Seattle Special Election

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dezember 2078 gab es in Seattle die dritte[1] Nachwahl eines Gouverneurs seit Gründung des Seattle Metroplex.[2] die Wahl war nötig geworden, da der Amtsinhaber, Ex-Gouverneur Kenneth Brackhaven, sich von allem verkaufbaren Besitz getrennt und sich in den Vorwochen der regulären Gouverneurswahl, quasi über Nacht, in die Karibische Liga abgesetzt hatte.[3] Um den Republikanern eine halbwegs faire Chance bei der Wahl zu geben, musste sie verschoben werden. Der politische Metroplex war nach Brackhavens Untergang in monatelangem Aufruhr, als sich die Mächte der Stadt neu ordneten.[4]

Die Ereignisse

Wie konnte es dazu kommen, dass Kenneth Brackhaven sein politisches und geschäftliches Leben in Seattle niederbrannte und sich auf seine Privatinsel in der Karibsichen Liga flüchtete?[5]

Die Staatsanwältin

Die Antwort ist: Dana Oaks. Die Bezirksstaatsanwältin Seattles ist seit dem DA-Office-Massaker eine eingeschworene Feindin von Kenneth Brackhaven gewesen.[3] Sie wusste seit 2074 von der Datensammlung von Brackhavens Stabschef, Emile Corrigan. Corrigan hat als Rückversicherung gegen seinen skurpellosen Boss hunderte Files voller Beweisen für dessen viele Missetaten beiseite geschafft.[6] Einen Ausblick auf den Berg an Schmutz über Brackhaven hatte Oaks bereits 2074 bekommen, als der KFS-infizierte FBI-Agent Seth Dietrich mit diesem Archiv in seinem fragmentierten Kopf herumlief. Sie konnte es nur sehr korrumpiert bergen, aber ihr Jagdtrieb war geweckt.[7]

Mit einer Grand Jury und der ihr eigenen Verbissenheit jagte Oaks dann Brackhaven, mit durchwachsenem Erfolg: durch Verschwinden zweier wichtiger Zeugen (Edmund Jeffries und Seth Dietrich) musste die erste Grand Jury sich mit einer Verurteilung von Jeffries in Abwesenheit begnügen. Doch Oaks ließ nciht locker. Sie wusste, dass es eine Sammlung kompromittierenden Materials über Brackhaven gab, und suchte drei Jahre erfolglos dieses Archiv, bis ihr durch Glück kompromittierendes Material über Corrigan in die Finger fiel - und sie Corrigan dazu zwingen konnte, mit ihr einen Deal zu machen, der ihr dieses Archiv beschaffen würde.[3]

Und dieses Archiv hatte es in sich.

Die Anklage

Dana Oaks gab sich nicht einfach mit einer Anklage zufrieden. Das Archiv gab viel mehr her, und so hagelte es plötzlich von seiner eigenen Bezirksstaatsanwältin eine ganze Reihe von Anklagen auf Brackhaven.[3]

Die schwerwiegenste identifiziert Kenneth Brackhaven als nichts geringeres als den Anführer einer Terrorgruppe innerhalb der Regierung von Seattle, deren Plan, genannt Operation Daybreak auf 2072 zurückgeht und nichts anderes zum Ziel hatte, als Project Freedom zu zerschlagen,[8] und später Proposition 23, zu Fall zu bringen[9] - und den Orkuntergrund als ganzes zu vernichten.[10]

Im Ersten Anlauf konnte Brackhaven Oaks noch entkommen, indem er Zeugen und Beweise rigoros verschwinden ließ.[9] Doch Emile Corrigan änderte alles. Die Corrigan-Akten allerdings detaillierten Brackhavens viele, viele dunkle Taten, und brachten dutzende von Anklagepunkten gegenden Ex-Gouverneur persönlich, bis hin zu Terrorismus wegen Operation Daybreak[3] und Verschwörung zu Mord und Mord ersten Gradeswegen des am Vorwahlabend verschwundenen Endmund Jeffries.[11]

