Dante's Inferno

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dante's Inferno
Überblick (Stand: 2080)[1]

Dante's Inferno.JPG

® FASA
Kurzbeschreibung: Der führende Nachtclub in Seattle, mit dem Thema "Neun Kreise der Sünde".[1]
Lage: Ecke Fifth Avenue und Madison Street, Downtown Seattle, UCAS
Koordinaten:
47°36' N, 122°19' W (GM), (OSM)
Besitzer: Dante Passini[2]
Sicherheit: hoch, eigener Sicherheitsdienst
LTG-Nr.: 206 (52-8016)[2]
GeoPositionskarte Seattle Downtown.png
Markerpunkt rot padded.png
Mögliche andere Bedeutungen finden sich hier: Dante's Inferno (Begriffsklärung)

Dante's Inferno ist einer der angesagtesten Clubs in Downtown Seattle. Er gehört genau wie mehrere andere Inferno-Clubs in Megaplexen rund um die Welt Dante Passini.

Geschichte

Dante's Inferno besteht seit den 2040ern - und ist inzwischen so etabliert, dass er unter Seattlern als eine Institution, die es wohl immer geben wird, angesehen wird, eine Rarität in diesem unsteten Sprawl.[3] Das Inferno weiger sich, auf den Schrottplatz der Geschichte zu wandern, und erfindet sich stattdessen immer wieder neu.[4]

Die größte Krise seiner Geschichte ereignete sich im Verlauf des Zweiten Crashs. Damals gab es in Inferno eine Massenpanik, die an mindestens 100 Todesopfer forderte; danach hatte der Club für Monate geschlossen.[4]

Die 2070er begannen mit der Tempo-Krise, in der der Club natürlich ein Knotenpunkt war.[5]

2072 gab es Aufsehen, als sich herausstellte, dass mutmaßlich für die Human Nation operierende Schläfer sich in die Belegschaft des Inferno eingeschlichen hatten, und gezielt metamenschlichen Gästen fertilitätsreduzierende Gifte in die Drinks gemischt hatten.[6]

2074 konnte eine mutmaßliche Menschenhändlerbande aus Mitgliedern der Skraacha ausgehoben werden, die ihre Opfer unter Nachtschwärmern im Inferno rekrutierte.[7]

Beschreibung

Ein Abend im Inferno
(c) 2016-2019 Victor Manuel Leza Moreno, Catalyst Game Labs, Topps LLC

Die Infernos, insbesondere das Seattler Inferno, sind lokale Promi-Hotspots, glitzernde Edelsteine im Nachtleben der Sprawls, die die Reichen, Schönen und Dekadenten ihrer Oberschicht anziehen.[8]

Das Seattler Inferno ist sehr zentral gelegen, auf einem Filetstück von Downtowns Hochhauszone,[2] nur ein paar Blocks von der ACHE entfernt.[9] Während der Club Penumbra der Hotspot der Shadowrunnerszene Seattles ist, ist das Inferno der Nachtclub Nummer Eins der Promis, Oberschicht und derer, die dazugehören wollen.[10]

Die Fassade des Clubs ist in dunkel-weinrot und Gold gehalten, was die Treppe zum Haupteingang des Clubs einfasst.[11] An der Vorderseite des Clubs verkünden hohe, in Holoflammen stehende Neolux-Buchstaben den Namen des Clubs all denen, die davor anstehen und warten.[12]

Das Motto des Clubs ist "Nothing succeeds like Excess", nichts hat so sehr Erfolg wie Exzess, und dieses Motto leben die Infernos,[13] die nichts unversucht lassen, ihren Gästen das Begehen so vieler der sieben Todsünden in einer Nacht zu ermöglichen, wie sie in einem Clubabend unterbringen können.[14]

