - werden von Matrix- oder Magie schnell überwältigt, während ein Team aus Matrixspezialisten in der direkten Konfrontation mit einer SWAT-Einheit schnell niedergeschossen werden.[2]

Funktionen

Bei ihrem Tagewerk treffen Shadowrunner zwangsläufig auf eine Vielzahl unterschiedlichster Herausforderungen, Hindernissen und Gegnern, die man unmöglich alle auf einmal abdecken kann, weshalb ausgeprägte Fähigkeiten auf einem Schlüsselgebiet die effektivste Möglichkeit sind, um mit solchen Dingen umzugehen. Solche Gebiete werden auch als "Teamfunktionen" oder schlicht "Funktionen" bezeichnet, von denen einige wichtiger sind als andere - was aber nicht heißt, dass ein Team alle Funktionen abdecken muss oder gar dass ein Runner entbehrlicher wäre als der andere.[4]

Schieber und professionelle Auftraggeber (also Johnsons) informieren sich üblicherweise im Vorwege über die Teams, die sie anzuheuern oder zu finanzieren gedenken, bevor sie das Geld zum Fenster raus werfen, nur weil sie ein Team mit einer Aufgabe betraut haben, die sie nicht erfüllen können. So würde ein Johnson wohl kaum ein Team ohne jegliche magische Unterstützung anheuern, nur um es dann damit zu beauftragen, einen Zirkel von Toxischen Schamanen auszuspionieren. Allerdings kann es auch vorkommen, dass in solchen Fällen für die Erledigung des Auftrags "Springer" angeheuert werden, die wichtige Funktionen ausfüllen können.[5]

Modus Operandi

Shadowrunner sind für gewöhnlich kreativ genug, um verschiedene Herangehensweise für Probleme zu finden. Einige bevorzugen es, massive Feuerkraft einzusetzen, während andere eher subtile Magie bevorzugen. Andere wiederum setzen auf Hightechgeräte und Matrixangriffe. Andere wiederum holen sich einfach jede Menge Unterstützung, die die Drecksarbeit dann für sie erledigen. Dabei kann man die verschiedenen Herangehensweise in drei Kategorien unterteilen: Physische, mystische und technologische Herangehensweisen. Eine jede hat ihre eigenen Stärken und Schwächen, sowie einzigartige Eigenschaften und Herausforderungen, sowie Mittel, Stile und Verbesserungsmöglichkeiten. Auch spezialisieren sich einige Runner auf bestimmte Dinge mit Blick auf ihre Teamfunktion, wo andere wiederum eher flexible Allrounder sind.[5]

Will also jemand irgendwo einbrechen, dann werden es keine zwei Runner gleich halten und bei vielen Runner kommen auch mehrere Herangehensweisen gleichzeitig zum Einsatz. Ein Adepten-Einbrecher vermischt physische, mystische und technologische Mittel um zum Ziel zu gelangen, wo ein mundaner, aber vercyberter Einbrecher nur physische und technische Mittel nutzen wird.[5]

Physische Mittel

Runner, die auf eine physische Herangehensweise zurückgreifen, verlagern ihren Fokus mehr auf ihre körperlichen Fähigkeiten als alle anderen Dinge. Solche Runner sind meist mitten im Geschehen und kümmern sich selbst um Gegner und Hindernisse. Ihre Leistungsfähigkeit hängt wird von Waffen, technischer Ausrüstung oder Implantaten unterstützt. Man sollte sie nicht mit der technischen Herangehensweise verwechseln, denn hier spielt Ausrüstung die Rolle einer Verstärkung und nicht dem Ersatz von körperlichen oder geistigen Fähigkeiten, die dem Runner fehlen. So ein Charakter könnte die Aufgabe auch ohne technische Hilfsmittel erledigen, es wäre dann nur deutlich schwieriger.[5]

Mystische Mittel

In diese Kategorie fallen alle magischen und technomantischen Herangehensweisen, um die eigenen Ziele zu erreichen. Meist handelt es sich bei den Anwendern um Zauberer und Adepten oder auch Technomancer, auch wenn dessen Fähigkeiten nicht magisch sind und eher die Matrix betreffen - dennoch ist die Verbindung der Resonanz eine mystische, weshalb sie in diese Kategorie passt. Solche Runner profitieren zwar auch von Geld, aber beileibe nicht so stark wie Runner, die eine physische oder gar technische Herangehensweise wählen.[5]