Weitere Anklagen wurden im Kielwasser des Skandals um den Kongressabgeordneten James Grey erlassen, einen engen Freund Brackhavens, der in Wahlkampf-Finanzierungs-Betrug über verschiedene Briefkastenfirmen von Brackhaven Investments verwickelt war.[12] Auch erhob Oaks Anklage gegen Kenneth Brackhaven im Parker-Quinn-Unterschlagungsskandal, einen weiteren der großen Skandale von 2074, wegen Mittäterschaft.[13]

Neben diesen großen Verfahren eröffnete Oaks noch zahlreiche kleine, beispielsweise wegen Verschwörung zu Entführung (als Brackhaven Gregory Zane[14] anwarb, um Eliza Blooms Mutter zu entführen und gegen sie zu verwenden)[15].

Jede einzelne dieser Klagen wäre ein Grund für das Ende einer politischen Karriere. So gebündelt waren sie ein ausreichender Schock, dass der Seattler Konzernrat Brackhaven die Unterstützung entzog - und er damit schutzlos der vollen Härte des Gesetzes ausgesetzt war.[3]

Brackhavens Flucht

Brackhaven verließ Seattle noch vor der offiziellen Anklageverlesung im April 2078. Offenkundig bestanden bereits Pläne für diesen Tag, denn die Liquidierung seines Seattle Besitzes und seiner Beteiligungen ging atemberaubend schnell vonstatten, und er besaß eine geplante Route und ein Ziel: Acklins Island (wo ihm ein großes Anwesen gehört) in der Karibischen Liga.[5]

Und hier versteckt er sich nun - und nutzt sein immer noch immenses Vermögen, um Metamenschen und ihren Alliierten weltweit das Leben schwer zu machen.[16]

Wie es weiter geht

Nach Brackhavens abrupter Amtsniederlegung und Flucht stürzte das politische Seattle in ein halbes Jahr des Tumults.[3] Natoko Munakata, Commissioner of Public Works und Shiawase-Bürgerin[17], wurde zur Übergangsgouverneurin ernannt, machte aber gleich klar, dass sie nicht vorhabe, sich zur Wahl zu stellen.[3]

Megakonzerne wie Parteien waren von Brackhavens Abgang überrumpelt. Jeder hatte sich bequem eingerichtet in der Erwartung weiterer vier Jahre Brackhaven-Administration. Außer Horizon hatte noch keiner der im Konzernrat vertretenen Konzerne einen ihnen genehmen Nachfolger aufgebaut, und nun mit dem kurzen Wahlkampf kaum Zeit, dieses Versäumnis nachzuholen. Das abrupte Ende des bequemen Status Quo führte so zu einem ungewöhnlich bunten Kandidatenfeld.[11]

