Saeder-Krupp

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saeder-Krupp
Überblick (Stand: 2072) [1]

Saeder krupp.png

© Pegasus
Abkürzung: S-K
Motto: „Immer einen Schritt voraus“
Gründung: 2037
Hauptsitz:
Neu-Essen, Rhein-Ruhr-Megaplex, ADL
Präsident/CEO: Lofwyr
Rating: AAA
Konzernstatus: privat
Hauptaktionäre:
Lofwyr: 100%

Saeder-Krupp ist der größte Konzern der Welt, der sich im Besitz des großen Westlichen Drachen Lofwyr befindet und seinen Firmensitz in Essen (Rhein-Ruhr-Megaplex, ADL) hat. Dabei ist S-K Prime (die Konzernzentrale) dort angesiedelt, während «S-K Deutschland» in Dortmund zu finden ist. Saeder-Krupp, oder kurz S-K, hat sich auf Schwerindustrie, Nuklearenergie, Ölindustrie, Chemie, Rüstungsgüter und Telekommunikation spezialisiert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Saeder-Krupp wuchs aus dem aufstrebenden BMW-Konzern hervor. Michel Beloit strukturierte den damaligen BMW-Konzern radikal um. Er entledigte sich der alten Führungsriege und kaufte bis 2010 diverse Unternehmen auf. Um 2010 war BMW zu einem gewaltigen Automobilkonzern in Europa angewachsen.

Später kaufte er die Kruppwerke und Saeder Munition auf, womit er auch die österreichische Stahlstadt Linz erhielt, die 2006 vom österreichischen Staat an den Kruppkonzern verkauft worden war.[2][3] Aus diesen beiden Konzernen formte er Saeder-Krupp und gliederte die BMW-Werke als Tochterfirma ein. Beloit formte aus dem Konzern eine Großmacht. Er gründete den Konzerngerichtshof mit und stellte mit Saeder-Krupp den größten Konzern in Europa. Im Jahre 2032 starb Beloit, und seine Frau Wilhelmina Graff-Beloit übernahm die Kontrolle über den Konzern.

Sie hatte - wie ihr Mann vorher - nicht annähernd die Aktienhoheit im Konzern, aber kontrollierte den Vorstand. Fünf Jahre später im Jahre 2037 wurde Saeder-Krupp durch eine feindliche Übernahme vom Großdrachen Lofwyr aufgekauft. Dieser hielt 63% der Aktien des Konzerns inne und verbannte Graff-Beloit ins Zürich-Orbital. Danach wählte er sich selber zum Vorstandsvorsitzenden.

Im folgenden Jahr baute Lofwyr den Konzern weiter aus und übernahm auch noch die restlichen Aktien. Die Führungsstruktur, die unter seiner Ägide entstand, erscheint eher als ein byzantinisches Wirrwarr denn als das Netzwerk eines Wirtschaftsriesen. Als sicher gilt nur, dass der Drache beinahe alle Aspekte des Konzerns nicht nur überblickt, sondern mit einem für seine Angestellten äußerst nervenaufreibenden Hang zum Micromanagement auch selbst führt. Saeder-Krupp gelangte unter der Herrschaft Lofwyrs in diesen Jahren an die Spitze der Triple-A-Megakonzerne, wo es sich bis heute behauptet.

Crash 2.0

Während der zweite Matrixcrash die Konkurrenz von SK schwer erwischte, fügte er dem Konzern selbst nur leichte Blessuren zu. Der Grund dafür war ein Schalter, den Lofwyr ohne Kenntnis der Öffentlichkeit installieren ließ, welcher es ihm erlaubte sämtliche Matrixnetze von Saeder-Krupp (im wesentlichen also das europäische Netz) vom Rest der Matrix zu isolieren. Dadurch ging Saeder-Krupp Prime bereits am Tag nach dem Crash wieder ans Netz und auch der Rest des Konzerns hatte relativ schnell wieder einen Zugang zu den Resten der Matrix. Die Politiker und kleineren Konzerne waren angesichts der Handlungen des Drachen zwiegespalten, da sie einerseits gegenüber der Konkurrenz einen enormen Vorteil erhielten, andererseits SK offensichtlich die Fähigkeit besaß das Netz zu isolieren, ohne dass sie das auch nur geahnt hätten.

