Orden des Cu Chulainn

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Orden des Cu Chulainn
Überblick (Stand: 2070er) [1]
Führung: Danaan-Familien[2]
Sitz: Tír na nÓg[2]
Mitgliederzahl: ca. 1000[2]
Agenda:
Schutz von Tír na nÓg,[2] Initiation[2]

Der Orden des Cu Chullain ist einer der fünf magischen Orden der Pfade des Rades, dessen Angehörige einen Aspekt der Pfadmagie repräsentieren.

Bestimmungen

Der Pfad des Kriegers ist assoziiert mit dem Norden und dem Element Erde.[3] Wie viele magische Orden hat auch er eine Reihe von Bestimmungen, an die sich Mitglieder zu halten haben. Diese betreffen sowohl das individuelle Verhalten als auch die Zugehörigkeit zur Gruppe.[4]

Individuelle Bestimmungen

Angehörige des Ordens von Cu Chulainnn müssen an den heiligen Tagen an den Zeremonien und Ritualen des Ordens teilnehmen. Zudem wird Gehorsam innerhalb des Ordens verlangt, der für Wanderer absolut gilt, Suchern, die Mitglieder des Ordens ist, aber auch sehr nahegelegt wird.[4]

Der Orden verlangt zwar keine strikte Heimlichkeit, aber hält sich gerne in den Schatten. Die meisten Bürger des Tír vermuten die Existenz eines Ordens von Kampfmagiern innerhalb des TRC, aber allgemein bekannt ist diese Verbindung nicht. Ihre Mitgliedschaft im Orden geben die Wanderer des Pfads des Kriegers gemeinhin weder zu, noch streiten sie sie ab.[2]

Der Orden nimmt seine duale Rolle als magischer Orden und Kriegsbruderschaft durchaus ernst. Wer ihm einmal beigetreten ist kann nicht wieder austreten, ohne den Zorn aller Mitglieder auf sich zu ziehen und zum Ziel von deren Nachstellungen zu werden.[4]

Gruppenbestimmungen

Der Orden des Cu Chullain nimmt, wie alle der Orden der Pfadmagie, primär Elfen auf, in seltenen Fällen auch Menschen. Zudem werden Bewerber von einem hochrangigen Initiaten des Ordens einer magischen Untersuchung unterzogen, um ihre Eignung und Bestimmung für den Weg des Nordens und damit den Pfad des Kriegers zu bestätigen.[2]

Eine weitere Grundvoraussetzung ist das Bekenntnis zum Glaubenssystem der Pfade des Rades und eine kriegerische, aggressive Grundhaltung. Der Orden nimmt zudem von jedem Wanderer eine rituelle Probe, die der Orden sicher verwahrt. Für Sucher ist die Abgabe einer solchen Probe freiwillig.[5]

Ein Wanderer des Pfads des Kriegers kann seinen Orden nicht mehr verlassen. Das würde seine Ehre verletzen und vom Orden als Verrat nicht nur am Orden, sondern am Tír und den Pfaden des Rades verstanden werden, und daher den betroffenen Wanderer Vergeltungsakten aussetzen. Hier zögert der Orden von Cu Chulainn nicht, alle ihm zur Verfügung stehenden magischen Mittel einzusetzen. Angehörige des Ordens gehen gegen Verräter besonders erbittert und hartnäckig vor.[2]

Aktivitäten

Der nach dem großen Helden des antiken Irland benannte Orden hat eine doppelte Rolle, einmal als religiöser magischer Orden, und als Spezialeinheit.[3] Viele Wanderer des Pfads des Kriegers gehören diesem Orden an, der eng mit den Sicherheitskräften des Tír verwoben ist.[4] Viele seiner Mitglieder sind Adepten, die ihr Leben der Verteidigung Tír na nÓgs gewidmet haben, und neben dem Orden der Brigid ist er der einzige, der einen nennswerten Anteil an Adeptischen Wanderern beinhaltet.[3] Fast alle Mitglieder dieses Ordens gehören auch den Sicherheitskräften des Landes an.[2]

Der Orden agiert somit auch als Kampfeinheit und unternimmt eigene Militäraktionen, sowohl gegen Feinde des Tír, wie auch gegen eigene Feinde und magische Bedrohungen. Bekannt für seine Rachsucht und Neigung zu tödlicher Gewalt, schlägt der Orden gnadenlos mit magischen wie weltlichen Mitteln gegen seine Feinde zu.[4] Die Kommandoeinheiten des Ordens von Cu Chullain sind als gleichwertig mit den Sioux Wildcats anzusehen.[3]

