Transys-Erika

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Transys-Erika
Überblick (Stand: 2065)
Aufgelöst
Auflösung: ?
Hauptsitz: Silicon Glen/Edinburgh
Chief Executive Officer: Anders Malmstein
Hauptaktionäre:
Transys Neuronet
Erika

Transys-Erika entstand noch im Dezember 2064, als der schottische Konzern Transys Neuronet und der finnische Telekomunikationsgigant Erika fusionierten. Die beiden Konzerne, die führend in der sog. «Wireless Matrix-Initiative» waren, erkannten darin die Chance, die WiFi-Matrix der neuen, kabellosen Welt nach dem Crash 2.0 aufzubauen, und waren bereit, sie konsequent zu nutzen.

Sie waren unter Führung ihres CEO Anders Malmstein auch die Ausrichter der Zweiten Universellen Matrixkonferenz, welche in Edinburgh im Scotsprawl - unweit von Transys Heimat dem Silicon Glen - stattfand, um die globalen Standards für die neuen Netzwerke festzulegen.

Wenig später fusionierte dann Transys-Erika mit Novatech - die die nötigen Kapazitäten für die Hardwarefertigung und eine Menge Kapital aus dem Novatech-Börsengang miteinbrachten - was den entstandenen Konzern, der in NeoNET umbenannt wurde, in die Lage versetzte, vieler Orts die Verträge für den Aufbau der neuen, kabellosen Matrix an Land zu ziehen. Durch die Fusion gestärkt konnte auch Novatechs zuvor wackeliger Sitz am Konzerngerichtshof verteidigt werden.


Quellenindex

Deutsch Englisch