Technologische Mittel

Runner, die auf technologische Arten ihre Aufträge erfüllen, verlassen sich überwiegend auf externe Ausrüstung in Form hochentwickelter Elektronik und andere technologische Hilfsmittel, darunter Kommlinks, Drohnen, Software, Fahrzeuge und andere Dinge, die meist kabellos betrieben wird. Solche Runner können beachtliches leisten, allerdings kostet der Einsatz von Technik auch viel Geld, wenn etwas schiefgeht.[5]

Professionen

Nachfolgend gibt es einige Professionen oder Schlüsselpositionen, die man üblicherweise in erfolgreichen Shadowrunner-Teams findet und die von Bedeutung sind. Grob gibt es acht Spezialgebiete, die für Teams von Bedeutung sind:[5]

Allerdings sind diese Kategorien flexibel und keineswegs vollständig. Zwar würden sie in der Regel anderen die Schau stehlen, können aber schnell in Probleme geraten, wenn sie auf Situationen treffen, die nicht zu ihrer Spezialisierung passen. Allrounder besitzen hingegen meist mehr Flexibilität, sind dafür aber nicht so effizient wie andere.[5] Auch gibt es genug Runner, die mehrere Funktionen erfüllen, während andere wiederum hochspezialisiert sind, um besonders in ihrem Gebiet zu brillieren.[6]

Nahkampf

Kämpfe finden oftmals in räumlich begrenzten Bereichen statt, was an der Natur der Jobs und der urbanen Umgebungen liegt. Das können unter anderem klaustrophobische Abwasserkanäle oder enge Gassen sein, ein Forschungslabor oder ein Großraumbüro, eine automatische Fabrik oder ein vollgepacktes Lagerhaus oder gar ein dichter Wald oder eine enge Höhle. Kämpfe in solchen Umgebungen führen dazu, dass die Gegner in direkter Nähe sind und es Deckung im Überfluss gibt, sodass Sichtlinien blockiert werden. In der Folge werden Auseinandersetzungen direkt und persönlich.[6]

Nahkampfspezialisten fokussieren sich auf solche direkten und persönlichen körperlichen Auseinandersetzungen, ob nun bewaffnet oder unbewaffnet. Meistens konzentrieren sich solche Kämpfer auf Nahkampf sowie den Umgang mit Fernkampfwaffen mit kurzer Reichweite wie etwa Wurfwaffen, Pistolen, Taser oder auch Projektilwaffen. Ziel ist es, den Gegner auf kurzer Distanz niederzustrecken oder zumindest beschäftigt zu halten. Auch ist es nicht ungewöhnlich, wenn Runner in dieser Funktion als Kundschafter oder Vorhut tätig werden, besonders dann, wenn sie gut darin sind, sich anzuschleichen. So können sie sich leicht auf einen Nahkampf einlassen, einen unvorbereiteten Gegner überraschen und deutlich kontrollierter und unauffälliger ausschalten, als es durch den Einsatz von Feuerwaffen möglich wäre.[6]

Aufgaben des Nahkämpfers

Die Erwartung an einen Nahkampfspezialisten ist simpel: Er muss schnell und effektiv gegen Ziele in der Nähe aktiv werden und sie entweder in Schach halten oder ausschalten. Angriffe der Gegner auf Teammitglieder (die keine Nahkämpfer sind) müssen unterbunden werden, während sie sich effizient in Angriffsreichweite bringen. Auch wird von ihnen oftmals erwartet, dass sie Gegner durch persönlichen Körpereinsatz möglichst geräuschlos ausschalten. Auch wenn nichttödliche Gewalt notwendig wird, sind sie oft gefragt, da ihr Ansatz deutlich kontrollierter vorgeht, als es Feuerwaffen tun.[6]

Der Vorteil des Nahkämpfers liegt darin, dass die Allgegenwärtigkeit der Feuerwaffen und Sicherheitskräfte dafür sorgt, dass viele Gegner zu schwerer Bewaffnung tendieren und sich übermäßig darauf verlassen, weshalb sie nicht besonders gut im Nahkampf sind. Ein Spezialist der sein Handwerk versteht, kann das zu seinem Vorteil ausnutzen. Viele sind nicht auf Nahkämpfe vorbereitet, weshalb ein rascher Angriff den Wachmann überrumpeln kann, während er noch verzweifelt nach seiner Schusswaffe und nicht nach seinem Betäubungsschlagstock greift.[6]

Shadowtalk Pfeil.png So ein Plan kann aber auch mal schnell in die Hose gehen, wenn der Gegner es schafft, mit seiner Knifte auf Distanz zu kommen. Es gilt die alte Faustregel der Selbstverteidigung: "You charge with a gun, with a knife you run."
Shadowtalk Pfeil.png Sparcs - Everything we hear is an opinion, not a fact.