Der Name des Infernos bezieht sich auf die Göttliche Komödie des italienischen Dichters Dante Alighieri, in der er unter anderem eine Reise durch die Vorhölle und die neun Kreise der Hölle (ital. Inferno) beschreibt.[2] Das Thema ist denn auch die höllische Reise in die "Neun Kreise der Sünde": die Gäste betreten das Inferno im obersten Stockwerk, und können dann in mehr und mehr exklusive tiefere Stockwerke absteigen. Die ersten sieben der neun (mutmaßlich zehn) Stockwerke des Inferno sind nach den sieben Todsünden benannt, darunter befinden sich Purgatory, die Vorhölle, und Hell, die Hölle. Die letzten beiden Stockwerke sind nur speziellen Gästen mit besonderer Einladung vorbehalten und somit die Spielwiese der Mächtigen Seattles und der Günstlinge von Dante Passini.[13] Es gibt Gerüchte, dass Dante während der Renovierung des Infernos nach dem Zweiten Crash und der Massenpanik in der darauf folgenden Renvoierung des Clubs eine weitere Ebene unterhalb der Hölle bauen ließ.[4]

Vorfeld

Vor dem Dante's ist die Warteschlange. Sie ist legendär lang,[13] schon in den frühen Abendstunden,[15] und schlängelt sich über den Vorplatz des großtenteils unterirdischen Clubs.[13] Der Vorplatz ist überdacht, so dass man hier bequemer und länger anstehen kann als bei anderen Clubs wie dem Penumbra, Infinity oder der Alabaster Maiden.[13] Zudem ist mit Absperband und Porta-Barriers eine Gasse abgetrennt, durch die sich die Wartenden schlängeln müssen.[9] Viele stehen hier tatsächlich als eigenes Event - selbst im Inferno nicht erwünscht zu sein hat seinen Reiz, insbesondere wenn man in der Schlange die anderen Möchtegerngäste bestaunen kann.[16]

Die Warteschlange

Unter Nachtschwärmern in Seattle ist es nicht unüblich, sich in der Schlange vor Dante's zu treffen, als Event an sich.[13] Die Schlange ist voller erstaunlicher Typen. Um ins Inferno gelassen zu werden, kleiden die Schlangesteher sich gerne in absonderliche Kostüme und effekthascherische Nichtbekleidung - egal was, Hauptsache, auffallen.[16]

Es gibt für Bekannte, Promis und Favouriten des Clubs eine Schnellspur, mit der man direkt zu den Türstehern gelangt;[16] diese wird aber gesondert gesichert, mit einem großen Troll und einer Samtschnur, die für jeden legitim Eintretenden extra geöffnet wird.[17] Aus der regulären Schlange für die Nutzung dieser Schnellspur angepöbelt zu werden, gehört im Inferno dazu.[12]

Die Türmannschaft des Dante's besteht aus kräftigen Trollen, die alle maßgeschneiderte, gut sitzende Anzüge tragen.[18] Sie ertragen Bestechungsversuche, Gebettel und die Flüche der nicht eingelassenen Gäste meist mit erstaunlicher Ruhe.[16]

Parkplätze

Das Inferno verfügt über eine Tiefgarage, die mit dem obersten Geschoss des Clubs verbunden ist. Auch hier gibt es eine Zugangskontrolle. Zudem wird die Garage von der Clubsicherheit überwacht.[19]

Alternativ gibt es im Umfeld des Clubs in den Gassen bezahlte Bikeparkplätze - hier sind Reihenweise Ständer angebracht, in denen man das Bike abstellen kann; wird wireless bezahlt, schnappen die Halterungen automatisch zu und sichern das Motorrad so.[9] Auch einige Parkplätze gibt es. Hier gehen aber Autodiebe wie die Sploches, eine Gang, um, die gezielt die Autos von Clubgehern stehlen.[20] Natürlich kann das auch nach Hinten losgehen, denn viele Syndikatsmitglieder und Shadowrunner sind Gäste des Infernos, und oft gar nicht begeistert, wenn ihre Autos gestohlen werden - und durchaus fähig, solche Diebe dann aufzuspüren.[21]

Physischer Club

Gläserne Dancefloors im Inferno
(c)2001-2019 Steve Prescott, FASA, CGL, Topps, LLC

