Sprachsoft

Aus Shadowhelix
(Weitergeleitet von Linguasoft)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sprachsoft oder Linguasoft ist eine spezielle Art von Talentsoft, die es dem User erlaubt, die darauf gespeicherte Sprache so zu sprechen, als würde er sie tatsächlich beherrschen. Anders als bei AktivSofts sind für die Nutzung von Sprachsofts keine Talentleitungen sondern lediglich eine Daten- oder Chipbuchse erforderlich.

Funktion

Linguasofts sind ASIST-Aufnahmen von Spracherarbeitung - Lesen, Sprechen und verstehen. Linguasofts stimulieren vor allem die linke Hornhälfte von Metamenschen, wo das Sprachzentrum sitzt.

Im Endeffekt sind Linguasofts interne Simultanübersetzer - die Datenverbindung, in der sie laufen, liest aus, was das Gehirn sagen möchte, übersetzt es intern in die gewünschte Sprache anhand der SimSinn-Samples, aus denen die Linguasoft besteht, und schickt das Ergebnis an das Gehirn, wo es dann über die natürlichen Nervenpfade zu den Sprachorganen weitergeleitet wird. So kann ein Nutzer Sprachen verstehen lesen und sprechen, die er eigentlich gar nicht beherrscht.[1]

Die typische Linguasoft ist eine große Bibliothek an SimSinn-Aufzeichnungen hunderter mehrsprachiger Sprecher, was der Soft hilft, alle Variationen einer Sprache abdecken zu können, und eine standardisierte Linguasoft auch für Nutzer mit vielen verschiedenen Muttersprachen einfacher nutzbar macht.[1] Es gibt allerdings auch spezialisierte Linguasofts, die Manierismen bestimmter Promis aufnehmen, wie die "Skillebrities"-Chips von Spinrads Luxe-Talentsoft-Matrixdienst.[2]

Ohne entsprechende Cyberware kann eine Linguasoft auch als Simultanübersetzungsprogram verwendet werden.[3]

Angebotene Sprachen

In den 2070ern gibt es nahezu jede vorstellbare Sprache als Linguasoft. Leicht verfügbar sind vor allem Verkehrssprachen und wichtige lokale Sprachen,[4] aber auch Dialekte wie Bayrisch, Schwiitzerdütsch oder Sächsich, verschiedene Slangs und Stadtsprachen wie Ruhrdeutsch, und tote Sprachen wie Latein und Altgriechisch sind recht einfach als Soft zu bekommen.[4]

Seltene Sprachen

Natürlich ist das ein relativer Begriff. Viele Sprachen in weniger zivilisierten Gegenden, etwa Beng, Brong-Akan, Twi-Fanti, Ga-Adagme. Bassa, Baule, Kru und Bakwe, die Verkehrssprachen, die in den Ethnonationen der Elfenbeinküste gesprochen werden, wurden entweder nie als Soft programmiert , oder man findet solche Chips bestenfalls in ethnologischen Sammlungen, und die Qualität solcher Sprachchips kann durchaus durchwachsen sein, je nachdem, wie sorgfältig bei ihrer Erstellung vorgegangen wurde, was von der instabilen politischen Lage in Westafrika nicht erleichtert wird.[5] Dazu kommt, dass manche Kulturen sich dagegen wehren, dass ihre Sprachen so erfasst und 'entweiht' werden, etwa die Paschtunen in Pakistan, Afghanistan und dem Iran.[6]

Eingeschränkte Verfügbarkeit

Auch in modernen Kulturen kann es schwierig sein, Linguasofts der Landessprache zu bekommen. Gute Nahuatl-Sprachsofts sind beispielsweise rar, da Aztechnology und Aztlan aus propagandistischen Gründen viel Wert darauf legen, dass ihre Bürger sich die Mühe machen sollen, die Sprache des neo-aztekischen, kulturellen Revivals auf die altmodische Art zu lernen.[7] Ähnlich sieht es auch mit die Sprache der Elfen - Sperethiel - aus.[8]

Or'zet-Linguasofts

Or'zet ist da anders. Nach Dunkelzahns Testament und der Übersetzung des Or'zet Kodex kamen trotz anfänglicher Versuche, sie zu unterdrücken, über MetaMatrix geleakte Linguasofts für die Orksprache Or'zet schnell und massiv auf den Markt.[9] Norms (wie auch Elfen oder Zwerge) können diese Sprache allerdings ohne Hauerimplantate[10] nicht fehlerfrei sprechen. Natürlich ist mit dem Auftauchen der ersten Orkposer und dem Aufkommen von Goblinrock als musikalischem Mainstream[9] auch entsprechende Cyberware und Bioware auf den Markt gekommen, die diese modischen Bedürfnisse bedient.[11]

Qualitätsunterschiede

Wie gut jemand die betreffende Sprache mittels der Linguasoft sprechen kann, hängt von deren Qualität ab - und damit natürlich vom Geld, das der Kunde investieren möchte. Eine billige Sprachsoft mag vielleicht für Touristen ausreichen - für geschäftliche Verhandlungen wäre sie untauglich sogar aktiv hinderlich. Leider sind Sprachsofts nach wie vor relativ teuer.[12]

Doch glücklicherweise gibt es die WiFi-Matrix. In den 2070ern kann man sich Linguasofts - statt sie auf Chip gebrannt zu erwerben - auch einfach direkt gegen einen geringen Euro- oder Nuyen-Betrag auf das Kommlink streamen lassen, um sie dann zu verwenden. Der bekannteste Dienst hierfür ist Renrakus Babel,[13] aber auch Horizon verdient mit Singularity gut.[14]


Endnoten

Quellenangabe

Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks