Asphaltcowboys München: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 16: Zeile 16:
 
|ERFOLGE=keine
 
|ERFOLGE=keine
 
}}
 
}}
Die '''Asphaltcowboys München''' sind ein professionelles [[Stadtkrieg]]steam das von [[Renraku|Renraku Europa]] bzw. den [[Schwarze Sheriffs|Schwarzen Sheriffs]] gesponsort wird.
+
Die '''Asphaltcowboys München''', kurz '''Cowboys''', sind ein professionelles [[Stadtkrieg]]team das von [[Renraku|Renraku Europa]] bzw. den [[Schwarze Sheriffs|Schwarzen Sheriffs]] gesponsort wird.
  
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
Ursprünglich wurden die '''Cowboys''' im Jahre [[2047]] von einigen Adrenalinjunkies und Extremsportlern mit einem Faible für Waffen gegründet. Damals galten sie als Aushängeschild für zahlreiche deutsche Sportartikelhersteller, was aber Ende der Fünfziger mit einem Insolvenzantrag zu Ende ging. Von hier an übernahm [[Renraku]] das Ruder und versuchte die '''Cowboys''' auf Erfolgskurs zu bringen.
+
Ursprünglich wurden die Cowboys im Jahre [[2047]] von einigen Adrenalinjunkies und Extremsportlern mit einem Faible für Waffen gegründet. Damals galten sie als Aushängeschild für zahlreiche deutsche Sportartikelhersteller, was aber Ende der Fünfziger mit einem Insolvenzantrag zu Ende ging. Von hier an übernahm [[Renraku]] das Ruder und versuchte die Cowboys auf Erfolgskurs zu bringen.
  
Der erhoffte Erfolg blieb jedoch aus und deshalb wurde '71 beschlossen das Sponsoring auf die Schwarzen Sheriffs zu übertragen. - Kritiker sehen allerdings vorallem das Desinteresse [[Karl Stadt]]s als Chef der Münchner Allianz- und [[Europa]]zentrale Renrakus als Grund für das ''Scheitern'' des Projekts, da Stadt bekannter Maßen ein absoluter [[Fußball]]fan ist, der Stadtkrieg wenig abgewinnen kann, und das Team deshalb lange sehr stiefmütterlich behandelte. - So hat er etwa gemeinsames Kampftraining der Spieler der Asphaltcowboys mit den in München stationierten [[Rote Samurai|Roten Samurai]] verweigert, und sich auch nicht dafür interessiert, dass die Asphaltcowboys die Gelegenheit zu Testspielen gegen die international erfolgreichen «[[Renraku Invincibles]]» erhielten. - Spätestens, seit das Team offizell vom [[Private Polizeidienstleister|Polizeidienstleister]] der Schwarzen Sheriffs gesponsert wird, spielen im übrigen mehrere ehemalige Schwarze Sheriffs und sogar Ex-Elite-Polizisten aus den Reihen der Schwarzen Marshalls für die Asphaltcowboys, die etwa wegen Dienstvergehen im normalen [[Polizei]]dienst nicht mehr tragbar sind.  
+
Der erhoffte Erfolg blieb jedoch aus und deshalb wurde [[2071]] beschlossen das Sponsoring auf die Schwarzen Sheriffs zu übertragen. - Kritiker sehen allerdings vorallem das Desinteresse [[Karl Stadt]]s als Chef der Münchner Allianz- und [[Europa]]zentrale Renrakus als Grund für das ''Scheitern'' des Projekts. Stadt gilt als absoluter [[Fußball]]fan ist, der Stadtkrieg wenig abgewinnen kann, und das Team deshalb lange sehr stiefmütterlich behandelte. - So hat er etwa gemeinsames Kampftraining der Spieler der Asphaltcowboys mit den in München stationierten [[Rote Samurai|Roten Samurai]] verweigert. Er hat sich auch nicht dafür interessiert, dass die Asphaltcowboys die Gelegenheit zu Testspielen gegen die international erfolgreichen «[[Renraku Invincibles]]» erhielten. - Spätestens, seit das Team offizell vom [[Private Polizeidienstleister|Polizeidienstleister]] der Schwarzen Sheriffs gesponsert wird, spielen mehrere ehemalige Schwarze Sheriffs und sogar Ex-Elite-Polizisten aus den Reihen der Schwarzen Marshalls für die Asphaltcowboys, die etwa wegen Dienstvergehen im normalen [[Polizei]]dienst nicht mehr tragbar sind.
  
 
Die Spieler der Cowboys sind im Münchner Jetset wohl bekannt und sind auf zahlreichen Veranstaltungen zu finden (z.B. dem [[Oktoberfest]]).
 
Die Spieler der Cowboys sind im Münchner Jetset wohl bekannt und sind auf zahlreichen Veranstaltungen zu finden (z.B. dem [[Oktoberfest]]).

Version vom 9. Mai 2015, 00:53 Uhr

Asphaltcowboys München
(Stadtkrieg)
Überblick (Stand: 2073)[1]

Logo Asphaltcowboys München.JPG

Teamfarben:
karmesinrot und blau-weiße Rauten
Spitznamen: Cowboys
Gegründet: 2047
Stadt:
München, Bayern, ADL
Sponsoren:
Schwarze Sheriffs/Renraku Europa
Liga: DSKL
Präsident: Daniel Hoeksema
Trainer: Leon Missweyt
Erfolge: keine

Die Asphaltcowboys München, kurz Cowboys, sind ein professionelles Stadtkriegteam das von Renraku Europa bzw. den Schwarzen Sheriffs gesponsort wird.

Geschichte

Ursprünglich wurden die Cowboys im Jahre 2047 von einigen Adrenalinjunkies und Extremsportlern mit einem Faible für Waffen gegründet. Damals galten sie als Aushängeschild für zahlreiche deutsche Sportartikelhersteller, was aber Ende der Fünfziger mit einem Insolvenzantrag zu Ende ging. Von hier an übernahm Renraku das Ruder und versuchte die Cowboys auf Erfolgskurs zu bringen.

Der erhoffte Erfolg blieb jedoch aus und deshalb wurde 2071 beschlossen das Sponsoring auf die Schwarzen Sheriffs zu übertragen. - Kritiker sehen allerdings vorallem das Desinteresse Karl Stadts als Chef der Münchner Allianz- und Europazentrale Renrakus als Grund für das Scheitern des Projekts. Stadt gilt als absoluter Fußballfan ist, der Stadtkrieg wenig abgewinnen kann, und das Team deshalb lange sehr stiefmütterlich behandelte. - So hat er etwa gemeinsames Kampftraining der Spieler der Asphaltcowboys mit den in München stationierten Roten Samurai verweigert. Er hat sich auch nicht dafür interessiert, dass die Asphaltcowboys die Gelegenheit zu Testspielen gegen die international erfolgreichen «Renraku Invincibles» erhielten. - Spätestens, seit das Team offizell vom Polizeidienstleister der Schwarzen Sheriffs gesponsert wird, spielen mehrere ehemalige Schwarze Sheriffs und sogar Ex-Elite-Polizisten aus den Reihen der Schwarzen Marshalls für die Asphaltcowboys, die etwa wegen Dienstvergehen im normalen Polizeidienst nicht mehr tragbar sind.

Die Spieler der Cowboys sind im Münchner Jetset wohl bekannt und sind auf zahlreichen Veranstaltungen zu finden (z.B. dem Oktoberfest).

Erfolge

Spieler


Endnoten

Quellenangabe

  1. Blut & Spiele S. 156

Quellenindex

Quellenbücher

Sonstige