Anton D'Venescu

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anton D'Venescu
Geburtsname Anton d’Venescu[1]
Geschlecht männlich[1]
Metatyp Mensch[2]
Magisch aktiv ja (Blutmagier)[1]
Kinder Fayette Vann[1]
Ehepartner Suzanne Vann-d’Venescu[1]
Konzern-
angehörigkeit
Aztechnology[1]
Zugehörigkeit Tlaloc III[1]
Religion Nagualismus[1]
Tätigkeit Lohnmagier, magischer Forscher[1]

Anton d'Venescu war ein zu Aztechnology gehörender Magier, der Blutmagie praktizierte und einen Pakt mit den Alten Göttern geschlossen hatte.

Biographie

In den 2030ern war Anton einer der führenden magischen Theoretiker von Aztechnology. Sowohl ein typischer, eiskalter Aztechnology-Konzernhai als auch ein begabter Magier, führte er eine Elite-Forschungseinheit des Konzerns, um durch Nutzung halluzinogener, traditioneller Drogen der Azteken[2] Kontakt zum alten Gott des Regens der Azteken herzustellen.[3]

Sein Leben sollte 2034 mit einem Projekt, das die Verwendung von Ocapatli, einer speziellen Zubereitung aus Peyote, bei Beschwörungen untersuchte, eine fatale Wendung nehmen.[4] 2035 führte er ein großes Ritual mit seiner Gruppe durch, das den erhofften Kontakt herstellte[1] - allerdings nicht zu Tlaloc, sondern Patecatl, dem Gott des Rausches und der Heilung.[4] Es machte ihn zum Initiaten in einem lange vergessenen, dunklen Kult der alten Azteken. Um das Ritual abzuschließen, verpflichtete er sich zu einem speziellen Opfer: dem Darbringen der Herzen seiner Ehefrau und damals neugeborenen Tochter vor den "Alten Göttern".[1]

Seine Frau Suzanne, eine begabte Deckerin, schaffte es einige Zeit, vor ihm zu flüchten, und ihre Tochter bei ihrer Schwester, die in einer Elfenkommune in North Cove, Salish-Shidhe Council, lebte, zu verstecken, bevor Anton sie aufspüren und den ersten Teil seines Versprechens erfüllen konnte.[1]

Seine Versuche, seine Tochter zu finden, schlugen jedoch fehl. Zudem hatte Suzanne einen erheblichen Betrag von einem Konto Aztechnology gestohlen, der das zukünftige Leben ihrer Tochter finanziell absichern sollte - und dabei Zugriffscodes ihres Mannes benutzt, was den Konzern natürlich verärgerte.[1]

Noch ärgerlicher aber waren die "Alten Götter", dass Anton sein Ritual nicht vollendet hatte.[5] Sie hetzten ihm Visionen und Dienerkreaturen auf den Hals und nahmen ihm außerdem seine Fähigkeiten als Magier. Aztechnology glaubte ihm nicht so recht, dass das tatsächlich die Folge eines Kontakts war, und internierte ihn in der Juzu-Klinik, sowohl zu seinem Schutz als auch zur Beobachtung und zur Behandlung seiner "mentalen Blockade", von der die Verantwortlichen meinten, dass sie der wahre Grund für seine verlorenen Fähigkeiten sei.[2]

Die nächsten 15 Jahre erfolgloser Suche quälten sie ihn mit immer schlimmeren Schreckensvisionen. Auch wenn seine Kollegen bei Tlaloc III das als Folgen seines Gebrauchs von Drogen bei seiner Magie abtaten, wusste Anton, dass die "alten Götter" es ernst meinen.[1] Zudem begannen Heimsuchungen geisterhafter Diener der "Alten Götter": Mutierte, besessene Insekten griffen Anton an. Diese "Teufelsfliegen" waren seit seinem Versagen, die Bedingungen des Pakts zu erfüllen, sein Begleiter und etwas, vor dem er sich versteckte.[5]

Aztechnology bot ihm Schutz in einem von mächtigen Hütern gesicherten Raum in der Klinik, die ihn vor wütenden Alten Göttern schützen sollten, und finanzierte weiterhin seine zunehmend erratischen Forschungen. Dies geschah auf Befehl aus der Konzernführung: Jemand im Aufsichtsrat wollte unbedingt sehen, ob Anton, wenn er das Ritual vollendet, wirklich ein voller Initiat dieses Kults werden könnte. Daher finanzierte Aztechnology sein Leben, seine Experimente, und auch seine Suche nach seiner Tochter weiter.[6] Sollte er versagen, würde man ihn fallen lassen und alles auf seinen bedauerlichen Wahnsinn schieben.[3]