Shadowtalk Pfeil.png Stellt sich natürlich die Frage, woher der verdammte Wurm gewußt hat, dass er den Schalter brauchen würde.
Shadowtalk Pfeil.png Tibbs

Dank dieses Schachzuges stand SK am Ende gegenüber seiner Konkurrenz, deren Netze zerstört waren, um Längen besser da und erhielt deshalb viele der Zuschläge für den Wiederaufbau der Matrix in Europa. Trotz der leichten Verluste des Crashs ging Saeder-Krupp deshalb gestärkt aus dem Crash hervor und hatte seine Kontrolle über Europa weiter ausgebaut.

Geschäftsprofil

Als größter Konzern der Welt ist SK in nahezu jedem Sektor vertreten. Die Geschäftsschwerpunkte liegen auf den Bereichen Schwerindustrie, Nuklearindustrie, Ölindustrie, Chemie und Telekommunikation.

Lofwyr baute den Konzern komplett um und nun hat SK eine Struktur die sich von allen anderen Kons unterscheidet. Lofwyr kontrolliert alles. Manchmal lässt er seine Execs arbeiten wie sie wollen, am nächsten Tag kontrolliert er jeden Schritt. Für das menschliche Auge scheint diese Organisation verwirrend zu sein, jedoch muss es funktionieren, denn Lofwyr hat SK an die Spitze aller Kons geführt.

Forschung und Entwicklung

Leonardos Werke

Ein Konflikt zwischen Lofwyr und dem unsterblichen Elfen Leonardo brachte den Drachen in den Besitz einiger seiner Werke, obwohl er die meisten wohl zerstört hat. Es ist möglich, dass Lofwyr und eventuell eben auch Saeder-Krupp nun über Leonardos Interface-Technologie und damit über einen entscheidenden Forschungsvorsprung auf dem Gebiet der Technothaumaturgie bzw. Matrix-Magie verfügen.

Darüberhinaus arbeitet mit Dr. Antonio Vieri ein berühmter Matrixforscher für den Konzern. Da Leonardo früher unter diesem Namen aufgetreten ist, kann man davon ausgehen, dass es sich bei Vieri um den Elfen handelt, der von Lofwyr in den Frondienst gezwungen wurde.

Produkte

Magische Produkte

Im Bereich der Magie setzt SK hauptsächlich auf hochwertige Produkte. Kein anderer Konzern hat so erstklassige Forschungseinrichtungen wie SK und die verkauften Produkte sind für ihre hohe Qualität bekannt. Neben dem direkten Verkauf von magischen Produkten unterstützt SK Initiantengruppen aller Repräsentationen, obwohl der Schwerpunkt von Saeder-Krupp auf hermetischen Magiern liegt. Desweiteren forscht SK in verschiedenen Bereichen der Thaumaturgie.[4]

Sponsoring

An seinem Firmensitz im Rhein-Ruhr-Megaplex unterhält er außerdem das Stadtkrieg Team der SK Centurions Essen.

Tochterfirmen

Baugewerbe

Bouygues 
Französischer Baukonzern
Hochtief 
Essener Bauunternehmen
Hortbau GmbH 
Bauunternehmen in Berlin, welches für S-K sowohl Luxuswohnungen als auch Mietkasernen errichtet.
Teutonia Baustoffe GmbH

Bergbau

Kinesys Heavy Industries 
Automatisierter Bergbau
Krupp Specialist Engineering 
Spezialisiertes Bergbauunternehmen
Lunar Mining 
Raumfahrt/Bergbau
Trans-Oceanic Mining 
Untersee-Bergbau

Chemie, Öl und Gas

Deutsche Erdölgesellschaft 
Schwerindustrie
Fatima Petrochemicals 
Bergbau und Chemikalien. Besitzt Niederlassungen in Ägypten[5]
Iraq Oil 
Öl
Krupp Chemicals 
Chemikalien
Rosneft 
Petrochemie
Undine Processing 
Chemikalien
Volvox Industrial Chemicals 
Chemikalien

Elektronik

Amalgamated Technologies and Telecommunications 
ehem. Telekommunikationselektronik, hat nach dem Crash 2.0 die übernommene Drohnensparte der zerschlagenen IFMU absorbiert.[6]
Intel-XS 
IT
Phillips 
Von S-K 2060 übernommen.
Siemens-Nixdorf 
Während des Konzernkriegs hat SK das ehemalige Eurotronic-Konsortiumsmitglied aufgekauft und eingegliedert. Siemens-Nixdorf produziert Computer-Hardware und steht am Markt in der zweiten Reihe hinter Novatech und Cross Applied Technologies.
Siemens AG 
Seit den 40ern Teil von S-K.[7]
Willamette Compustat Corporation 
Computerkonzern aus Tír Tairngire.

