Schwarze Sheriffs

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarze Sheriffs
Überblick (Stand: 2070)

Logo Schwarze Sheriffs.svg

© FanPro
Mutterkonzern: Renraku
Hauptsitz: München
Geschäftsführung: Aurel Westmann
Hauptaktionäre:
Renraku: 54%
Novatech: 16%
Freistaat Bayern: 11%
Dallmayr: 10%
Rest Streubesitz

Schwarze Sheriffs ist ein Sicherheitsunternehmen in München, das auch den Sicherheitskontrakt für die Stadt München hält. Es ist das Münchner Pendant zu Lone Star und befindet sich mehrheitlich im Besitz von Renraku Europa.

Geschichte

Während des Crash von 2064 ging der Hauptanteilseigner der Schwarzen Sheriffs, Aurel Westmann, beinahe pleite. Renraku Europa kaufte sich ein und wurde neuer Hauptanteilseigner. Nach dem Kauf der "Schwarze Sheriffs" durch Renraku ist in München die Aufklärungsrate unter den von Metamenschen begangenen Verbrechen um 27% gestiegen.

Während der Wiesn 2070 brachten die Schwarzen Sheriffs den Terroristen Leon Durruti und dessen Helfer nach dessen Senfgas-Anschlag auf das VIP-Zelt von NeoNETs Neuer Bavaria rasch und endgültig zur Strecke.

Zu Beginn des Chaos der Ereignisse der eskalierenden Technomancer-Verfolgung im Herbst 2070 wurde von der "Phönix"-Terrorzelle ein Mordanschlag auf den Ober-Sheriff Zuril Washington verübt, und Ex-EuroPol-Agent Maxwell Ashcroft in die Schuhe geschoben. Er galt vorübergehend als tot und wurde von seinem Anwalt, Dante Kinsley, an der Spitze des Polizei-Konzerns vertreten. - In der Folge hat der Ruf der Schwarzen Sheriffs in den Straßenschlachten mit plündernden Mobs und infolge willkürlichen Vorgehens sowie der Unfähigkeit, das Eigentum der braven Bürger zu schützen, noch mehr gelitten.[1]

In Österreich konnten die Schwarzen Sheriffs Salzburg Security übernehmen, und stellen in der Mozart-, Bischofs- und Festspielstadt Salzburg nun die Polizei, wobei sie die Null-Toleranz-Politik der vorherigen Ordnungshüter konsequent fortsetzen. Weiterhin stellen sie auch die Sicherheit für die Besitzungen des Drachen Nebelherr und Dallmeyrs in der Alpenrepublik, wie auch für das Haus Habsburg und seine Familienmitglieder, was im Wahlkampf 2080 auch den Personenschutz für Zita Antonia Habsburg-Lothringen mit einschließt. [2]

Geschäftsprofil

Image

Spitzname des Unternehmens vor allem unter SINlosen ist auch "SS"... allerdings nie, wenn einer der Sicherheitsdienstler in Hörweite ist! Das Unternehmen steht außerdem im Ruf, sich primär um die Konzerninteressen von Renraku, und erst dann um die Sicherheit der Münchner Bürger zu kümmern. Während in Triple-A-Gegenden - etwa den noblen Einkaufsmeilen der Isarmetropole - vor allem Präsenz gezeigt und stichproben-artig die PANs der Passanten überprüft werden, finden in einigen schlechteren Vierteln, wo die Schwarzen Sheriffs erweiterte Rechte haben, häufig völlig willkürliche Razzien statt, besonders wenn es in der Stadt gerade aufsehenerregende Schwerverbrechen gegeben hat.[3]

Auf dem Oktoberfest treten die Schwarzen Sheriffs wesentlich diskreter und dezenter auf, und verzichten weitestgehend auf letalen Waffengebrauch, um das Image Münchens bei den Touristen, die zur WiesnWorld™ in die Stadt strömen, nicht durch Cowboy-Methoden zu beschädigen.

Besitzer

"Schwarze Sheriffs" befindet sich im Mehrheitsbesitz von Renraku Europa, denen 54% des Polizeikonzerns gehören. Weitere Anteilseigner sind Novatech Europa (NeoNET) und Dallmayr.

Führung

Top-Exec der Sheriffs ist Zuril Washington, ein Veteran der Konzernsicherheit Renrakus, der 2064 an der Befragung der Winternight-Anführerin Friday beteiligt war.

Personal

Auch die einzelnen Mitarbeiter des Konzerns werden als Schwarze Sherrifs bezeichnet. Einige langjährige Mitarbeiter wurden zudem schwer vercybert und bilden zusammen mit Sicherheitsmagiern die Elitetruppe der Schwarzen Marshals. Für die Sicherung der des Franz-Josef-Strauß-Flughafens haben sie eigens eine weitere Sondertruppe - die Schwarzen Adler.

Sponsoring

Während sich der Mutterkonzern Renraku (dessen oberster Exec in München, Karl Stadt, wenig Interesse für den Stadtkriegs-Sport hegt) weitgehend aus dem Sponsoring der «Asphaltcowboys München» zurückgezogen hat, sind die Schwarzen Sherrifs zu deren Hauptsponsor avanciert. Gleichzeitig erhalten Mietcops der Sheriffs und selbst der elitären Schwarzen Marshalls, die im normalen Polizeidienst nicht mehr tragbar sind, die Chance, eine Zweitkarriere als professionelle Stadtkriegler der «Asphaltcowboys» zu beginnen, und stellen 2073 bereits die Mehrheit unter den Spielern des Teams. [4]


Endnoten

Quellenangabe

  1. Roman: Digitaler Albtraum
  2. Datapuls: Österreich S. 14, 16
  3. München Noir ?
  4. Blut & Spiele S. 156

Quellenindex

Quellenbücher:

Romane:

Weblinks