Es sollte 14 Jahre dauern, bis er seine Tochter endlich findet - durch einen Zufall: Einer seiner Untergebenen, Dr. Arhill, arbeitet in einer Klinik, die auch das Internat, das seine Tochter seit kürzerem besucht, betreut, und er erkennt eine große Ähnlichkeit in dem Mädchen zu Anton und berichtet davon. Diesmal mobilisierte er Schatten-Söldner, keine Konzerngardisten, um seine Tochter einzufangen, seinen Pakt zu vollenden und die Alpträume, die ihn inzwischen dem Wahnsinn nahe getrieben hatten, ein Ende zu setzen.[6]

Fayette, die von Dr. Arhill zu einem Follow-Up einer Routineuntersuchung einbestellt worden war, witterte jedoch Gefahr und floh mit der Hilfe eines Elfen-Gangers aus dem Sprawl, zurück ins Salish-Shidhe Council.[6] Die letztliche Konfrontation dort verlief für Anton D'Venescu nicht gut - er starb durch Shadowrunner, die seine Tochter angeworben hatte, um sich zu schützen.

Beschreibung

In seiner besten Zeit war Anton d'Venescu ein sehr gut aussehender, charmanter Mann, mit bronzefarbener Haut und einem gepflegten Auftreten, inklusive schwarzem Kinnbart. Er trug die Konzernmode Aztechnologys und tat das mit angemessenem Style.[2]

Nach dem verpfuschten Ritual verfiel er zusehens. Sein einst gepflegtes Äußeres welkte, er wurde fahlhäutig, sein Bart spross ungepflegt, und sein Wahnsinn wurde deutlich sichtbar. Bis zum Schluss kleidete er sich jedoch in tadellose Konzernmode.[2]

Persönlichkeit

Anton D'Venescu war ein echter Konzernhai. Ein Magier mit dem Mindset eines hungrigen, rücksichtslosen Konzerndieners, sah er Magie mit der distanzierten, gewinnorientierten Sicht eines Konzernbürgers - ein weiteres Mittel, den Profit zu maximieren, eine weitere auszubeutende Ressource für den Megakonzern, dem er diente.[2]

Auch wenn er sich mit dem Machismo und der Arroganz typischer Aztechnology-Execs durchs Leben bewegte, konnte er durch seinen Charme viel davon wettmachen.[2]

Mit dem Ritual 2035 jedoch[2] ging er einen Pakt mit einem uralten, göttlichen Wesen, das die Azteken als Patecatl verehrten, ein. Als er den geforderten Blutpakt nicht mit dem Opfer seiner Frau und Tochter besiegeln konnte, verfluchte ihn das wütende metaplanare Wesen,[4] und er litt seitdem an quälenden Alpträumen[1] und Angstzuständen. Aztechnology verbuchte das als CDDS (Cacodemon Debt Default Syndrome - Cacodämonisches Schuld-Nichterfüllungs-Syndrom), und sperrte ihn zus einem eigenen Schutz vor den Horrorfliegen

Tätigkeit

Anton d'Venescu war ein Pionier der Blutmagie Aztechnologys. Ein radikaler Denker, führten er und seine Forschungsgruppe, Tlaloc III, magische Rituale unter dem Einfluss halluzinogener Drogen, speziell durch, um direkten Zugang zu dem, was er für die "alten Götter" des historischen Aztlán hielt, herzustellen. Er sah seine Aufgabe darin, diesen Kontakt profitabel für Aztechnology verwertbar zu machen.[1]

Seinen Kontakt zu den "Alten Göttern" stellte er über eine uralte Figur einer vergessenen aztekischen Gottheit her, die ein mächtiger Blutmagie-Fokus war.[5] Das Ritual, mit dem er dies tat, kostete seine Frau, die als "Diana" eine begabte Deckerin und in den Schatten aktiv war, das Leben, da er sie opferte - dies ist der Beginn der Gerüchte um Aztechnologys Blutmagie und die Rituale, in denen Menschenopfer auf Heliports und den "Tempeln" ihrer Teocalli-Bürotürme dargebracht werden.[7]


Endnoten

Quellenangabe

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p Ivy & Chrome S. 007
  2. a b c d e f g h Ivy & Chrome S. 49
  3. a b Ivy & Chrome S. 44
  4. a b c Ivy & Chrome S. 59
  5. a b c Ivy & Chrome S. 33
  6. a b c Ivy & Chrome S. 8
  7. Ivy & Chrome S. 45

Index

Weblinks