Hamburger Hafen Management Center

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo © FanPro

Das Hamburger Hafen Management Center - kurz: HHMC - ist die Betriebsgesellschaft des Hamburger Freihafens, die diesen bzw. die von einem 5 Meter hohen Zollzaun umgebene Freihandelszone oder FHZH verwaltet.

Die Gesellschaft gehört zu je 20 % der Stadt Hamburg, Maersks Tochterunternehmen Hapag-Lloyd, Regulus Transport Services, der Transportsparte von Regulus Joint Industries und Worldwide Shipping, einer Wuxing-Tochter. Andere Gesellschaften können sich mit einer jährlichen Gebühr einkaufen, wobei je nach Preis unterschiedliche Klassen existieren - von 1 = "darf im Freihafen Geschäfte betreiben" bis zu 10 = "Stimmrecht im Hafenrat".

Letzteres besitzen 2070 neben den ständigen Gesellschaftern:

Der 10te Sitz im Hafenrat gehört dem Leiter der Hamburger Zollbehörde, der aber nur bei Sicherheitsfragen Stimmrecht besitzt. - Die Frage, was nun als "Sicherheitsfrage" zu verstehen ist, liefert dabei immer wieder Diskussionsstoff. Für die physische Umsetzung der Sicherheit des Freihafens ist die HAZMAT zuständig, die auch als bewaffneter Arm des Hamburger Zolls fungiert.

Die HHMC kümmert sich um die ganze Bürokratie, die beim Betrieb des Freihafens und der Freihandelszone so anfällt - etwa die zentrale Logistik der Schiffslöschung, Ladungskontrolle, Umschlag- und Lagerhallenverwaltung, Kühlhausbetriebe, Ewertführer, Vermietung von Schiffsraum im Hafen, Tallybetriebe und der Lotsenbetrieb. Die Tatsache, dass die vertretenen Konzerne - wenigestens z. T. - Konkurrenten sind, die sich untereinander nicht trauen, schränkt die Effektivität des Hafenrats deutlich ein, und gibt dem Vertreter der Stadt und des Senats - Dr. Jan Reuther - als Vermittler und Schlichter eine erhebliche Macht und ihm Hilft, den Einfluss der Kons zu beschränken.


Quellenindex

Deutsch Englisch