Nuclear Peace

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
?  Nichtoffiziell 
 Nichtoffiziell 
Nuclear Peace
Überblick (Stand: 2070)
Führung: unbekannt
Agenda:
Herbeiführung des "nuklearen Friedens" durch:
  • Kampf gegen "Psioniker"
  • Wiederherstellung der Großmächte
  • Kernwaffenverbreitung

Nuclear Peace ist eine anti-magische, terroristische Vereinigung, die auf bizarren Weltvorstellungen aufbaut und eine kultartige Struktur mit apokalyptischen Zügen hat. Staatliche wie Konzernsicherheitskräfte gehen Hinweisen auf Aktivitäten der Gruppe nach.

Shadowtalk Pfeil.png Es ist wie bei Winternight! Ich sage euch man muss diese irren Spinner aufhalten, bevor es zu spät ist.
Shadowtalk Pfeil.png Unzensiert
Shadowtalk Pfeil.png Sagt der Spinner über die Spinner...
Shadowtalk Pfeil.png apeman

Geschichte

Zeitleiste Nuclear Peace
2054 Gründung des Policlub Nuclear Peace durch Francis Johanson Jr. und Nicholas Ainsworth
2054 Tod von Johanson in Murmansk, Ainsworth verschwindet aus der Öffentlichkeit
2054-
2059
Heimliche Rekrutierung neuer Mitglieder, Aufbau einer Nuclear Peace-Kampftruppe
2059 Enthüllung der Vorgänge bei Nuclear Peace; Policlub geht in den Untergrund; Haftbefehl für Ainsworth und andere führende Mitglieder nach mutwilliger Zerstörung des Montgomery-Policlubhauptquartier zur Vernichtung von Beweisen
2062 Anschlag auf MIT&T-Forschungseinrichtung
2063 Versuchtes Attentat auf Mitglieder einer Psioniker-Vereinigung
2063 Mögliche Beteiligung an der Veruntreuung von Nuklearwaffen in Henan
2064 Crash von 2064: Mögliche Beteiligung am New Revolution-Putsch; Nuclear Peace scheint aufgelöst
2069 Überfall auf Mitsuhama-Einrichtung, Exekution von fünf Magiern

Die Gründung von Nuclear Peace geht auf Francis Johanson Jr. zurück, ein Ex-CIA-Agent, der Anfang der 2050er eine Weile durch die Trideoshows zog und dort behauptete, er hätte Beweise, dass eine Gruppe von Magiern die Nuklearwaffen verschiedener Großmächte magisch manipuliert hätte. Tatsächlich hat er niemals die angeblichen Beweise vorlegen können und mit der Zeit verlor die Geschichte ihren Unterhaltungswert und er verschwand wieder aus den Medien.

Allerdings hatte Johanson, bei seinen Auftritten die Bekanntschaft des konföderiert-amerikanischen Politikwissenschaftlers Nicholas Ainsworth gemacht. Ainsworth lehnte die Magie ab und war schon seit langer Zeit als Aktivist für eine rigerose Kontrolle von Magiern tätig. Die beiden blieben im Kontakt und es ist anzunehmen, dass sich in den nächsten Jahren zumindestens ein Teil der Ideologie von Nuclear Peace (siehe Abschnitt Ideologie) in der Korrespondenz zwischen den beiden herausbildete. Die Idee des Nuklearen Friedens brachte Ainsworth ein. Das Konzept wurde namensgebend für den Policlub, den die beiden 2054 in den CAS gründeten.

Statt den Namen und die ideologische Ausrichtung bei der Gründung zu erklären, ließ Nuclear Peace lediglich verlautbaren, dass der Policlub Wissenschaft und moderne Technologie unterstütze und Magie sehr kritisch gegenüber stünde. Johanson war es gelungen einige reiche Spender an Bord zu bringen. Das und die Spekulationen über die Motive seiner Mitglieder führten zu einem Medienecho, das in den CAS eine Weile anhielt.

