Cölestin Harden: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 21: Zeile 21:
 
*{{Shwp|Cölestin_Harden|Shadowiki: Cölestin Harden}}
 
*{{Shwp|Cölestin_Harden|Shadowiki: Cölestin Harden}}
  
{{DEFAULTSORT:Harden, Cölestin}}
+
{{SORTIERUNG:Harden, Cölestin}}
 
{{KatML|cat=Person|Mensch}}
 
{{KatML|cat=Person|Mensch}}
{{KatSort|cat=Personen|Magisch Begabte|Theurgen|Verstorben}}
+
{{KatML|cat=Person|Theurg}}
 +
{{KatSort|cat=Personen|Verstorben}}
 
{{KatSort|catsup=Personen|cat=Geistliche|Katholizismus|Deutsch-Katholische Kirche|Westphalen}}
 
{{KatSort|catsup=Personen|cat=Geistliche|Katholizismus|Deutsch-Katholische Kirche|Westphalen}}
 
[[Kategorie:Gestorben 2059]]
 
[[Kategorie:Gestorben 2059]]

Aktuelle Version vom 12. Oktober 2019, 22:23 Uhr

Cölestin Harden
† 06.03.2059 in Osnabrück
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Magisch aktiv Theurg
Nationalität deutsch
Religion deutsch-katholisch

Monsignore Cölestin Harden war ein mächtiger Theurg, fanatischer Feind der im Herzogtum Pomorya praktizierten "heidnischen" Naturreligion sowie der sogenannten Elfenkönigin in Kap Arkona.

Um diese zu vernichten, beteiligte sich der erzreaktionäre Prälat der Deutsch-Katholischen Kirche Westphalens an einer Verschwörung des Staatsanwaltes und DNP-Spitzenkandidaten Mathias Fröhlich-Eisner, des Execs Dr. Eberhard Theis von der Bremer Vulkan Werft und des NA-Terroristen Sebastian Baduscheidt mit dem Ziel einen Anschlag mit Nuklearwaffen auf Pomorya zu verüben.

Nach dem Scheitern des Attentats wurde Monsignore Harden, der mit seiner Magie - inklusive eines beschworenen "Engels" - mehrfach versucht hatte, den Schattenreporter Severin T. Gospini alias Poolitzer auszuschalten, der den Verschwörern auf die Schliche gekommen war, am 6. März 2059 im Dom von Osnabrück in Westphalen nach der Beichte von einem elfischen Attentäter erschossen.


Index

Weblinks