FastJack

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
?
Persona FastJack
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Nationalität kanado-amerikanisch
FastJack
Angle: lebende Decker/Hackerlegende
Aktive Zeit: seit 2011
Aktive Boards: Shadowland, Jackpoint
Hintergrund:

Matrix & Schattenmatrix von ihren Anfängen bis heute

FastJack ist ein legendärer Decker respektive Hacker. Er wurde Anfang des Jahrhunderts geboren und hat die Geburt der Sechsten Welt und der Matrix miterlebt. Nach dem Tod von Captain Chaos beim zweiten Matrixcrash hat FastJack sein Erbe angetreten.

Geschichte

FastJack wurde zur Jahrtausendwende geboren, genauer: im Jahr 1999. Offenbar in einem behüteten Elternhaus in Nordamerika aufgewachsen, war er bereits als Kind von 12 Jahren und als Teenager ein ausgesprochener Computerfreak.[1] Am 24. Dezember 2011, als er noch einen alten Mac Firestorm Computer benutzte, erhielt er jene legendäre Botschaft von Saeletra die für das Shadowland BBS bestimmt war. Er machte es sich später zur Angewohnheit, den Prozessor aus diesem antiquierten Rechner in jedes Cyberdeck einzubauen, das er benutzte, und äußerte einmal, jedes Deck ohne dieses spezielle Bauteil fühle sich für ihn "ungemütlich" an.[2] Mit mehr als einem halben Jahrhundert hat FastJack eine ungewöhnlich lange Zeit in den Schatten überstanden, ohne je an einen Ruhestand zu denken. - Im Verlauf seiner Shadowrunnerkarriere musste er sich allerdings immer wieder unerwünschter Herausforderungen anderer Decker erwehren, die darauf aus waren, sich selbst einen Namen zu machen, in dem sie versuchten FastJack zu geeken. - Erfolg hatte damit bislang jedoch offenkundig niemand.

Im Verlauf seiner langen Schattenkarriere war er mit vielen lebenden Legenden der Schatten persönlich bekannt und mit etlichen von ihnen - wie etwa dem Straßensamurai und Cyberzombie Hatchetman - sogar befreundet. Wenn er einen melancholischen Moment hat, oder sich das eine oder andere Glas synthetischen Tequila mit Kirschgeschmack zu Gemüte führt, denkt er schon mal bedauernd an all die Chummer zurück, die vor ihm gehen mußten.[3]

Er ist der "Macher" hinter dem nach ihm benannten «Jackpoint», einem Peer-to-Peer-Netzwerk (P2P) in der kabellosen WiFi-Matrix zu Beginn der 2070er, und vertritt damit eine andere Philosophie als die Verantwortlichen von ShadowSea, die in Seattle einen Datahaven mit Servern in der Tradition des alten Shadowlands aufgezogen haben. Bei der Auswahl derer, die im «Jackpoint» eingeladen sind, Beiträge zu verfassen, und Kommentare abzugeben, ist er eher pragmatisch, und richtet sich vor allem nach der Nützlichkeit der Informationen, die die Betreffenden zu bieten haben, während er es ablehnt, Mitglieder wie Kane oder Puck wegen eines fragwürdigen Rufs oder dubioser Vergangenheit aus dem Netzwerk zu verbannen.[4]

Im Frühjahr 2071 machte er zum ersten Mal seit Jahrzehnten eine Woche Urlaub von der Matrix, da er sich von seinen Großnichten zu einem 3tägigen Besuch in «Fun City»/LA hatte überreden lassen. Das bereute er allerdings heftigst, da ihm der Aufenthalt dort - wie er in einem Shadowtalk-Kommentar verriet - die schlimmsten Kopfschmerzen seines Lebens beschehrt hätte. Während dieser Zeit, wo er offline war, übertrug er die Sysops-Rechte des «Jackpoint»-Netzwerks an die bewährten User Smiling Bandit und Glitch.[5]

