Cyberbeine

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von Cyberbein)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cyberbeine
Typ: Cyberware / Cybergliedmaße
Reife: ausgereifter Standard
Verfügbar seit: 2019 [1]
Preisniveau:
offensichtlich: ab 15.000 ¥ (2075)[2]
synthetisch: ab 20.000 ¥ (2075) [2]
Legalität:
legal (Extras und Mods können genehmigungspflichtig oder illegal sein)[2]
Eingriffsintensität: extrem
Entwickler: Transys Corporation [1]
Hersteller:
divers (alle Cyberware-Hersteller)

Cyberbeine sind ein elektromechanischer Cyberware-Ersatz für biologische Beine. Sie werden entweder für infolge von Krankheit oder Verletzung verlorene oder aufgrund von embryonalen Defekten fehlende Beine implantiert, oder eine Person lässt sich freiwillig die - gesunden - Beine abnehmen, um sie durch Cyberbeine ersetzen zu lassen.

Installation

Ein Cyberbein kann man nicht einfach so an den Körper anflanschen.[3] Der Cyberware-Ersatz funktioniert anders, ist stärker oder schwächer als der Körper des Empfängers, anders gewichtet, und je nach Modifikationen deutlich schwerer und klobiger.[4] Also muss üblicherweise die Hüfte verstärkt werden, Verankerungen in den Beckenknochen angebracht werden.[3] Ein Teilersatz erfordert entsprechende Modifikationen an Oberschenkel oder Unterschenkel, je nachdem, was ersetzt wird.[5]

Erweiterungsmöglichkeiten

Wie auch Cyberarme, Cybertorsos und Cyberschädel, können Cyberbeine in vielen Formen erworben, modifiziert und optimiert werden.[6] Es gibt spezielle Mods für Cyberbeine,[7] eine Vielzahl an optimierten Cyberbeinmodellen und noch mehr modulare Einsätze für Cyberbeine, die im Vergleich zu anderen Cybergliedmaßen einfach mehr nutzbaren Raum bieten.[7]

Diverse Geräte können in ein Cyberbein (oder einen Cyberarm) integriert werden, von Äquivalenten zu vielen Cyberwaresystemen bis hin zu elektronischen Geräten aller Art,[8] selbst Cyberdecks und Medkits.[9] Dazu zählen Cyberskates und Skimmerscheiben, Raptorfüße, Greiffüße[10] und Fußanker. Anderes ist nur für Cyberbeine verfügbar, wie eine Sprunghydraulik,[11] Wasserdüsen und Teleskopgliedmaßen.[12]

Erweiterungen und Extras

Es gibt aber auch eine Reihe speziell für Cyberbeine entwickelte Extras.[13]