Körperliche Aspekte des Nahkämpfers

Nahkampfspezialisten können auf einer Vielzahl von Wege und Arten ihre Funktion erfüllen, doch teilen sie sich alle ein gewisses Maß an Nahkampffertigkeiten und die nötige körperliche Befähigung, um diese Funktion auch effektiv zu erfüllen. Ein kränkliches Vollzauberer könnte sich zwar sicherlich mit Magie stärken, wäre aber wohl eher die zweite Wahl, denn der Nahkampf verlangt Reaktionsgeschwindigkeit, Konstitution, Stärke und Geschicklichkeit, damit man seinen Gegnern einen Schritt voraus ist. Das schlägt sich schon alleine darin nieder, welche Waffe(n) man für diese Aufgabe wählt.[6]

Weiterhin kommen auch andere Aspekte hinzu: Welche Fernkampfwaffe nutzt man, wie gut ist man im Ausweichen, wie gut trainiert man seine Fähigkeiten im Schleichen (vor allem was die Infiltration betrifft) - all dies kann ebenfalls weiterhelfen, um die Distanz zum Ziel zu verringern. Weiterhin beherrschen viele Nahkampfspezialisten Kampfkünste und dazugehörige Kampfmanöver, um effektiver und tödlicher zu kämpfen.[6]

Nahkampfspezialisten im Überblick

Einer der wohl populärsten Ansätze ist der des Adepten, besonders wenn dieser auf dem Weg des Kriegers unterwegs ist. Es gibt zahlreiche Adeptenkräfte, die wie gemacht sind für diese Funktion. Auch modifizierte Runner können dank ihrer Augmentierungen eine große Vielseitigkeit erreichen. Sowohl Bio- als auch Cyberware können beim Nahkampf behilflich sein, sei es mittels gepanzerter Cybergliedmaßen, Implantatwaffen, sowie Reflexboostern und ähnlicher 'Ware. Und manchmal lassen sich auch Adepten zusätzlich vercybern, um so das beste aus beiden Welten mitzunehmen und zu "Hyperspezialisten" zu werden.[6]

Weniger geeignet sind Zauberer. Sie könnten zwar Geister in den Nahkampf schicken oder eine Besessenheit hervorrufen oder aber sie verwenden Zaubersprüche wie etwa Reflexe Steigern und diverse Kampfzauber mit Berührungsreichweite]]. Ein Magieradept hingegen kann bei der Erfüllung seiner Funktionen auf beide Aspekte seiner Fähigkeiten zurückgreifen.[6]

Eine weitaus weniger naheliegende Wahl hingegen wären Technomancer, die ihre Überlegenheit in der Matrix mit den Fähigkeiten des "Meatspace" kombinieren. Es gibt Echos, die sie durchaus unterstützen können, um ihre Performance darin zu verbessern. Eine ebenfalls eher seltener Wahl ist die eines Riggers, die, wie auch Technomancer, Drohnen im Nahkampf einsetzen, wie etwa Anthroformen, die speziell für den Nahkampf designt und ausgestattet wurden.[6]

Ausrüstung von Nahkampfspezialisten

Die Ausrüstung eines Nahkampfspezialisten muss natürlich auf seine Funktion ausgerichtet sein. Unbewaffnete Nahkämpfer haben es etwas einfacher, aber jeder andere muss natürlich die Waffe(n) besorgen, die er einsetzen will und die zu seinen Fähigkeiten passen.[6]

Im stereotypischen Fall verwendet ein Nahkampfspezialist Waffen, die zu seinem Körper passen - wie etwa Schwerter, Knüppel, etc. Allerdings gibt es auch jene, die nicht so sehr darauf setzen, viel Schaden mit einem Schlag anzurichten, sondern eher auf vergiftete Klingen oder Betäubungswaffen setzen und daher einen etwas anderen Fokus besitzen. Auch ist es ratsam, wenn ein solcher Spezialist eine Ersatz-Nahkampfwaffe bei sich hat, sollte seine Primärwaffe abhanden kommen oder gerade nicht verfügbar sein. Ebenfalls beliebt sind auch Waffenmodifikationen, die auch bei Nahkampfwaffen zum Einsatz kommen können.[7]

