Trolle: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Persönlichkeiten)
(Persönlichkeiten)
Zeile 64: Zeile 64:
 
*[[Geraldo Montenegro]]
 
*[[Geraldo Montenegro]]
 
*[[Smedley Pembrenton III]]
 
*[[Smedley Pembrenton III]]
*[[Ultra]]
+
*[[Ultra (Troll)]]
  
 
{{NavMeta}}
 
{{NavMeta}}

Version vom 2. Februar 2010, 11:57 Uhr

Trolle
(Homo sapiens ingentis)
Erstes Auftreten 2011
Durchschnittliche Körpergröße 2,5m
Lebenserwartung 55 Jahre
Dauer der Schwangerschaft 9 Monate
Metavarianten Fomori, Minotaur, Riese, Zyklop

Der Troll (Homo sapiens ingentis) ist einer der Metatypen des Homo sapiens. Er ist 2021 erstmals erschienen. Am 30. April 2021 goblinisierte etwa ein Zehntel der Menschheit zu Orks oder Trollen. Und auch in den folgen Jahren goblinisierten noch viele weitere Menschen im Laufe ihrer Pubertät. Trolle haben die kleinste Bevölkerungsgröße unter allen Metatypen.

Begriff

Der Begriff Troll kommt aus der nordischen Mythologie und bezeichnet meist Unheil stiftende Zauberwesen, die sowohl zwergenhaft als auch riesig sein können. Offensichtlich betont die heutige Verwendung die riesenhafte Erscheinung. Darauf verweist auch die systematische Bezeichnung des Trolls mit der Unterartklassifizierung ingentis, vom lateinischen "ingens", gewaltig oder riesig.

Merkmale

[1] RNA Troll

Trolle sind mit einer Durchschnittsgröße von 280cm(*) bei einem durchschnittlichen Gewicht von 225kg(*) um einiges größer und schwerer als Menschen. Zusätzlich zu dieser Körpergröße prägen das Aussehen von Trollen Hauer und Hörner und eine starke Behaarung. In ihrer Haut sind Knochenteile eingelagert, die sie widerstandsfähiger machen. Man geht davon aus, dass Trolle eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa fünfzig Jahren haben. Trolle verfügen über eine natürliche Infrarotsicht, sehen also in einem breiteren Spektrum als Menschen.

Trolle sind gewöhnlich langsamer - sowohl körperlich als auch geistig - als die anderen Metamenschen. Aufgrund der Körpergrösse haben Trolle entsprechende Schwierigkeiten, sich mit ihrer Umwelt zu arangieren und beispielsweise passende Ausrüstung zu bekommen.

(*) +/-20%

Metavarianten

Es gibt vier Troll-Varianten, die jedoch sehr selten sind:

Metatyp Abweichende Merkmale Körpergröße (⌀) Körpergewicht (⌀) Verbreitung
Fomori
  • reduzierte Dermalverdickung
  • erhöhte Körperkraft
2,35 m 224 kg Britische Inseln
Zyklop
  • einzelnes vergrößertes Auge
  • reduzierte Dermalverdickung
  • muskulöser
2,7 m 421 kg Griechenland, teilweise mediterraner Raum
Minotauren
Minotauren sind den Trollen vom Körperbau sehr ähnlich, auch wenn sie etwas schwächer sind. Ihr Kopf ist dem eines Stieres ähnlich. Zwei lange Hörner wachsen aus der Schläfenregion, die Augen stehen weit auseinander und anstelle einer Nase haben sie eine Schnauze. Ihre Körperbehaarung ist noch üppiger als die von Trollen.
Trotz des selben Namens sind Minotauren nicht mit wilden Minotauren verwandt.
Riesen
Riesen sind eine in Nordeuropa lebende Unterrasse. Sie sind in der Regel etwas stärker - und mit einer Körpergröße von 350cm - größer als Trolle. Ihre Hautfarbe ist wie bei der Metamenschheit in der nordeuropäischen Region relativ hell. Sie haben meist keine Hörner und Hauer und eine lange spitze Nase.
Shadowtalk Pfeil.png Was noch hinzuzufügen ist: Riesen leben oft abgeschottet von dem Rest der Metamenschheit in Sippen. Auffällig an diesen Sippen ist, dass auch einige Menschen in ihr leben. Das liegt daran, dass eins von vier Kindern eines Riesen-Paares ein Mensch wird. Dieses Phänomen tritt bei Riesen viel häufiger auf als bei anderen Metamenschen. Es wird genetische Umkehrung genannt.
Shadowtalk Pfeil.png Wee
Shadowtalk Pfeil.png Würde mich ja mal interessieren, wie diese Riesen so drauf sind...
Shadowtalk Pfeil.png Blackhart

Persönlichkeiten


Quellenindex

Informationen
Informationen
Informationen
Informationen
Informationen
Informationen

Weblinks