VRPGs

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein VRPG - Virtual Role Playing Game - ist ein SimSinn-assistiertes Rollenspiel, das neben den viel populäreren MMVRRPGs ein Nischendaein fristet. Es ist der ideelle Nachfolger der Pen and Paper-Rollenspiele des späten 20. Jahrhunderts.

Das Spielfeld

VRPG basieren im Wesentlichen auf einer speziellen Form des SimDecks, dem Game Module, das eine frei konfigurierbare Welt basierend auf einer Bibliothek und festgelegten Regeln für Spieler bereitstellt. Game Modules sind kompakte Geräte, die entweder direkt an ein Kommlink gekoppelt oder per DNI angesteuert werden können. Das weitverbreitetste Modell in den 2070ern ist das Sony Gladiator, aber es gibt auch andere Modelle.[1]

Ähnlich wie ein modernes SimDeck wird auch ein Game Module mit einem integrierten Sim-Modul gefertigt, das allerdings nur auf kaltes Sim limitiert ist. Daher erlaubt es eine limitierte VR/SimSinn-Erfahrung und dem Spieler sehr freies Handeln in einer vordefinierten Umgebung, die entweder von einem Agentensystem oder von einem metamenschlichen Spielleiter kontrolliert wird. Üblicherweise spielt eine Gruppe von Spielern, mit einem Spielleiter, der ihren persönlichen SimSinn-Film als improvisierender Regisseur gestaltet.[1]

In einem altmodischen Spiel wird jedes Game Module mit einem zentralen Game Node verbunden. Dieser stellt einen kleinen Host bereit, in dem das Spiel dann stattfindet, und den der Spielleiter kontrolliert. Dieser Host ist nicht zwingend mit der Matrix verbunden, sondern autark, verwendet aber kompatible Software und kann auch online betrieben werden, wenn sich Spieler aus größerer Entfernung für ein Spiel zusammenfinden wollen.[1] Es ist auch möglich, eine solche Umgebung in einem Host oder auf einem vollwertigen SimDeck zu emulieren.[2]

Entweder, die Spieler vernetzen ihre Game Modules mit dem Game Node, oder mit einem Kommlink oder Cyberdeck eines Spielleiters, der den Game Node bereitstellt, in dem das Spiel stattfindet, oder sie nutzen einen Matrixknoten wie BattleGrid!. In dem Fall ist ein eigenes Kommlink für jeden Spieler nötig, um in diesen Host einzuloggen. Manche größeren VRPG-Vertreiber, wie Synergist Games Systems, betreiben auch eigene Hosts für Spieler.[1]

Gameplay

Der SL hat die volle Kontrolle über jeden Aslepkt der Spielwelt. Hierfür nutzt er eine im Game Node bereitgestellte Software, die ihn, ähnlich wie ein Rigger viele Drohnen mit einem Kommando-Programm oder Fernsteuerdeck steuert, viele kleine Agenten steuern lässt, denen er Scripte eingeben kann, die ihr Verhalten den Spieler-Charakteren gegenüber regeln. Außderdem kann er die Welt selbst beeinflussen, neue Szenen erstellen oder Szenen ändern.[1]

Konflikte und andere Probleme werden mit verschiedenen Apps gelöst (oder vom Spielleiter entschieden). Beliebt ist eine Würfelapp, aber es ist auch möglich, eine Physics Engine zu verwenden, ähnlich (Wenn auch simpler) wie in MMVRRPGs.[1] Spieler-Charaktere werden entweder im in den Game Modules integrierten Charaktereditoren (nach vorgegebenen Regeln) von den Spielern erstellt, oder einfach aus der Bibliothek der geladenen VRPG-Welt des Game Node geladen und ein wenig angepasst. [1]

Ein VRPG kann auch über AR, ohne SimSinn-Komponenten, auch wenn das wegen geringer Immersion und höherer Ablenkung bei vielen Spielern eine unbeliebte Option ist.[1]

VRPG-Welten

Freunde des virtuellen Rollenspiels können aus einer Vielzahl möglicher Welten wählen, die oft größere, Plattformübergreifende Franchises begleiten. Viele davon gehören Megakonzernen.[3]

Galactic Patrol: R.O.B.O.-Warrior Force, Seventh Edition

Dieses VRPG ist Synergist Game Systems' selbstgeschriebener Hit. Galactic Patrol: R.O.B.O.-Warrior Force[4] (GP: ROBO in kurz)[5] ist das Flagschiff des VRPG-Machers, und eins der wenigen Systeme, an denen die Firma die Rechte selbst hält. SGS hat viel Geld in die Entwicklung dieses VRPGs investiert, und auch einen steinigen Weg nicht gescheut.[5]

Als Teil eines Pakets verwaister IPs nach dem Zweiten Crash erwarb SGS ein halbfertiges Projekt namens GP: Robo, das sie das nächste Jahr komplettierten und, zusammen mit neuen Auflagen etablierterer VRPGs in Post-Crash-Editionen, herausbrachten. Die Veröffentlichung fand mit viel Werbeaufwand und Fanfaren statt ... und GP: Robo, Erste Edition, war ein Desaster.[5]