Modifizierte Spezialisten brauchen entsprechende 'Ware - Kunstmuskeln, Muskelverstärkung, Muskelstraffung, Kompositknochen, Cybergliedmaßen, Cyberwaffen (Cybersporne oder Schockhände). Auch implantierte Panzerung und Skelettverstärkungen sind hilfreich. Davon ab hilft alles, was die Reaktionsgeschwindigkeit erhöht, um schneller die Initiative zu ergreifen und den Gegner zu überrumpeln.[7]

Weiterhin gehört natürlich auch Panzerung zu dieser Funktion. Egal ob getragen oder implantiert und möglichst ohne, dass sie die Bewegung behindert. Rigger, die diese Funktion erfüllen, brauchen Drohnen, die mechanische Arme mit großer Effektivität im Nahkampf einsetzen können. Zwar funktioniert im Grunde jede beliebige Drohne, um den Gegner im Nahkampf zu rammen oder zumindest einzuschränken, aber dieser Plan funktioniert auch nicht immer.[7]

Feuerunterstützung

Innerhalb militärischer Zusammenhänge beschreibt "Feuerunterstützung" üblicherweise Artillerie oder Luftunterstützungen für eine Bodenoperation, oftmals im Tandem mit einem Sturmangriff. Für Shadowrunner hingegen ist die Bedeutung zwar ähnlich, meint aber einen eingeschränkteren Einsatz. Ein Teammitglied, das Feuerunterstützung liefert, ist wohl eher mit "Schütze" zu beschreiben, der Feuerunterstützung liefert und Kampfhandlungen unternimmt, die außerhalb der Reichweite des Nahkampfspezialisten liegen.[7]

Der Fernkampf ist sehr alltäglich in der Sechsten Welt, denn Feuerwaffen sind so billig und leicht zugänglich, dass sie konstant von Kriminellen, Sicherheitsleuten und Polizisten (und auch Privatpersonen zum Selbstschutz) eingesetzt werden. Feuergefechte enden zudem oftmals tödlich. Man kann zwar im Grunde jedem eine Waffe in die Hand geben und ihm befehlen, auf etwas zu schießen, aber das heißt nicht, dass diese Person dadurch auch effizient ist. Richtige Feuerunterstützung verlangt einiges an Talent und Übung, um Waffen (und auch Magie!) ihr volles Potenzial zu entlocken.[7]

Allerdings muss man auch sagen, dass diese Teamfunktion vermutlich die verbreiteste ist. Feuerunterstützungsspezialisten werden üblicherweise von Waffenspezialisten oder einem Kampfmagier gestellt, die Feinde zur Strecke bringen oder aber in die Deckung zwingen.[7]

Aufgaben der Feuerunterstützung

Im Kern geht es bei der Feuerunterstützung um drei Aufgaben:[7]

1.) Die wohl offensichtlichste Aufgabe ist es, offensichtliche Bedrohungen aus großer Entfernung zu eliminieren.
2.) Gegner werden in Deckung gezwungen, bis entweder ein Nahkampfspezialist an sie herankommt oder ein anderer Feuerunterstützungsspezialist eine Flankenposition einnimmt.
3.) Bereiche werden "sauber" gehalten, indem sie Gegner daran hindern, bestimmte Bereiche der Kampfzone zu betreten.

Egal, ob der Spezialist nun mit einer schweren Feuerwaffe oder Kampfmagie um sich schießt, Gegner in Deckung zwingt oder Leute aus dem Hinterhalt erledigt - Feuerunterstützungsspezialisten sind für einen sehr gefährlichen Job zuständig, der vorsieht, Gegner auf Distanz zu halten und Bedrohungen auszuschalten, bevor sie dem Rest des Teams gefährlich werden können. Oftmals erhalten sie auch spezielle Aufgaben, wie etwa Todesschüsse aus großer Entfernung oder der Einsatz schwerer Waffen gegen gepanzerte Ziele, wie etwa Fahrzeuge.[8]

Fähigkeiten der Feueruntersttüzung

Runner, die zu Feuerunterstützungsspezialisten werden, sind sehr stark auf ihre Fertigkeiten und ihr Handwerkszeug angewiesen, egal ob sie nun mundan oder Adepten sind. Nicht nur brauchen sie genug Geschicklichkeit und ausreichend Training im Umgang mit der Waffe ihrer Wahl, sondern auch eine gute Reaktion und Konstitution, wobei diese kompensiert werden können. Sekundär hingegen ist eher Stärke, was für die Rückstoßkompensation von Belang ist (oder das führen schwerer Waffen). Wie auch bei Nahkampfspezialisten ist es ebenfalls von Vorteil, wenn man genug Initiative besitzt, um schnell genug zuzuschlagen, aber dank der Distanz, die man überbrücken kann, ist sie in diesem Bereich nicht ganz so entscheidend. Zudem kann man auch festhalten, dass man sich Gefahren aussuchen kann, wenn sie zuerst zugeschlagen haben.[9]

