Sam Verner

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Samuel Verner
Alias Twist
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Magisch aktiv Hundeschamane (ausgebrannt?)
Nationalität japanisch

Sam Verner - auch bekannt unter seinem Straßennamen Twist - ist ein Hundeschamane.

Biographie

Er wuchs wohl in Japan auf und hatte eine jüngere Schwester. Sein Vater war Mitglied der US Streitkräfte in Japan. Beide Eltern wurden in der Nacht des Zorns (als Ork-Sympathisanten) getötet und so mußte Sam, der wohl noch nicht volljährig war, früh für beide sorgen. In der der Hauptniederlassung von Renraku in Tokio - nach eigenen Aussagen zufolge protegiert von Inazo Aneki - wurde er zum Datenbeschaffer ausgebildet. Nachdem seine Schwester zum Ork goblinisierte wurde er nach Seattle versetzt und seine Schwester kam auf die Aussätzigeninsel Yomi.

Kurz nach seiner Ankunft in Seattle im Jahr 2050 wurde er ungewollt in einen Extraktionsshadowrun unter Leitung von Sally Tsung verwickelt. Er kehrte zum Kon zurück, wurde von der Konzernsicherheit als bedenklich eingestuft und durfte nicht in KI-Abteilung der Seattler Niederlassung wechseln. Nach einiger Zeit und durch die Herabstufung frustriert, extrahierte er sich selbst mithilfe eines Kontakts den seine Freundin Hannah herstellte. Seine Extraktion war jedoch ein vom Drachen Häßlich eingeleites Täuschungsmanöver um einen Exec von Renraku auszutauschen, er verriet Sam und Hannah. Die Extraktionroute sah nämlich eine illegale Grenzüberschreitung nach Tír Tairngire vor. Diese wurde von einer Spezialeinheit des Tír, den Paladinen, vereitelt. Sam überlebte nur durch seine latente magische Begabung, während seine Partnerin Hannah durch einen Raketenangriff getötet wurde.

Seine Magische Begabung wurde dann durch Professor Sean Laverty, einem Bekannten des elfischen Deckers Dodger festgestellt. Mit Dodger und dem Straßensamurai Ghost who walks inside startete Sam dann auch einen Rachefeldzug gegen Häßlich. Im Rahmen dieses, hatte er ein Nahtoderlebniss in den Mesas und fand er den Weg zu Hund, verleugnete aber noch lange seine Begabung und sein Totem.

Er war entscheidend am Tod des Drachen Häßlich - des Sicherheitschefs von United Oil in Seattle - beteiligt. In England wurde er in die Intrigen zwischen einem verdorbenen Druidenzirkel unter Führung des Wendigos Hyde White, der auch Sam Verners Schwester zu seinen Anhängern zählte, und den Elfen Tír na nÓg s hineingezogen. Hierbei traf er erneut auf Katherine Hart, eine platinblonde Elfe und Runnerin, die schon in seine Zusammenstöße mit Häßlich verwickelt gewesen war, und war später mit dieser liiert.

Angetrieben durch den Wunsch, die Goblinisierung und MMVV-Infektion seiner Schwester rückgängig zu machen, führte ihn sein Weg in die Gesellschaft von Daniel Howling Coyote. Dieser unterrichtete ihn in der Verwendung der schamanischen Magie. In Australien entwendete er am Uluru einen Hüterstein, der ihn bei seinem großen magischen Experiment unterstützen sollte, und befreite damit unabsichtlich eine magische Bedrohung.

Bei einem Ritual, das ähnlich wie der Große Geistertanz aufgebaut war, brannte Sam Verner schließlich aus. In den Schatten wird dieses Ritual mit einem sehr alten mächtigen magischen Wesen namens "Spinne", als auch mit Renraku in Verbindung gebracht. Seine folgenden verzweifelten Bemühungen, die Pläne dieser magischen Bedrohung zu vereiteln, die die Metamenschheit gefährdeten und u. a. mit Nuklearwaffen in vergessenen Arsenalen und gesunkenen U-Booten zu tun hatten, führten zu einer Reihe weiterer Runs rund um den Globus, an denen auch der Ork Kham und der menschliche Runner Neko entscheidend beteiligt waren.

Zusätzlich dazu treten Gerüchte auf, dass Daniel Howling Coyote bei diesem magischen Ritual sein Leben geopfert hat.

Einstellung

Als Shadowrunner folgte er selbst einem strikten Ehrencodex und lehnte es entschieden ab, Menschen oder Metamenschen zu töten, wenn dies irgendwie vermeidbar war. Er trug auf Runs ausschließlich eine Narcoject als persönliche Pistole und übernahm prinzipiell weder Wetwork noch Sabotageanschläge, die zwangsläufig zu Kollateralschaden geführt hätten.

Shadowland-Beiträge

Später trug er verschiedentlich Shadowtalk zu Schattendateien bei, wobei er sowohl unter seinem richtigen Namen als auch unter der Persona Twist postete, und ließ sich von der Schattenreporterin Abigail Danvers zu seinem persönlichen Codex als Runner interviewen.


Quellenindex

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Shadowtalk

Deutsch Englisch