Gossenkater-Bande

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gossenkater-Bande ist ein Team von Schattendeckern, das in der österreichischen Steiermark operiert.

Mitglieder

Alle Gossenkater verwenden als Persona-Icon jeweils eine aufrechtgehende, struppige Cartoon-Katze mit langem Schwanz in unterschiedlichen Farben, und ihre Bande besteht aus folgenden Mitgliedern:

Bazooka 
Bazooka ist ein Zwergendecker aus Graz, der nach dem Verlust seines Decks von der Topp-Runnerin Karo Ass ein neues Cyberdeck von Yosuka Techtronics erhielt... und dafür eine Hockn übernehmen mußte, die er lieber abgelehnt hätte.
Kalifati
Papagena 
Papagena ist das einziges weibliches Mitglied der Gossenkater. Sie hatte offenbar Kontakt zum legendären Hightech-Schieber Quid-Pro-Quo in Salzburg, bei dem sie im Februar 2063 ihr beschädigtes Cyberdeck reparieren ließ.
Rabatz
Ramba &
Zamba

Modus Operandi

Anders als die meisten Shadowrunner unternimmt die Bande häufig Datenraubzüge auf eigene Faust, bei denen sie in Matrixsysteme eindringt, dort Paydata raubt bzw. kopiert und diese anschließend über Schieber und Kontakte im österreichischen Schattenland verkauft, in Effektive umwandelt oder gegen Utilities und Hardware tauscht. Zu ihren bevorzugten Zielen gehört bei dieser Art von Aktionen der Datensammler- und Analysten-Konzern Y-Link Datacom, der sich im Besitz der Freiheitlich-Nationalen Front, einer rechtsextremen Partei, befindet.

Obwohl die Mitglieder der Gossenkater nicht zu den absoluten Spitzendeckern der Alpenrepublik zählen, waren sie doch sehr erfolgreich, wenn es galt, es mit dem ICE von Y-Link aufzunehmen, das immerhin von Yamatetsu Austria stammte. Sie verfügten über ordentliche und z. T. auch mit Spezialitäten wie Realitätsfiltern aufgemotzte Decks wie z. B. Bazookas Renraku Kraftwerk-8 und als es galt, ein Mitglied der Gruppe bei einem Matrix-Run gegen das System von Novatech in Leoben-Hinterberg zu unterstützen, zögerten sie trotz der damit verbundenen Lebensgefahr keinen Moment.

Im Shadowland-Knoten von Leoben unterhält die Gruppe eine eigene Mailbox, um untereinander Kontakt zu halten. Außerdem hat sie eine lange, persönliche Fehde mit dem Humanis-Policlub, und nimmt jede Gelegenheit wahr, anderen Deckern, die sie als Humanis-Mitglieder kennt, virtuelle Knüppel zwischen die Beine zu werfen...


Quellenindex