Fertigkeiten sind von größter Wichtigkeit. Üblicherweise spezialisieren sich Feuerunterstützungsspezialisten entweder auf eine bestimmte Waffe(ngattung) oder üben sich gleich in mehreren Waffen. Hinzu kommt natürlich auch die Wahrnehmung, um Ziele zu bemerken und zu erkennen, bevor sie herankommen. Athletik und Ausweichen hilft auch ihnen, da es notwendig ist, Deckungsmöglichkeiten zu finden - das kann den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Weiterhin gehören auch der Umgang mit schweren Waffen und Geschützen und - je nach Gusto auch Exotische Waffen - sowie der Waffenbau dazu, um die Rolle abzurunden.[9]

Magische Feuerunterstützung, wie etwa Kampfmagier, brauchen hingegen Spruchzauberei und Herbeirufen, obwohl eigentlich alle Fähigkeiten der Hexerei und Beschwörung nützlich sein können. Mehr noch als andere Erwachte in anderen Funktionen profitieren Feuerunterstützungsmagier von einem fitten Körper und können auch deutliche Vorteile aus Augmentierungen ziehen, die ihre Wahrnehmung oder Kampffähigkeiten steigern.[9]

Shadowtalk Pfeil.png Erinnert euch aber stets an eine der Grundregeln: "Geek the mage first!" Es ist nur von Vorteil, wenn der Magier nicht aussieht wie ein Magier, dann stirbt er auch nicht so schnell.
Shadowtalk Pfeil.png Sparcs - Everything we hear is an opinion, not a fact.

Feuerunterstützungsspezialisten im Überblick

Feuerunterstützung kann man auf einer Vielzahl von Arten und Wegen erfüllen und sie werden immer gebraucht, weshalb es kein Problem ist, Arbeit zu finden. Ihre unterschiedlichen Herangehensweisen haben aber naturgemäß unterschiedliche Vor- und Nachteile.[9]

Weltliche und modifizierte Runner können auf eine Vielzahl von Waffen und technologische Verbesserungen zurückgreifen - sowohl implantierte als auch externe Lösungen bieten sich hier an. Passenderweise sollte man modifizierte und mit Zubehör ausgestattete Waffen einsetzen, ebenso wie diverse Arten von Sichtverstärkungen und Zielerfassungshilfen, egal ob nun implantiert oder extern getragen (Smartlinks, Infrarotsicht, Entfernungsmesser, Radar, etc.) Modifizierte Runner können ihr Arsenal zudem mit einer Vielzahl unterschiedlicher Kampfmodifikationen erweitern, darunter Cyberware (und in begrenztem Maße auch Bioware), welche ihre körperlichen Eigenschaften steigern und sich mittels implantierter Panzerung und auch Aufmerksamkeitsboostern weiter verbessern.[9]

Rigger bieten hier auch eine alternative Herangehensweise, wenn sie sich auf stark bewaffnete und gepanzerte Kampfdrohnen verlassen. Auch Fahrzeuge können, wenn sie entsprechend ausgestattet wurden, Feuerunterstützung liefern. Alternativ bietet sich auch die Möglichkeit, autonome Geschützplattformen auf einem Schlachtfeld zu verteilen, wobei mobile üblicherweise bevorzugt werden.[9]

Erwachte Runner hingegen setzen meistens auf Spruchzauberei. Zauberer haben die Möglichkeit, auf ein breites Arsenal an Kampfzaubern zurückzugreifen, die unterschiedliche Optionen, Bedingungen und Wirkungsfelder bieten, um Feinde aufs Korn zu nehmen, Schlachtfelder zu manipulieren, Ausrüstung zu beschädigen und sonstige Kollateralschäden anrichten können. Zauberer (und auch Magieradepten) können zudem Geister beschwören, die auf die Kraft Elementarer Angriff Zugriff haben, womit diese dann Feuerunterstützung liefern können. Adepten, die zu Waffenexperten ausgebildet wurden, eignen sich besonders gut als Feuerunterstützungsspezialisten, da sie magische Fähigkeiten und technologische Modifikationen in sich vereinen (wie etwa Smartlinks, Waffenmodifikationen, Implantate, etc.) und verfügen über diverse Adeptenkräfte, die sie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützen.[9]