Im gleichen Jahr wurde Johanson von Anastasija Fomin, einer russischen Psionikerin mit Verbindungen zur Markov Foundation, nach Murmansk eingeladen. Fomin, die selbst eine äußerst kritische Sicht auf die gängige Interpration der Erscheinungen nach 2011 als Magie hatte, wollte mit ihm in einen Dialog treten. Es ist unbekannt, was genau danach geschah, aber Johanson starb anscheinend bei dem Treffen durch die Hand von Fomin. Sie gab zunächst an, er hätte sie angegriffen, relativierte das später teilweise und sagte schließlich nichts mehr. Das Gerichtsverfahren, das gegen sie eingeleitet wurde, wurde zur Verschlussache im Interesse der nationalen Sicherheit erklärt. Wegen Johansons ehemaliger CIA-Tätigkeit gab es einige internationale Verwicklungen, über die aber trotz großem Medieninteresse fast nichts an die Öffentlichkeit drang.

Der in den CAS zurückgebliebene Ainsworth zog sich völlig aus der Öffentlichkeit zurück. Nuclear Peace schien seine Tätigkeit einzustellen. In Wirklichkeit begann man aber damit junge Männer und Frauen aus der Unterschicht und den Schatten zu rekrutieren und mit Ainsworth ideologischen Vorstellungen zu indoktrinieren, die nach dem Tod von Johanson paranoide Züge annahmen. Effektiv begann der Policlub in dieser Zeit damit eine eigene paramilitärische Kampfeinheit aufzubauen. Eine Enthüllungsreportage von 2059 brachte diese Vorgänge und die Ideologie von Nuclear Peace an die Öffentlichkeit.

Nachdem Ainsworths bizarre Ideen von einer psionischen Weltverschwörung, die die Welt daran hindert in den Zustand des Nuklearen Friedens zurückzukehren, bekannt geworden war, ging Nuclear Peace in den Untergrund. Auftakt ihrer Wandlung von einem Policlub zu einer Terrororganisation war die Zerstörung des eigenen Hauptquartiers in Montgomery, Atlanta durch mehrere Brandbomben, die im Gebäude installiert waren. Damit verhinderte man, dass offiziellen Ermittlern der CAS, die das Hauptquartier durchsuchen wollten, Unterlagen von Nuclear Peace in die Hände fielen. Obwohl die Berichte über den Aufbau einer Kampftruppe den Ausschlag für die geplante Durchsuchung gegeben hatten, war man schon vorher auf die Gruppe aufmerksam geworden, als Kontaktleute von Ainsworth versuchten, nukleares Material auf dem Schwarzmarkt zu kaufen.

Ainsworth und einige andere Mitglieder wurden danach in der CAS wegen Verschwörung, Handel mit illegalen Materialien, Sachbeschädigung und schwerer Körperverletzung gesucht. Nuclear Peace hielt sich zunächst bedeckt, angeblich tauchten sie in den UCAS oder Aztlan unter. Erst als es 2062 einen Anschlag auf eine magische Forschungseinrichtung des MIT&T in Boston gab, trat die Gruppe wieder an die Öffentlichkeit und übernahm die Verantwortung für den Vorfall. 2063 gab es einen Attentatsversuch auf einige Mitglieder der Markov Foundation in Murmansk, bei dem ein Nuclear Peace-Terrorist festgenommen wurde, er beging später Selbstmord indem er sich mit einer in die Haft geschmuggelten radioaktiven Substanz vergiftete. Im gleichen Jahr wurden in Henan ein Atomphysiker und zwei Generäle durch das Ministerium für Innere Sicherheit festgenommen. Gerüchten zufolge standen sie im Kontakt mit Nuclear Peace und die Terrororganisation hatte von ihnen eine oder mehrere ausgemusterte Nuklearwaffen erhalten. Die Berichte wurden vom MIS vehement dementiert. Später wurde die Vermutung geäußert, dass die Waffen in Wirklichkeit in die Hände von Winternight gefallen wären.

Die Spur von Nuclear Peace verliert sich mit dem Crash von 2064. Die Gruppe war wohl in den New Revolution-Putsch verwickelt, aber Ermittlungen in dieser Richtung verliefen im Sande. Beobachter gingen davon aus, dass die Terroristen das Chaos, das dem Crash folgte, nicht überstanden hatten und sich ihre Organisation zerschlagen hätte.