Das Dante's Inferno hat neun Stockwerke und die Form eines in die Erde versenkten Zylinders.[22]Jedes Stockwerk ist mit einer gläsernen und mit Licht pulsierenden Tanzfläche ausgestattet.[13] Jedes Stockwerk verfügt außerdem über eine Bühne für Liveauftritte.[16] Hier treten internationale Top-Acts auf, wie die Fraggin Unicorns.[23] In einer Kombination aus AR und den besten regulären specialm Effects wird zudem auf jedem Stockwerk, die alle nach den Höllenebenen aus Dante Alighiers Göttlicher Kommödie benannt sind, entsprechende Eindrücke einer Höllenlandschaft erzeugt.[24] Es gibt auch auf Magnetschiene laufende Aufzüge im Inferno,[25] aber sie sind meist ziemlich voll.[18] Neben den Fahrstühlen verläuft eine Not-Treppe, die primär von Personal und für Evakuierungen benutzt wird, sie ist erheblich weniger glamourös als die Spiraltreppen.[26]

Limbo

Eintretende empfängt im Foyer des Inferno, das Vorhölle genannt wird,[15] erst einmal der ikonische Schriftzug "All ihr die ihr hier eintretet, lasst alle Hoffnung fahren" aus der Göttlichen Kommödie, und ansonsten schon einmal ein Vorgeschmack auf die Exzesse und übertrieben designte Atmosphäre des Clubs.[17] Hier befindet sich auch die Garderobe des Inferno, wo man seine Waffen abgeben muss und andere Bekleidung abgeben kann.[27]

Die verschiedenen Ebenen

Die einzelnen Ebenen sind über vier äußere Rampen miteinander verbunden, allerdings streng voneinander getrennt. Diese Rampen sind mit verzierten, schmiedeeisernen Elementen dekoriert, so dass man hier, wenn man für die tieferen Ebenen ansteht, wenigstens etwas zu sehen bekommt.[13] Die Rampen - eine außerhalb der Begrenzung der Dancefloors, eine innerhalb[22] - winden sich an der Wand des Clubs nach unten, in der Art einer Doppelhelix. Auf jeder tieferen Ebene gibt es mehr Dekadenz, Völlerei und Enthemmung zu sehen, wenn man das sehen und die Schreie und anderen Geräusche hören will. Zur tiefsten Ebene, der Hölle, führt nur eine einzige, kurze Treppe, von der man wissen muss, dass ie existiert, so unscheinbar ist sie untergebracht.[16]

Die oberen sieben Ebenen sind alle nach einer der Todsünden benannt, da Dante in der Göttlichen Kommödie wohl zu wenig Material für distinkte Cluberlebnisse fand, und folgen auch einem Thema, das diesen Sünden grob entspricht. Dass die erste Ebene "Neid" ist, gilt als Witz des Clubesitzers auf Kosten der Gäste, die es nur hierhin schaffen und alle, die weiter in Dantes eigene Vergnügungshölle hinab steigen dürfen, von hier aus beneiden können.[28] Auch die anderen Ebenen sind passend dekoriert; "Gier" ist beispielsweise goldbeschlagen und voller vermeintlicher Schätze in Truhen, Amphoren udn einfach auf Haufen (die allesamt clevere Holoprojektuonen sind).[29]

Hier kann man auf jeder Ebene passende Unterhaltungen finden, und zu passender Musik tanzen - Metal auf "Zorn", sinnlichere, ruhigere Musik in "Wollust". Mit die beliebteste Unterhaltung bietet die "Völlerei", wo es illusionäre und echte Snacks gibt, unter anderem wirklich leckere echte Süßspeisen.[28]

Einige der unteren Stockwerke werden mit polarisiertem Licht beleuchtet, für das spezielle Sichtbrillen verkauft werden[30] (die wie Sonnenbrillen gestyled sind)[31] - wer sich das nicht leisten will (oder kann),[30] nimmt sie als sehr düster wahr.[31] Teils sind sie mit gentechnisch modifizierten Pflanzen, die wie Pseudojuwelen leuchten, dekoriert.[32]

Die Ebenen sind strikt voneinander getrennt,[4] zwischen ihnen finden stets weitere Zugangskontrollen statt, um die Gäste mehr und mehr zu sieben.[33] Teils werden Gäste nach einer unerkennbaren Türpolitik weitergelassen, teils können aber auch Berühmtheit (etwa als Mitglied einer angesagten Band) und das richtige Geschlecht und Aussehen,[34] oder Beziehungen und Geld einen weiteren Abstieg in die Tiefen des Inferno erkaufen - ein Ticket in die Hölle lässt sich Dante angeblich über 1000 Nuyen kosten.[10] In jedem Fall muss das Outfit stimmen - wer nicht in irgendeiner Weise ausserordentlich und trotzdem modisch ist, hat keine Chance, in das Inferno zu kommen.[14]