SGS aber glaubte offenbar sehr an die Welt, und trotzte vernichtenden Reviews, Social Media-Kampagnen, und geringen Verkaufszahlen, um eine Zweite, Dritte und Vierte Edition im Abstand weniger Jahre auf den Markt zu bringen, jedes Mal etwas weniger fehlerbehaftet und problematisch als die Vorangegangene. Auf die Fünfte folgte nach nur wenigen Monaten die Sechste Edition, und hier konnte GP: Robo endlich zeigen, dass nicht nur bei SGS eine Fanbasis zu finden war. Durch schiere Sturheit und Fleiß hatte sich GP: Robo inzwischen eine Fangemeinde und einen Ruf als Kultprodukt erworben. Die siebte Edition war das meisterwartete VRPG 2078 und erfüllte tatsächlich die meisten Erwartungen.[5]

Die Welt spielt in einer absehbar fernen Zukunft, in der die Metamenschheit sich in den Weltraum ausgebreitet hat und das Sonnensystem kontrolliert, sowie zu anderen Sonnensystemen reise kann. Die Terranische Liga braucht hierfür natürlich Elitesoldaten, und die spielt man - Angehörige der Terranischen ROBO-Warriors, die die Kolonien entlang der Galactic Frontier sowie das Heimatsystem sichern. Sie müssen Weltraumpiraten bekämpfen, Außerirdische abwehren, Notrufe untersuchen und Anomalien erkunden - die ganze Bandbreite der Space Opera, aber geschickt verwoben mit der Erwachten Welt. Zur Unterstützung hat jeder Charakter einen maßgefertigen ROBO - einen intelligenten Vollpanzerungs-Power-Armor, der ihnen zur Seite steht und mit diversen Waffen bestückt werden kann.[5]

Karl Kombatmage, Shadow Wars of the Streets

Basierend auf der beliebten Kombatmage-Franchise, ist KKM,SWotS ein VRPG über das Schattenlaufen - oder vielmehr, wie sich die gemeine Bevölkerung das Schattenlaufen vorstellt.[3] Shadowrunner-VRPGs sind unter den ältesten Genres, und waren schon in den 2050ern ein beliebtes Subjekt dieser Form des Eskapismus.[6]

Weitere Welten

Weitere beliebte Welten sind:

  • World of the Supernatural (moderne Urban Horror-Fantasy)[3]
  • Galactic Battles (Science Fiction/Fantasy-Hybrid, angelehnt an Star Wars)[3]
  • Interstellar Voyages (Vergeistigte, 'realistische' Science-Fiction, angelehnt an Star Trek)[3]
  • Castles and Wyrms Seventh Edition (klassische Fantasy, voller tolkinesker Stereotype)[3]
  • Trailblazers (Fantasy, größtenteils um tolkineske Stereotype bereinigt, ansonsten C&W extrem ähnlich.)[3]
  • BattleAxe 55,000: the VRPG (Apokalyptische, magische Sci-Fantasy mit sehr düsterem Grundton, dessen Welt und Regeln sich alle paar Jahre urplötzlich ändern, oft zum massiven Ärger der Fans).[3]

Das VRPG-Business

VRPGs sind kein großes Business, aber sie sind eins, und natürlich wird dieses Bedürfnis auch abgedeckt. Die Szene ist allerdings überschaubar, und so sind es eben auch die meisten beteiligten Konzerne.

Hersteller

Es gibt einige Hersteller, die sich vor allem VRPGs widmen, aber viel wird auch von kleineren Kollektiven oder gar Einzelpersonen erstellt; andererseits sind mehrere Megakonzerne mit ihren Publisher-Ablegern auch in dieser Nische aktiv.[7]

PegaCorp

Ein deutscher Hersteller, der sowohl AR-Games als auch VRPGs produziert und für seine Produktqualität bekannt ist. PegaCorp ist einer der Hauptausrichter der Spiel Essen, der größten Spielemesse Europas.[8] Außerdem hält PegaCorp die Lizenz für die VRPG-Ableger der Fanja-Feuerschwinge-Franchise von Saeder-Krupp.[9]

Synergist Game Systems

Synergist ist eine der größten unabhängigen VRPG-Publisher-Firmen, und hält die VRPG-Lizenzen und IP-Rechte an einer Reihe beliebter Spiele.[10] Neben Lizenzprodukten wie dem Kombatmage-VRPG versuchen sie auch auch, ihre eigenen IPs zu schaffen und zu verwerten. Sie sind eine Größe in der VRPG-Community, aber nicht unbedingt beliebt.[10]

Kurz nach dem Zweiten Crash ergriff Synergist eine Gelegenheit und erwarb ein Paket verwaister Lizenzen und IPs, darunter sehr beliebte VRPGs wie das Kombatmage-Spiel. Aber eine der IPs, ein halbfertiges Spiel, hatte es ihnen besonders angetan. In den folgenden 14 Jahren setzte Synergist viel Mühe, Arbeit und Nuyen ein, um aus der halbfertigen Welt Galactic Patrol: R.O.B.O-Warrior Force einen VRPG-Hit zu machen (sehr zum Unmut der Kombatmage-Fans, die ihr geliebtes VRPG zugunsten einer Totgeburt von Welt gemolken und vernachlässigt sahen).[5]

