Hand of Five

Aus Shadowhelix
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Hand of Five sind ein rassistischer, metamenschenfeindlicher und militanter Policlub in Seattle. Sie waren in der Nacht des Zorns am 7. Februar 2039 für die Brandstiftung an den Lagerhäusern verantwortlich, in denen die Polizei zuvor auf Anweisung von Gouverneur Allenson zahlreiche Metamenschen "zu ihrem eigenen Schutz" während der stadtweiten Rassenunruhen zusammengepfercht hatte. Die Brände forderten eine hohe Zahl an Todesopfern, und jene, die entkommen konnten, flohen in die unterirdischen Tunnel unter dem Metroplex, wo sie den Ork-Untergrund begründeten.

Nach dem Lone Star öffentlich die «Hand of Five» als Schuldige an den Feuern benannt, und die bekannten Mitglieder verhaftet oder beim Versuch erschossen hatte, wird die Gruppierung allgemein als Zelle von Alamos 20,000 betrachtet. Es gab allerdings immer kritische Stimmen, die die - alleinige - Schuld der «Hand» bezweifelten. Tatsächlich gab es seiner Zeit hat es sogar Ermittlungen der Inneren Abteilung beim Star, die darauf hindeuteten, daß die Feuer möglicher Weise sogar von rassistischen Cops des Polizeikonzerns selbst gelegt worden wären, aber LS hütete sich natürlich, auf seine eigenen Leute zu zeigen, solange die Alamos-Handlanger so einen praktischen Sündenbock abgaben. - In jedem Fall steht die «Hand of Five» seither auf einer Liste von Policlubs, die als terroristische Vereinigungen eingestuft und von der Teilnahme an Wahlen ausgeschlossen sind.

Der Name leitet sich von der Tatsache ab, dass manche Goblinisierte einen zusätzlichen, sechsten Finger an jeder Hand haben.


Quellenindex

Deutsch Englisch

Weblinks