Erst 2069 kamen Zweifel daran auf, als es einen Angriff auf eine Mitsuhama-Forschungsanlage in den CAS gab, bei der mehrere Wissenschaftler, die an einem magischen Forschungsprojekt gearbeitet hatten, ums Leben kamen. Obwohl sich niemand zu der Tat bekannte, deuteten Spuren am Tatort und Ähnlichkeiten des Vorgehens der Eindringlinge mit dem Anschlag von 2062 in Boston auf Nuclear Peace hin.

Shadowtalk Pfeil.png Leserschonend wurden hier die grausligen Details ausgespart, wer sie nicht erfahren will, sollte diesen Kommentar überspringen. ... Okay, den Ermittlungsakten zu folge verschafften sich die maskierten Eindringlinge Zutritt zu der Anlage und schalteten die Opposition mit militärischer Effizienz aus. Danach wurde alle Magier, bis auf den Sicherheitsmagier der Anlage, der zu diesem Zeitpunkt bereits tot war, vom restlichen Personal getrennt. Diese Nicht-Magier überlebten alle. Sie fanden auch als erste ihre Kollegen, nachdem die Terroristen wieder verschwunden waren. Jetzt kommt der grauslige Part, ihr seid gewarnt... Die fünf Magier hatten alle Magiermasken auf und waren in einem Labor an Deckenquerbalken erhängt worden. Auf die Brust jedes Magier hatte man mit einem Brandeisen ein umgekehrtes Psi in die Haut gebrannt, mutmaßlich bevor man sie gehängt hat. An den Brandmalen konnte man radioaktive Strahlung nachweisen, offenbar war entsprechendes Material in die Brandeisen eingearbeitet.
Shadowtalk Pfeil.png Tibbs
Shadowtalk Pfeil.png Die oben und rechts genannten Anschläge und Verbrechen waren nicht die einzigen, die auf das Konto der Terroristen von «Nuclear Peace» gingen: Ein Überfall auf das Psionic Studies Institute in New Jersey, bei dem mehrere der dort beschäftigten Psioniker von den Angreifern zuerst grausam misshandelt, und anschließend brutal ermordet wurden, wird gleichfalls einer Terrorzelle dieser Psioniker (und Magier) hassenden Fanatiker zugeschrieben. - Leider ist es uns bis heute nicht gelungen, diese magophoben Wahnsinnigen dingfest zu machen, die unglücklicher Weise immer noch über vereinzelte Sympathisanten in reaktionären und (erz-)konservativen politischen Kreisen der Konföderation wie auch der Union verfügen...!
Shadowtalk Pfeil.png Major Mage - We fight for us - we fight for you - we fight for the Red, White & Blue!

In Geheimdienstkreisen gibt es mittlerweile Hinweise, dass Nuclear Peace an der Verbreitung von Knowhow zur Konstruktion von Atomwaffen beteiligt ist. Eventuell gab es auch noch mehr Anschläge auf magische Einrichtungen. Nach der Terrororganisation wird nun intensiver gefahndet.

Führung

Es ist unbekannt, ob Nicholas Ainsworth noch lebt, auch über andere mögliche Führer von Nuclear Peace gibt es keine Informationen.

Organisation

Nuclear Peace scheint klassisch aus einzelnen Terrorzellen aufgebaut zu sein, die nur lose Kontakte miteinander haben. Zwischen den Zellen gibt es zum Teil Differenzen in ideologischen Fragen.

Ideologie

Weltsicht

Shadowtalk Pfeil.png Diese Informationen sind alle 2059 bekannt geworden.
Shadowtalk Pfeil.png Tibbs

Die alternative Weltsicht der magiefeindlichen Ideologie von Nuclear Peace beginnt, lange vor dem Auftreten der Magie, mit dem Ende des Kalten Krieges nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts. Aus der Sicht der Gruppierung lebte die Welt bis zu diesem Zeitpunkt "in der glorreichen Epoche des nuklearen Friedens". Dieser Begriff, der auch namensgebend für Ainsworths und Johansons Organisation war, entstammt der Politikwissenschaft. Die Idee ist, dass durch die enorme Vernichtungskraft der Atomwaffen ihr Einsatz unwahrscheinlich wird, weil ein Krieg mit diesen Waffen für keine Seite zu gewinnen ist. Bei einem ausreichend großen Arsenal werden sie damit ein Stabilisierungsfaktor für verfeindete Nationen und führen zu einem nuklearen Frieden. Nuclear Peace glorifiziert dieses Konzept und sieht in der Zeit des Kalten Krieges den Höhepunkt der menschlichen Gesellschaft.