Finanzen

Commerzbank 
[8]
Dresdner Bank 
[9]
HFVG 
Finanzunternehmen aus Hannover
Icade SA 
Immobilieninvestmentkonzern
Lothian-Vaea PLC 
u. a. in Zürich
Nippon Credit & Trust 
japanische Großbank, u. a. Neo-Tokio, Zürich [10]
Schweizer Bankenverein 
u. a. in Hongkong [11]

Logistik

Flughafen Düsseldorf GmbH
Old World Airways 
Saeder-Krupps Fluggesellschaft, welche u.a. vom Frankfurter Flughafen aus operiert.[12]
Ruhr-Lippe-Tarif
Sarajevo Airport
Symington Corporation 
Besitzt die ehemalige kanadische Eisenbahngesellschaft VIA Rail.[13]
Verbund Köln-Bonn
Verbund Rhein-Ruhr
Verkehrsgemeinschaft Niederrhein

Maschinenbau

BMW 
Die BMW Automobilwerke sind die Automobilsparte von SK. BMW produziert Nutzfahrzeuge und alles was direkt damit in Verbindung steht
Shadowtalk Pfeil.png Wusste gar nicht, dass die Blitzen Nutzfahrzeuge sind.
Shadowtalk Pfeil.png Blackstone
Eurocar Consortium 
Autos
Fokker-Oerlikov 
Von Royal Dutch übernommen.
Knorr-Bremse 
Bremssysteme, Schienen- und Nutzfahrzeuge. Betreibt Waffenhandel.
Krupp Robotics 
Industrieroboter
Maser Industrial Electronics 
Roboter/Drohnen
Messerschmitt-Kawasaki 
MK produziert Helikopter, Boote sowie Motorräder (im Konzernkrieg von IFMU übernommen).
Morgen-Tek GmbH 
Industrieelektronik, Nanotechnologie
Saurer-Rieter
Triox 
Drohnen/Roboter
Volkswagen 
wurde - nachdem es sich fast zwei Jahrzehnte im Besitz der Treuhandanstalt befand - 2068 von der Allianzregierung an Saeder-Krupp verkauft.[14]

Magie

Awakened World Research 
Forscht für SK auf dem Bereich der Thaumaturgie.[4]
Elementals’ Service 
Magische Dienstleistungen
Spellweaver Consortium 
Erforscht die Thaumaturgie für Saeder-Krupp.[4]
The Arcanum 
Arkane Dienstleistungen/Magische Güter

Medien

American Broadcasting Service 
Medien/Trid-Sender
Angelic Entertainment 
Medien/Sim-Produktion
Transnational Communications 
Newsfaxdienste, Datenbanken und Aufnahmestudios
OM Medias 
Matrix-, Medien- und Sportkonzern aus Marseille.

Raumfahrt

Arianespace 
Raumfahrt
Orbital Dynamix 
OD ist das Satelliten-Netzwerk von SK
Saeder-Krupp Aerospace 
Das Raumfahrtprogramm von SK gründet auf der ESA (European Space Agency), die 2025 privatisiert und an den Konzern verkauft wurde. SK kontrolliert die Weltraumbahnhöfe Kourou in Französisch-Guayana und Baikonur/Tjuratam in Kasachstan. Der Konzern betreibt eine Reihe von Orbitalfabriken, die größte unter ihnen ist Himmelsschmiede (LEO).

