05er Krew

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
?  Nichtoffiziell 
 Nichtoffiziell 
05er Krew
Überblick (Stand: 2080)
Gangfarben: türkische Flagge auf Kleidung
Mitgliederzahl: keine (ausgelöscht)
(ehem. max 16 türkische Kids / Jugendliche)
Territorium:
kleiner Teil der Mainzer Slums
Kriminelle Aktivitäten:
Handlangerdienste für die Grauen Wölfe, Drogenkonsum / -handel, Überfälle, Schutzgeld
Feinde:
A666 / Roadgunner Brigade MC

05er Krew nannte sich eine der unzähligen, namenlosen Kinder- und Jugendbanden an, die in den türkisch geprägten Prekariatsbezirken der ehemaligen rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt für Ozbeys Mainzer Wölfe die Dreksarbeit machten, und verzweifelt versuchten, sich die Anerkennung des Paten von Mainz zu verdienen. Im Frühjahr 2080 ereilte sie viel zu früh ihr unzeitiges, blutiges Schicksal, als sie von Go-Gangern der «A666»-Motorradgang bei einem Überfall auf einen Dönerladen in der Mainzer Altstadt ausgelöscht wurden.

Begriff

Der selbstgewählte Name der Gang oder Krew leitet sich von dem traditionsreichen Mainzer Fußballverein «1. FSV Mainz 05» ab, der wie Mainz selbst seine besten Zeiten lange hinter sich hat.

Shadowtalk Pfeil.png ...und dessen heruntergekommenes, altes Stadion in der Mainzer Innenstadt heute von den Stadtkriegern der «Mainzer Black Barons», zur Live-Übertragung ihrer Matches im Rahmen von Public Viewing-Veranstaltungen sowie für ihre öffentlichen Trainings und Siegesfeiern genutzt wird! - Nebenbei: Während die «A666»-Rocker damals teilweise durchaus brauchbare Kriegler abgegeben haben, hat es von den türkischen Gangkiddies, um die es hier geht, und die - wenn es nach Tattoo geht - eigentlich teils sogar zum Stadtkrieg gucken noch zu jung sind, nie einer auch nur zum Ultra-Warmonger gebracht, geschweige denn, bei den «Barons» zum Probetraining oder gar ins Team geschafft! - Just saying...
Shadowtalk Pfeil.png Kriegskind

Mitglieder

Der «05er Krew» gehörten neben dem jungen, türkische Hobgoblin Abdul Yesilbörek sowie seinen drei menschlichen und seinem einen orkischen Bruder noch maximal ein knappes Dutzend weitere, türkische Jugendliche und jüngere Halbwüchsige an.

Schicksal

Die «05er Krew» verlor nacheinander mehrere Ganger. Einer wurde - nach dem gescheiterten Versuch, diesen hinterrücks niederzustechen - von dem bekannten, reisenden Straßensamurai "Eismann" gegeekt, und ein weiterer starb an wohl etwas zu großzügig mit Rattengift gestrecktem Bliss. Ein dritter erlag mit 15 einem tödlichen Herzinfarkt, nachdem er sich in Doktor Schnetzels Mainzer Filiale eine gebrauchte Adrenalinpumpe zugelegt hatte. Das Bioware-Implantat aus zweiter Hand hatte eine fatale Fehlfunktion, da es, nachdem sein neuer Besitzer es einmal aktiviert hatte, diesem prompt einen Herzinfarkt bescherte, und dessen Gang-Chummer natürlich keine Ahnung hatten, wie sie in solch einer Situation Erste Hilfe leisten sollten.

Die verbliebenen Ganger der 05er Krew kamen - bis auf Abdul - im Frühjahr 2080 ums Leben, als eine Gruppe «A666»-Motorrad-Rocker einen von ihnen geschützten Dönerladen überfielen, weil die Biker dort künftig selbst das Schutzgeld kassieren wollten. Da sich Abdul Yesilbörek, der bei dem Überfall schwerste Brandverletzungen erlitten hatte, anschließend als Prospect dem - zu diesem Zeitpunkt seinerseits nur noch aus dem malaiischen Troll Lan Wuilan bestehenden - Groß-Frankfurter Chapter der «Chinese Deadly Dwarfs» anschloss, hörte die «05er Krew» damit auf zu bestehen.

Assets

Die Ganger verfügten neben zahlreichen Messern auch über vereinzelte, billige und minderwertige Schusswaffen, und wenigstens ein Teil der älteren besaß auch Motorräder meist älteren Baujahrs.


Weblinks