Die Kandidaten

Nikola Taul
Kandidatin der Demokraten, 19,5% in der Dezember-Wahl-Umfrage.[11] Eine Frau mit Profil und Charisma, Bürgermeisterin von Downtown Seattle, ist sie bekannt, und zumindest in Downtown beliebt, wo sie viel getan hat, den Bezirk sauber und sicher zu halten. Einerseits hat diese Arbeit sie bei den Megakonzernen beliebt gemacht, andererseits hat sie dafür viel Geld ausgegeben.[3] Ihr größter Stolperstein war eine Serie von Toden in der ACHE im Juli 2074 - insgesamt 564 - in die sie impliziert wurde, da sie das Wartungsbudget der Arkologie drastisch zusammenstrich.[11] Dies führte während einer Hitzewelle zwischen dem 9. und 15. Juli zu einem Zusammenbruch des Klimasystems auf Dutzenden Stockwerken, und entsprechend zu Temperaturen um 50°C und Hitzetoten. Dass sie versuchte, dies zu verschleiern, hat ihrem Standing nicht geholfen.[18]
Corinne Potter
Kandidatin der Technokraten, 19,5% in der Dezember-Wahl-Umfrage.[18] Eigentlich war Howard Cannon, ein leitender Angestellter bei Charisma Associates, dessen höchstes bisheriges Amt ein Sitz im Schulrat einer Grundschule von Horitzon war. Aber er war telegen, hatte einen großartigen PR-Stab, und war der perfekte Konzernkandidat.[4] Nachdem er in Snohomisch auf offener Straße erschossen wurde, brachte Potter, seine Wahlkampfmanagerin, sich als Kandidatin ins Spiel und dank einer herzzerreißenden Rede über den Verstorbenen und geschickter PR-Arbeit konnte sie von Cannons 8% Stimmenanteil kräftig zulegen.[18] Gerüchten zufolge ist Potter allerdings eine Agentin der Dawkins Group.[19]
Charles Seaver
Kandidat der Republikaner, 15.1% in der Dezember-Wahl-Umfrage.[18] Der UCAS-Senator für Seattle war das beste, was die Megakonzerne als Konsenskandidaten von ihren Gnaden auffahren konnten. Er war lange Jahre ein loyaler Streiter für ihre Sache im UCAS-Kongress, und zeigte im Wahlkampf eine Energie, die er nie in seine Senatskampagnen investiert hatte.[4] Allerdings hatte er mit üblen Gerüchten zu kämpfen. Immer wieder wurde behauptet, er sei ein Shedim.[18] Dass die Draco Foundation sich vehement gegen ihn einsetzte, ohne den Grund je offen zu nennen, trug sehr zu dieser Wahrnehmung bei.[20]
Katherine Choi
Kandidatin der Erzkonservativen, 13,5% in der Dezember-Wahl-Umfrage.[21] Die Seattler FBI-Direktorin konzentrierte sich in ihrem Wahlkampf auf Law and Order-Politik, wo ihre Kernkompetenz liegt, und bediente damit ein Bedürfnis der nach acht skandalgeplagten Brackhaven-Jahren der Korruption müden Seattler. Als Elfe konnte sie einige Stimmen unter wohlhabenderen Metamenschen sammeln,[4] verschreckte aber zu viele der traditionell Humanis nahe stehenden Kernwähler der Erzkonservativen.[21]
Josephine Dzhugashwili
Unabhängige Kandidatin, 11,6% in der Dezember-Wahl-Umfrage. Schon das Dritte Mal im Rennen, sah Josephine sich nach Brackhavens Fall im Aufwind. Ihre Plattform ist weiterhin das populistische "Seattle den Seattlern - und Sezession, auch wenn sei das nie ausdrücklich gesagt hat.[4] Das hatte die Megakonzerne schon zweimal abgestoßen. Wieso sie glaubte, dass es diesmal anders wird, blieb ihr Geheimnis.[21]
Alonso Solis
Kandidat der New Century Party, 10,3% in der Dezember-Wahl-Umfrage. Als "einer von Ihnen" - Solis war lange Jahre Exec bei Microdeck - wäre er eigentlich der perfekte Kandidat für die Megakonzerne, zudem ist er sowohl Adept also auch mit einem Hintergrund in einem Matrix-Tech-Konzern ausgestattet.[22] Aber es läuft nicht gut für ihn - er versucht auf zu vielen Parties gleichzeitig zu tanzen.[4] Und die Tatsache dass er eine Schwester, die mit Blutmagie spielt, hat, hilft auch nicht [22] - ebensowenig, dass Daniel Reynolds, der Bürgermeister von Bellevue, das ausnutzt, um ihn zu kontrollieren.[4]
Sonya Scholl
Unabhängige Kandidatin, 9,5% in der Dezember-Wahl-Umfrage. Die Bürgermeisterin von Redmond[17] ist die andere Populistin im Wahlkampf, aber anders als Josephine Dzhukashvili ist sie keine Nationalistin, sondern eine echte Sozialistin.[3] Dank des kurzen Wahlkampfes und der Zerstrittenheit des Konzernrats hatte sie durchaus beachtliche Zustimmungsraten auffahren können.[22] Man kennt sie und ihre sozialistischen Pläne von garantierter Arbeit und gerechterer Besteuerung inzwischen jetzt im ganzen Sprawl.[3] Aber dennoch, ohne ein Wunder hatte sie nie eine Chance.[22]
Vaneesh Iby Kalanyr
Und die Leute dachten, Scholl wäre eine seltsame Kandidatin. Dann tauchte dieser Typ auf, quasi aus dem Nichts, vor nur einem Jahr, der "Sohn des Kalanyr". Er ist ein politischer Niemand, aber dank seines Gönners, des Drachen Kalanyr, hat er durchaus eine gewisse Beliebtheit erringen können. Zumindest seine Wahlkampfveranstaltungen sind immer gut besucht - natürlich vor allem von Drachenfans, die hoffen, Kalanyr hier zu sehen.[19]

