Astralprojektion

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Astralprojektion bezeichnet man den Vorgang, mit dem ein Magier sein Bewusstsein aus seinem Körper löst und es in die Astralebene projiziert. Der Magier verlässt dabei seinen Körper und lässt ihn in der physischen Welt zurück.

Im Astralraum bildet sich der so genannte Astralkörper. Dieser wird durch das Bewusstsein des Magiers geformt. Das Aussehen des Astralkörpers kann also vom physischen Aussehen des Magiers abweichen.

Bewegung

Im Astralraum bewegt sich ein astral projizierender Magier mit der Geschwindigkeit seiner Gedanken. Er ist nicht mehr durch die Beschränkungen des Körpers gebunden. Es ist ihm möglich, innerhalb einer Stunde die Erde zu umrunden. Auch stehen ihm möglich sich in alle Richtungen zu bewegen (einschließlich oben und unten) da er auch nicht mehr an die Schwerkraft gebunden ist.

Er kann dabei durch unbelebte Hindernisse wie z.B. Wände gehen. Lebende Hindernisse (Pflanzen, Tiere, Personen) kann er nicht durchschreiten. Ebenfalls gibt es magische Barrieren (wie z.B. Hüter oder Manabarrieren), die ihn nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen passieren lassen.

Shadowtalk Pfeil.png Dass Lebewesen nicht zu durchdringen sind, ist nicht hundertprozentig richtig. Solange es keine dualen Wesen sind, kann man ihre Aura (mit ein wenig Anstrengung) überwinden. Der Betroffene spürt das meist als eine Art Schauer, der durch seinen Körper läuft.

Da die Erde selbst eine Astralform besitzt, ist es hier auf ähnliche Weise möglich, sich durch sie hindurch zu "graben".

Shadowtalk Pfeil.png Daryl

Kommunikation mit der Welt

Ein Magier kann, wenn er sich auf der astralen Ebene befindet, normalerweise nicht mit mundanen Personen interagieren. Nur jemand, der astral wahrnehmen kann, ist problemlos dazu in der Lage. Ein Magier kann allerdings, ähnlich wie ein Geist, versuchen, sich auf der physischen Ebene zu manifestieren. Dieser rein psychische Effekt (es wird kein "Körper" erzeugt, wie es bei einer Materialisation der Fall ist) ermöglicht die Kommunikation zwischen einer Person auf der materiellen Ebene und dem astral projizierenden Magier.

Auf der astralen Ebene kann ein astral projizierender Magier problemlos mit anderen astralen bzw. dualen Wesen (z.B. Geistern, andere astral projizierenden Magiern, astral wahrnehmenden Personen) kommunizieren.

Der Körper

Während das Bewusstsein des Magiers unterwegs ist, sollte der Magier dafür sorgen, dass sein physischer Körper so gut wie möglich geschützt wird
Unabhängig davon, wo sich der Astralkörper befindet: Nimmt der physische Körper Schaden, der Astralkörper wird davon auch betroffen. Wunden manifestieren sich auf dem Astralkörper, ein entfernter Schmerz macht sich bemerkbar.
Findet der Magier seinen Körper nicht wieder (weil er vergessen hat, wo er sich befindet oder weil er vom ursprünglichen Platz entfernt wurde), muss er ihn schnellstmöglich wiederfinden. Die Zeit, die ein Magier von seinem Körper entfernt verbringen kann, ist begrenzt. Je nach Macht des Magiers variiert diese Zeit. Wird diese Zeit aber überschritten, löst sich der Astralkörper auf und der Magier stirbt.

Eine weiter Gefahr für einen ungeschützten Körper sind die Shedim. Es hat bereits einige Fälle gegeben, in denen die "unbewohnten" Körper bei der Rückkehr des astralen Reisenden von einem Shedim besetzt gewesen sind. Diese müssen unter entsprechendem Aufwand wieder aus dem Körper entfernt werden, ohne diesem Schaden zuzufügen.


Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks