Die Rolle der Magie in der Konzernwelt

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Natürlich ging die Magie und alles was sie mit sich bringt nicht einfach so an den Konzernen der Sechsten Welt vorbei. Durch die Möglichkeit, durch den Astralraum zu reisen und auf dieser Ebene auch feste Mauern zu durchdringen mussten die Konzerne zwangsläufig Gegenmaßnahmen gegen Magie entwickeln.

Bei den Konzernen ist es seit dem Auftauchen der Magie üblich, magisch begabte Menschen und Metamenschen (meist Hermetiker) zu beschäftigen und ihre Einrichtungen magisch zu sichern. Die Konzerngebäude der Sechsten Welt sind daher, je nach ihrer Wichtigkeit, unterschiedlich stark geschützt. Zur Überwachung des Astralraums werden von den Konzernen Watcher und Elementare eingesetzt, Hochsicherheitseinrichtungen werden zusätzlich noch durch Hüter geschützt.

Einige Konzerne - speziell solche, die sich mit Chemie oder Schwerindustrie beschäftigen - interessieren sich auch verstärkt für alchemistische Forschung. Die magischen Forschungsabteilungen der Konzerne - insbesondere die Mitsuhamas, Aztechnologies und Saeder-Krupps - wetteifern darum, neue Zauberformeln zu entwickeln und patentieren zu lassen, um sie dann über spezialisierte Tochterfirmen zu vermarkten. Einzelne kleinere Konzerne haben sich komplett auf die Magie spezialisiert, etwa PSI Aid, ein magischer Sicherheitsdienst , oder Alchemix in Prag und die Manadyne Corporation in Boston, die sich komplett der Entwicklung und Vermarktung magischer Güter widmen.

Magischbegabte Menschen und Metamenschen findet man in allen Positionen der Konzerne, vom einfachen Wachpersonal (z.B. als Lohnmagier) bis hin zu hochrangigen Mitarbeitern. Da magisch Begabte nur einen geringen Bruchteil der Weltbevölkerung ausmachen, herrscht ein enormer Wettbewerb unter den Konzernen um Angestellte mit einem Funken magischen Talent, und Headhunter suchen gezielt und agressiv in Schulen aber auch auf der Straße nach Jugendlichen, die eine magische Begabung besitzen, um ihnen eine Ausbildung ihrer Fähigkeiten unter dem Schirm des Konzerns anzubieten. Selbst SIN-lose können so in den Genuß eines Stipendiums für ein magisches Studium an der Universität gelangen.

Natürlich fanden auch magische Wesen ihren Platz in die Konzerne, zum einen freie Geister (als Beispiel dazu der freie Geist Buttercup dem Anteile an der Yamatetsu Corporation gehören) oder die Drachen die meist mindestens Anteile an den Konzernen haben und die durch ihre Macht stark von den Konzernen respektiert werden. Eine Ausnahmeerscheinung hierbei ist Lofwyr, der bekanntermaßen Saeder-Krupp durch seine Anteile und seine Macht komplett kontrolliert.


Quellenindex

Deutsch Englisch