Duch alle Ebenen zieht sich zentral eine Holosäule, in der sich flammende Gestalten bewegen, nackte Metamenschen, die sich vor Lust, Qual oder beidem winden, das zu beurteilen obliegt dem Beobachter.[29]

Hinterzimmer

Dante's hält, als Club, der den Schatten Seattle nicht fremd ist, auch Hinterzimmer für diskrete Treffen bereit. Es gibt mehrere davon auf jedem Stockwerk, und man kann sie bereits bei den Türstehern anfragen, wenn man diese kennt. Die Hinterzimmer werden aber nicht nur für Runnertreffen genutzt, sondern auch für Privatparties, wofür sie, der Sünde entsprechend, auch ausgestattet sind (die auf Wollust sind besonders beliebt).[18]

Bei Mr. Johnsons sind vor allem die Hinterzimmer der Hölle beliebt, die mit allen technisch und magisch möglichen Maßnahmen ausgerüstet sind, um ein Belauschen der sensiblen Gespräche, die sie hier führen wollen, zu verhindern.[10] Nur hochkarätige Runs werden im Inferno angeboten, daher gilt es als sicheres Zeichen, dass man in der Seattler Schattenszene jemand ist, wenn man ins Inferno zu einem Gespräch in der Hölle geladen wird.[13] Die Hinterzimmer der Hölle werden nach jeder Nutzung magisch und weltlich gesäubert.[16]

Matrixauftritt

Dante's Inferno bietet seinen Gästen über ein ausgeklügeltes AR-VR-System an, sich mit den Gästen in anderen Infernos auf der ganzen Sechsten Welt zu vernetzen, so dass eine wirklich globale Party entsteht, wo fleischliche Körper und Persona miteinander tanzen. Die Verlinkung zwischen den einzelnen Ebenen wird aber auch virtuell unterbunden.[4] Zudem muss man für den Host Eintritt zahlen, um eine Zugangserlaubnis zu bekommen.[35] Es ist ein sehr beliebter Club-Host, insbesondere, da auch viele internationale Künstler hier virtuelle Liveauftritte geben.[36]

Der Club hat in seinem Matrixauftritt dieselbe Struktur wie im realen Leben. Er ist als eine Reihe in einen Zielpunkthost eingebettetete eingenistete Hosts konzipiert, mit einem in den vorigen eingebetteten Unterhost für jede der tieferen Ebenen. Der erste Host ist wireless offen, die anderen sind mit Verkabelung an ihn gebunden und nicht erreichbar, außer durch Routing durch den äußeren Host.[37]

Das Sicherheitsniveau beginnt hoch und wird mit jedem Schritt tiefer in die virtuelle Hölle schärfer. Die inenrsten Hosts, Nummer 10 und 11, haben Benchmarks am Limit des noch legal erlaubten. Sowohl ICE wie Sicherheitsspinnen sind zu jeder Zeit in jedem der Hosts anwesend.[37]

Das Sculpting der virtuellen Infernos orientiert sich an der Gestaltung der zugeordneten real existierenden Clubs; so orientiert sich das Inferno in Hong Kong an den Buddhistischen Höllen, im Realen wie in der Matrix. Wie auch im wahren Leben werden die tieferen Ebenen durch den virtuellen Glasboden der Hosts angezeigt, sind aber nicht erreichbar, außer über eine interne Zugangskontrolle.[37] Auch werden Abbilder realer Tänzer in die Hosts der Tanzflächen projiziert.[38]

Personas sind im Inferno gezwungen, sich an simulierte Realphysik zu halten, daher dürfen sie nur auf dem Boden laufen und nicht an den Wänden ioder gar fliegen.[38] Nur Special Guests werden diese Sonderrechte im Virtuellen (und im Projektionssystem der Clubs) zugestanden.[37] Zudem werden Personas, die selbst ein zu sehr den Agenten und Icons des Inferno-Systems ähnelndes Höllenstyling nutzen, unterbunden.[38] Der größte Unterschied im Virtuellen ist, dass die Größe der Tanzflächen sich dynamisch der Zahl der anwesenden Personas anpasst. [37]