FastJack gehörte wahrscheinlich zu den ersten Personen, die sich mit KFS infizierten. Diese Infektion geht vermutlich auf einen Run 2072 auf eine NeoNET-Anlage in der Nähe von Albuquerque zurück. Der ebenfalls an der Mission beteilige Riser infizierte sich offenbar ebenfalls. Jack bemerkte diese Veränderungen, hielt sie jedoch vor den anderen «Jackpoint»-Usern geheim. In seinem inneren Kampf fand er heraus, dass es sich bei seinem Widersacher namens Search wohl um ein zur KI mutiertes Programm mit der Bezeichnung S.E.A.R.C.H. (Self-Educating Autonomous Reasoning Combat Hacking Programm) handelte. Neben sich selbst bemerkte er auch bei Riser und dem JackPoint-User Plan 9 eine Veränderung. Nach dem es dem User Clockwork, der Verdacht schöpfte, gelungen war Jack zu hacken und die Ergebnisse veröffentlichte, gestand er der «Jackpoint»-Community seiner Täuschungen und äußerte sich dazu. Danach verlies er «Jackpoint» für immer und legte dessen Kontrolle in die Hände von Bull, Glitch und Slamm-0!. Dieses Trio wird von manchen als Triumvirat bezeichnet.[6]

Nach seinem Weggang kam es immer wieder zu Meldungen über FastJack-Sichtungen, welche jedoch nie bestätigt werden konnten.

Gerüchte

Nach eigenen Angaben gehörte er nicht zu Echo Mirage, wie man ihm in Shadowland-Knoten in der Vergangenheit wiederholt andichten wollte. Glaubhafter ist da schon die Behauptung, er habe das erste "Schwarzer Hammer"-Utility programmiert, das in den Schatten auftauchte.

Der «Jackpoint»-User Thorn äußert sich in der Schattendatei «Lockdown» dahingehend, dass sich FastJack in der Quarantänezone Boston aufhalten würde. Seine Quelle, eine Person die Jack vor der Fragmentierung kannte, habe ihm davon berichtet. Interessanterweise wird später in der Schattendatei, im Bericht eines A.J. aus der Zone, ein älterer Mann erwähnt, der sich "Just Jack" nannte und ihm mit einem Lasertransmitter sowie Koordinaten dabei half, diesen Bericht aus der Zone zu schmuggeln, so dass er seinen Weg zum JackPoint fand. [7]

Personae

FastJack besitzt mehrere verschiedene Personae. Seine "Hauptpersona" ist dem Comichelden Flash nachempfunden, allerdings ist auch eine Persona bekannt, die die Form eines sehr realistisch wirkenden, braunhaarigen und braunäugigen Mannes kaukasischer Herkunft in Jeans und Lederjacke hat.

Schattenlandbeiträge

FastJack hat bereits in der alten, kabelgebundenen Matrix - in Vertretung für Captain Chaos und SYSephan OPus - eine ganze Reihe von Schattendateien präsentiert, wozu auch 2050 der alte «Street Samurai Catalog» gehörte. Außerdem gab er natürlich zahllose Shadowtalk-Kommentare ab.

In der neuen, kabellosen Schattenmatrix präsentiert er praktisch alle internationalen Schattendateien, während rein europäische Sachen über die Helix in den VNL und rein deutsche über ein dem «Jackpoint» vergleichbares System namens «Panoptikum» laufen.

Außerdem verfasste er 2070 eine kleine "Geschichtslektion" für alle, die neu in den Schatten waren, und am Beginn ihrer Shadowrunner-Karriere standen.[8]


Endnoten

Quellenangabe

  1. Shadowrun 4.01D S. 22
  2. Denver: The City of Shadows S. 73-74
  3. Augmentation S. 143
  4. Schattenstädte ?
  5. Corporate Enclaves S. 4, 6
  6. Sturmfront S. 42-44
  7. Sperrzone Boston S. 104 ,118
  8. Shadowrun 4.01D S. 22-34

Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch


Shadowtalk

Deutsch Englisch