Diese Friedenszeit wurde durch "verschwörerische Kreise", die den Zusammenbruch des sowjetischen Staats herbeiführten, beendet. Freimaurer, Templer, MJ-12 oder Greys, Nuclear Peace hat hier keine konkrete Vorstellung. Diese Verschwörer waren den Terroristen zufolge auch für geheime Programme zur Entwicklung psionischer Techniken verantwortlich, die mit dem Beginn des 21. Jahrhunderts initiiert wurden. Die Katastrophen, die dem Erwachen vorausgingen, genauso wie das spätere Auftreten magischer Phänomene sind allesamt Ergebnis von Experimenten mit Psionikern. Genauso UGE und Goblinisierung, die angeblich als Folge genetischer Versuche an der Bevölkerung auftraten, um mehr und bessere Psioniker hervorzubringen, was mit den Elfen gelungen ist.

Shadowtalk Pfeil.png Ach ja, einige Vorurteile setzen sich immer durch, egal welcher Ideologie man anhängt.
Shadowtalk Pfeil.png Nomino

Um die Großmächte der Welt zu schwächen haben die Verschwörer nicht nur die Macht der Konzerne gestärkt, sondern ihre Psioniker in den Krieg gegen die ehemals mächtigen Nationalstaaten geschickt. 2018 erreichten sie so eine Zersplitterung Nordamerikas und die Zerschlagung der USA und 2030 mit der jakutischen Rebellion eine Schwächung von Russland.

All diese Vorgänge dienten in den Augen von Nuclear Peace nur einem Zweck: Die Verschwörer haben an geheimen Orten riesige "psionische Generatoren" gebaut, in denen Psioniker in einen koma-artigen Zustand versetzt werden und sich zu einer mächtigen Entität zusammenschließen, die durch ihre geistigen Kräfte die Effizienz von nuklearen Waffen vermindert und so eine Rückkehr in das Zeitalter des nuklearen Friedens unmöglich macht. Johanson, "der große Märtyrer der Bewegung", ist erstmals auf diese Verschwörung gestoßen.

Shadowtalk Pfeil.png Es gibt Vermutungen, dass die Betonung der Psionik erst nach der mutmaßlichen Ermordung von Francis Johanson durch Anastasija Fomin in die Ideologie aufgenommen wurde. Abgesehen davon sind für Ainsworth und seine Jünger Magie und Psionik aber absolut das gleiche.
Shadowtalk Pfeil.png Tibbs

Atomkult

Nuclear Peace verehrt die Atomkraft kultisch. Einige Mitglieder setzten sich absichtlich geringen Dosen von Strahlung aus, die sie als reinigende Kraft begreifen. Andere verkehren sogar die ursprüngliche Idee eines Friedens gerade durch den Nichteinsatz von Nuklearwaffen ins Gegenteil, indem sie das "Licht der Erlösung" einen Euphemismus für einen Atomkrieg preisen. Die Bewegung ist hier aber durchaus gespalten.

Ziele

Das Hauptziel von Nuclear Peace ist die Wiederherstellung des nuklearen Friedens. Dafür haben sie drei Teilziele ausgemacht: Erstens der Kampf gegen die Psioniker, im Prinzip also die Tötung möglichst vieler Magier und die Zerstörung ihrer psionischen Generatoren. Zweitens die Wiederherstellung der Großmächte, dieses Teilziel vermischt sich oft mit anderweitigen politischen Zielen und Nationalismus der einzelnen Terrorzellen. Aktionen gegen die Konzerne entspringen dieser Zielstellung. Drittens die Proliferation von Kernwaffen fördern. Entsprechend der ursprünglichen Theorie vom nuklearen Frieden wird die Sicherheitslage verbessert, wenn mehr Staaten über das Vernichtungspotential verfügen, natürlich ging man hier von einem starken Kontrollregime für die Proliferation aus. Dieses letzte Teilziel erfüllt auch einen anderen Zweck, der Handel mit Informationen und teilweise auch mit radioaktivem Material dient der Geldbeschaffung.


Weblinks