Allerdings leistet sich der Host keinen Hyperrealismus; neben ausgedehnteren Versionen der AR-Höllen-Deko nehmen Files und andere Icons Gestalten an, die zu einer Höllenmetaphorik passen - kleine Dämonen, sprechende Schädel oder brennende Schriftrollen.[39]

Angebot

Drinks und Specials - Dante's Inferno

Cocktails

Blind Reaper[16]
Firedrake[16]
Forbidden Apple Martini[29]

Das Inferno ist der Versuch, einen möglichst perfekten Sündenpfuhl zu schaffen, einen Ort, an dem alles extrem, extravagant, dekadent, lasziv oder verstören ist, am besten alles zugleich. Das Inferno will, dass Gäste überall staunend gaffen müssen, auch wenn Stammgäste sich gerne viel zu abgebrüht dazu geben.[22]

Über seine Verbindungen zur Yakuza kann der Club zu dem, was eh schon geboten wird, interessierten (und finanziell gutstehenden) Gästen alle Arten exotischer Vergnügung, die sie begehren, organisieren. Der Preis für diese Hilfe des Syndikats ist, dass der Club den regulären Chip- und Drogenhandel toleriert, solange er wenig sichtbar ist und die Gäste nicht stört.[10]

Drogen und Chips

Das Inferno ist ein wichtiger Umschlagplatz für illegale Substanzen und BTL-Chips in Downtown, Seattle, und für andere illegitime oder illegale Aktivitäten, wie Drogenparties, exotischere Prostitution, oder Sexclubs.[10]

Snacks und Völlerei

Im Matrixhost des Inferno kann man eine ausufernde Bibliothek virtuellen Essens bestellen - praktisch alles existierende Essen ist hier bestell- und als SimSinn erlebbar. Bei Drinks ist für Nutzer von Heißem Sim Vorsicht angeraten, denn die Drinks sind wirklich stark.[38]

Ebenso kann man aber auch im realen Club etwas, was "Hokuspokus-Snacks" genannt wird, ordern: magische Illusionen, die man essen kann. Man wird nicht satt, man kann immer noch mehr essen, und man nimmt keine einzige Kalorie zu sich. Zudem müssen die Gerichte sich nicht an physikalische Gesetze halten, und können daher so verrückt sein, wie der Erschaffer es möchte.[28]

Personal

Das Inferno verfügt über die übliche Besatzung - Sicherheitsleute für die Abschirmung Zugänge in tiefere Ebenen, und Kellnerinnen und Barkeeper für die Bespaßung der Gäste. Sie sind alle attraktiv und kompetent, und viele von ihnen haben Tattoos oder andere Bodymods, die zum Thema des Clubs passen.[32]

Die Barkeeper im Inferno gehören zu den besten des Seattle Metroplexes. Sie kennen die allermeisten Drinks und können sie kompetent mixen, schlagen aber gerne auch von sich aus wirklich exotische Getränke vor, von denen die meisten Gäste noch nie etwas gehört haben. Auch hat das Inferno eine exzellente Karte seltener und importierter Biere.[40]

Der Seattler Geschäftsführer ist ein Elf namens Alessio.[4]

Sicherheit

Die erste Verteidigungslinie des Inferno sind seine Türsteher, meist Trolle,[18] aber auch einige kräftige Orks findet man unter ihnen.[41] Stets gut gekleidet, sind sie durchaus fähig, mit üblichen Problemen umzugehen.[18]

Die Sicherheit im Inferno ist scharf und die Beziehungen seines Besitzers sind weitreichend. Sowohl Mafia wie Yakuza haben gelernt, sich im Club zu benehmen - und ein paar kleinere Lichter, die es doch getan haben, haben dafür einen hohen Preis gezahlt.[10] Sicherheitsteams des Infernos sind auf jedem Stockwerk in Bereitschaft, schnell einzugreifen, wenn eine tödliche Auseinandersetzung droht, und agieren mit der Professionalität guter Konzernsicherheit und scharfen Waffen.[26]

Die unteren Ebenen des Inferno sind mit einem mächtigen Hüter abgesichert, den zu überwinden die meisten metamenschlichen Magier nicht vermögen.[16]