  • Cyberhalfter - Ein ausklappbares Halfter, das üblicherweise im Oberschenkel untergebracht wird. Es kann eine Pistolengroße Waffe fassen und komplett umschließen und im Bein verbergen, bis es per DNI-Befehl aktiviert wird. Es kann auch als Schmuggelfach für entsprechend große Gegenstände verwendet werden.[14]
  • Cyberskates - Diese übliche Erweiterung für Cyberfüße stattet sie mit ausfahrbaren Roller Skates aus, auf denen der Träger sich dann bewegen kann.[15] Sie müssen in beiden Füßen installiert werden,[16] da sie effektiv nur als Paar nutzbar sind.[10] Cyberskates können auch in exotischeren Cyberbeinen wie Raptorbeinen verwendet werden.[16]
  • Großer Schmuggelbehälter - Diese im Cyberglied untergebrachte Version des Schmuggelbehälters fasst deutlich mehr, da dafür nur Raum in einem mechanischen Glied geschaffen werden muss, nicht in einem Knochen, und daher einfach mehr Platz ist. Es kann alles bis zur Größe einer kompakten Maschinenpistole aufnehmen.[7]
  • Magnetsystem - vergleichbar mit dem Cyber-Magnetsystem, das aus ihm hervorging, ist dieses Erweiterungssystem geeignet, sich an diversen ferromagnetischen Gegenständen und Oberflächen mittels starker, in das Cyberglied integrierter Elektromagenten festzuhalten.[17]
  • Modulare Verbindung - mit diesem Upgrade können Cyberglieder einfach von ihrem Sockel getrennt und durch andere Cyberglieder mit derselben Modifikation ersetzt werden.[10] Eine Entwicklung auf Basis der UUCP-Modularität,[16] können so nicht Teile der Gliedmaße ausgetauscht werden, sondern gleich die ganze Gliedmaße am Stück.[10]
  • Signalverstärker - Diese Aufrüstung platziert eine Reihe starker Relais und anderes Sigalverstärkendes Equipment in einem Cyberbein (oder Cyberarm). Damit kann die Sendeleistung aller Geräte im PAN des Trägers, insbesondere aber implantierter Kommlinks und Cyberdecks, erheblich verstärkt werden, und sich auch effektiver gegen ECM und Rauschen wehren.[18]
  • Sprungfedern - Dieses Implantat, das in gepaarten Beinen oder Teilersatz zum Einsatz kommen muss, intergiert eine starke, hydraulische Sprungfeder in jedes Bein, die erheblich weitere und höhere Sprünge erlaubt. Zudem kann damit auch ein Fall aus größerer Höhe als normal einfach abgefedert werden.[7]
  • Skimmerscheiben - Bei diesem Extra, das üblicherweise modular ist, handelt es sich um Bodeneffektplattformen nicht unähnlich einer Microskimmer-Drohne, die, wenn aktiviert, einen gerichteten Bodeneffekt unter den Füßen des Trägers erzeugen. Das erlaubt dem Träger, ein paar Zentimeter über dem Boden zu schweben, und, mit etwas Übung, durch das bewegen der Füße Schub und Schubrichtung so zu manipulieren, dass er sich damit fortbewegt.[19] Skimmerscheiben können den Träger bis zu 30 cm anheben, das sowie hohes Gewicht des Trägers und schwieriges Terrain können sie aber auch nahezu effektlos machen.[20]
  • Teleskopgliedmaßen - Diese Modifikation erlaubt es, Cybergliedmaßen wie eine Antenne auszufahren und so sehr lange Arme (oder Beine) zu bekommen.[18] Das kann einen Arm (oder ein Bein) um bis zu einen Meter verlängern. Ausgefahrene Glieder können den Nutzer allerdings etwas ungeschickt machen, da es ungewohnt und unflexibel ist, sich mit ihnen zu bewegen.[16]
  • Wasserdüsen - Dieses System, das in die Unterschenkel eines Cyberbeins oder einen Teilersatz implantiert wird, kann genutzt werden, um die eigene Schwimmgeschwindigkeit zu erhöhen. Zwar ist es möglich, es nur in ein Bein zu setzen, aber optimale Effekte liefert nur ein Paar.[12]

Extreme Beinmodelle

Kid Stealth-Beine[21] - auch Zehengängerbeine[22] oder Raptor-Cyberbeine genannt - sind die bekannteste Form extremer Cyberbeine,[19] die seiner Zeit Ende der 2040er, Anfang der 2050er vom Seattler Straßensamurai Kid Stealth als Ersatz für seine durch explodierenden Plastiksprengstoff selbst amputierten (abgesprengten) biologischen Beine nach dem Vorbild prähistorischer Raubsaurier-Skelette designt wurden. Sie ersetzen die Beine durch vogelartige Glieder, die erheblich mehr Sprungkraft und Renngeschwindigkeit ermöglichen, aber dezidiert unmenschlich aussehen.[19]

Aufgrund ihrer anderen Gewichtung und der dafür erforderlichen Aufhängungen sind Zehengängerbeine generell nicht kompatibel mit UCCP-Anschlüssen, dafür weicht ihr Bauplan zu stark von dem anderer Cyberbeine ab.[16] Es gibt allerdings eine Variante, die nur den Unterschenkel ersetzt.[22]

Diese Art von Cyberbeinen hat seit ihrem Erscheinen unter Cyberfetischisten rund um den Globus diverse Anhänger gefunden, wie der Alien Queen in der Allianz Deutscher Länder und ihrem Hofstaat im Hamburger Cyberfetisch-Club Empire. Auch andere Formen ungewöhnlicher Cyberbeine, wie in den Fuß integrierte High Heels und Satyrbeine - Zehengängerbeine, die in einem Huf-Fuß enden, sind durchaus nicht unüblich,[21] auch außerhalb der entsprechenden Fetischszene.[19]

Hybriduntersatz

Aber es geht noch weitaus extremer. Der Hybriduntersaz ersetzt die Beine vollständig durch eine andere Form der Fortbewegung. Diese Modifikation erfordert mehr als einen Standard-UCCP und den Willen, seltsame Beine zu haben. Aufgrund der Form dieser Untersätze muss der Hüftgürtel und der untere Abdomen ebenfalls verändert werden. Hierbei müssen einige Änderungen am Verdauungstrakt vorgenommen werden, die Ausscheidungs- und Geschlechtorgane entfernt (und durch Cyberersatz oder auch Systeme wie einen internen Fäkalientank ersetzt werden, der in den Hybriduntersatz integriert wird). Je exotischer der Unterkörperersatz, desto mehr Arbeit erfordert er.[22]