Ausrüstung der Feuerunterstützung

Für die Feuerunterstützung ist die wohl wichtigste Ausrüstung die Feuerwaffe, sofern sie nicht gerade Zauberer oder Rigger sind. Das kann ein Gewehr, eine schwere Waffe, ein Sturmgewehr oder eine Maschinenpistole sein. Smartlinks und Rückstoßkompensationssysteme sind praktisch unverzichtbar, während weitere Waffenmodifikationen die Effektivität weiter steigern können. Zudem haben solche Runner Zugriff auf eine ganze Reihe von Munitionsarten, um die Waffe auf bestimmte Aufgaben anzupassen, die sich zudem leicht wechseln lassen.[9]

Zauberer hingegen finden meistens Foki und Fetische hilfreich, wenn diese ihre Kampfzauber unterstützen. Ein breites Spektrum und eine Mischung aus Mana- und physischen Zaubern, direkten und indirekten Kampfzauber, sowie verschiedene elementare Effekte runden die Sache ab. Auch Illusions- und Manipulationszauber (vor allem Umgebungsmanipulationen) können sich als nützlich erweisen, wenn sie Gegner ablenken und von bestimmten Gebieten fernhalten.[9]

Sichtverstärkungen, egal ob nun getragen oder implantiert, helfen ebenfalls, denn was die Feuerunterstützung nicht sieht, kann sie nicht bekämpfen. Sichtverstärkungen wie Infrarotsicht oder sogar Ultraschall und Radar sind wünschenswert, ebenso wie auch entsprechend gute Sensorpakete bei Drohnen. Auch Dinge wie TacNets können ähnliche Vorteile bieten und beim Einsatz indirekten Feuers helfen.[9]

Panzerung ist ebenfalls unerlässlich, allerdings gilt auch hier, dass zu viel die Beweglichkeit stark einschränken kann.[9]

Rigger hingegen brauchen entsprechend geeignete Fahrzeuge und Drohnen mit hoher Panzerung, entsprechender Software und Bewaffnung. Auch hilft es, wenn die Leistung der Fahrzeuge und Drohnen verbessert wurde.[10]

TacNets (und ihre Äquivalente) sind eine nützliche Ergänzung für die Feuerunterstützung, vorausgesetzt, genug Teammitglieder oder Sensoren werden dem Netzwerk hinzugefügt.[11]

Connections

Hauptartikel: Connections

Als Connections bezeichnet man Kontakte von Runnern, die verschiedenste Aufgaben erfüllen und entsprechend Nutzen für einen Runner haben. Das reicht von einfacher Unterstützung, wie der Beschaffung von Jobs oder Ausrüstung über Informationshandel, das Fälschen von Identitäten, vermitteln von Kontakten, etc. pp. - Ein breites Kontaktnetzwerk bietet einem Runner entsprechend viele Möglichkeiten, kann aber auch gefährlich werden, wenn deren Loyalität so gering ist, dass sie einen Runner für ein wenig Kleingeld an die Behörden oder andere Organisation verkaufen, die möglicherweise eine Vendetta gegen diesen hegen.

Arten von Connections

Johnson
Ein Johnson ist ein Vermittler von Aufträgen. Dabei ist es egal, wer dahinter steckt - der Allerweltsname dient nur der Verschleierung von dessen Identität, genauso wie es der Straßenname bei den Runnern tut. Der Johnson kann dabei zu einem Konzern, einer Behörde, einer Privatperson, etc. pp. gehören.
Schieber
Ein Schieber (engl. Fixer) verkauft allerhand Dinge, ohne irgendwelche Fragen zu stellen. Auch vermittelt er mitunter den Kontakt zwischen Johnson und Runner, weshalb ein Runner idealerweise einen Schieber hat, dem er vertrauen kann.
Straßendoc
Ein Straßendoc ist ein Arzt, der die Personen wieder zusammenflickt, ohne dabei so lästige Dinge zu tun, wie etwa Schusswunden an die Behörden zu melden. Natürlich gibt es immer ein gewisses Risiko, da es auch Straßendocs gibt, die nicht zögerlich sind, wenn es um gratis-Organe zum Verkauf geht - und manche Klinik lässt hygienisch zu wünschen übrig - aber in den Schatten gibt es wenig Optionen.

Persönlichkeiten


Siehe auch

Endnoten

Quellenangabe

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch