Meta:Zeitliche Einordnung des Shadowrun-Earthdawn-Crossover

Aus Shadowhelix
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zeitliche Einordnung des Shadowrun-Earthdawn-Crossover soll einen Überblick bieten, wie der Shadowrun-Earthdawn-Crossover in die reale Weltgeschichte passt und wo es bei dieser Einordnung Probleme gibt.

Herleitung der zeitlichen Einordnung

Earthdawn liegt in der Vergangenheit von Shadowrun. Letzteres ist als Weiterentwicklung von 1988 an zeitlich klar in der Realität verankert. Eine so exakte Festlegung gibt es für Earthdawn nicht, aber eine Standardeinordnung, die eine gewisse Abschätzung erlaubt, wann sich die in Earthdawn beschriebenen Ereignisse zugetragen haben. Diese Einordnung beruht auf drei Quellen aus den Anfängen der beiden Rollenspielsysteme: Für Earthdawn handelt es sich um eine Aussage aus dem Grundregelwerk (1993):

[..] the magic level of the world of Earthdawn grows and subsides [..] The positive side of this mana cycle is that for periods of up to 5,000 years, the world is magically active.
--Earthdawn S. 138

Bei Shadowrun ist die erste Quelle Humans & the Cycle of Magic ein Ingame-Text, das Manuskript oder die Transkription einer Rede des Unsterblichen Elfen Ehran the Scribe. Der Text stammt aus den Anfängen von Shadowrun und wird später gelegentlich zitiert, etwa in Bedrohliche 6. Welt und Feind meines Feindes. Das Shadowrun-Grundregelwerk hatte bereits Bezug auf den Maya-Kalender genommen, der Grund warum die Zeit von Shadowrun als Sechste Welt bezeichnet wird, in Ehrans Rede wird der Maya-Kalender nun in einen größeren Kontext gesetzt. Zentrale Aussagen sind die Existenz einer Abfolge von magischen und nicht-magischen Zeitaltern mit einer Länge von 5.200 Jahren, was dem Gegenwert von 13 Baktun in Jahren in der Langen Zählung des Maya-Kalenders entspricht. Für das Ende der Vierten Welt (das letzte magische Zeitalter) wird das exakte Datum als 12. August 3113 v.u.Z. angegeben. (Die Datierung gilt mittlerweile als veraltet, siehe Vorlage:CorrC dazu.)

Die zweite Quelle in Shadowrun ist Harlequin's Back:

From Harlequin's research and his own experiences, he knows that the metaphysical barriers between the worlds should not yet have weakened to the point where the creatures can cross from one to the other in any numbers. This calamiy should not occur for another 2,5000 years or so.
--Harlequin's Back S. 9

Hier wird nahegelegt, dass das Phänomen der Plage in 2.500 Jahren also etwa in der Mitte des Zyklus auftritt.

Verschiedene Crossover-Verweise sowie schließlich die Bestätigung durch FASA identifizieren die Vierte Welt des Maya-Kalenders mit dem magischen Zeitalter in dem Earthdawn stattfindet. Die Zeit von Earthdawn liegt am Ende einer Plage (die Details der zeitlichen Platzierung werden hier ausgespart), auf dieser Basis kann man es etwas später als 7.500 Jahre (1,5 * 5200 - 300) vor dem Beginn des 21. Jahrhunderts platzieren.

Folgende Grafik illustriert den geschilderten Sachverhalt. In der Vertikalen wird das auf- und absteigende Mananiveau vereinfacht dargestellt. Mana verschwindet ab 3100 v.u.Z. bis 2000 u.Z., diese Periode ist die Fünfte Welt.

Graphik Earthdawn Shadowrun Zeitstrahl Mananiveau 2.png

Bestätigung

In Tir Tairngire S. 148 wird die Spitze des letzten Mananiveaus für die Vierte Welt mit um 5000 v.u.Z. gelegen angegeben. Der Wendepunkt liegt eher bei 5800 v.u.Z. (2000 - 1,5 * 5200), dennoch ist die Angabe nahe, allerdings bezieht sie sich auch nur auf den Maya-Kalender. Auf S. 149 bezeichnet der Große Drache Dunkelzahn, unter dem Alias The Big 'D', den Maya-Kalender als genauer als die meisten anderen Kalender.

Im Earthdawn-Quellenbuch Horrors S. 69 wird von einer frühreren Plage vor etwa 10000 Jahren ("roughly 10,000 years ago") gesprochen. Das ist konsistent mit der Zeitalterlänge von 5000 Jahren aus dem Earthdawn-Grundbuch: Zwei Längen zurück, befindet man sich wieder auf dem Höhepunkt eines Zeitalters, in diesem Fall der Zweiten Welt, und dem Zyklus folgend ist es ein magisches Zeitalter, das zu diesem Zeitpunkt eine Plage durchläuft.

Auf den Vortrag von Ehran the Scribe wird in späteren Quellen immer mal wieder Bezug genommen, so zum Beispiel in Tir Tairngire S. 140 Threats S. 54 und Loose Alliances S. 75. Dies unterstreicht die Bedeutung des Textes.

Widersprüche

In Cybertechnology S. 74 wird geheimes Wissen der azanischen Gruppierung Himmlische Heerscharen als etwa 10.000 Jahre alt beschrieben. Nach der Standardeinordnung würden sie damit vom Anfang der Vierten Welt stammen und deutlich vor der Gründung Theras, die mutmaßliche Quelle dieses Wissens. Eventuell deutet sich hier an, dass die Vierte Welt weiter zurückliegt, andererseits ist die Zeitangabe vermutlich nur eine sehr grobe Schätzung.

In Tir Tairngire S. 140 wird in einer Forendiskussion die Dauer eines vollen Manazyklus mit 5.000-10.000 Jahre angegeben. Dem folgend und symmetrische Aufteilung vorausgesetzt könnte eine Welt bis zu 2.500 Jahre kurz sein. 10.000 Jahre entspräche dagegen etwa dem Wert von 5.200 Jahren (Halbzyklus), auf dem die Standardeinordnung basiert. Auf S. 148 wird für die letzten beiden Welten eine Länge von 12.000 Jahren genannt.

Einordnung der Vierten Welt in den Kontext realweltlicher Kulturen

Die angegebenen Kulturen beginnen zeitlich um das Ende der Vierten Welt. Ihre Vorgängerkulturen hätten innerhalb des geteilten Shadowrun-Earthdawn-Universums und damit in einem magischen Zeitalter existiert.


-8000
-6000
-4000
-2000
.
 
 
 

 
Theranische Zivilisation / Atlantis


 
Uruk-Zeit
 
Frühminoische Kultur
 
Maya-Präklassik
 
Indus-Kultur
 
Altes Reich (Ä.)
 
Xia

Weblinks