Zentauren-Unterkörper

In diesem beliebtesten Hybriduntersatz wird der Unterkörper durch einen cybernetischen Zentaurenkörper ersetzt. vierbeinig und im Design eines Pferds gehalten, ist man so schnell und agil,[22] aber auch deutlich schwerer als ein normaler Metamensch. Die Cyberbeine des Unterhörpers, wie auch dieser selber, können weiter angepasst und modifiziert werden.[10]

Raduntersatz

Ein üblicherweise vierrädriger Untersatz, der den Nutzer sehr schnell macht - vergleichbar mit einem Auto - aber ebenso einschränkt.Treppen werden ein großes Problem, jede Art von rauem Gelände ist nahezu unpassierbar und Klettern kann man vergessen. In Kombination mit einem UCCP ist diese Cyberware aber durchaus beliebt bei manchen extremen Rennsportlern.[10]

Kettenuntersatz

Vom Konzept her ähnlich wie der Raduntersatz, nutzt der Kettenuntersatz Ketten zur Fortbewegung, was ihn geländegängiger macht, und sogar das Nutzen von Treppen erlaubt (wenn auch mit wenig Komfort). Damit ist der Nutzer weniger schnell unterwegs, aber dafür in jedem Terrain außer Schlamm und steilen Bergen sehr gut mobil. Die Ketten sind natürlich, je nach Bespannung, relativ schädlich für Oberflächen, über die sie fahren, was soziale Nachteile nach sich ziehen kann.[10]

Modelle

Bugatti-Sprinter 
dem Ferrari Sprinter vergleichbare Cyberbein-Optimierung zum Laufen und Rennen, gerne mit Cyberskates kombiniert [23]
Evo Achilles
Ein Hochleistungs-Cyberbeintyp von Evo.[24]
Evo C415ge
Offensichtliches Cyberfußmodell. Wird in Saeder-Krupps Höllensturm-Artillerie-Cybersuite verwendet.[25]
Evo QuadRun
Ein auf Geschwindigkeit optimierter Zentauren-Hybriduntersatz mit vier Beinen.[26]
Ferrari Sprinter
ein Cyberbeinpaar, optimiert für Sprinten und Rennen.[16] - Wer sie sich von der Stange kauft, bekommt sie in "Ferrari-Rot".[27]
Leviathan Technical M113 Tactical
Offensichtliche Cyberbeine, mit Zusatzpanzerung und Cyberhalftern.
Nightengale Feet of Fury
Ein Cyberbein, das für starke, schnelle Tritte wie im Thaiboxen entwickelt wurde.[16]
Nightengale Star Dancer
Ein offensichtlicher, modularer Cyberfuß, mit verbesserter Geschicklichkeit und Cyberskates. Er wird in NeoNETs Streetwise Courier-Cybersuite verwendet.[25]
Renraku Kalenjin
Ein Name, der Renraku untrennbar mit unerreichter Überlegenheit im Rennen verbunden hat. In Kenia entworfen nach strengsten Kriterien anhand der Daten der erfolgreichsten Läufer aller Zeiten.[16]
Universal Omnitech Beinersatz der Alpha-Baureihe
Alphaware-Cyberbeine aus den 2050ern.[28]


Endnoten

  1. a b Almanach der Sechsten Welt S. 34
  2. a b c Bodyshop S. 224, 225
  3. a b Man & Machine: Cyberware S. 33
  4. Cybertechnology S. 31
  5. Man & Machine: Cyberware S. 39
  6. Shadowrun Fifth Edition S. 456
  7. a b c d Shadowrun Fifth Edition S. 457
  8. Shadowrun Third Edition S. 303
  9. Chrome Flesh S. 86
  10. a b c d e f g Chrome Flesh S. 88
  11. Shadowrun 20th Anniversary S. 344
  12. a b Chrome Flesh S. 90
  13. Man & Machine: Cyberware S. 36
  14. Challenge #57 S. 58
  15. Man & Machine: Cyberware S. 38
  16. a b c d e f g h Augmentation S. 45
  17. Cybertechnology S. 32
  18. a b Man & Machine: Cyberware S. 40
  19. a b c d Augmentation S. 47
  20. Augmentation S. 48
  21. a b Man & Machine: Cyberware S. 37
  22. a b c d Chrome Flesh S. 87
  23. Adrien "Foudre" Marcourt Starspieler-Sammelkarte mit Profil und kompletten Spielwerten auf der Rückseite (Give-away vom Pegasus Verlag auf der RPC 2011 und dem NordCon 2011)
  24. Corporate Guide S. 90
  25. a b The Way of the Samurai S. 12
  26. Chrome Flesh S. 208
  27. Shadowrun Missions - Hamburg, Mission 00: "Grubenkämpfe"
  28. Quelle, en: Shadowrun: Dragonfall

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch

Romane

Deutsch Englisch

Sonstiges

Weblinks