Nach nur 12 Jahren schaffte es Synergist, etwas vernünftiges aus GP: Robo zu machen. Aber ihrem Ruf hat das nicht gut getan.[5]

Neben ihrer ungewöhnlichen Fixierung auf GP: Robo ist Synergist auch bekannt für ein sehr aktives VRPG-Demo-Team, das online wie auf Conventions für Events, Spiele und Spaß sorgt. Anders als die Firma ist dieses Team in der Szene sehr geschätzt. Sie werden wenig bezahlt, aber da es alles Fans sind, lassen sie das gerne mit sich machen.[10]

Conventions

Auch wenn dieses Hobby zu großen Teilen virtuell stattfindet, haben sich Conventions als Szenetreffs erhalten. Die meisten sind allerdings inzwischen Megakonzern-Events, die nur der Promotion der Produkte des Betreibers dienen. Nur wenige, wie die GamesCon, haben sich ihre Unabhängigkeit bewahren können.[7]

GameCon

GameCon ist die weltgrößte der wenigen verbliebenen unabhängigen Gaming Conventions.[7] Diese beliebte Convention gibt es schon seit Jahrzehnten. Gegründet von einem VRPG-Fan namens Louis Gilbertson, wird sie inzwischen von seinem Sohn, Louis Junior, geleitet, der auch alle Rechte an der Veranstaltung besitzt.[11] In Nordamerika ist die GameCom die wichtigste Convention des Jahres, auf der jeder in diesem Nischenmarkt vorhandene Hersteller Präsent sein muss. Mit um die 80.000 Besuchern ist sie für ein Nischenhobby wie VRPGs wirklich stattlich, auch wenn auch andere Spielvarianten, wie AR- und MMVRRPGs, hier einen Platz haben. Die GamesCon gibt sich große Mühe, Hardcore-Gamern und Anfängern beidermaßen gerecht zu werden.[11] Lone Star hat den Sicherheits-Vertrag für die Convention.[7]

Eine andere Convention kommt an ihre Größe heran, die megakonzernunterstützte DarkestShadowCon. Und scheinbar geht es mit der GamesCon auch langsam bergab.[11]

DarkestShadowCon

Diese beliebte Gaming Convention ist eine der größten in Nordamerika - aber nicht die größte.[11]

Einer der Gründe dafür ist das Publikum. Wo die GameCon versucht, über das Hardcore-Gamer-Publikum hinauszukommen, ist die DarkestShadowCon fest in der Hand der echten Gaming Nerds. Hier versuchen die "echten" Gamer, ihre Kameraden zu beeindrucken. Es geht vielen mehr um "Gamer Cred" als um Spaß an der Sache. VRPGs sind hier eine Ernste Sache.[11] Sie wären eine echte Konkurrenz für die GameCon, aber dank der recht antagonistischen Atmosphäre hier fühlen sich viele Casual Gamer unwohl und bleiben lieber fern. Und mit ihnen auch einige Aussteller und Firmen, die lieber das breite Publikum der GamesCon suchen.[11]

Die DarkestShadowCon wird von einem Gremium, das nur als "Der Rat" bekannt ist, geleitet. Er ist bekannt dafür, zerstritten zu sein.[11] Angesichts der Tatsache, dass er aus ambitionierten, aber in einer Nische arbeitenden Abgesandten verschiedener großer Medienkonzerne besteht, wenig verwunderlich.[12] Echte Liebe zu VRPGs liegt ihnen fern, und das kann man auf der DarkestShadowCon spüren.[13]

Internationale Spieletage Essen

Diese Messe ist eine der wenigen, die in der Messe Essen geduldet werden, ohne komplett von Saeder-Krupp kontrolliert zu werden.[14] Eine Vereinigung von No!AR (einer Messe für nicht-augmentierte Brett- und Kartenspiele, wie sie in Europa nach wie vor recht beliebt sind[9]), der GenCon Europe (einer Messe mit Schwerpunkt auf Kommlink- und Konsolentiteln[9]), der NerdCon (Einer Trideo-, SimSinn- und Comics-Sammlermesse[9]) und der LARPC (einer Messe für Augmented Role Playing Games, vor allem augmentiertes LARP und VRPGs[9]), wird die Spiel, wie sie landläufig genannt wird, meist im Oktober in der Messe Essen abgehalten.[8] Sie ist eine erfolgreiche Publikumsmesse, bei der sich Saeder-Krupp, anders als bei anderen Messen in seiner "Hauptstadt", zurück hält.[14]


Endnoten

Quellenangabe

Index

Quellenbücher

Deutsch Englisch


Missions

Deutsch Englisch


Sonstiges

Deutsch Englisch

Weblinks