Franchises

Dante's Inferno ist nicht nur einfach ein großartiger Nachtclub. Die Seattler Location hat mehrere Schwesterclubs und ist weltweit bekannt[42] - und inzwischen gibt es vier weitere Inferno-Franchise-Clubs in London,[13] Hong Kong,[43] Paris[44], und Neo-Tokyo. Zudem gibt es noch das dem Inferno sehr ähnliche Purgatory Central in Atlanta in den CAS, das ebenfalls Dante Passini gehört.[45]

Die "Infernos" in Hongkong und Tokio unterscheiden sich insofern von den Clubs in Seattle und London, das sie nicht nach den europäischen sondern nach den budhistischen Vorstellungen der Hölle aufgebaut sind. Diese hat 10 Ebenen,[37] die so klangvolle Namen tragen, wie "Hölle des geschmolzenen Eisens", "Hölle des Schwertbaums" oder "Hölle des Stachelrads", wobei letztere beiden Ebenen - wie die tiefsten Ebenen in den Infernos in London und Seattle - den VIPs vorbehalten sind. Während die erste Ebene, über die normale Besucher des in Hongkong Central gelegenen, dortigen «Inferno» den 10stöckigen Nachtclub betreten, sich fünf Stockwerke über der Straße befindet, sind die fünf unterirdischen Ebenen tief in den Victoria Peak eingelassen.[43]

Dante selbst zieht es vor die meiste Zeit im Inferno in London zu verbringen.[13]


Endnoten

Anmerkungen

Die Knotenstruktur aus Unwired wurde in die Terminologie von Shadowrun Fifth Edition übertragen, basierend auf Host-Terminologie aus Kill Code.

Quellenkonflikte

Verschiedene Quellen sortieren die Ebenen unterschiedlich; mal ist die Vorhölle die Einstiegsebene (KA•GE 1-9), mal Neid, die erste Todsünde (Born to Run). Für diesen Artikel wurde die umfängliche Beschreibung des Inferno aus Born to Run als Grundlage angenommen.

Quellenangabe

  1. a b Battle Royale S. 30
  2. a b c d Seattle Sourcebook S. 37
  3. Shadowrun: Anarchy S. 144
  4. a b c d e f Runner Havens S. 109
  5. Ghost Cartels S. 17
  6. Conspiracy Theories S. 52
  7. Dirty Tricks S. 44
  8. Seattle 2072 S. 13
  9. a b c Fallen Angels S. 66
  10. a b c d e f New Seattle S. 35
  11. Fallen Angels S. 68
  12. a b Born to Run S. 133
  13. a b c d e f g h i j k Seattle 2072 S. 49
  14. a b Shadowrun 2050 S. 55
  15. a b KA•GE 1-9 S. 23 (Fiction: Business Unusual)
  16. a b c d e f g h i j Rex Tremendae
  17. a b Born to Run S. 134
  18. a b c d e KA•GE 1-9 S. 24 (Fiction: Business Unusual)
  19. Auf Beutezug, S. 195
  20. Shadowrun Companion: Beyond the Shadows S. 125
  21. Sprawl Sites: High Society and Low Life S. 7
  22. a b c Born to Run S. 135
  23. No Future S. 60
  24. Seattle Sprawl: Emerald Shadows S. 16
  25. Auf Beutezug, S. 189
  26. a b Auf Beutezug, S. 192
  27. Fallen Angels S. 335
  28. a b c Born to Run S. 136
  29. a b c Fallen Angels S. 69
  30. a b Attitude S. 162
  31. a b Auf Beutezug, S. 188
  32. a b Auf Beutezug, S. 186
  33. Boundless Mercy S. 6
  34. Attitude S. 60
  35. Quelle, en: Shadowrun Beginner Box Set "Rules of the Street" S. 45
  36. Shadowrun: Anarchy S. 45
  37. a b c d e f Unwired S. 77
  38. a b c d Shadowrun Fifth Edition S. 220
  39. Shadowrun Fifth Edition S. 217
  40. Born to Run S. 137
  41. Giftmischer S. 33
  42. Shadowrun 20th Anniversary S. 40
  43. a b Runner Havens S. 19
  44. Neo-Révolution, S. 16
  45. State of the Art 2063.01D S. 115

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstige

Weblinks