Die Stichwahl nach der Nachwahl

Bei so einem breiten Kandidatenfeld war es abzusehen, aber niemand konnte die erforderliche absolute Mehrheit der Stimmen erzielen. Und so ging die Nachwahl in eine Stichwahl, in der die beiden mit den meisten Stimmen - Nikola Taul und Corinne Potter - nun gegeneinander standen.[23]

Taul, bereits angezählt durch den sich durch den Wahlkampf schleppenden Skandal um Missmanagement der ACHE,[11] sah sich einer Medienkampagne ausgesetzt, die ihre Nähe zum sehr diskreditierten Kenneth Brackhaven betonte - und geriet so ins Hintertreffen. Zudem wurden ihr ihre Kommentare zum GSINR negativ ausgelegt, was viele Ärmere Bewohner Seattles befürchten ließ, dass es unter ihr eine neue Welle der SINlosigkeit geben könnte.[23]

Nach weiteren Monaten eines schmutzigen Wahlkampfes stand endlich die neue Gouverneurin des Seattle Metroplex fest: Corinne Potter.[23]


Endnoten

Quellenangabe

Widersprüche

Laut Cutting Aces S. 24 war die Nachwahl nach Brackhavens Abgang die erste Nachwahl in Seattle. Tatsächlich war das aber die Wahl von Marilyn Schultz, nachdem Vic the Quick kurz nach der Nacht des Zorns im Amt ermordet wurde (Seattle 2072 S. 30). Die Brackhaven-Nachwahl war also die dritte (nach Schultz' Verschwinden in der Arkologie 2059 gab es noch eine, Seattle 2072 S 34).

Kontinuitätsprobleme

Die Daten für die Nachwahl (und die Stichwahl) werden nirgends gegeben, und die Details dazu, wie es dazu kam, sind bestenfalls dünn gesät.

  • Mit Hauern und Hörnern ist laut Jackpoint-Login vom 17.08.2079 und spricht über die "nagelneue" Gouverneurin, Corinne Potter, die sich gegen Nicola Taul durchgesetzt hat. Setzt man 3 bis 4 Monate als Grenze an, bis zu der ein Politiker "nagelneu" in seinem Posten ist, und noch einmal 3 bis 4 Monate für den Wahlkampf der Stichwahl, kommt man auf einen Zeitraum von maximal 8 Monaten vor dem 17.8.2079.
  • Cutting Aces hat kein Jackpoint-Login, aber der Richtwert "62 Jahre nach dem realen Veröffentlichungsdatum" legt Dezember 2078 nahe. Seite 24 beschreibt die "erste Nachwahl" des Metroplex' seit seiner Gründung. Regulär wäre die Gouverneurswahl 2078 übrigens November 2078 gewesen.
  • Tangled Threads aus der Seattle Sprawl Digital Box hat auch kein Jackpoint-Login, aber die 62-Jahre-Regel legt April 2078 nahe. Das Abenteuer "Seattle Plots" lässt die Runner Corrigan an Oaks spielen, und spricht von "einem Halben Jahr des Chaos" nach der Abdankung von Brackhaven (S. 25).
  • Splintered State findet 3 Jahre vor Tangled Threads statt (Dietrichs letzter Eintrag in sein Tagebuch ist vom 27.02.2075). Die einzige Möglichkeit, wie sich das Abenteuer aus Tangled Threads in eine Kontinuität dazu bringen lässt, ist, dass Splintered State kanonisch ein Fehlschlag ist - die Dietrich-Datei kommt niemals bei Oaks an. Nur so kann Brackhaven drei weitere Jahre regieren, und Emile Corrigan drei weitere Jahre sein Stabschef sein.

Index

Deutsch Englisch

Weblinks