Der Orden des Cu Chulainn ist sehr rachsüchtig und bekannt für seine Rücksichtslosigkeit. Er jagt seine Feinde häufig mit Elementargeistern ebenso wie mit Assassinen oder Einsatzteams, und wird wegen seiner astralen Angriffe gefürchtet.[2]

Der Orden richtet außerdem die staatlichen Feierlichkeiten zu Alban Arthuan (Wintersonnenwende, 21. Dezember) und Imbolc (2. Februar) aus.[3]

Rituale

Der von kampforientierten Adepten geprägte Orden des Cu Chullain trifft sich grundsätzlich in der Dunkelheit. Das Ornat des Ordens ist geprägt von den dunklen Erdtönen (bevorzugte Farben sind Schwarz, Braun, Anthrazitgrau und Dunkelrot[3]) des Wegs des Nordens und kantigen, hart gestalteten keltischen Symbolen. Seine Riten und Rituale werden in der Regel an Schauplätzen blutiger Schlachten vergangener Zeiten in Ulster, der Provinz des Nordens, durchgeführt.[2]

Eid

"Ich folge dem Pfad des Kriegers. In der Nacht werde ich kommen, um die Feinde meines Landes und meines Clans zu zerstören. Ich setze meinen Fuß auf den Stein, dessen Ruf Könige krönt. Ich bin das Gesetz, das über der Gnade steht. Stolz und tapfer werde ich meine Feinde bezwingen. Als Wächter meines Volkes und meines Landes trage ich das Herz Cu Chulainns in mir. Niemals werde ich vor einem Feind zurückweichen."[2]

Heilige Tage

Der Orden des Cu Chulainn hat zwei heilige Feiertage: Alban Arthuan (2 1. Dezember), die Wintersonnenwende, und Imbolc (2. Februar).[2]

Am 21. Dezember feiert der Orden den Beginn der Jahreszeit seines mystischen Wegs, des Winters. Der Orden nutzt das enorme magische Potential dieses Tages oft, um kämpferische rituelle Magie zu wirken, weshalb seine Feinde diesen Tag fürchten. Am 2. Februar betrauert der Orden auf rituelle Weise das Nahen des Frühlings und den beginnenden Einfluss des Östlichen Weges.[2]

An beiden Feiertagen trifft sich der Orden in kleinen Gruppen, die von Initiaten mit mittleren oder hohen Rängen geleitet werden, verteilt über das Tír.[2]

Prüfungen

Der Orden legt großen Wert darauf, dass ein Mitglied sich bei einer Prüfung durch eine Tat beweist. Dies ist sowohl bei der Aufnahme in den Orden üblich, als auch bei Initiationen innerhalb des Ordens. Die Prüfung muss in direkter Verbindung mit dem Weg des Nordens stehen - mit Konflikt, Kampf oder einer anderen Handlung zu tun haben, die einem Krieger zu Gesicht steht. Für die Aufnahme in den Orden ist eine erfolgreich abgelegte Prüfung eine Grundvoraussetzung.[2]

Die tatsächliche Form kann variieren. Neuaufnahmen in den Orden können beispielsweise in den Ländern des Nordens einen gefährlichen Critter töten, während Initiaten einen gesuchten Terroristen aufspüren und töten, oder einen Anschlag auf einen erklärten Feind des Tir in Übersee durchführen müssen. Je mehr das Ordensmitglied sich dabei einer direkten körperlichen Gefahr aussetzt, desto höher ist der dadurch erlangte Status innerhalb des Ordens.[2]

Ressourcen

Der Orden von Cu Chulainn hat Zugriff auf enorme Ressourcen, da die Regierung von Tír na nÓg den Orden direkt unterstützt. Hierzu gehören die Aufklärungskapazitäten des TRC ebenso wie modernste Waffensysteme aller Art, auf die das Tír Zugriff hat. Zudem sind die reichen Danaan-Familien, vor allem aus Ulster, Sponsoren und Verbündtee des Ordens und helfen ihm, wo sie können.[5]

Der Orden von Cu Chulainn ist zu militärischen Aktionen fähig und auf dem Niveau einer Spezialeinheit ausgerüstet. Neben verzauberten Waffen und neokeltischen Verzierungen an ihrer Ausrüstung verfügt der Orden auch über Monofilamentwaffen, Morph-Seeking Rifles, Smartguns und moderne Vollrüstungen.[3]

Endnoten

Quellenangabe

  1. Street Magic S. 40
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q Die Länder der Verheißung S. 187
  3. a b c d e f g Shadows of Europe S. 182
  4. a b c d e Tir Na nOg S. 75
  5. a b Tir Na nOg S. 76

Index

Deutsch Englisch

Weblinks