Rüstungsgüter

AV of Ukraine 
Waffen/Militärfahrzeuge
BAE Systems 
Luftfahrt- und Rüstungskonzern.
Bremer Vulkan Werft 
Baut Schiffe und Boote im zivilen und militärischen Bereich, 100 %ige SK-Tochter
Diehl Defence 
Raketen, Munition
Eurofighter GmbH 
Abfangjäger
Kelmar Technologies 
Schutzkleidung
Krupp Munitions 
Krupp Munitions ist die Waffensparte von SK. Stellt Handfeuerwaffen und Militärfahrzeuge her.
Onotari Arms 
Handfeuerwaffen
Vulcan Systems 
Militärdrohnen

Schwerindustrie

AN Meridian
Barytech
Konglomerat Przemysłowo-Wydobywczy
Krupp Manufacturing 
Diese Abteilung der Krupp-Gruppe sind der Schwerindustriesparte von S-K. Sie stellen Maschinen her, die für viele kleinere Konzerne überlebenswichtig sind. Damit hat SK eine große Macht über viele kleine Konzerne, die Maschinen von Krupp nutzen
Norsk Hydro 
Aluminium, Strom, Chemie

Versorger

Ætherlink 
versorgt nahezu alle großen deutschen Städte mit einem WiFi-Matrixnetz und ist auch sonst stark im Bereich der WiFi-Matrix, vor allem im Bezug auf Infrastruktur, vertreten [15]
Hermes Matrix Services 
Matrix
Ruhr-Nuklear 
Energieversorger. Baut und betreibt Kernkraftwerke und produziert Nuklearmaterial
Thyssen Aqua Services 
Wasserversorger. Im Besitz der RWW

Sonstiges

AGR AG 
Abfallwirtschaft
AWL Rheinland GmbH
Eco-Compost
Henkel AG 
Konsumgüterhersteller, die auch Schwartzkopf Cosmetics herstellen. Teil von der Sparte Krupp Chemicals
Klöckner Werkstoffdistribution und Recycling
Micronetics 
[16]
Re-Plast AG
S-K-Puma 
Mode
S-Kea 
Schwedischer Möbelproduzent und -einzelhandel.
Shadowtalk Pfeil.png Und dann gibt es da noch Saeder-Krupp Alphatech. Die beschäftigen sich mit Techniken, die es ermöglichen, einen Vorteil gegenüber einen virtuellen Gegner zu erlangen. Das Symbol für Alphatech ist ein Drachenschädel umkränzt mit einem griechisches Alpha aus Lorbeerlättern.
Shadowtalk Pfeil.png Virtu-Ozze

Ehemalige Tochterfirmen

Hermes Eurocom 
Europaweit tätiger Telekom-Konzern (2070 Teil von Ætherlink) [15]
GIAT Industries 
Französischer Waffen- und Munitionsproduzent. Zudem Tätig im Bereich Schwerindustrie. War Gründungsmitglied von Esprit Industries. 2076 aufgrund der Nachwirkungen des Drachenbürgerkrieges geschlossen.
Heavy Metal 
2076 aufgrund der Nachwirkungen des Drachenbürgerkrieges geschlossen.
Kripatong Telecom 
Von Royal Dutch Joint Enterprises übernommen (2070 Teil von Ætherlink) [15]
Rhein-Ruhr-Datafax 
Matrixprovider und Telekom-Konzern (2070 Teil von Ætherlink) [15]
Spheretech 
Konzerntochter S-Ks für die Bereiche Augmented Reality und ARE-Software (2070 Teil von Ætherlink) [15]
Viento Matrix Services 
Matrixprovider und Telekom-Konzern in Spanien (2070 Teil von Ætherlink) [15][17]




Endnoten

Quellenangabe

  1. Konzerndossier S. 140
  2. Walzer, Punks & Schwarzes ICE ?
  3. Roman: Wiener Blei ?
  4. a b c Straßenmagie S. 17
  5. Sprawl Überlebenshandbuch, S. 72
  6. Schattenstädte Hamburg S. 143
  7. Deutschland in den Schatten II S. 216
  8. Deutschland in den Schatten II ?
  9. Shadows of Europe S. 124 Shadowtalk Bloco Bandido
  10. Europa in den Schatten S. 144
  11. Schattenstädte S. 40-41
  12. Konzernenklaven S. 176
  13. Roman: The Forever Drug S. 64
  14. Schattenstädte Hamburg S. 123
  15. a b c d e f Schattenstädte S. 144
  16. Roman: Gerade noch ein Patt S. 18
  17. Europa in den Schatten S. 175

Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstige

Deutsch Englisch

Siehe auch

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Nützliche Seiten
Werkzeuge
In anderen Sprachen