Kosmetische Cyberware

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Kosmetische Cyberware deckt alle technischen oder größtenteils anorganischen Augmentierungen ab, die keinen primär funktionalen Nutzen haben, sondern das Aussehen der Nutzer verbessern oder verändern.

Definition

Kosmetische Cyberware fasst zwei verschiedene Arten Cyberware zusammen: Kosmetische Modifikation existierender Implantate durch Veränderung ihres Aussehens, ihrer Lage, Form, Oberflächenbeschaffenheit und manchmal dem Hinzufügen von Funktionen, alles aus ästhetischen Gesichtspunkten, oder um sie für spezielle Anwendungen anzupassen.[1][2] Kosmetische Implantate sind die Fortsetzung der kosmetischen Chirurgie mit anderen Mitteln.[3] Kosmetische Cyberware macht einen wesentlichen Teil der Augmentierungen weltweit aus.[4]

Von Cyberwarepuristen verlacht und von Körperpuristen verachtet, machen solche Cybermodifikationen einen guten Teil des Geschäfts der meisten Bodyshops aus.[5] Mit der Cyberfetischszene gibt es eine große Subkultur, die gerade solche Cyberware feiert.[6]

Kosmetische Modifikationen

Kosmetische Cyberware-Modifikationen umfassen alles, was das Aussehen, die Form, oder die Farbe eines Cyberware-Implantats verändert und keinen großen Einfluss auf die Essenz hat. Die meisten dieser Modifikationen sind Essenzneutral, manche belasten den Körper ein kleines Bisschen mehr. Den meisten Anwendern ist es das aber durchaus wert.[1]

Einfache, ambulant vornehmbare Operationen, die innerhalb von 2 Stunden spontan in einem Mall-Bodyshop durchgeführt werden können, sind Veränderungen der Körperform des Nutzers - Fettabsaugungen und ähnliche Formen einfachen Bodysculptings [3] (inklusive einfacher Brustimplantate)[7], Haar- und Augenfarbenveränderungen[8], Änderungen der Hautfarbe, Entfernung oder Hinzufügen von Behaarung[9], Modifikation der Ohren zu spitzen Elfenohren[8], und auch die Implantation von Glasfaserhaaren[7].

Komplexer, aber ebenso im Angebot von Bodyshops, sind exotischere Veränderungen der Haut, wie Schuppenhaut oder buntes Fell, Katzenohren, Ork-Hauer, Manga-Style-Riesenaugen[2] oder Schwänze.

Kosmetische Implantate

Cyberware-Implantate, die als kosmetische Cyberware klassifiziert sind, haben eine primär ästhetische Funktion, anstatt primär der Augmentierung des Trägers zu dienen. Diese Implantate sind teils uralte Technologie, wie beispielsweise statische Brustimplantate[7], teils hochentwickelte Cyberware, die komplex und sehr differenziert ist, wie Cybergenitalien[7]. Diese Implantate dienen der Veränderung des Aussehens des Trägers und können oftmals Dinge, die mit Bioware nicht erreichbar sind. Solche Implantate sind in der Cyberfetischszene ausgesprochen beliebt und werden für teils groteske Modifikationen genutzt.

Kosmetische Implantate sind oft von zweifelhafter Qualität, und man muss hier sehr aufpassen, dass einem nicht Omegaware untergejubelt wird.[3]

Typische kosmetische Cyberware

Augenmod
Alle Arten kosmetischer Cyberaugen-Aufwertungen.
Brustimplantate
Der Klassiker. Erhältlich als einfache Kissen oder größenverstellbar.
Casemod
Die Modifikation der externen Teile eines Cyberware-Implantats. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt!
Cyberdrüse
Ein Reservoir, mit dem Cyberarme schwitzen oder Parfüm auf dem Träger verteilt werden kann.
Cybergenitalien
Wie echte Genitalien, nur größer, dehnbarer, härter und in Designerfarben erhältlich.
Cyberfangzähne
Ein Muss für Vampirposer.
Dampfventile
Implantierte Dampfventile für den coolen Steampunk-Look.
Datenbuchsengravur
Ein Casemod für Datenbuchsen.
Glasfaserhaare
künstliche Haare, die jede Farbe annehmen und sogar leuchten können.
Hauttönung
Künstlich umgefärbte Haut.
Hornimplantate
Kleine, dekorative Hörnchen ohne viel praktischen Nutzen.
LED-Tattoos
Tattoos, die dank subdermaler LED-Felder leuchten.
Metatyp-Reduktion
Eine Reihe von Behandlungen, um Metamenschen menschlicher erscheinen zu lassen. Beliebt bei Rassisten, verhasst bei Metamenschenrechtlern.
Nassverschalung
Macht Dermalverkleidung feucht und glitschig.

Abgrenzung

Kosmetische Cyberware ist eine Kategorie, die vor allem Vanity-Ware erfasst - Cyberware mit wenig praktischem Nutzen. Natürlich kann man sich darüber streiten, ob ein Set Cybergenitalien und Brustmplantate für eine M2F-Transsexuelle nicht einen erheblichen Nutzen hat; da Cyberware aber zumeist unter marktwirtschaftlichen und damit Wertschöpfungs- und Leistungssteigerungs-Gesichtspunkten gesehen wird, fällt manches, was durchaus auch kosmetische Effekte hat, eben nicht in diese Kategorie.


Endnoten

Quellenangabe

  1. a b Augmentation S. 33
  2. a b Augmentation S. 34
  3. a b c Chrome Flesh S. 72
  4. Augmentation S. 11
  5. Sprawl Sites S. 14
  6. Augmentation S. 29
  7. a b c d Chrome Flesh S. 73
  8. a b Shadowrun S. 247
  9. Shadowrun 20th Anniversary S. 341

Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks